Haarmineralanalyse: Wo machen? Ist es sinnvoll? Was sind die Kosten?

Haarmineralanalyse Wo machen Ist es sinnvoll Was sind die Kosten

Viele Menschen wissen, dass Mineralien gut für sie sind, aber nur wenige Menschen wissen, dass einige Mineralien giftig sein können. Sogar die so genannten guten Mineralien wie Zink und Kupfer können schädlich sein, wenn sie in Ihrem Körper im falschen Verhältnis vorhanden sind oder wenn Sie Schwierigkeiten haben, sie auszuscheiden. Mit einem sehr einfach durchzuführenden Haarmineralanalyse Test, kann man herausfinden, ob Sie von einigen Mineralien zu wenig oder von anderen zu viel haben. Im folgenden zeigen wir Ihnen auf, wie Sie von einer Haarmineralanalyse profitieren können und warum es sinnvoll sein kann, einen solchen zu machen.

Haarmineralanalyse – Was ist das?

Eine Haarmineralanalyse zeigt Ihren Mineralienmangel und Ihre Schwermetalltoxizität auf. Vielen Menschen ist jedoch nicht bewusst, dass er auch eine Blaupause liefert, um Ihre Leistung zu steigern, Antriebslosigkeit zu vertreiben, die Energie zu verbessern und generell fitter zu werden. Natürlich können auch so Gründe für ungeklärten Haarausfall aufgezeigt werden.

Eine Haarmineralanalyse enthüllt und erklärt die Ursachen vieler Gesundheitssymptome und Krankheiten, deren zugrundeliegende Ursachen weitgehend mit Nährstoffmangel, Mineralstoff-Ungleichgewicht und Schwermetall- und Chemikalientoxizität zusammenhängen.

Ihr Haar kann getestet werden, weil es eines DER Orte ist, an denen der Körper Mineralien und Schwermetalle ausscheidet. Der individuelle Mineraliengehalt, das Verhältnis der Mineralien zueinander und die Muster der im Haar abgelagerten Mineralien verraten alles Mögliche über Ihre Körperchemie und Ihren Gesundheitszustand. (1)

Menschliche Leistung freisetzen

Ihre körperlichen und kognitiven Fähigkeiten können mit Hilfe der Haarmineralanalyse optimiert und Ihr Haarausfall, sofern er durch ein Ungleichgewicht von Mineralien ausgelöst wird, gestoppt werden.

Der Gehalt an Nährstoffmineralien und ihre vergleichenden Beziehungen (Verhältnisse) bestimmen, wie gut Ihre Zellen funktionieren und sich auf die physische und kognitive Leistung auswirken. Ziel ist es, die Körperchemie zu korrigieren und die Zellfunktionen zu verbessern, wobei die Haarmineralanalyse als Leitfaden für eine gezielte Supplementierung dient.

Das Problem ist, dass Sie, wenn Sie müde sind, ein Stimulans wie einen Energy-Drink zu sich nehmen könnten. Wenn wir zu aufgedreht sind, könnten wir ein Beruhigungsmittel, Alkohol oder eine andere Droge zur Entspannung verwenden. Wir sind klug genug, um zu erkennen, dass diese Substanzen unsere Biochemie beeinflussen, aber stattdessen erzeugen sie ein biochemisches Chaos. Ein fehlgeleitetes biochemisches Gleichgewicht führt zu allen Arten von unerwünschten gesundheitlichen Folgen.

die geheimwaffe bei haarausfall

Deshalb ist es so viel besser, die Biochemie mit Hilfe der Haarmineralanalyse intelligent auszubalancieren.  Zu den Vorteilen gehören eine verbesserte kognitive Funktion, mehr Energie, die Korrektur der Stoffwechselrate (Gewichtsabnahme), emotionale Stabilität und eine größere Stressresistenz.

Personen an der Spitze der intellektuellen und körperlichen Leistungsfähigkeit, darunter CEOs, Profisportler, hochrangige Entertainer, Elite-Militärs, Spitzenwissenschaftler und Intellektuelle, kennen den Wert einer ausgezeichneten Ernährung und ihre positive Wirkung auf die Leistungsfähigkeit. Indem Sie Ihren Ernährungsstatus verbessern und die Biochemie mit Hilfe einer Haarmineralanalyse ausbalancieren, werden Sie einen höheren Leistungsstand erleben und dem Ziel näher kommen, ultimate Leistungsfähigkeit und Gesundheit zu erreichen!

Was kann eine Haarmineralanalyse zeigen?

Haarmineralanalysen sind lediglich Screening-Tests und stellen keine Diagnose einer Krankheit dar.

Bild (c) Verisana

Eine richtig interpretierte Haaranalyse kann jedoch verschiedene Mineralstoff-Ungleichgewichte aufzeigen, die auf eine Tendenz zu verschiedenen Erkrankungen hindeuten. Eine Haarmineralanalyse liefert ein Bild der Körperchemie einschließlich:

  • Schwermetall-Toxizität
  • Mineralstoffmängel und Ungleichgewichte
  • Stoffwechselrate (schnell oder langsam)
  • Nebennierenschwäche
  • Funktion der Schilddrüse
  • Ungleichgewichte im Nervensystem
  • Protein-Synthese
  • Entzündungen
  • Energie-Ebenen
  • Fragen der psychischen Gesundheit
  • Stress von Leber und Niere
  • Kohlenhydrat-Toleranz & Blutzucker-Ungleichgewichte wie Diabetes und Insulinresistenz
  • Sie kann sogar zeigen, ob jemand ein Soziopath ist! (2)

Warum auf Mineralien testen?

Mineralien sind die „Zündkerzen“ des Lebens. Sie sind an fast allen Enzymreaktionen im Körper beteiligt.

Ohne Enzymaktivität gibt es kein Leben. Die Grundlage der Gesundheit liegt in einer ausreichenden Mineralstoffzufuhr und idealen Mineralstoffverhältnissen. Alles andere, was Sie für Ihre Gesundheit tun, ist großartig, aber Mineralien müssen die Grundlage und Priorität sein. Sobald diese ausgeglichen und wieder aufgefüllt sind, löst es die meisten Gesundheitsprobleme, die man vergeblich versucht, mit anderen Mitteln zu korrigieren.

Die Grafik der Haaranalyse zeigt die folgenden Nährstoffmineralien: Kalzium, Magnesium, Natrium, Kalium, Eisen, Kupfer, Mangan, Zink, Chrom, Selen und mehr. Diese Mineralien sind für die ordnungsgemäße Funktion der Organe und Gewebe des Körpers notwendig, können aber auch Metastasen bilden (sich in Organen einlagern, wo sie nicht sein sollen) und eine ordnungsgemäße Funktion verhindern. Viele Mineralien müssen wieder aufgefüllt werden, während einige Formen von Mineralien entgiftet werden müssen, wenn sie Formen sind, die der Körper nicht verwerten kann.

Das Ausbalancieren von Mineralien mit einer Haarmineralanalyse ist unerlässlich, um das richtige Mineralienverhältnis zu erreichen. Alle Mineralien haben eine komplexe Wechselwirkung und beeinflussen sich gegenseitig. Die übermäßige Aufnahme eines einzelnen Minerals kann die intestinale Absorption eines anderen Minerals verringern. Beispielsweise kann eine hohe Kalziumaufnahme die Zinkabsorption im Darm vermindern, während eine übermäßige Zinkaufnahme die Kupferabsorption vermindern kann. (1) Es ist offensichtlich, dass ein Verlust des homöostatischen Gleichgewichts zwischen den Nährstoffen sich nachteilig auf die Gesundheit auswirkt.

Häufige Ursachen von Mineralstoff-Ungleichgewichten

Viele Faktoren tragen zu Mineralienmangel und -ungleichgewichten bei. Hier sind nur einige wenige:

  • Stress entzieht dem Körper Mineralien, vor allem Magnesium und Zink.
  • Toxische Metalle und Chemikalien. Sie können Mineralien an Enzymbindungsstellen ersetzen und die Mineralienaufnahme stören.
  • Chronische virale und bakterielle Infektionen sind subtile Stressoren für den Körper, die dem Körper Mineralien entziehen. Viele leiden an Darm-Dysbiose, Lyme-Borreliose und vielen anderen chronischen Infektionen.
  • Toxische Lebensmittelversorgung. Unsere Nahrung und unsere Böden sind arm an Mineralien, weshalb jeder Mensch Nahrungsergänzungsmittel benötigt. Hybridkulturen, Superphosphatdünger, raffinierte Lebensmittel, Pestizide, Lebensmittelzusatzstoffe und mehr tragen alle zu einer nährstoffarmen und toxischen Lebensmittelversorgung bei.
  • Trinkwasser. Leitungswasser ist aufgrund von zugesetztem Chlor, Aluminium, Fluorid und manchmal Kupfer, die Toxizität verursachen oder andere Mineralien verdrängen, nicht sicher.
  • Ungesunde Lebensweise. Viele Menschen bekommen nicht genug Schlaf, bewegen sich nicht genug (oder zu viel) oder haben andere ungesunde Lebensgewohnheiten.

Schwermetall-Toxizität

Gegenwärtig ist die Menschheit den höchsten Konzentrationen toxischer Metalle in der bisher aufgezeichneten Geschichte ausgesetzt, die bis zu mehreren tausend Mal höher sind als vor nur hundert Jahren. Jeder Mensch hat Metalle in seinem Körper; die Frage ist nur, wie viel davon haben Sie? Sie aus dem Körper zu entfernen, kann die Gesundheit, die geistige Funktionsfähigkeit, die Energie und die Leistungsfähigkeit erheblich verbessern.

Die Analyse von Haarmineralien ist eine toxikologische Untersuchung auf Metalle wie Uran, Blei, Quecksilber, Kadmium, Arsen, Aluminium und Nickel. Kein Test, einschließlich Urin-, Stuhl- oder Bluttests, kann all Ihre Schwermetalltoxizitäten aufzeigen, da sie tief in den Knochen, im Gehirn und in den Organen vergraben sind. Daher werden sie weder bei einem Haargewebetest noch bei einem anderen Test nachgewiesen, bis sie mobilisiert werden. Nur eine kontinuierliche Überwachung mit allen Mitteln über einen Zeitraum von Jahren während der Durchführung eines Entgiftungsprogramms kann all Ihre Schwermetall-Toxizitäten aufdecken. In dieser Hinsicht ist die Haarmineralanalyse ein zuverlässiger Indikator der Toxizität und hilfreich bei der Überwachung des Entgiftungsfortschritts.

Viele Krankheiten werden durch Schwermetalltoxizität verursacht oder verschlimmert. Metalle können zu allen erdenklichen gesundheitlichen Beschwerden oder Zuständen beitragen, einschließlich Fälle von Diabetes (Eisen), Krebs (Cadmium), Multipler Sklerose (Quecksilber), Alzheimer-Krankheit (Aluminium) und anderen. ( 3)

Zu den häufigsten Toxizitäten gehören:

  • Kupfer-Dysregulation ist eines der am häufigsten auftretenden Ungleichgewichte, die wir bei Haartests finden, und trägt zu vielen Gesundheitsproblemen bei, darunter Krebs, Gewichtszunahme, Essstörungen, Müdigkeit, prämenstruelles Syndrom, Endometriose, Myome, Eierstockzysten, Unfruchtbarkeit, Depressionen, Angstzustände, bipolare Störungen, Migräne, Allergien, ADHS und Lernstörungen. (6) Jeder, der Vegetarier ist, unter adrenaler Müdigkeit leidet, Antibabypillen genommen hat, eine Kupferspirale oder eine Hormonersatztherapie benutzt hat, leidet an einer Kupferdysregulation.
  • Quecksilber findet sich in fast jedem durch den Verzehr von Fisch, obwohl es auch durch die Verbrennung von Kohle in der Atmosphäre enthalten ist. Die Toxizität von Quecksilber wird mit unzähligen Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, darunter Nebennieren- und Schilddrüsenfunktionsstörungen, Depressionen, Schwindel, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Darmdysbiose, Nierenschäden, Gedächtnisverlust, Stimmungsschwankungen, Taubheit und Kribbeln sowie Muskelschwäche. (5)
  • Aluminium ist das häufigste Element auf der Erde und stellt eine sehr häufige Toxizität dar. Es hat sich herausgestellt, dass Aluminium mit Alzheimer, Parkinson und anderen Formen der Demenz, Anämie und anderen Blutkrankheiten, Koliken, Müdigkeit sowie Nieren- und Leberfunktionsstörungen in Verbindung gebracht wird. (4)

Ist die Haarmineralanalyse genau?

Da die meisten Ärzte und Heilpraktiker der Meinung sind, dass eine Haarmineralanalyse nur einfache Mineral- und Metallgehalte anzeigt, werden die Genauigkeit und Gültigkeit dieser Tests grob unterschätzt und missverstanden. (7) Sie werden oft unwissentlich als ungenau abgetan oder davon abgeraten, wenn dem Arzt oder Praktiker die 40 Jahre Forschung hinter der Haarmineralanalyse völlig unbekannt sind.

Die Schlüsselfrage und -debatte im Zusammenhang mit Haartests und der Frage, ob sie korrekt sind, dreht sich eigentlich darum, ob das Haar gewaschen wird oder nicht. Diese Unterscheidung wird von den Kritikern nicht getroffen. Die Analyse der Haarmineralien ist extrem genau und gültig, solange das Haar nicht vom Labor gewaschen wird, das einige Mineralien wegspült.

Dr. Paul C. Eck, Gründer von ARL (Analytical Research Labs), gilt als Autorität auf dem Gebiet der Wissenschaft des Ausgleichs von Mineralien und Körperchemie durch die Haargewebemineralanalyse. Er führte über 100.000 Tests durch und korrelierte sie mit vielen verschiedenen Gesundheitszuständen und verbrachte Jahre damit, Ergänzungsprotokolle zu entwickeln, um die Ungleichgewichte in den Haarmineralanalysen zu korrigieren. Diese Forschung, die in Zusammenarbeit mit Dr. David Watts, dem Gründer von TEI (Trace Elements, Inc.) durchgeführt wurde, umspannte deren Lebenswerk.

Dr. Eck und Dr. Watts leisteten Pionierarbeit bei vielen Innovationen in der Untersuchung von Spurenelementmangel und -überschüssen und ihrer Beziehung zu verschiedenen krankheitsbedingten Stoffwechselstörungen. Um eine Gewebemineralanalyse richtig zu interpretieren, kombinierten sie eine Reihe von Konzepten, darunter

  • Die von Dr. Hans Selye entdeckten Belastungsstadien
  • Gleichgewicht des sympathischen und parasympathischen Nervensystems nach Dr. Melvin Page
  • Oxidationsarten, wie sie von Dr. George Watson gelehrt wurden
  • Mineralstoffausgleich nach Dr. William Albrecht
  • Und viele andere Einflüsse

Wie man Mineralien ausgleicht

Ich flehe Sie an, an Ihrer Gesundheit zu arbeiten, bevor Sie krank werden. Je früher Sie anfangen, Ihre Mineralien ins Gleichgewicht zu bringen und Ihre Haare zu analysieren, desto weniger Zeit nimmt diese Aufgabe in Anspruch. Eine Haarmineralanalyse (holen Sie sich hier eine) kann Ihnen eine Vorschau auf Ihren Gesundheitszustand geben, weil sie Gesundheitsprobleme und Ungleichgewichte in der Körperchemie aufzeigen kann, bevor sich Symptome manifestieren. Wenn Sie einmal Symptome oder Krankheiten wie z.B. Krebs haben, sind Sie seit vielen Jahren – sogar Jahrzehnten – krank. Eine Haarmineralanalyse gibt Ihnen einen Ansatzpunkt und einen Plan, um Ihre Gesundheit über das hinaus zu verbessern, was Sie sich vorstellen konnten.

Man setzt die Haarmineralanalyse ein, um die Grundursachen körperlicher und geistiger Gesundheitsprobleme – Nährstoffmangel und Schwermetall- und chemische Toxizität – anzugehen und einen Plan zur Lösung dieser Probleme zu erstellen. So viele Gesundheitsprobleme werden mit der traditionellen medizinischen Versorgung nicht gelöst, weil diese Probleme nur selten angegangen werden.

verisana haarmineralanalyse erfahrungen

Haarmineralanalyse wo machen?

Wenn Sie an einer Haarmineralanalyse interessiert sind, können Sie diese ganz einfach online kaufen. Beispielsweise der Haarmineralanalyse Test von Verisana ist empfehlenswert und für rund 160 Euro auf Amazon erhältlich. Mit diesem Test können Sie Ihre Heilungsreise beginnen. Sie können auf natürliche Weise Ihre Leistungsfähigkeit, Vitalität, Energie und geistige Klarheit verbessern und ein gesünderes Leben führen.

Fazit

Wenn Sie an unerklärlichem Haarausfall oder anderen Symptomen leiden, bei denen kein Arzt helfen kann, dann ist eine Haarmineralanalyse ein sehr guter erster Schritt um Klarheit zu erlangen, wie es in punkto Mineralstoff-Balance in ihrem Körper bestellt ist. Je nach Ergebnis, können Sie danach im zweiten Schritt, damit beginnen mit Unterstützung Ihres Arztes oder Heilpraktikers ihre Mineralstoff-Balance in Einklang zu bringen.

Haben Sie schon Erfahrungen mit einem Haarmineralanalyse Test gemacht? Schreiben Sie gern einen Kommentar!

Haarausfall durch Nebennierenschwäche: Das können Sie tun

Haarausfall durch Nebennierenschwäche Das können Sie tun

Es gibt viele Bedingungen, die Haarausfall auslösen können, und einige davon sind häufiger als andere. Zu den häufigsten Ursachen für Haarausfall gehören androgenetische Alopezie (AGA) und Telogen-Effluvium. Was aber, wenn Ihr Haarausfall tatsächlich durch ein Hormonungleichgewicht verursacht wird? Eine Nebennierenschwäche ist eine relativ seltene Erkrankung, über die in der medizinischen Fachwelt heftig diskutiert wird. Während viele Ärzte über die Ursache oder gar die Existenz dieser Erkrankung unsicher sind, gibt es viele Menschen, die die sehr realen Symptome der Erkrankung erleben. Eines dieser Symptome ist Haarausfall. In diesem Artikel gehen wir den Ursachen von Nebennierenerkrankungen auf den Grund. Dann betrachten wir die Symptome, einschließlich des Haarausfalls. Schließlich werden wir Möglichkeiten erörtern, wie Sie den Haarausfall durch Nebennierenschwäche bekämpfen und die Auswirkungen von Haarausfall und Geheimratsecken umkehren können.

Eine Einführung in die Nebenniere

Das endokrine System ist ein Netzwerk von Drüsen, die Hormone in den Blutkreislauf abgeben. Diese Hormone steuern Stimmung, Wachstum, Stoffwechsel, Fortpflanzung und vieles mehr.

Dieses System setzt sich aus verschiedenen Drüsen im gesamten Körper zusammen, darunter

  • Hypothalamus
  • Hypophyse
  • Schilddrüse
  • Nebenschilddrüsen
  • Nebennieren
  • Zirbeldrüse
  • Eierstöcke
  • Hoden

Die Nebennieren befinden sich direkt oberhalb der Nieren. Sie haben eine äußere Rinde, die für die Hormonproduktion verantwortlich ist, und ein inneres Mark, das für die Produktion von Neurotransmittern wie Noradrenalin und Adrenalin zuständig ist (1).

Was ist eine Nebennierenschwäche?

Wie bereits erwähnt, produzieren die Nebennieren eine Vielzahl von Hormonen, darunter Adrenalin, Cortisol und Dehydroepiandrosteron (DHEA).

Eine Nebennierenermüdung tritt auf, wenn die Drüsen nicht in der Lage sind, den richtigen Hormonspiegel zu produzieren.

Da die von den Nebennieren produzierten Hormone verschiedene Rollen im Körper spielen, können die Symptome der Nebennierenschwäche vielfältig und zahlreich sein. Zu den häufiger auftretenden Symptomen gehören (2):

  • Müdigkeit
  • Körperschmerzen
  • Benommenheit
  • Niedriger Blutdruck
  • Unerklärlicher Gewichtsverlust
  • Verlust von Körperbehaarung
  • Hyperpigmentierung

Die Ursache der Nebennierenschwäche wird in der medizinischen Fachwelt immer noch diskutiert. Eine Theorie besagt, dass die Nebennierenschwäche eine mildere Form der Nebenniereninsuffizienz ist und dass sie durch chronischen Stress verursacht wird.

Wie verursacht eine Nebennierenschwäche Haarausfall?

Eines der Symptome der Nebennierenschwäche ist der Verlust von Körperhaaren. Warum ist dies der Fall?

Die Nebennieren sind für die Ausschüttung verschiedener Androgenhormone in den Körper verantwortlich. Dazu gehören DHEA und Testosteron.

die geheimwaffe bei haarausfall

Androgene Hormone spielen eine wichtige Rolle beim Haarwachstum, insbesondere beim Körperhaar (3, 4).

Wenn Nebennierenschwäche auftritt, sind die Drüsen nicht in der Lage, genügend dieser Androgenhormone zu produzieren, um mit den natürlichen Prozessen des Körpers Schritt zu halten. Dazu gehört auch das Haarwachstum.

Die verringerten DHEA- und Testosteronspiegel können bei Männern besonders verheerend sein, obwohl die Auswirkungen auch bei Frauen vorhanden sein können.

Da DHEA und Testosteron in geringeren Mengen verfügbar sind, werden sie zu wichtigeren Körperfunktionen umgeleitet. Das bedeutet, dass sich das Haarwachstum oft verlangsamt und sogar Haarausfall auftreten kann.

Wie können Sie zwischen musterbedingtem Haarausfall und Haarausfall, der durch Nebennierenschwäche verursacht wird, unterscheiden?

Der musterhafte Haarausfall weist, wie der Name schon sagt, ein ausgeprägtes Muster auf.

Bei Männern machen sich Ausdünnung und Haarausfall vor allem an den Schläfen und am Haaransatz bemerkbar. Die Haarlinie beginnt ein M-förmiges Muster zu bilden, das sich mit fortschreitender Erkrankung vertieft.

Bei Frauen machen sich Ausdünnung und Haarausfall am stärksten im Scheitelbereich bemerkbar.

Haarausfall, der durch Nebennierenschwäche verursacht wird, tritt auf der gesamten Kopfhaut auf und wird auch als diffuser Haarausfall bezeichnet. Es ist möglich, dass Sie zunächst eine Zunahme des allgemeinen Haarausfalls feststellen, der so lange fortschreitet, bis Sie dünneres Haar auf der gesamten Kopfhaut bemerken.

Wie wird Nebennierenschwäche diagnostiziert?

Nebennierenschwäche ist keine offizielle medizinische Diagnose. Es kann sein, dass Ihr Arzt mit der Erkrankung nicht vertraut ist oder sie nicht für realistisch hält. Wie können Sie also Nebennierenschwäche diagnostizieren lassen?

Wenn Sie an einem der oben aufgeführten Symptome leiden, ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Bedenken sprechen. Er wird wahrscheinlich eine körperliche Untersuchung durchführen und auch Blutproben entnehmen.

Wenn Ihr Hormonspiegel niedrig ist, kann dies ein Zeichen von Nebennierenschwäche sein. Es kann aber auch auf andere medizinische Grunderkrankungen hinweisen, weshalb es wichtig ist, für eine Diagnose eng mit Ihrem Arzt zusammenzuarbeiten.

Wie behandelt man Haarausfall, der durch Nebennierenschwäche verursacht wird?

Wenn Sie den Verdacht auf Haarausfall durch Nebennierenschwäche haben, fragen Sie sich vielleicht, wie Sie dem entgegenwirken können. Werfen Sie einen Blick auf die folgenden Tipps und Tricks, um anzufangen.

Behandeln Sie die zugrundeliegende Erkrankung

Die Symptome der Nebennierenschwäche, insbesondere der Haarausfall, können verheerend sein. Es kann sein, dass Sie sich um die Behandlung der Symptome bemühen, aber nur durch die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankungen können Sie das Problem lösen.

Mit Blutuntersuchungen kann Ihr Arzt feststellen, ob Sie an einem Mangel an einem der Hormone leiden, die beim Haarwachstum eine Rolle spielen. Dazu gehören die Androgenhormone DHEA und Testosteron.

Es ist jedoch wahrscheinlich, dass der Mangel durch eine Grunderkrankung verursacht wird.

Zu diesen Erkrankungen gehören Hypothyreose, Hyperthyreose, Funktionsstörungen der Hypophyse, Fettleibigkeit, Diabetes usw. Ein Hormonmangel kann auch durch bestimmte Medikamente, einschließlich Chemotherapie, verursacht werden.

Ihr Arzt wird diese Erkrankungen und Ursachen sehr wahrscheinlich zuerst ausschließen wollen.

Wenn Sie unerklärliche Hormonmängel haben, dann kann eine Nebennierenschwäche oder -insuffizienz die Ursache sein. Wenn das der Fall ist, dann werden Sie wahrscheinlich an einen Endokrinologen überwiesen.

Bemühen Sie sich um eine ausgewogene Ernährung

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie an Nebennierenschwäche leiden, dann sind Sie bei Ihren Untersuchungen wahrscheinlich auf verschiedene Ernährungsempfehlungen gestoßen.

Es gibt Diätpläne, wie z.B. die Nebennierenschwächediät, die den Anspruch erheben, eine Nebenniereninsuffizienz zu behandeln und die richtige Nebennierenfunktion wiederherzustellen. Das mag zwar zutreffen, aber es gibt nur sehr wenige wissenschaftliche Belege dafür.

Was können Sie also tun?

Das Beste für Ihren Körper, ob er nun an Nebennierenschwäche leidet oder nicht, ist eine ausgewogene Ernährung.

Zu einer ausgewogenen Ernährung gehören mageres Fleisch, Blattgrün, Früchte, Nüsse und Samen, Vollkorngetreide und gesunde Fette.

Wenn Sie eine Mischung dieser Nahrungsmittel essen, erhält Ihr Körper die Nähr- und Mineralstoffe, die er zum Gedeihen braucht. Wenn Sie an Grunderkrankungen wie Fettleibigkeit oder Diabetes leiden, kann eine ausgewogene Ernährung auch dazu beitragen, diese zu bewältigen.

Verringern Sie das Stressniveau

Selbst wenn chronischer Stress nicht die Ursache für Nebennierenschwäche ist (denken Sie daran, dass dies in der medizinischen Fachwelt heftig diskutiert wird), kann die Verringerung des Stressniveaus dennoch eine positive Wirkung auf den Körper haben.

Chronischer Stress kann durch viele Faktoren verursacht werden.

Zu den Symptomen von chronischem Stress gehören (5):

  • Kopfschmerz
  • Muskelspannung oder -schmerz
  • Müdigkeit
  • Reizbarkeit oder Ärger
  • Verdauungsbeschwerden
  • Schlaflosigkeit

Durch die Verringerung von Stress können Sie auf natürliche Weise den Kortisolspiegel Ihres Körpers senken. Hohe Cortisolspiegel wurden mit einer Störung des Haarwachstums in Verbindung gebracht, so dass dieser Schritt allein einen signifikanten Einfluss auf die Umkehrung des stressbedingten Haarausfalls haben kann (6).

Der einfachste Weg zur Senkung des Cortisolspiegels besteht darin, offensichtliche Stressoren aus Ihrem Leben zu entfernen. Dies können toxische Beziehungen, ungesunde Arbeitsumgebungen usw. sein.

Wenn Sie keine offensichtlichen Stressoren haben oder wenn Ihr Stress nur durch den alltäglichen Stress verursacht wird, gibt es Techniken, die Sie ausprobieren können.

Tiefes Atmen und Meditation sind zum Beispiel gute Möglichkeiten, sich zu erden. Sie können fast überall praktiziert werden. Sie können auch Yoga oder Pilates als eine Möglichkeit in Betracht ziehen, körperliche Spannungen zu lösen.

Körperliche Bewegung ist eine weitere gute Möglichkeit, das Stressniveau zu senken (7).

Wenn Sie zu Hause nicht in der Lage sind, Ihr Stressniveau unter Kontrolle zu bekommen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Es kann sein, dass Depressionen oder Angstzustände die Ursache sind.

Schlussfolgerung

Wenn Sie vermuten, dass Nebennierenschwäche die Ursache für Ihren Haarausfall ist, empfehle ich Ihnen, das Problem zunächst mit Ihrem Arzt zu besprechen. Obwohl die Nebennierenschwäche in der medizinischen Fachwelt insgesamt nicht anerkannt ist, kann Ihr Arzt dabei helfen, eventuelle Hormonungleichgewichte aufzudecken.

Wenn Sie die Hormonungleichgewichte medizinisch angegangen sind, können Sie dann daran arbeiten, die von ihnen verursachten Symptome, einschließlich Haarausfall und Haarbruch, zu reduzieren.

Der wirksamste Weg, dies zu erreichen, ist ein gesünderer Lebensstil, der eine ausgewogene Ernährung und den Abbau von Stress beinhaltet. In Verbindung mit der Behandlung der Grunderkrankung, die das Hormonungleichgewicht verursacht hat, wird dadurch ein gesundes Umfeld geschaffen, in dem Ihr Haar gedeihen kann.

Haarausfall durch Haarspray und Haargel: Mythos oder Wahrheit?

Haarausfall durch Haarspray und Haargel Mythos oder Wahrheit

Haarausfall durch Haarspray und Haargel: Mythos oder Wahrheit? Eine Frage, die sich viele Männer und Frauen stellen, insbesondere wenn sie anfällig für Haarausfall sind, ist, ob die tägliche Anwendung von Stylingprodukten einen Einfluss auf ihr Haar hat. Sollten Sie Haarprodukte wie Spray, Pomaden und Gels meiden, wenn Sie Haarausfall verhindern oder den Haarausfall verlangsamen wollen? Dieser Artikel wird diese Frage sowie andere Fragen im Zusammenhang mit Haarprodukten beantworten. Dazu gehört auch ein Blick darauf, wie Sie Ihr Haar richtig pflegen, um Haarausfall zu verhindern.

Verursachen Haarspray, Haargel & Co. Haarausfall?

Hier sind einige gute Nachrichten für Haarstyling-Enthusiasten: Die kurze Antwort auf die Frage, ob Haarspray oder Haargel Haarausfall verursacht, lautet nein.

Die längere Antwort ist natürlich etwas komplizierter.

Haargel bzw. Haarspray ist ein Stylingprodukt mit dem Ziel, das Haar an Ort und Stelle „einzufrieren“. Dies wird mit Hilfe von Polymeren erreicht, die die Haare zusammenbinden und, wenn die Polymere trocknen, die Haare in der gewünschten Position „festhalten“.

Viele Menschen, vor allem aber Jugendliche und junge Erwachsene, befürchten, dass die regelmäßige Anwendung von Haargel und anderen Stylingprodukten zu Haarausfall führen kann.

Wie bereits erwähnt, lautet die kurze Antwort nein. Die längere Antwort ist, dass es sehr unwahrscheinlich ist, das die Verwendung von Stylingprodukten zu Haarausfall führt, obwohl die unsachgemäße Verwendung von Gels und anderen Haarstylingprodukten ungesund für Kopfhaut und Haar sein kann.

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die tägliche Anwendung eines Haargels zu dünner werdendem Haar, zurückweichenden Haarlinien usw. führt. Wenn das Haargel jedoch nicht regelmäßig ausgewaschen wird, kann dies zu einer ungesunden Kopfhautumgebung führen.

Haargele und eigentlich alle anderen Haarstylingprodukte sollten täglich ausgewaschen werden. Wenn nicht, können sie eine Ablagerung auf der Kopfhaut verursachen. Diese Ablagerungen können jucken und die Kopfhaut reizen, und die Kopfhaut kann auch schmutzig oder ungepflegt erscheinen.

die geheimwaffe bei haarausfall

Es ist unwahrscheinlich, dass die Ablagerungen schädlich sind (außer vielleicht, wenn Sie sich Ihre Haare mehrere Wochen lang nicht waschen). Die Folgen dieser Ablagerungen, wie z.B. Juckreiz und Schuppenbildung, können sich jedoch langfristig nachteilig auf die Gesundheit Ihrer Haare auswirken.

Was verursacht wirklich Haarausfall?

Wenn Sie besorgt sind, dass die Verwendung von Haarstylingprodukten Haarausfall verursacht, dann können bei Ihnen bereits einige beunruhigende Symptome wie Haarausdünnung, übermäßiger Haarausfall, ein zurückweichender Haaransatz usw. auftreten.

Wie bereits erwähnt, ist es unwahrscheinlich, dass Gel und andere Haarprodukte die Ursache für einen solchen Haarausfall sind. Was könnte also die Ursache Ihrer Probleme sein?

Die häufigste Ursache für Haarausfall ist die androgenetische Alopezie (AGA), auch bekannt als Musterkahlköpfigkeit. Die Erkrankung ist genetisch bedingt, was bedeutet, dass sie am wahrscheinlichsten bei Personen auftritt, wo bereits Eltern, Großeltern usw. Glatze und Geheimratsecken haben.

Jahrzehntelang ging man davon aus, dass der Auslöser für die Musterkahlheit das Vorhandensein des Androgenhormons DHT sei. Es stimmt zwar, dass die Empfindlichkeit gegenüber DHT der Grund dafür ist, dass die verräterischen Anzeichen von musterbedingtem Haarausfall auftreten, aber es ist nicht der Auslöser. Der eigentliche Auslöser ist die Spannung der Kopfhaut.

Die Spannung der Kopfhaut ist eine chronische Spannung in den verschiedenen Gewebeschichten der Kopfhaut. Das Vorhandensein von chronischer Spannung löst eine Entzündungsreaktion aus, die DHT (ein Entzündungshemmer) zu den Haarfollikeln zieht.

Bei Menschen ohne AGA hilft das DHT, die Entzündung zu bekämpfen. Bei Personen mit AGA und damit einer Empfindlichkeit gegenüber DHT kann die Anwesenheit von DHT in den Haarfollikeln die entgegengesetzte beabsichtigte Wirkung haben (1). In diesen Fällen wird das DHT die Entzündung sogar verschlimmern, was das Potenzial zur Miniaturisierung der Haarfollikel und zum Haarausfall erhöht.

Wenn Sie unter Musterkahlköpfigkeit leiden, ist es möglicherweise am besten, auf Stylingprodukte zu verzichten, bis Sie das zugrunde liegende Problem gelöst haben. Warum? Weil selbst eine leichte Irritation der Kopfhaut den bereits vorhandenen Haarausfall verschlimmern kann.

Wenn Sie sich für Haarstylingprodukte entscheiden, verwenden Sie diese am besten nur ein paar Mal pro Woche und waschen Sie sie am Ende jedes Tages aus. Dadurch werden Ablagerungen verhindert, was das Risiko von Irritationen verringert.

Was ist bei Verdacht auf Haarausfall zu tun?

Haben Sie den Verdacht, dass Sie an einer Haarausfallerkrankung wie androgenetischer Alopezie leiden? Dann ist es entscheidend, dass Sie sofort mit der Behandlung des Problems beginnen.

Wie oben erwähnt, ist es unwahrscheinlich, dass Gel, Spray oder andere Stylingprodukte die Ursache für Ihren Haarausfall sind. Sie können das Problem jedoch verschlimmern, wenn Ihr Haarausfall unbehandelt bleibt.

Wenn Sie also Haarausfall vermuten, ist der erste Schritt, einen Haarausfall-Spezialisten aufzusuchen.

Ein Haarausfall-Spezialist ist ein Arzt, der sich auf Haarausfall spezialisiert hat. Er kann den Zustand Ihres Haares und Ihrer Kopfhaut untersuchen und Ihnen eine Diagnose stellen.

Sobald Sie eine Diagnose vorliegen haben, können Sie mit der Behandlung der Grundursache des Problems beginnen.

Handelt es sich bei der Diagnose um androgenetische Alopezie, dann wird die direkte Behandlung der Kopfhautverspannung das Fortschreiten der Erkrankung stark verlangsamen oder sogar ganz stoppen.

verursacht haargel haarausfall

Wie entfernt man Haargel bzw. Haarspray für eine saubere, gesunde Kopfhaut?

Selbst wenn Sie sich keine Sorgen über Haarausfall durch Haarspray machen, ist es eine gute Idee, Haarprodukte am Ende jedes Tages zu entfernen. Dadurch wird das Irritationspotenzial verringert und der Film entfernt, der eine fettige, juckende Kopfhaut verursachen kann.

Wie können Sie dies am effektivsten tun?

Um Ihres Haares und Ihrer Kopfhaut willen ist es nicht empfehlenswert, Ihr Haar täglich zu shampoonieren. Das Shampoo entzieht der Kopfhaut ihre natürlichen Öle, was zu einer erhöhten Talgproduktion führt. Dadurch kann ein Teufelskreis beginnen.

Wenn Ihr Haar jedoch sichtbar fettig oder anderweitig „schmutzig“ ist (d.h. Gel- oder Haarproduktreste aufweist), ist es vielleicht am besten, ein sanftes, für den täglichen Gebrauch formuliertes Shampoo zu verwenden.

Tragen Sie eine kleine Menge auf Ihre Handfläche auf (etwa einen viertel großen Teelöffel) und reiben Sie Ihre Handflächen aneinander. Nun tragen Sie das Shampoo direkt auf die Kopfhaut auf.

Verteilen Sie das Shampoo sanft mit den Fingerspitzen und massieren Sie die Formel in Ihre Kopfhaut ein. Achten Sie besonders auf die Stellen, an denen sich eher Haargel oder Produktablagerungen bilden können.

Um Produktablagerungen aus dem Haar selbst zu entfernen, arbeiten Sie sich sanft von der Kopfhaut und an den Haarsträhnen entlang. Sie brauchen nicht zu kräftig zu rubbeln, da Sie nur die Haarsträhnen ummanteln und zu einem Schaum aufschäumen möchten, um das restliche Produkt abzubauen.

Wenn Sie fertig sind, spülen Sie Ihre Haare mit lauwarmem Wasser aus.

Haarausfall durch Haarspray und Haargel: Schlussfolgerung

Haargele, Pomaden und Wachse sind beliebte Haarstylingprodukte. Aber schaden sie Ihrem Haar? Die kurze Antwort lautet nein.

Obwohl die Ablagerungen solcher Produkte Juckreiz und Irritationen hervorrufen können, die beide zum Haarausfall beitragen können, ist es unwahrscheinlich, dass sie wesentlich dazu beitragen. Die gute Nachricht ist, dass Sie Maßnahmen ergreifen können, um solchen Ablagerungen vorzubeugen und ein gesundes Umfeld für die Kopfhaut zu fördern.

Wenn Sie anfällig für Haarausfall sind und das Gefühl haben, dass die Haarprodukte mehr Schaden als Nutzen anrichten, dann ist es natürlich am besten, die Anwendung so lange einzustellen, bis Sie Ihren Haarausfall in den Griff bekommen haben.

Haben Sie Fragen zum Thema Haarausfall durch Haarspray und Haargel? Schreiben Sie gern einen Kommentar!

Haarspülung ohne Silikon: Unsere Top 7 der silikonfreien Conditioner!

Haarspülung ohne Silikon Unsere Top 7 der silikonfreien Conditioner!

Während Silikon in Ihrer Haarspülung einen vorübergehenden Glanz und Schimmer erzeugen kann, ist dies für einige Haartypen nur eine kurzfristige Lösung. Die Antwort? Eine Haarspülung ohne Silikon! Um das Haar gepflegt und weich zu halten, ohne es zu beschweren, gibt es viele silikonfreie Conditioner zur Auswahl.

Natürliche und organische Pflegespülungen spenden dem Haar Feuchtigkeit und schützen es auf wunderbare Weise, während Marken wie OGX, Kerastase, TresEmme und Kiehl’s ebenfalls großartige silikonfreie Pflegespülungen herausgebracht haben. In unserem Leitfaden zeigen wir Ihnen eine Auswahl der besten silikonfreien Haarspülungen für lockiges, glattes, fettiges oder trockenes Haar. Stöbern Sie in unseren Top-Ten-Empfehlungen für eine erschwingliche, nährende Haarspülung ohne Silikon in Sicht!

Was sind Silikone und wer sollte sie meiden?

Sie haben vielleicht gehört, dass silikonhaltige Kosmetika schlecht sind – aber was sind sie eigentlich und welche Haartypen könnten am meisten von einer Pause profitieren? Nun, Silikone sind Polymere, die überall im täglichen Leben zu finden sind, von Dicht- und Klebstoffen über Schmiermittel bis hin zu den Geweben unserer Stoffe.

In einer Haarspülung helfen Silikone (die in -conol oder -cone enden, wie z.B. der übliche Inhaltsstoff Dimethicon) dem Haarschaft, Feuchtigkeit zu speichern, indem sie das Haar in einer feinen Schicht umhüllen und Kräuseln und Unebenheiten glätten. Darüber hinaus werden Silikonmoleküle bei höheren Temperaturen größer, was bedeutet, dass sie einen plumpen Effekt auf feine oder schwache Strähnen haben können. Klingt doch ideal, oder?

Nun, für bestimmte Haartypen vielleicht, aber der Nachteil ist, dass Silikon eine Schicht auf dem Haarschaft bildet, die das Eindringen von Feuchtigkeit in die Tiefe verhindert und so Schmutz und Ablagerungen anzieht, die manche Haare schwer machen und sie möglicherweise weiter beschädigen können.

Der Schlüssel zur Entscheidung, ob eine silikonfreie Haarpflege für Sie in Frage kommt, liegt bei Ihrem Haartyp. Für dicke, grobe Haartypen kann Silikon gut geeignet sein, um raue Strähnen zu glätten, aber feines und dünnes Haar kann beschwert und schlaff werden, weshalb silikonfreie Spülungen eine viel bessere Option darstellen.

So wählen Sie einen Haarspülung ohne Silikon – Kaufberatung

Die perfekte Haarspülung ohne Silikon für die Bedürfnisse Ihres Haares zu finden, kann ein Langzeitprojekt sein, und doppelt so schwierig, wenn Sie silikonfrei arbeiten wollen. Möglicherweise vermissen Sie am Anfang sogar Silikone! Aber geben Sie nicht auf. Wir haben die besten Angebote für Sie ausfindig gemacht!

Wenn Sie bereit sind, die kurzfristige Haar-Reparatur, die aus Silikon besteht, bleiben zu lassen, müssen Sie sich stattdessen über die Inhaltsstoffe klar werden, die Ihr Haar hydratisieren und schützen sollen. Die Einbeziehung verschiedener Inhaltsstoffe kommt dem Haar auf unterschiedliche Weise zugute, aber der Schlüssel zu einer guten Haarspülung ist natürlich Weichheit. Hier ist also unser Leitfaden für die beste Art und Weise, Kräuseln ohne Silikon zu glätten.

So wählen Sie einen Haarspülung ohne Silikon - Kaufberatung

Für trockenes Haar, das Feuchtigkeit benötigt, sollten Pflanzenöle und Fettalkohole in Betracht gezogen werden

Natürliche Pflanzenöle können eine wunderbare Alternative zu Silikonen sein, wenn es darum geht, Ihren Haarschaft weich zu machen und zu glätten. Jojobaöl ist in silikonfreien Pflegespülungen beliebt, da es reich an Vitaminen und Mineralien wie Zink, Kupfer und den Vitaminen C, B und E ist, die müde Locken nähren. Der hohe Fettgehalt in Kokosnuss- und Macadamiaöl macht das Haar prall und hilft, geschwächte Haare zu stärken.

Im Gegensatz zu Silikon haben diese beiden Öle eine Molekularstruktur, die es ihnen ermöglicht, vollständig in das Haar einzudringen und Schäden von innen heraus zu reparieren, anstatt das Problem (buchstäblich) zu beschönigen. Der Trick mit Conditionern, die schwer in Pflanzen- und Fruchtölen enthalten sind, besteht darin, das Produkt nur dann auf die Haarspitzen aufzutragen, wenn es an der Wurzel zu öligem Haaransatz neigt.

die geheimwaffe bei haarausfall

Obwohl das Wort Alkohol oft die Alarmglocken läuten lässt, wenn er in Kosmetika enthalten ist, sind zwei weitere nützliche Inhaltsstoffe Cetyl- und Cetearylalkohol. Dabei handelt es sich eigentlich um Fettalkohole, die aus Pflanzenölen gewonnen werden und als Weichmacher wirken; sie spenden auch dem Haar und der Haut Feuchtigkeit.

Der andere Vorteil dieser Inhaltsstoffe ist, dass sie, wenn sie in Konditionierungsprodukten enthalten sind, ein „Gleiten“ erzeugen, was bedeutet, dass sie die Haarsträhnen besonders tief schmieren. Dies erleichtert das Entwirren nach dem Duschen und hilft Ihnen, Knoten zu vermeiden.

Geschädigtes Haar stärken: Achten Sie auf Conditioner, die Proteine, Aminosäuren oder Seetang enthalten

Conditioner, die Proteine enthalten, können schlaffe, leblose Haare mit einem Nährstoffschub umwandeln, der schwache Haarsträhnen verstärkt. Weizenprotein zum Beispiel hilft, Lücken in der Schuppenschicht Ihres Haares zu füllen und den Wasserverlust des Haares zu verlangsamen, so dass es länger hydratisiert bleibt. Auch Aminosäure-Spülungen können dem Haar zugute kommen, da sie die Bausteine des Proteins sind.

Seidenproteine können das Haar auch stärken, da sie Cystein enthalten, eine von vier Aminosäuren, die an der Keratinproduktion beteiligt sind. Seidenaminosäuren wiederum haben eine geleeartige Struktur, die die Haarfaser miteinander verbindet und so sowohl Elastizität als auch Festigkeit verleiht. Es ist erwähnenswert, dass proteinreiche Conditioner bei Haaren mit geringer Porosität (d.h. das Haar nimmt nicht schnell Wasser auf) Sprödigkeit verursachen können.

Seetang ist auch vollgepackt mit Nährstoffen, die das Haar liebt, von Kalium, Eisen und Magnesium bis hin zu den Vitaminen A, B1 und 2, C, D und E. Er enthält mehr natürliches Kalzium als jedes andere Nahrungsmittel – ein Mineral, das für die Festigkeit des Haares von großer Bedeutung ist. Entscheiden Sie sich also für Spülungen mit einer hohen Konzentration von Seetang, wenn Ihr Haar schwach ist.

Bei einer trockenen oder juckenden Kopfhaut tauschen Sie Silikone gegen Aloe Vera

Während es oft am besten ist, Pflegeprodukte auf die Haarspitzen zu konzentrieren, können Balsame mit Aloe Vera dank der entzündungshemmenden Eigenschaften der Pflanze bei einmal wöchentlicher Anwendung helfen, Kopfhautreizungen zu verringern.

Aloe Vera ist reich an proteolytischen Enzymen, die für die Vermehrung der Hautzellen auf der Kopfhaut lebenswichtig sind. Das beruhigende Pflanzenöl ist auch ein guter Inhaltsstoff, um herauszufinden, ob Ihre Wurzeln jucken oder gereizt sind, und an den Haarspitzen angewendet kann es einen spiegelnden Glanz erzeugen.

Um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen, wählen Sie eine silikonfreie Haarspülung, deren Konsistenz zu Ihrem Haartyp passt

Die Haare sind bei jedem anders. Eine Haarspülung, die das federnde und weiche Haar Ihrer besten Freundin weich macht, funktioniert möglicherweise nicht auf Ihrem langen, glatten Haar. Finden Sie Ihren Haartyp heraus und halten Sie sich an Produkte, die speziell für diese Bedürfnisse entwickelt wurden.

Conditioner mit einer dicken, schweren Konsistenz können sich auf geschädigtem und krausem Haar gut anfühlen, können aber feines Haar beschweren und es nach übermäßigem Gebrauch schwer und schlaff machen. Haarspülungen und Masken mit einer leichteren Konsistenz eignen sich gut für fettigere Haartypen, da sie die Spitzen ohne überschüssiges Öl pflegen.

Haarspülung ohne Silikon – Top 7

Wenn Sie wissen, worauf Sie achten müssen, sind Sie viel besser in der Lage, sich in der manchmal verwirrenden Welt der Conditioner zurechtzufinden und selbst ein Produkt zu wählen, das Ihr Haar nach der Haarwäsche perfekt pflegt. Hier finden Sie eine Auswahl der besten silikonfreien Spülungen, die Sie derzeit online kaufen können.

#7 OGX Frizz Defy Shea Soft & Smooth

OGX Frizz Defy Shea Soft & Smooth

Gesunde Ernährung fürs Haar

Für geschmeidiges Haar, das sich wirklich gepflegt anfühlt, probieren Sie dieses silikonfreie Produkt der High-End-Marke OGX. Es riecht nicht nur süß und kokosnussig, sondern die leichte Formel hat jede Menge Kick, so dass die Enden genährt werden, ohne sie zu beschweren.

Beruhigen Sie fliegende Spitzen, ohne Ihre Mähne zu glätten, und unterstützen Sie den natürlichen Feuchtigkeitsgehalt Ihres Haares mit Kokosnussöl und Sheabutter. Dieses Produkt ist am teureren Ende der Skala und enthält Alkohol, der austrocknen könnte, hat aber eine cremige Formel, die die meisten Haare glatter als Seide machen sollte.

Konditionierungs-Inhaltsstoff: Cetearylalkohol, Kokosnussöl, Glyzerin
Geeignet für Haartyp: Grob, kraus

OGX Conditioner jetzt auf Amazon kaufen!

#6 L’Oréal Professionnel Serie Expert Glycerol + Coco Oil Nutrifier Conditioner

L'Oréal Professionnel Serie Expert Glycerol + Coco Oil Nutrifier Conditioner

Cremige Nährstoffe für eine tiefe Hydratation

Um trockenes, durstiges Haar tiefgehend zu nähren, können Sie die silikonfreie Spülung von L’Oreal in Betracht ziehen. Dieser Conditioner ist vollgepackt ist mit pflanzlichen Ölen wie Kokosnuss und Sojabohne, die dafür bekannt sind, die Feuchtigkeitsspeicherung zu fördern.

Wenn sich das Haar an den Spitzen rau und schlaff anfühlt, gibt diese Formel einen guten Schuss Feuchtigkeit und hinterlässt weiche und handliche Spitzen.

Konditionierungs-Inhaltsstoff: Sojaöl, Kokosnussöl
Geeignet für Haartyp: Trocken

L’Oreal Conditioner jetzt auf Amazon kaufen!

#5 Faith in Nature Natürlicher Rosmarin Conditioner

Faith in Nature Natürlicher Rosmarin Conditioner

Minimale, natürliche Inhaltsstoffe

Dieses Produkt ist viel leichter als die ersten beiden Conditioner auf unserer Liste und besteht aus fast vollständig natürlichen veganen Inhaltsstoffen, die üppig duften. Dieser silikonfreie Conditioner, der von Anwendern empfohlen wird, um schlaffen Haaren Volumen zu verleihen und auch den Juckreiz der Kopfhaut zu lindern, ist auch preislich in einem vernünftigen Rahmen.

Cetearylalkohol sorgt für eine große Gleitfähigkeit des Haares, und der Gehalt an Pflanzenölen ist hoch. Das Harz von Sonnenblumen, Baumrinde und Rosmarinblättern liefert gute Fette, um die Haarspitzen zu schmieren, die weicher werden müssen, ohne die Talgproduktion zu beeinträchtigen; also immer noch eine gute Wahl für eine fettige Kopfhaut.

Konditionierungs-Inhaltsstoff: Cetearylalkohol, 4 Pflanzenöle
Geeignet für Haartyp: Normal, fettig

Faith in Nature Conditioner jetzt auf Amazon kaufen!

#4 Kérastase Bain Curl Conditioner

Kérastase Bain Curl ConditionerWiderspenstige Locken zähmen

Lockige Haare zu definieren ann manchmal schwierig sein, da Sie ein Gleichgewicht zwischen Leichtigkeit und Feuchtigkeitspflege benötigen. Die Aminosäuren und das hydrolysierte Weizenprotein in der süß duftenden Formel von Kerastase geben geschädigten Locken den dringend benötigten Auftrieb – umso besser, wenn Ihr Haar eine recht hohe Porosität aufweist.

Am teureren Ende der Preisskala wird dieses Produkt seinem Ruf als hervorragende Versicherung gegen widerspenstige Locken gerecht. Bei diesem Produkt handelt es sich eigentlich um eine reinigende Spülung, d.h. es kann von der Wurzel bis zu den Spitzen verwendet werden und erfrischt schmutziges Haar, während es gleichzeitig einen pflegenden Schub an Weichheit bietet; zwei Produkte in einem!

Konditionierungs-Inhaltsstoff: Aminosäuren, Weizenprotein
Geeignet für Haartyp: Lockig

Kérastase Bain Curl Conditioner jetzt auf Amazon kaufen!

#3 sukin Hydrating Conditioner

sukin Hydrating Conditioner

Tierversuchsfreier, veganer Conditioner

Als eine der am besten riechenden Produktreihen auf dem Markt verspricht Sukin auch paraben- und silikonfreie Produkte, die niemals Tierversuche beinhalten oder tierische Produkte enthalten. Dieser herrlich seidige und leicht anzuwendende, rein natürliche Conditioner ist ein großartiges Gegenmittel gegen synthetische, chemikalienreiche Produkte, die unser Haar kurzfristig glänzend machen können, aber mit der Zeit ruinieren.

Die in diesem Produkt verwendete Karitébutter, Kokosnuss- und Olivenöle sind allesamt organisch und geben einen üppigen Schub an guten Fetten, um strähniges, fransiges Haar aufzupolstern. Dieses Produkt kann am besten für feineres Haar genutzt werden, da es nicht genug Power für wirklich dicke oder lockige Mähnen hat.

Konditionierungs-Inhaltsstoff: Aloe Vera, Cetylalkohol, Kokosnussöl, Sheabutter, Olivenöl, Sesamsamenöl, Vitamin E
Geeignet für Haarytp: Trocken, fein, beschädigt

Jetzt sukin Hydrating Conditioner auf Amazon kaufen!

#2 Shea Moisture feuchtigkeitsspendender Balsam mit Sheabutter, Kokosöl und Hibiskus

Shea Moisture feuchtigkeitsspendender Balsam mit Sheabutter, Kokosöl und Hibiskus

Für makellose Locken, silikonfrei

Dieses silikon- und sulfatfreie Produkt ist besonders sanft zu Ihren Locken, randvoll mit natürlichen Inhaltsstoffen wie Hibiskusblütenextrakt und Kokosnussöl, die eine hervorragende Hydratation garantieren.

Entlasten Sie trockene, hitzegeschädigte Locken mit der Stärke und dem Schutz von Seidenproteinen, den beruhigenden Eigenschaften von Aloe Vera und zusätzlichem Vitamin B5, um eine gesunde Kopfhaut und genährte Haarfollikel zu fördern.

Konditionierungs-Inhaltsstoff: Kokosnussöl, Sheabutter, Mangosamenbutter, Jojobasamenöl, Olivenöl, Cetylalkohol, Seidenprotein, Aloe Vera
Geeignet für Haartyp: Lockig

Jetzt Shea Moisture Conditioner auf Amazon kaufen!

#1 Kiehl’s Aminosäure Spülung für alle Haartypen

Kiehl's Aminosäure Spülung Für Alle Haartypen

Protein-Power von der Wurzel bis zur Spitze

Dieses Produkt enthält nicht nur super nährende Fruchtöle, sondern auch Proteine und Aminosäuren, die auf der Liste der Inhaltsstoffe weit genug oben stehen, um eine gute Wirkung auf Ihr Haar zu erzielen. Cetylalkohol ist ein weiterer praller Leckerbissen, der diesem silikonfreien Conditioner das Potenzial verleiht, überholungsbedürftigen Haarsträhnen wirklich Leben einzuhauchen.

Öle aus Kokosnuss- und Jojobasamen verleihen dieser cremigen und doch leichten Spülung eine superglättende Qualität, die auch noch herrlich duftet. Geeignet für jeden Haartyp, sollte ein kleiner Löffel die Haare erfrischen und tief in den Schaft und den Follikel eindringen, um eine lang anhaltende Weichheit zu erzielen.

Konditionierungs-Inhaltsstoffe: Cetylalkohol, Aloe Vera, Jojoba-Samenöl, Olivenöl, hydrolysiertes Weizenprotein, Weizenaminosäuren
Geeignet für Haartyp: Alle

Kiehl’s Conditioner jetzt auf Amazon kaufen!

Conditioner ohne Silikon – Zusammenfassung

Wir hoffen, dass unser kleiner Exkurs in die Welt der silikonfreien Haarspülungen hilfreich für Sie war und Sie für sich eine passende Haarspülung ohne Silikon ausfindig machen konnten. Haben Sie einen Einkaufstipp oder möchten Ihre Haarspülung ohne Silikon Erfahrungen teilen? Schreiben Sie gern einen Kommentar!

Haarausfall durch Jodmangel: Kann Jod das Haarwachstum unterstützen?

Haarausfall durch Jodmangel Kann Jod das Haarwachstum unterstützen

Jod ist ein Mineral, das in vielen Nahrungsergänzungsmitteln gegen Haarausfall enthalten ist. Die Begründung für seine Aufnahme? Jod ist ein wichtiger Nährstoff für die Schilddrüsenfunktion. Und da Schilddrüsenerkrankungen mit Haarausfall in Zusammenhang stehen, muss Jod auch für das Haarwachstum entscheidend sein. Somit kann ein Haarausfall durch Jodmangel also rückgängig gemacht werden… oder?

An dieser Behauptung ist etwas Wahres dran. Gleichzeitig ist diese Wahrheit aber auch kontextspezifisch.

Zum Beispiel wissen viele Menschen nicht, dass Jodpräparate nur für einen kleinen Prozentsatz der an Haarausfall leidenden Menschen geeignet sind. Darüber hinaus gibt es Fälle, in denen Jodzusätze tatsächlich zu Haarausfall führen können.

Um zu verstehen, warum, müssen wir aufdecken:

  1. Die Wissenschaft hinter Jod: was es ist, seine Auswirkungen auf die Schilddrüse und seine Rolle bei Haarausfall und Haarwuchs.
  2. Der Prozentsatz der an Haarausfall Erkrankten mit Jodmangel.
  3. Die Szenarien, in denen Jod bei Haarausfall und Haarwuchs hilft oder schadet.

Dieser Artikel zeigt Ihnen die Beweise, die Antworten und mehr auf.

Was ist Jod?

Jod ist ein essentieller Mineralstoff, der in Fisch, Seetang, Milchprodukten und (in vielen Ländern) Salz vorkommt. Es spielt eine entscheidende Rolle bei der Erhaltung der Gesundheit von Gehirn, Schilddrüse und Stoffwechsel. Es ist besonders wichtig für das Wachstum und die Entwicklung von Föten und Kindern.

1990 war fast ein Drittel der Weltbevölkerung von Jodmangel betroffen und damit die größte vermeidbare Einzelursache für Hirnschäden. Daher wurden auf nationaler Ebene Programme zur Salzjodierung initiiert, die zu einem drastischen Rückgang der Inzidenz von Jodmangel führten. Heute haben nur noch etwa 30% der Menschen in Deutschland einen leichten bzw. moderaten Jodmangel.

Wer sind also diese Personen, die an Jodmangel leiden oder bei denen das Risiko eines Jodmangels besteht? Und sind diese Mangelerscheinungen mit Haarausfall verbunden?

Um diese Fragen zu beantworten, werden wir zunächst die Beweise zu Jod und Haarausfall auspacken. Dann stellen wir fest, wann Jodmangel mit Haarausfall zusammenhängt (und wann nicht).

Und schliesslich werden wir Beweise dafür aufdecken, warum man sich die Einnahme von Jod zur Haargesundheit zweimal überlegen sollte. Schließlich gibt es Hinweise darauf, dass eine Jodsupplementierung auch unsere Schilddrüse schädigen kann… und vielleicht sogar unser Haar.

Gibt es Beweise dafür, dass Jod beim Haarwachstum oder Haarausfall eine Rolle spielt?

Ja. Die Ergebnisse von Human- und Tierstudien deuten darauf hin, dass Jodmangel zur Haargesundheit beitragen kann, und zwar in mehrfacher Hinsicht:

  • Schilddrüsenhormone sind für die Aufrechterhaltung des Haarwachstums unerlässlich. Deshalb steht die Hypothyreose, ein Zustand mit niedrigem Schilddrüsenhormonspiegel, in direktem Zusammenhang mit dem Haarausfall. Jod ist für die Bildung von Schilddrüsenhormonen unerlässlich, und daher kann ein Mangel die Schilddrüsenhormonsynthese einschränken. Die Hypothyreose steht meist in Zusammenhang mit dem Telogen-Effluvium, einer Haarausfallstörung, die zu nicht-permanentem diffusem Haarausfall führt. Sie wird aber auch mit der androgenen Alopezie (AGA) der Frau in Verbindung gebracht.
  • Schilddrüsenhormone haben in Tierversuchen gezeigt, dass sie die Hautfibrose reduzieren. Schilddrüsenhormone können daher die Fibrose, die zur Follikelminiaturisierung bei der AGA beiträgt, begrenzen (aber nicht unbedingt vollständig blockieren).

Jod könnte also das Haarwachstum beeinflussen … hauptsächlich aufgrund seiner Rolle bei der Schilddrüsenhormonproduktion. Zur Erinnerung: Ohne genügend Jod kann die Schilddrüse nicht richtig funktionieren, was zu einer Hypothyreose (einer unteraktiven Schilddrüse) führen kann. Und wenn die Hypothyreose schwer genug ist, kann Haarausfall auftreten… insbesondere in Form von Telogen-Effluvium und/oder (vielleicht) Haarausfall nach weiblichem Muster.

die geheimwaffe bei haarausfall

Kann also ein Jodmangel Haarausfall verursachen?

Das ist möglich. Schließlich kann ein Jodmangel zu einer Hypothyreose führen, und eine Hypothyreose kann zu Telogen-Effluvium führen und/oder den Haarausfall nach weiblichem Muster verschlimmern.

Aber nur weil Jodmangel in bestimmten Szenarien zu Haarausfall führen kann, heißt das noch lange nicht, dass Sie mit Jod supplementieren sollten. Warum sollte man das tun? Weil die Szenarien, die wir oben skizziert haben, relativ ungewöhnlich sind… besonders in Industriestaaten.

Bedenken Sie Folgendes:

  • Nur 30% der Deutschen haben einen leichten(!) Jodmangel.
  • Nur etwa 16% der Erwachsenen in Deutschland haben eine subklinische Hypothyreose.

Darüber hinaus kann eine Hypothyreose auf viele verschiedene Ursachen zurückzuführen sein – z.B. Autoimmunerkrankungen, chronische Erkrankungen, Nährstoffmangel durch Zink und Jod und vieles mehr.

Das bedeutet, dass nur ein Bruchteil der 16% der Erwachsenen mit Hypothyreose eine Hypothyreose aufgrund eines Jodmangels hat.

Mit anderen Worten, der Prozentsatz der deutschen Erwachsenen, die von einer Jod-Supplementierung profitieren könnten, liegt bei 30%… und der Prozentsatz der deutschen Erwachsenen, bei denen eine Jod-Supplementierung zu Haarwuchs führen könnte, liegt weit unter 16%.

Das bedeutet, dass Jodpräparate der Mehrheit der unter Haarausfall leidenden Menschen in den Industrieländern wahrscheinlich nicht helfen werden. Tatsächlich gibt es sogar Szenarien, in denen eine Supplementation mit Jod gefährlich sein oder sogar zu Haarausfall führen könnte.

Warum ist das so?

Jod hilft der Schilddrüse, kann aber paradoxerweise eine Schilddrüsenunterfunktion auslösen

Nach der Jodierung von Salzen begann in den USA und anderen Ländern ein Rückgang der Kropfprävalenz – große Wucherungen am Hals, die häufig auf eine Schilddrüsenunterfunktion hindeuten. Dies, zusammen mit den Anzeichen für verminderte (vermeidbare) Hirnschäden, wies alles darauf hin, dass die weit verbreitete Jodierung funktionierte; sie verhinderte vermeidbare Krankheiten und machte die Menschen gesünder. Darüber hinaus schien der erhöhte Jodkonsum bei den meisten Menschen allgemein gut verträglich zu sein. Dies sind alles positive Aspekte.

Doch jede Geschichte hat immer zwei Seiten.

So ergab die Metaanalyse von 50 Studien, dass die Jodierung (d.h. die weit verbreitete Jodzufuhr durch Salze) die Zahl der Kropfanfälle in der Tat verringert hat. Aber interessanterweise erhöhte die chronische Jodbelastung auch die Inzidenz von Hypothyreose – meist an Orten, die sonst anfangs genug Jod erhielten.

Dies impliziert, dass die Auswirkungen von Jod auf die Schilddrüsengesundheit biphasisch sind. Mit anderen Worten: Sowohl eine niedrige als auch eine hohe Jodzufuhr kann zu einer Hypothyreose führen. Deshalb sollten wir nicht darauf schießen, möglichst viel zu konsumieren, sondern die optimale Menge täglich (mehr dazu später).

Kann ein Jodmangel Haarausfall verursachen

Jod hilft der Schilddrüse, kann aber paradoxerweise eine Schilddrüsenüberfunktion auslösen.

Eine Schilddrüsenüberfunktion ist das Gegenteil einer Hypothroidie; es ist dann der Fall, wenn die Schilddrüse überaktiv ist. Und interessanterweise ist eine Hyperthyreose (wie die Hypothyreose) auch mit Haarausfall verbunden, aber durch eine andere Reihe von Mechanismen.

Während eine Hypothyreose als Folge der „metabolischen Konservierung“ Haarausfall hervorrufen kann, setzt eine Hyperthyreose unsere Haarfollikel zu viel Schilddrüsenhormon aus – wodurch Haarfollikel-Stammzellen (d.h. Zellen, die für das Haarwachstum notwendig sind) verbraucht werden können.

Interessanterweise ist die Hyperthyreose (paradoxerweise) manchmal auch mit einer übermäßigen Jodzufuhr verbunden.

Dieses Phänomen wurde erstmals nach der Einführung von universellen Jodierungsprogrammen beobachtet. Die Forscher fanden heraus, dass die Inzidenz der Hyperthyreose in verschiedenen Ländern zu steigen begann. In einigen Fällen traten diese Zunahmen direkt parallel zur Zunahme der Salzjodierung auf, was auf einen direkten Zusammenhang schließen lässt.

Einige Hinweise deuten darauf hin, dass eine Schilddrüsenüberfunktion durch überschüssiges Jod auch auf einen zu starken und zu schnellen Anstieg der Jodaufnahme zurückzuführen sein könnte. Mit anderen Worten, sie scheint häufiger bei denjenigen aufzutreten, die von einer extrem niedrigen Jodaufnahme zu einer extrem hohen Jodaufnahme springen – was eigentlich nur durch eine Supplementation möglich ist.

Daher ist es am besten, den eigenen Jodbedarf – und die eigene Jodaufnahme – vollständig zu verstehen, bevor man eine Supplementation in Betracht zieht.

Gibt es noch andere gesundheitliche Bedenken gegen eine Jod-Supplementierung?

Ja, in erster Linie Schilddrüsenkrebs.

Studien an Bevölkerungsgruppen in Island, Hawaii und China haben gezeigt, dass eine erhöhte Jodzufuhr ein Faktor bei einigen Formen von Schilddrüsenkrebs sein kann. Gleichzeitig deutet die Gesamtheit der Forschung auf eine weitere biphasische Wirkung von Jod hin: niedrige Jodkonzentrationen sind ebenfalls ein Risikofaktor für Schilddrüsenkrebs.

Es scheint also, dass sowohl eine hohe als auch eine niedrige Jodzufuhr bei Krebserkrankungen eine Rolle spielen. Auch hier führen alle Wege zu einer optimalen Jodzufuhr… nicht zu einem Mangel oder einem Überschuss.

Wie stark müsste ein Jodmangel sein, um Haarausfall zu verursachen?

Damit eine Hypothyreose auftritt und dadurch zu telogenem effluviumbedingtem Haarausfall führt, müsste man weniger als 10-20 mcg Jod pro Tag zu sich nehmen. Dies entspricht weniger als 15% der empfohlenen Tagesdosis für Erwachsene.

Zum Vergleich: Nur ein viertel Teelöffel jodiertes Salz enthält 71 mcg – eine Menge, die hoch genug ist, um eine durch Jodmangel bedingte Hypothyreose zu verhindern. Aber selbst für diejenigen, die kein jodiertes Salz konsumieren, enthält ein Ei allein 24 mcg. Und in den meisten Fällen würde ein Ei täglich ausreichen, um eine Hypothyreose und damit einen hypothyreoidbedingten Haarausfall zu verhindern.

Daher werden die meisten Fälle von hypothyreosebedingten Haarausfall wahrscheinlich nicht auf Jodmangel zurückgeführt.

Was könnte die Fähigkeit der Schilddrüse zur Jodverwendung beeinträchtigen?

Neben dem Jodverbrauch gibt es einige zusätzliche Faktoren, die die Fähigkeit der Schilddrüse zur Jodverwertung beeinflussen können:

  • Fluorid. Es hat sich gezeigt, dass Fluorid den Jodtransport und die Jodabsorption beeinträchtigt, wodurch der Zugang der Schilddrüse zu Jod beeinträchtigt wird.
  • Goitrogene. Goitrogene sind Verbindungen, die in Kreuzblütengemüse, Hülsenfrüchten, Kohl, Grünkohl, Blumenkohl, Brokkoli, Rüben und Raps vorkommen. Diese Verbindungen konkurrieren um die Jodaufnahme in der Schilddrüse und verdrängen dadurch das aktive Jod für die Schilddrüsenhormonsynthese.

Aber wie wahrscheinlich ist es, dass unsere Fluorid- und Goitrogenbelastung die Hypothyreose tatsächlich beeinflusst?

Einige Tierstudien deuten darauf hin, dass der Goitrogenkonsum die Schilddrüsenfunktion auch bei einer ausreichenden Jodaufnahme beeinträchtigen kann. Der allgemeine Konsens ist jedoch, dass Goitrogene in normalen Mengen bei optimaler Jodzufuhr wahrscheinlich keine Hypothyreose auslösen.

In Bezug auf Fluorid scheint es nur bei mäßigem bis schwerem Jodmangel ein Problem zu sein. Auch hier sind die Risikoprofile also alle relativ gering.

Wie können wir den Jodspiegel sicher aufrechterhalten?

Eine ausgewogene Ernährung mit vielen hochwertigen pflanzlichen und tierischen Nahrungsmitteln liefert mit hoher Wahrscheinlichkeit das gesamte Jod, das Sie für eine ausreichende Versorgung mit Jod benötigen.

Wenn Sie jedoch besorgt sind, dass Ihre Ernährung vielleicht etwas jodarm ist, finden Sie hier einige Lebensmittel, die Sie vielleicht in Betracht ziehen sollten, um Ihre Ernährung zu ergänzen:

Lebensmittel und ihr jeweiliger Jodgehalt

  • Jodsalz (¼ TL): 71 mcg (47% des Tagesbedarfs)
  • Meeresalgen (1g): 16-2.984 mcg (11%-1.989% des Tagesbedarfs)
  • Kabeljau (85g): 99 mcg (66% des Tagesbedarfs)
  • Fettarmer Joghurt (1 Becher): 75 mcg (50% des Tagesbedarfs)
  • Milch mit reduziertem Fettgehalt (1 Tasse): 56 mcg (37% des Tagesbedarfs)
  • Eier (1 Ei) 24 mcg: (16% des Tagesbedarfs)

Darüber hinaus ist es wahrscheinlich eine gute Idee, Jod in Ihren Nahrungsergänzungsmitteln zu vermeiden.

Jod ist leicht zugänglich und in Nahrungsmitteln reichlich vorhanden – zumindest in Nahrungsmitteln, die in der entwickelten Welt erhältlich sind. Daher wird eine Nahrungsergänzung nicht viele Vorteile mit sich bringen, da nur 30% der Menschen überhaupt eine Lücke zu füllen haben (die durch eine Ernährungsumstellung gefüllt werden kann).

Da die Nahrungsergänzung mit Jod zudem das Risiko einer übermäßigen Aufnahme erhöht, könnte dies unser Risiko für Schilddrüsenprobleme und, damit verbunden, für Haarausfall erhöhen. Daher läuft die Jodsupplementierung Gefahr, unsere Bemühungen zum Nachwachsen der Haare zu sabotieren.

Angesichts dieser Beweise haben wir nie verstanden, warum so viele Unternehmen, die sich mit Haarausfall beschäftigen, darauf bedacht sind, Jod in ihre Nahrungsergänzungsmittel aufzunehmen.

Zur Beruhigung des Gemüts sollten Sie auch Ihre Exposition gegenüber Goitrogenen und Fluorid reduzieren, indem Sie (1) Ihr Kreuzblütengemüse kochen und (2) Ihr Trinkwasser mit einem Filter zur Entfernung von Fluorid filtern. Dies sollte Ihre Exposition gegenüber Verbindungen, die die Bioverfügbarkeit von Jod stören können, drastisch reduzieren.

Abgesehen davon legt die Evidenz nahe, dass es sich lohnt, Jod aus Nahrungsquellen und jodiertem Salz anstatt als Haarausfallpräparat zu beziehen. Wenn Sie also eine Nahrungsergänzung mit Jod sehen und Sie keinen hypothyreoidbedingten Haarausfall aufgrund eines Jodmangels haben, dann entscheidenen Sie sich lieber für ein jodfreies Konkurrenzprodukt.

Zusammenfassung

Jod ist ein essentielles Spurenelement. Es unterstützt die Gesundheit der Nieren, der Haut, des Gehirns und der Schilddrüse – und es soll auch bei der Produktion von Schilddrüsenhormonen helfen.

Jodierungsprogramme haben die Inzidenz von Jodmangel weltweit drastisch reduziert. Jüngsten Schätzungen zufolge haben nur 30% der Deutschen einen leichten Jodmangel. Und da sowohl ein Jodmangel als auch ein Jodüberschuss schilddrüsenbedingte Probleme verursachen können, sollten die meisten Amerikaner (und andere in entwickelten Ländern) Jodpräparate meiden.

Darüber hinaus scheinen die einzigen Szenarien, in denen ein Jodmangel mit Haarausfall in Verbindung gebracht wird, dann aufzutreten, wenn jemand infolge eines Jodmangels eine Hypothyreose entwickelt. Während von einer subklinischen Hypothyreose 16 % der Menschen in Deutschland betroffen sind, beträgt der Anteil der Menschen, die aufgrund eines Jodmangels an einer Hypothyreose leiden, nur einen Bruchteil dieses Prozentsatzes. Daher würden – wenn überhaupt – nur sehr wenige Menschen mit Haarausfall von einem Jodpräparat profitieren.

Darüber hinaus ist ein Jodüberschuss sowohl mit einer Schilddrüsenüberfunktion als auch mit Schilddrüsenkrebs assoziiert. Aus diesen Gründen ist eine Jod-Supplementierung für die meisten Haarausfall-Patienten nicht nur unnötig, sondern auch potenziell gefährlich.

Das Fazit? Streben Sie an, das meiste Jod aus der Nahrung aufzunehmen, und vermeiden Sie jodhaltige Nahrungsergänzungsmittel. Wenn Sie einen Mangel befürchten, sollten Sie in Erwägung ziehen, die Aufnahme von Meeresalgen zu erhöhen, die Exposition gegenüber Goitrogenen zu verringern und Ihr Trinkwasser zu filtern, um das Fluorid zu entfernen. Dies wird dazu beitragen, dass Ihr Jodgehalt in diesem engen therapeutischen Fenster bleibt – dem Mittelweg, der die Gesundheit fördert und den Haarwuchs unterstützt.

Haarausfall in der Stillzeit: So verhindern Sie dünnes Haar nach der Geburt

Haarausfall in der Stillzeit So verhindern Sie dünnes Haar nach der Geburt

Das Haarwachstum ist nur eine der vielen körperlichen Veränderungen, die Frauen während der Schwangerschaft erfahren. Während der Schwangerschaft sieht das Haar der meisten Frauen dicker, voller und gesünder aus. Einige Monate nach der Geburt des Babys tritt jedoch bei etwa der Hälfte aller werdenden Mütter ein erheblicher Haarausfall auf, in der Regel noch während der Stillzeit. Der Zeitpunkt dieses Haarausfalls nach der Geburt hat viele werdende Mütter zu der Annahme veranlasst, dass das Stillen Haarausfall verursacht. Es ist an der Zeit, ein für alle Mal die Fakten über das Stillen und den postpartalen Haarausfall zu erfahren. Verursacht Stillen Haarausfall? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden!

Östrogen und Haare

Östrogen ist ein weibliches Hormon, das in den Eierstöcken produziert wird. Der Östrogenspiegel steigt und fällt im Laufe des Lebens einer Frau, aber während der Schwangerschaft erreicht er sein Allzeithoch. Diese hohen Östrogenspiegel wirken sich positiv auf das Haar aus, indem sie die natürliche Wachstumsphase des Haares verlängern (Anagenphase) und verhindern, dass das Haar in die Häutungsphase übergeht (Exogenphase). Infolgedessen führt die Schwangerschaft zu dickerem, gesünder aussehendem Haar.

Haarausfall in der Stillzeit

Nach der Geburt des Babys sinken die Östrogenspiegel und die Spiegel des Stresshormons Cortisol steigen an. Diese Hormonschwankungen führen dazu, dass viele Haarfollikel etwa zur gleichen Zeit in die Abwurfphase des Haarzyklus wechseln. Neun Wochen nach der Geburt sind etwa 30% der Haare ausgefallen.

Telogen-Effluvium ist die allgemeine Bezeichnung für jede vorübergehende Haarausdünnung, wie diese Art von übermäßigem postpartalem Haarausfall. Nach Angaben der American Pregnancy Association betrifft das Telogen-Effluvium etwa die Hälfte aller werdenden Mütter. Während des Telogen-Effluviums fällt das meiste oder das gesamte überschüssige Haar, das während der Schwangerschaft zurückgeblieben ist, aus. Die Haare wachsen jedoch wieder nach, da sich der Hormonspiegel und der Haarwachstumszyklus wieder normalisieren.

Wie viel Haarausfall nach der Geburt ist normal?

Wenn Sie einen Überschuss an Haaren auf Ihrem Kissen finden oder den Duschabfluss verstopfen, bilden Sie sich nichts ein. Wenn Sie nicht gerade erst ein Baby bekommen haben, ist es normal, dass Sie etwa 80 bis 100 Haare pro Tag verlieren, aber frischgebackene Mütter verlieren etwa 400 Haare pro Tag. Bis sechs Monate nach der Geburt sollte sich der Haarausfall jedoch auf das Niveau vor der Schwangerschaft einpegeln.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass sich der Haarausfall nicht verlangsamt, stehen die Chancen gut, dass noch andere Gesundheitsprobleme im Spiel sind. Eine Schwangerschaft kann Ihren Ferritinspiegel (ein Blutzellenprotein, das Ihrem Körper bei der Eisenspeicherung hilft) verändern und Ihre Schilddrüse aus dem Gleichgewicht bringen. Informieren Sie daher unbedingt Ihren Arzt darüber, dass Sie einen starken Haarausfall festgestellt haben, und lassen Sie Bluttests durchführen, um beides zu überprüfen.

die geheimwaffe bei haarausfall

Verursacht Stillen Haarausfall?

Stillen verursacht keinen Haarausfall. Telogen-Effluvium nach der Geburt tritt in der Regel zur gleichen Zeit auf, in der viele werdende Mütter stillen, was zu der Annahme geführt hat, dass Stillen Haarausfall verursacht. Stillen hat jedoch keinen erwiesenen Einfluss darauf, ob eine Frau nach der Geburt ihre Haare verliert oder nicht.

4 Tipps zur Verringerung des Haarausfalls während der Stillzeit

Der beste Weg, den Haarausfall nach der Geburt und während der Stillzeit zu reduzieren, besteht darin, das Haar so gesund wie möglich zu halten, um unnötigen Bruch, kaputte Haare oder zusätzliche Ausdünnung zu vermeiden. Hier sind einige unserer Lieblingstipps zur Vermeidung von extremen Haarausfall in der Stillzeit und zur Erhaltung der Haargesundheit!

Vermeiden Sie die Verwendung von Hitzewerkzeugen am Haar

Verzichten Sie auf Föhn, Lockenwickler und Glätteisen, wenn Sie können, und verschieben Sie alle chemisch basierten Behandlungen wie Strähnchen, Dauerwellen und Glätten, bis der Haarausfall aufhört. Hohe Hitze schädigt die schützende Schuppenschicht der Haarsträhne, was zu trockenem, brüchigem Haar führt. Lassen Sie das Haar, wann immer möglich, lufttrocknen. Bonus: Wenn Sie das Hitzestyling überspringen, sparen Sie auch Zeit – etwas, das alle neuen Mütter brauchen!

Haarpflege

Verwenden Sie einen breitzahnigen Kamm oder eine Wildschweinborstenbürste (empfehlenswert sind Mason Pearson Bürsten). Bürsten Sie Ihr Haar niemals im nassen Zustand!

Verwenden Sie ein sanftes Shampoo ohne Giftstoffe, um das Haar und die Kopfhaut zu reinigen, ohne lebenswichtige natürliche Öle zu entfernen. Wenn Sie die Haare waschen, massieren Sie die Kopfhaut sanft, um die Durchblutung anzuregen, was dazu beiträgt, den Haarfollikeln mehr Nährstoffe und Sauerstoff zuzuführen. Untenstehend finden Sie unsere Top 5 Empfehlungen für kommerzielle Shampoos.

Wenn Sie Ihr Anti-Haarausfall-Shampoo selber herstellen wollen, dann lesen Sie unseren Artikel: Natürliches Shampoo selber machen!

Schlafen Sie auf einem Satin- oder Seidenkissenbezug

Wenn Sie einen Satinkissenbezug verwenden, können Sie Verfilzungen, Kräuseln und Trockenheit vermeiden. Nachts absorbieren Baumwollkissenbezüge die natürliche Feuchtigkeit des Haares, wodurch das Haar trockener und bruchempfindlicher wird. Seiden- und Satin-Kissenbezüge ermöglichen es dem Haar, seine natürliche Hydratation zu behalten, und da sie auch mehr Gleitfähigkeit haben, minimieren sie die Reibung und reduzieren nächtliche Verfitzungen.

Persönlich kann ich den Seidenkissenbezug von LULUSILK empfehlen. Diesen gibt es in verschiedenen Farben und Größen hier auf Amazon.

ein kissenbezug aus seide schützt vor haarausfall und haarbruch

Tragen Sie nicht jeden Tag die gleiche Frisur

Während es für vielbeschäftigte frischgebackene Mütter verlockend sein kann, die Haare einfach in einem Pferdeschwanz nach hinten zu binden, kann das häufige Tragen der gleichen Frisur zu Brüchen und Ausdünnung führen (lesen Sie her mehr zum Thema Traktionsalopezie). Pferdeschwanzhalter belasten den Haarschaft. Nach einer Weile kann diese wiederholte Belastung die Haare brechen und den Anschein von Ausdünnung erwecken. Verwenden Sie eine größere Vielfalt an Frisuren wie lockere Zöpfe, Hochsteckfrisuren und Pferdeschwänze, um diese Art von Schäden zu verhindern und die Belastung für einen bestimmten Bereich Ihres Haares zu minimieren.

Konsultieren Sie Ihren Arzt

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Ihr Haarausfall exzessiv ist. Wenn er von anderen Symptomen begleitet wird, kann Haarausfall während der Stillzeit ein Zeichen für eine postpartale Thyreoiditis oder einen anderen Mangelzustand sein.

Zusammenfassung

Die Pflege eines Neugeborenen ist eine stressige, anstrengende Zeit und kann Ihren Körper ebenso wie das Stillen stark belasten. Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihr Blutzucker-, Eisen-, Ferritin-, Zink- und Vitamin-D-Spiegel normal ist. Als Nächstes sollten Sie so viel wie möglich tun, um den Stress zu minimieren (was bei der Pflege eines Säuglings sicherlich leichter gesagt als getan ist), sich gesund ernähren und viel Protein zu sich nehmen, um den Haarwuchsprozess zu unterstützen, und mit einem milden Shampoo schamponieren.

Wenn Sie sich vergewissert haben, dass Ihr Blutbild normal ist, sollten Sie in Erwägung ziehen, mit einem Dermatologen oder zertifizierten Trichologen zu sprechen. Zu den Behandlungsmöglichkeiten gehören Medikamente, Therapien zur Verringerung der Entzündung um die Haarfollikel herum und Laserkämme, die zu Hause das neue Haarwachstum stimulieren.

Denken Sie daran: Haarausfall während der Stillzeit ist völlig normal. In den meisten Fällen kehrt Ihr Haar nach dem postpartalen Haarausfall zu seiner Dicke und Gesundheit vor der Schwangerschaft zurück.

Um Ihren Haarwuchs nach der Stillzeit zu maximieren, sollten Sie darüber hinaus Haarvitamine zu Ihrer täglichen Routine hinzufügen. Empfehlenswert sind die Cosphera Haarvitamine, welche Sie hier auf Amazon kaufen können. Diese versorgen Ihren Körper mit den Vitaminen und Mineralien, die er benötigt, um Ihr Haar während der Stillzeit bestmöglich zu schützen und nach der Schwangerschaft dickeres Haar wachsen zu lassen.

Wenn Sie Fragen zur Einnahme neuer Nahrungsergänzungsmittel oder Medikamente haben, wenden Sie sich an Ihren Gynäkologen oder Kinderarzt.

Mit ein paar einfachen Schritten und ein wenig Geduld werden Ihre Haare nach der Geburt im Handumdrehen wieder den Zustand vor der Geburt erreichen!

Haben Sie selbst schon Erfahrungen mit Haarausfall in der Stillzeit gemacht? Hinterlassen Sie gern einen Kommentar!


Einkaufsliste

Im folgenden finden Sie die Shampoos und weitere Produkte, die ich oben im Artikel erwähnt habe. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen, es fallen keine Extrakosten für Sie an, Sie unterstützen jedoch mit einem Kauf über meinen Link meine Recherchen und diesen Blog.

Pura D’Or Professional Biotin Shampoo: https://amzn.to/2BCKGGr

Bioturm Hafer-Shampoo Nr. 96: https://amzn.to/3g936wW

LOGONA Naturkosmetik Bio-Brennnessel Shampoo: https://amzn.to/387NjvK

Tiroler Kräuterhof Kamille Shampoo: https://amzn.to/2CHERaO

Plantur 39 Shampoo: https://amzn.to/2YqP4RV

Lulusilk Satinkissen: https://amzn.to/2ChNb0R

Mason Pearson Wildschweinborstenbürste: https://amzn.to/3aMMKrJ

Cosphera Haarvitamine: https://amzn.to/2Zi300B

Haarausfall mit Wurzel, was tun? Ist es normal? Was sind die Ursachen?

Haarausfall mit Wurzel, was tun Ist es normal Was sind die Ursachen

Während der Haarausfall mit Wurzel ein normales Ereignis sein kann, haben Sie möglicherweise Grund zur Sorge, wenn der Haarausfall übermäßig stark ist.

Dies kann ein Anzeichen für Telogen-Effluvium oder Musterkahlköpfigkeit sein und kann sich ohne Behandlung verschlimmern.

In diesem Beitrag werde ich die Struktur der Haarsträhne sowie den Haarwachstumszyklus aufschlüsseln. Sie werden erfahren, was die Haarwurzel bzw. der kleine weiße Knubbel ist und ob ihr Vorhandensein am Ansatz Ihres ausgefallenen Haares ein Zeichen von Haarausfall ist.

Darüber hinaus zeige ich Ihnen einige Möglichkeiten auf, wie Sie dem übermäßigen Haarausfall ein Ende setzen können, und wie Sie Krankheiten im Zusammenhang mit der Ausdünnung des Telogens behandeln können, einschließlich Stressabbau und Ernährungsumstellung.

Haarausfall an der Wurzel oder Haarbruch?

Der Haarschaft ist eine bemerkenswerte Struktur, die sehr viel Misshandlung erträgt, die von der Exposition gegenüber der Umwelt bis hin zu häufigem Kämmen und Bürsten reicht. Normales Haar behält seine Elastizität, Flexibilität und Stärke bis zu 7 Jahren, es sei denn, es liegen genetische Defekte vor. Während der Zeit, in der sich das Haar auf der Kopfhaut befindet und bevor es abgeworfen wird, kann es zu einem gewissen Abbau kommen. Dies wird oft als „Verwitterung“ bezeichnet, die durch Veränderungen in der Haarstruktur gekennzeichnet ist und sich im Allgemeinen auf kosmetische Erscheinungen beschränkt. Die Verwitterung ist zurückzuführen auf: „Kämmen, Bürsten und Dauerwellen…natürliche Reibung, Benetzung und ultraviolette Strahlung“.

Man hatte angenommen, dass es sich bei den meisten Haaren, die im Waschbecken oder in der Dusche, auf der Bürste usw. gefunden wurden, um gebrochenes Haar aufgrund von Beschädigung und Verwitterung handelte. Studien haben nun gezeigt, dass dies nicht der Fall ist. Tatsächlich sind mindestens 80% des Haarausfalls von der Wurzel herrührend und nicht durch Bruch entstanden.

Die von Haar-Experten generierten Daten bestätigen diese Beobachtung und dehnten sie auf eine Reihe von ethnischen Gemeinschaften weltweit aus. Die höchsten Raten des Haarausfalls an der Wurzel treten in China auf (>90%), und in allen Fällen (Mexiko, Indien, Türkei, Thailand, UK) lag der Haarausfall an der Wurzel immer über 80%.

Haarausfall mit Wurzel Ursachen

Wenn Haarausfall mit Wurzel tatsächlich eintritt, so liegt es zumeist an den folgenden Ursachen:

  • Verbrennungen
  • Verätzungen
  • Hormonstörungen
  • Störungen des Immunsystems
  • androgenetische Alopezie
  • diffuser Haarausfall
  • kreisrunder Haarausfall
  • Kopfhautentzündungen
  • Hautpilz

Der weiße Knubbel am Ende des Haares – was ist das?

Viele Menschen sind besorgt, wenn ein weißer Knubbel am Haar vorhanden ist. Oftmals denken Sie, dass es sich um Haarausfall mit Wurzel handelt. Schließlich wächst das Haar aus der Wurzel, so dass keine Wurzel bedeutet, dass kein Haar mehr wächst.

struktur des haars

Es gibt jedoch eine gute Nachricht: Der weiße Knubbel ist nicht die Wurzel selbst. Sie ist vielmehr der Teil der Haarsträhne, der der Wurzel während des gesamten Wachstumszyklus am nächsten liegt.

Wenn eine weiße Haarzwiebel am Ende einer Haarsträhne vorhanden ist, bedeutet das nur, dass das Haar an der Wurzel verloren gegangen ist. Dies ist ein Hinweis auf ein Haar in der Telogenphase und bedeutet nicht an und für sich eine männliche Glatzenbildung (MPB) oder andere Arten von Haarausfall (wie z.B. Alopecia areata) (1, 2).

Es bedeutet auch nicht, dass kein weiterer Haarwuchs stattfinden kann (da Telogenhaarausfall während des Haarwachstumszyklus auf natürliche Weise auftritt).

Aber was passiert, wenn das Haar ohne die Haarzwiebel ausfällt?

die geheimwaffe bei haarausfall

Alle an der Wurzel ausgefallenen Haare enthalten eine Zwiebel. Sie kann klein oder groß, weiß oder pigmentiert sein. Die Haarzwiebel ist jedoch immer vorhanden, wenn sie aus der Quelle (d.h. dem Follikel) stammt.

Ein Haar ohne Zwiebel bedeutet also, dass das Haar vor der Wurzel ausgefallen ist. Dies wird durch vorzeitigen Haarausfall verursacht, der typischerweise eine Folge von Spannung (Traktionsalopezie) oder körperlichem Stress ist. Einige Dinge, die zum Haarbruch führen können, sind unter anderem

  • Dehnung (verursacht durch straffe Frisuren, und ähnliches)
  • Protein-Mangel
  • Vitamin/Mineralstoff-Mangel
  • Übermäßige Sonnenexposition
  • Wärme-Styling
  • Färben/Dauerwelle

Durch die Kräftigung Ihres Haares können Sie einen vorzeitigen Haarbruch leicht vermeiden. Aber gibt es Möglichkeiten, überschüssigen Haarausfall zu bekämpfen, wenn er an der Wurzel auftritt?

Der Haarzyklus

Um die Rolle, die die Haarzwiebel beim Haarausfall spielt, besser zu verstehen, ist es wichtig, den Prozess des Haarwachstums zu verstehen.

Es gibt vier Hauptphasen des Zyklus des Haarwachstums (3). Diese umfassen:

  • Anagen. Dies ist die Phase des aktiven Wachstums, und sie dauert etwa zwei bis sechs Jahre. An diesem Punkt des Zyklus findet eine schnelle Zellentwicklung statt. Dies führt zur Bildung des unteren Teils des Follikels, der als Knolle bezeichnet wird.
  • Katagen. In der Übergangsphase hört das aktive Wachstum auf und der Haarfollikel beginnt, aus der Papille herausgedrückt zu werden. Dies dauert von einigen Tagen bis zu einigen Wochen.
  • Telogen. Dies ist die Ruhephase, in der eine sehr geringe Zellaktivität stattfindet. Zu diesem Zeitpunkt bildet sich unter der Oberfläche ein neues anagenes Haar, das bald das Telogenhaar (zusammen mit dem weißen Bulbus) aus seinem Follikel drückt.
  • Exogen. Das Stadium, in dem Telogenhaare abgeworfen werden und neu gebildete Anagenhaare durch den Follikel drängen. Während dieses Stadiums gehen täglich 50 bis 100 Haare aus.

Zu beachten ist, dass sich die Haare an verschiedenen Punkten des Zyklus befinden. Während sich 70 bis 85 Prozent Ihrer Haare in der anagenen Phase befinden, befinden sich weitere 5 bis 15 Prozent in der telogenen Phase.

Das bedeutet, dass der Haarausfall das ganze Jahr über ziemlich konstant sein sollte (es sei denn, Sie leiden unter Haarausfall).

Weiße Zwiebel und Haarausfall – hängen sie zusammen?

Wenn es normal ist, dass am Ende eines Telogenhaarschafts eine weiße Zwiebel vorhanden ist, bedeutet dies dann, dass Haarausfall unmittelbar bevorsteht?

Nein.

Eine Zunahme des Haarausfalls ist zwar ein Anzeichen für gegenwärtigen (und vielleicht zukünftigen) Haarausfall, bedeutet aber nicht unbedingt, dass Sie dem Untergang geweiht sind.

Wenn also Haare mit weißen Knubbeln kein guter Indikator für Haarausfall sind, auf welche Anzeichen können Sie dann achten?

  • Übermäßiger Haarausfall (auf dem Kopfkissen oder im Duschabfluss zu sehen)
  • Haarausfall (besonders in der Nähe der Schläfen / Geheimratsecken)
  • Juckende, schuppige Kopfhaut
  • Dünnes, wuscheliges Haar

Natürlich ist ein weiterer möglicher Indikator für Haarausfall eine genetische Veranlagung. Nun, nur weil Ihre männlichen Verwandten unter Haarausfall leiden, heißt das noch lange nicht, dass auch Sie darunter leiden werden. Es ist jedoch am besten, lieber Vorsicht als Nachsicht walten zu lassen und den Zustand vorzubehandeln.

Wie bereits erwähnt, bedeutet das Vorhandensein von weißen Zwiebeln nicht immer, dass Haarausfall ein Problem ist. Es gibt jedoch eine Erkrankung, die durch übermäßigen Haarausfall in der Telogenphase gekennzeichnet ist. Schauen wir uns das genauer an.

Telogen-Effluvium

Ein Zustand, der durch einen Verlust während der Telogenphase gekennzeichnet ist, wird als Telogen-Effluvium bezeichnet. Der Name bedeutet wörtlich „telogener Ausfluss“.

Dies tritt auf, wenn zu viele Haare auf der Kopfhaut vorzeitig in das Telogen eintreten und das aktive Wachstum aufhört. Dies führt zu einer diffusen (rundum) Ausdünnung.

Leider ist über diesen Zustand nicht viel bekannt. Dazu gehört auch, warum einige Menschen anfälliger sind als andere. Einige wenige der bekannten Ursachen sind jedoch bekannt:

  • Hormonelle Veränderungen (Schwangerschaft, Geburt, Medikamente, Krankheit)
  • Schock (Verletzung, Operation, Anästhesie)
  • Stress (akut oder chronisch)
  • Ernährungsmängel (akut oder chronisch)

Wenn Sie eine Zunahme des Haarausfalls mit einer weißen Zwiebel am Ende bemerkt haben, leiden Sie möglicherweise an dieser Erkrankung. Glücklicherweise ist diese Erkrankung in der Regel von kurzer Dauer und kann auf verschiedene Weise behandelt werden.

Wie Sie Ausdünnung und Haarausfall stoppen

Wenn Sie eine Zunahme Ihres Haarausfalls festgestellt haben, gibt es einige Dinge, die Sie tun können, um diesem Alptraum ein Ende zu bereiten. Sehen wir es uns genauer an.

Ändern Sie Ihre Ernährung

Ihr Haar benötigt – genau wie andere Teile Ihres Körpers – die richtige Ernährung und mineralische Unterstützung. Das bedeutet, dass eine Ernährung, die nicht die notwendigen Vitamine und Mineralien enthält, zu akutem (oder sogar chronischem) Haarausfall führen kann.

Glücklicherweise kann der durch mangelnde Ernährung verursachte Effluvium rückgängig gemacht werden.

Zuallererst ist es wichtig, den Nährstoffbedarf Ihres Körpers genau zu bestimmen. Dieser variiert von Person zu Person (abhängig von Geschlecht, Gewicht, BMI, Alter und anderen derartigen Faktoren), kann aber mit Hilfe eines geschulten medizinischen Fachpersonals (z.B. eines Ernährungswissenschaftlers) bestimmt werden.

Zweitens müssen Sie die Hingabe haben, eine komplette Ernährungsumstellung durchzuführen. Das kann für manche schwierig sein, aber es ist ein absolut notwendiger Schritt, wenn Sie der Haarausdünnung und dem Haarausfall ein Ende setzen wollen.

Einige der Nahrungsmittel, die ich Ihnen empfehle, sollten Sie sofort aus Ihrer Ernährung streichen:

  • Milchprodukte: Diese Lebensmittelgruppe ist eine, die verzögerte allergische Reaktionen hervorrufen kann und nach der Pasteurisierung schwer verdaulich sein kann. Das bedeutet, dass der Verzehr zu systemischen Entzündungen und einem Ungleichgewicht im Verdauungstrakt führen kann.
  • Kohlensäurehaltige Getränke: Zuckerreiche und säurebildende, kohlensäurehaltige Getränke fügen Ihrer Ernährung keinen Nährwert hinzu
  • Zuckerhaltiges Getreide: Nahrungsmittel, die einen hohen glykämischen Index haben – wie zuckerhaltige Getreidearten und Körner – führen zu Blutzuckerspitzen. Im Laufe der Zeit kann dies zu Insulinresistenz führen (die mit früh einsetzender androgenetischer Alopezie in Verbindung gebracht werden kann) (4).
  • Fetthaltige Nahrungsmittel: Eine Ernährung mit einem hohen Anteil an fettigen Nahrungsmitteln kann die Poren und Haarfollikel verstopfen; dies führt zu einer Verkleinerung der Haare, einer Einschränkung des Blutflusses und schließlich zu Haarausfall.

Wenn diese Nahrungsmittel aus dem täglichen Ernährungsplan entfernt werden, ist es an der Zeit, eine nährstoffreiche Auswahl hinzuzufügen. Zu den besten Ergänzungen Ihrer Ernährung gehören Nahrungsmittel, die folgende Eigenschaften haben:

  • Hoher Ballaststoffgehalt
  • Probiotisch
  • Niedrig glykämisch
  • Pflanzenbasiert

Mit diesen Lebensmitteln, die Ihrer Ernährung hinzugefügt werden, können Sie sicherstellen, dass Ihr Körper (und Ihr Haar) die Nährstoffe erhält, die er benötigt. Dies trägt zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und zu kräftigerem, stabilerem Haar bei.

Atmen Sie durch

Da Stress eine Hauptursache für Telogen-Effluvium ist, ist die Teilnahme an stresslösenden Aktivitäten eines der besten Mittel, um dem Haarausfall ein Ende zu bereiten.

Eine dieser Aktivitäten ist die kontrollierte Atmung.

tiefe Atmung

Durch ruhiges und bewusstes Atmen können Sie den Cortisolspiegel senken und die Sauerstoffaufnahme erhöhen. Dadurch wird die Aktivität freier Radikale (die zu weiteren Alterserscheinungen wie Haarausfall und Faltenbildung führen können) verringert und das Wachstum gesunder Haare verbessert.

Es gibt auch andere Formen des Stressabbaus. Dazu gehören Meditation, Yoga oder Tai Chi, Massage und viele andere.

Stimulieren Sie die Kopfhaut

Die beiden oben genannten Techniken sind vorteilhaft für die langfristige Gesundheit und das Haarwachstum. Wenn Sie jedoch einen direkteren Weg einschlagen möchten, um den Haarausfall zu stoppen, sollten Sie die Stimulation der Kopfhaut in Betracht ziehen.

Die Kopfhaut-Stimulation ist eine physische Manipulation der Kopfhaut, die in verschiedenen Formen erfolgt. Zu den beliebtesten gehören Kopfhautmassage, Kopfhautübungen und Dermarolling (Microneedling).

Und das Beste ist, dass sich die Kopfhaut-Stimulation bei der Bekämpfung von Haarausfall als vorteilhaft erwiesen hat. Und wie?

Wie oben kurz erwähnt, gibt es verschiedene Teile des Haarfollikels, die beim Haarwachstum eine Rolle spielen. Eine der wichtigeren Strukturen ist jedoch die dermale Papille.

Die dermale Papille ist die Struktur an der Basis, die den Follikel mit den Blutgefässen verbindet. Diese Blutgefässe liefern Sauerstoff und Nährstoffe, und daher ist eine starke Verbindung entscheidend.

Durch die Stimulierung der Kopfhaut können Sie den Blutfluss zu den Follikeln auf natürliche Weise erhöhen und für eine ausreichende Sauerstoff- und Nährstoffversorgung sorgen.

Es gibt jedoch noch einen weiteren Vorteil der Kopfhaut-Stimulation und insbesondere des Microneedling: die Zellproliferation (5).

Dermaroller gegen Haarausfall Vorteile von Microneedling fürs Haar

Laut einer 2013 durchgeführten Studie ist Microneedling in der Lage, das Haarwachstum bei Männern mit AGA zu stimulieren (6). Es hat sich sogar gezeigt, dass dies bei Männern erfolgreich ist, die zuvor auf andere Behandlungen gegen Haarausfall nicht angesprochen hatten (7). Bei diesem Verfahren dringt eine Nadel in die Haut ein und birgt die gleichen Risiken wie eine Tätowierung. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt nach der Ausbildung und Zertifizierung in Ihrem Staat und stellen Sie sicher, dass sterile Einwegnadeln verwendet werden.

Alternativ können Sie auch selber einen Dermaroller benutzen. Idealerweise in Kombination mit RU58841, Minoxidil oder ätherischen Ölen wie Rosmarinöl oder Pfefferminzöl. Einen Dermaroller können Sie bequem auf Amazon kaufen.

Auch wenn Sie keine sofortigen Ergebnisse sehen werden, können Sie die Kopfhaut-Stimulation in Verbindung mit den anderen oben erwähnten Methoden für eine gründlichere Vorgehensweise verwenden.

Fazit

Haarausfall mit Wurzel kann vorkommen, ist aber kein Problem, wenn es nur wenige Haare betrifft. Viele Menschen verwechseln auch den weißen Knubbel am Haarende mit der Haarwurzel. Der Verlust von Haaren, die eine Haarzwiebel enthalten, ist ein völlig natürliches Ereignis. Tatsächlich können solche Haare 50 bis 100 Mal pro Tag ausfallen. Ein Problem tritt jedoch dann auf, wenn mehr Haare als diese abgeworfen werden.

Ob durch AGA, telogenes Effluvium oder Alopecia areata, eine Zunahme des Haarausfalls mit einer weißen Haarzwiebel kann behandelt werden. Dies erfordert einen natürlichen, mehrstufigen Ansatz (wie den oben beschriebenen). Wenn die Haarwurzel jedoch komplett zerstört ist, z.B. durch Verbrennungen, Narben oder zuviel DHT, so wird dieses Haar nicht mehr nachwachsen. Hier hilft dann nur noch eine Haartransplantation.

Haben Sie Fragen zum Thema Haarausfall mit Wurzel? Schreiben Sie gern einen Kommentar!


Einkaufsliste

Untenstehend finden Sie empfehlenswerte Produkte mit denen Sie Ihren Haarausfall in den Griff bekommen können.

Massagespinne: https://amzn.to/2JNn4zD

Massagebürste: https://amzn.to/2oGr2To

DRS Dermaroller mit 540 Nadeln: https://amzn.to/2NjCMos

DRS Dermapen/Stamp für kleine Areale: https://amzn.to/2NjCMos

TBPHP Dermapen elektrisch: https://amzn.to/36z6ZHH

Aromatika Pfefferminzöl: https://amzn.to/351bYAB

Naissance Rosmarinöl: https://amzn.to/3cNTaY3

Glutamin und Haarausfall: Löst ein Glutaminmangel Haarverlust aus?

Glutamin und Haarausfall Löst ein Glutaminmangel Haarverlust aus

Glutamin ist eine der am meisten missverstandenen Aminosäuren, aber auch eine, die für ein gesundes Haarwachstum notwendig sein kann. In diesem Artikel werde ich die Auswirkungen eines Glutaminmangels erörtern, sowie die Verbindung von Glutamin und Haarausfall, einschließlich der Frage, ob ein Mangel für den Haarausfall verantwortlich sein kann.

Zunächst werde ich erörtern, was Glutamin ist und welche Rolle es im Körper spielt.

Als Nächstes werde ich die Auswirkungen eines Glutaminmangels erörtern, einschliesslich der Symptome und der Frage, wie ein Mangel an richtigem Glutamin zum Haarausfall beitragen kann.

Zuletzt zeige ich Ihnen genau, was ich Ihnen empfehle, wenn Sie Ihre Glutaminzufuhr erhöhen und Ihr Haar nachwachsen lassen wollen.

Was ist Glutamin?

Glutamin (L-Glutamin, Gln oder Q) ist eine Alpha-Aminosäure, die bei vielen biochemischen Funktionen des Körpers eine Rolle spielt. Zu diesen Funktionen gehören die Proteinsynthese, die Lipid- (Fett-) Synthese, die zelluläre Energie (neben Glukose) und die Regulierung des Säure-Basen-Gleichgewichts in den Nieren.

Glutamin gilt als eine nicht essentielle Aminosäure, die jedoch essentiell werden kann, wenn Gewebe wächst oder repariert wird. Dies ist häufig bei Verletzungen und Wachstum der Fall.

Beim Menschen wird Glutamin durch den Abbau von Proteinen in der Nahrung gewonnen. Bei einigen Personen kann eine Supplementation mit Glutamin notwendig sein. Es ist jedoch auch eine Nahrungsergänzung, die von vielen Sportlern (insbesondere Bodybuildern und Turnern) eingenommen wird.

Aminosäuren: Eine Notwendigkeit für gesundes Haar

Aminosäuren, einschließlich Glutamin, sind organische Verbindungen, die eine Schlüsselrolle für die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden spielen. Einige, wie z.B. essentielle Aminosäuren, können nur direkt aufgenommen werden. Andere, wie z.B. Glutamin, können aus anderen Verbindungen (wie z.B. Protein) synthetisiert werden.

Aminosäuren spielen auch beim Haarwachstum eine Rolle.

Tatsächlich setzt sich Keratin (der Hauptbestandteil des Haares) aus einigen wenigen verschiedenen Aminosäuren zusammen (darunter Cystein, Arginin und Lysin).

die geheimwaffe bei haarausfall

Mit diesen Aminosäuren ist das Keratin in der Lage, eine starke Struktur aufzubauen, die in die Haarfollikel eindringt.

Glutamin: Ursache oder Vorbeugung von Haarausfall?

Seit Jahren wird über die Rolle von Glutamin beim Haarausfall diskutiert. Ist seine Supplementierung vorteilhaft, oder kann es tatsächlich Schaden verursachen?

Die Antwort lautet natürlich, alles in Maßen.

Glutamin ist ein wichtiger Nährstoff. Ohne eine angemessene Nährstoffbasis kann unser Körper aus dem Gleichgewicht geraten und entsprechend reagieren.

Ungenügende Glutaminmengen können durch Stress, Verletzungen, Krankheiten oder Alterung entstehen.

Auf diese Weise werden die meisten Menschen an dem einen oder anderen Punkt in ihrem Leben einen „Glutaminmangel“ feststellen.

Glutamin und Haarausfall: Die Rolle, die es spielt

Das Haar besteht aus vielen Aminosäuren einschließlich Cystein, Lysin und Arginin. Aber auch Aminosäuren, die nicht Teil der Haarstruktur sind, können beim Haarwachstumsprozess eine Rolle spielen.

Eine dieser Aminosäuren ist Glutamin, und so funktioniert es.

Glutamin wird vom Körper verstoffwechselt und dann an verschiedene Stellen im Körper abgegeben. Es hilft bei der Synthese von Proteinen (die für das Funktionieren des Körpers notwendig sind), bei der zellulären Energie und sogar bei der Regulierung der Säure-Base in der Niere.

Es kann jedoch auch dazu beitragen, der Kopfhaut Schwefel zuzuführen, der für ein gesundes Haarwachstum notwendig ist.

Keratin ist der Hauptbestandteil des Haares, und es enthält große Mengen an Cystein. Cysetin hat einen hohen Schwefelgehalt und spielt daher eine entscheidende Rolle für gesundes Haar.

Symptome eines Glutaminmangels

Als essentieller Nährstoff kann ein Mangel zu einer Reihe von weniger als unangenehmen Symptomen führen. Dazu gehören:

  • Geringe Muskelmasse
  • Schlechte Wundheilung
  • Langsame Muskelerholung (nach dem Training)
  • Verstopfung oder Durchfall
  • Angstzustände
  • Verlangen nach Zucker oder Alkohol

Auch wenn diese Symptome ungewöhnlich erscheinen mögen, ist es wichtig zu verstehen, dass Glutamin im menschlichen Körper viele Funktionen erfüllt. Es gibt keinen Bereich des Körpers, der nicht von einem Mangel betroffen ist.

Risiken einer Glutamin-Ergänzung

Bevor Sie mit der Supplementation beginnen, sollten Sie am besten mit Ihrem Hausarzt sprechen. Einige Personen sollten sich vor einer Supplementation mit Glutamin hüten.

Bei Patienten mit psychiatrischen Störungen oder einer Vorgeschichte von Krampfanfällen kann Glutamin unerwünschte Wirkungen haben. Ebenso sollten Personen mit Nieren- oder Lebererkrankungen, dem Reye-Syndrom oder Personen mit schwach funktionierenden Nieren eine Glutamin-Supplementierung vermeiden.

Wenn Sie derzeit Medikamente einnehmen (entweder verschreibungspflichtige oder rezeptfreie), sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, um sich über mögliche Reaktionen zu informieren.

Wenn Sie stillen oder schwanger sind, sprechen Sie vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin.

Wie behandelt man Glutaminmangel?

Wenn Sie einen Glutaminmangel vermuten, ist es wichtig, sich mit Ihrem Arzt zu beraten. Es gibt jedoch auch ein paar Dinge, die Sie selbst tun können, um die Symptome zu lindern.

Verwenden Sie einen Glutaminzusatz

Glutaminpräparate gibt es in zwei Hauptformen – Kapseln und Pulver. Wenn Sie einen Glutaminmangel vermuten, kann dies eine der einfacheren Möglichkeiten sein, mit Ihrer Erkrankung umzugehen.

Sind also Kapseln oder Pulver am besten?

Die Meinungen gehen auseinander, und es gibt keine wissenschaftlichen Daten zur Untermauerung beider Seiten. Im Wesentlichen sollten Sie sich für die Nahrungsergänzung entscheiden, die Sie am ehesten auf konsistenter Basis einnehmen werden.

glutamin pulver gegen haarausfallglutamin kapseln gegen haarausfallWichtig: Glutamin sollte nur mit kalten Flüssigkeiten oder Flüssigkeiten mit Raumtemperatur eingenommen werden. Heiße Flüssigkeit kann Glutamin zerstören.

Um Ihr Glutaminpräparat einzunehmen, können Sie es auf nüchternen Magen oder nach dem Essen einnehmen. Wenn Sie bei der Einnahme auf nüchternen Magen Magenbeschwerden feststellen, nehmen Sie das Präparat nach dem Essen ein und vergleichen Sie die Symptome.

Die typische Dosis beträgt 5 g bis 10 g pro Tag (in drei getrennten Dosen über den Tag verteilt eingenommen).

Erhöhen Sie die Glutaminzufuhr über Lebensmittel

Wenn Sie den Glutaminspiegel auf natürliche Weise erhöhen möchten, ist eine Steigerung der ernährungsbedingten Aufnahme der beste Weg, dies zu erreichen.

Glutamin ist in vielen proteinreichen Lebensmitteln enthalten. Das liegt daran, dass sie dazu neigen, Glutamat und Glutaminsäure zu enthalten (die beide im Körper zu Glutamin synthetisiert werden).

Um den Glutamingehalt im Körper zu erhöhen, empfehle ich Ihnen, mehr hiervon zu essen:

  • Knochenbrühe (mein persönlicher Favorit)
  • Fleisch (Rind, Schwein, Geflügel)
  • Milchprodukte (Milch, Käse, Joghurt)
  • Eier
  • Nüsse
  • Bohnen und Hülsenfrüchte
  • Rohes Gemüse (Petersilie, Spinat, Kohl)

Das Beste ist, dass viele dieser Nahrungsmittel leicht in Ihre normale Ernährung aufgenommen werden können.

Insgesamt empfehle ich tierische Proteine, wenn es darum geht, den Glutaminspiegel auf natürliche Weise zu erhöhen. Wie die Liste zeigt, gibt es jedoch verschiedene pflanzliche Proteine, die ebenfalls verwendet werden können.

Schlussfolgerung

Es gibt viele Faktoren, die beim Haarausfall eine Rolle spielen. Ein Mangel an essentiellen Vitaminen und Aminosäuren kann jedoch den Prozess des Haarausfalls beschleunigen und möglicherweise sogar das Nachwachsen verhindern.

Aus diesem Grund empfehle ich Ihnen dringend, Ihre Ernährung unter Kontrolle zu bringen und sicherzustellen, dass Sie alle richtigen Nährstoffe erhalten, bevor Sie mit der Behandlung Ihres Haarausfalls fortfahren.

Haben Sie Fragen zum Thema Glutamin und Haarausfall? Schreiben Sie gern einen Kommentar!


Einkaufsliste

Im folgenden finden Sie Glutamin-Produkte, die ich oben im Artikel erwähnt habe. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen, es fallen keine Extrakosten für Sie an, Sie unterstützen jedoch mit einem Kauf über meinen Link meine Recherchen und diesen Blog.

L-Glutamin Pulver: https://amzn.to/2AyFrqR

L-Glutamin Kapseln: https://amzn.to/3gtwTAO

Ist Salzwasser gut für die Haare oder verursacht es Haarausfall?

Ist Salzwasser gut für die Haare oder verursacht es Haarausfall

Es ist Sommer und viele Leute fahren zum Urlaub ans Meer. Und jedes Jahr ploppt die Frage auf: Ist Salzwasser gut für die Haare oder verursacht es Haarausfall? Diese Frage wollen wir heute klären.

Es wurde eine Studie durchgeführt, um die Wirkung von Salzwasser auf Patienten mit atopischem Ekzem und Dermatitis-Syndrom zu bestimmen. Bei beiden handelt es sich um ernsthafte Hauterkrankungen, die eine juckende, gerötete und manchmal geschwollene Haut, einschließlich der Kopfhaut, verursachen.

Der Juckreiz kann zu Haarausfall führen, insbesondere durch anhaltendes Kratzen der Kopfhaut durch die Betroffenen.

Insgesamt 33 Patienten mit einem Durchschnittsalter von 26 Jahren wurden vor der Studie Haartests unterzogen, bei denen ein Ungleichgewicht an essentiellen Mineralien festgestellt wurde.

Nachdem sie sechs Monate lang Salzwasser getrunken hatten, war der Gehalt an essentiellen Mineralien, darunter Kalium und Selen, deutlich erhöht. Gleichzeitig wurde durch das Trinken von Salzwasser der Gehalt an Quecksilber und Blei, die als gefährlich gelten, signifikant reduziert.

Am Ende der Studie hatten 27 der 33 Patienten eine Verbesserung der Symptome dieser Erkrankungen.

Es stellte sich heraus, dass Meerwasser tatsächlich sehr gut für Ihr Haar ist. Mehrere andere Studien und Experten scheinen diesen Standpunkt zu unterstützen.

Die allgemeinen Vorteile von Salzwasser

Wie die Ergebnisse der obigen Studie nahelegen, hat Salzwasser eine hohe Konzentration an Mineralien und Vitaminen, was es therapeutisch macht. Es enthält Kalium und Selen, die für den Haarwuchs besonders wichtig sind.

die geheimwaffe bei haarausfall

Diese Mineralien werden von der Haut und der Kopfhaut absorbiert und bewirken eine antibiotische Wirkung, die häufige Kopfhautprobleme wie Ekzeme und Psoriasis lindern kann.

Salzwasser spült auch Elemente, die schädlich für Ihr Haar sind, wie Quecksilber, heraus. Weitere Vorteile von Salzwasser:

  • Meerwasser/Salzwasser ist ein natürliches Shampoo. Wenn Sie eine fettige Kopfhaut haben, kann Meerwasser Ihnen helfen, diese schweren Öle zu entfernen. Meerwasser absorbiert überschüssige Öle, die sich auf Ihren Strähnen befinden, und macht sie geschmeidig.
  • Es wirkt wie ein Peeling für Ihre Kopfhaut. Indem Sie die gesamte Feuchtigkeit Ihrer Kopfhaut, die das Pilzwachstum fördert, aufsaugen, halten Sie Schuppen wahrscheinlich fern.

meersalz ist gut für die haare

Warum es für Sie besser sein könnte, den Strand zu besuchen als Ihren Lieblingspool

Meerwasser wird entsalzt, bevor es in Ihr Haus oder Ihren Pool gepumpt wird. Während der Entsalzung werden dem Meerwasser Chlor und Kalk hinzugefügt, um schädliche Bakterien abzutöten.

Die zunehmende Verschmutzung des Meerwassers hat nur dazu geführt, dass die Mengen an Chemikalien, die dem Meerwasser während der Entsalzung zugesetzt werden, zugenommen haben.

Diese Chemikalien, insbesondere Chlor, sind jedoch möglicherweise nicht gut für Ihr Haar, vor allem, wenn sie in großen Mengen dem Wasser zugesetzt werden.

Experten zufolge kann eine Anhäufung von Chlor an der Öffnung des Haarfollikels zum Abbrechen der Haare führen, gefolgt von einer Beschichtung der Kopfhaut, wodurch das Wachstum neuer Haare blockiert wird.

Aktives Chlor im Haar kann auch dazu führen, dass sich das Haar im nassen Zustand klebrig und im trockenen Zustand strohig anfühlt.

Daher möchten Sie vielleicht die Menge des in Ihrem Pool verwendeten Chlors regulieren, aber denken Sie daran, dass Sie die Wasseraufbereitung in privaten Einrichtungen nicht kontrollieren können.

Am besten ist somit ein Besuch am Strand. Es ist unwahrscheinlich, dass Meerwasser mit viel Chlor verunreinigt ist, ganz zu schweigen von seinen anderen Vorteilen, die wir oben beschrieben haben.

Trotz höherer Anfangskosten benutzen manche Menschen Salzwasserbecken gegenüber Chlorbecken, weil das Salzwasser viel besser für Ihre Haut und Haare ist als Chlor.

Was ist, wenn Sie keinen Zugang zum Meer haben?

Nun, nicht jeder von uns lebt in der Nähe von der Ost- oder Nordsee und kann so oft zum Strand gehen, wie er möchte.

Glücklicherweise können Sie den maximalen Nutzen aus Salzwasser ziehen, während Sie sich in Ihrem eigenen Wohnzimmer entspannen!

Sie müssen auch beim nächsten Strandbesuch kein Meerwasser mit nach Hause nehmen. Und so geht’s:

Hausgemachtes Salzrezept für Ihr Haar

Inhaltsstoffe:

Herstellung:

  • Gießen Sie die beiden Teile der Kastilienseife in einen Behälter.
  • Fügen Sie die drei Teile Meersalz hinzu.
  • Mischen Sie die Mischung gründlich.
  • Waschen Sie Ihr Haar etwa 15 Minuten lang mit der Mischung.
  • Mit kaltem Wasser spülen, um alle Rückstände zu entfernen

Alternativ können Sie Meersalz verwenden, ohne es mit einem handelsüblichen Shampoo zu mischen, und trotzdem das Beste aus dem Meersalz herausholen. Und so geht’s:

  • Erwärmen Sie etwas Wasser in einer Pfanne.
  • Geben Sie drei Esslöffel Meersalz in das Wasser.
  • Sobald die Lösung auf normale Temperatur abgekühlt ist, spülen Sie Ihre Kopfhaut damit aus und massieren Sie 6-8 Minuten lang.
  • Spülen Sie nun Ihr Haar gründlich mit kaltem Wasser aus.

Diese hausgemachten Rezepte können abgestorbene Hautzellen von Ihrem Haar sowie alte Produktablagerungen und Schmutz entfernen.

Achten Sie jedoch darauf, Ihre Haare nicht öfter als einmal im Monat mit diesen selbstgemachten Lösungen zu waschen, da zu viel Waschen, besonders bei grobem Material (in diesem Fall Meersalz), Ihre Haarfollikel zu freiliegend und locker an der Basis hinterlassen kann.

Vorsichtsmaßnahmen

Wenn Sie Ihr Haar zu lange mit Salzwasser sättigen, kann dies nachteilig sein. Dadurch kann Ihre Kopfhaut zu trocken und das Haar spröde werden.

Experten raten daher, Ihr Haar mit einer Feuchtigkeitscreme oder Tiefenspülung zu behandeln, bevor Sie ins Wasser gehen. Wenn Sie nach Hause kommen, waschen Sie Ihr Haar unbedingt mit Shampoo.

Sie sollten auch auch Meerwasser/Salzwasser vermeiden, wenn Sie unter eine der folgenden Kategorien fallen:

  • Wenn Sie eine Keratin-Haarglättungsbehandlung erhalten haben. Salzwasser kann die Wirksamkeit der Behandlung verringern und Sie dazu zwingen, das Ganze noch einmal zu wiederholen.
  • Wenn Sie Haarverlängerungen haben, arbeiten Meersalz und Extensions möglicherweise nicht zusammen.

Salzwasser gut für die Haare: Zusammenfassung

Also, ist Salzwasser gut für die Haare? Diese Frage kann definitiv mit JA beantwortet werden. Die Vorteile des Salzwassers überwiegen eindeutig die Nachteile. Mit ein wenig Vorsicht sollte es keinen Grund geben, warum Sie sich nicht auf Ihren nächsten Strandbesuch freuen sollten.


Einkaufsliste

Im Folgenden finden Sie die oben im Artikel erwähnten Produkte zur Herstellung einer Salzanwendung für Ihr Haar. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen, es fallen keine Extrakosten für Sie an, Sie unterstützen jedoch mit einem Kauf über meinen Link meine Recherchen und diesen Blog.

Flüssige Kastilienseife von The Soapery: https://amzn.to/2z4neA6

Flüssige Kastilienseife von Naissance: https://amzn.to/3d9uHN6

Azafran Meersalz aus Portugal: https://amzn.to/3dE1WrO

Warum haben Männer Haarausfall und bekommen eine Glatze?

Warum haben Männer Haarausfall und bekommen eine Glatze

Sind Sie schon einmal mit der Hand durch Ihr Haar gefahren, nur um festzustellen, dass ein paar Strähnen zu viel herausgefallen und in Ihrer Handfläche gelandet sind? Wenn ja, sind Sie nicht allein. Daten zeigen, dass etwa zwei Drittel der deutschen Männer bis zum Alter von 35 Jahren einen gewissen Grad an Haarausfall erleben werden, wobei mehr als 80% bis zum Alter von 50 Jahren mit Haarausfall zu kämpfen haben. Im folgenden wollen wir uns der oft gestellten Frage: „Warum haben Männer Haarausfall und bekommen eine Glatze?“ widmen.

Warum haben Männer Haarausfall und bekommen eine Glatze?

Haarausfall geschieht aus einer Vielzahl von Gründen. Manchmal reicht Stress von der Arbeit oder aus dem Privatleben aus, um die Haare dünner werden zu lassen. In anderen Fällen können Medikamente und Medikamente dazu führen, dass Ihr Haar vorzeitig ausfällt und die Auswirkungen der männlichen Glatzenbildung verschlimmern.

Meistens ist der männliche Haarausfall auf genetische und hormonelle Faktoren zurückzuführen. Mehr darüber können Sie in unserem Leitfaden über DHT und Haarausfall lesen.

Im Folgenden haben wir die wichtigsten Gründe für die Glatzenbildung bei Männern aufgelistet. Wir haben auch die wirksamsten Möglichkeiten aufgelistet, wie Sie mit jeder Ursache des Haarausfalls umgehen können. Wenn Sie bemerkt haben, dass sich Ihr Haaransatz zurückbildet oder Ihr Haar beginnt, dünner zu werden, besteht eine gute Chance, dass Sie die unten aufgeführte Grundursache finden können.

Genetik

Die überwiegende Mehrheit der männlichen Kahlheit wird durch genetische Faktoren verursacht, in erster Linie durch die Menge an männlichen Hormonen, die Ihr Körper produziert, und die Anfälligkeit Ihres Haares dafür.

Diese Art von Haarausfall ist als Kahlköpfigkeit nach männlichem Muster (oder androgene Alopezie) bekannt, und es ist etwas, das die Mehrheit der Männer irgendwann im Leben erleben wird.

Ein gewisser Haarausfall ist auch die Folge einer postpubertären Haarlinienrezession (auch bekannt als ‚erwachsener Haaransatz‘). Dies tritt in der Regel Anfang bis Mitte der 20er Jahre auf und ist nicht dasselbe wie Kahlköpfigkeit nach männlichem Muster. Eine postpubertäre Rezession betrifft in der Regel nur den Haaransatz und ist für die meisten Männer kein Grund zur Sorge.

Kahlköpfigkeit nach männlichem Muster ist sowohl ein genetisches als auch ein hormonelles Phänomen. Manche Menschen haben Haarfollikel, die empfindlicher auf das männliche Hormon Dihydrotestosteron (oder „DHT“, ein natürlich vorkommendes männliches Steroidhormon) reagieren als andere.

Bei Menschen mit Haarfollikeln, die empfindlich auf DHT reagieren, können selbst normale Mengen des Hormons dazu führen, dass sich die Haarfollikel verkleinern und schliesslich nicht mehr wachsen, wodurch das für kahle Männer normale hufeisenförmige Haarmuster entsteht.

die geheimwaffe bei haarausfall

Nicht alle Menschen, die genetisch für eine männliche Glatzenbildung prädisponiert sind, werden vollständig kahl. Genetisch bedingter männlicher Haarausfall kann sich als leicht zurückgebildete Haarlinie, als diffuse Ausdünnung oder einfach als geringfügiger Haarausfall an den Schläfen, auch bekannt als Geheimratsecken, zeigen.

Glücklicherweise lässt sich genetisch bedingte Kahlköpfigkeit bei Männern leicht und kostengünstig behandeln. Unser Leitfaden über DHT und seine Rolle beim Haarausfall erklärt, wie Sie Dihydrotestosteron sowohl topisch als auch an der Quelle blockieren können, indem Sie Optionen wie Finasterid, Minoxidil, RU58841 und topische Shampoos wie Ketozolin verwenden, um weiteren Haarausfall zu verhindern.

Stress

Stress ist keineswegs nur ein Ärgernis, sondern ein ernsthaftes Gesundheitsproblem, das sich auf alles auswirken kann, von Ihrem Immunsystem bis hin zur Dicke Ihrer Haare.

Wenn Sie lange arbeiten, von Termin zu Termin hetzen oder sich mit anderen Aspekten eines stressigen Arbeitsumfelds auseinandersetzen, besteht die Möglichkeit, dass sich der Stress von Ihrem Arbeitsplatz negativ auf Ihren Haaransatz auswirkt.

Stressbedingter Haarausfall kann auch durch Stress in Ihrem Privatleben verursacht werden, sei es durch Freunde und Familienmitglieder oder eine problematische Beziehung.

Medizinische Daten zeigen, dass Stress zu drei verschiedenen Arten von Haarausfall führen kann. Die erste, das Telogen-Effluvium, führt dazu, dass die Haarfollikel infolge des Stresshormonspiegels Ihres Körpers in eine Ruhephase eintreten.

Diese Haare fallen nicht sofort aus, aber sie können innerhalb von Wochen nach dem Anstieg der Stresshormone auszufallen beginnen, oft durch alltägliche Dinge wie Haare bürsten oder mit Shampoo waschen.

Die zweite Art von stressbedingtem Haarausfall ist die Alopecia areata. Hierbei handelt es sich um eine Immunerkrankung, die das Immunsystem Ihres Körpers veranlasst, Ihre Haarfollikel anzugreifen, was zu extrem schnellem Haarausfall führt, der normalerweise (aber nicht immer) mit der Zeit nachwächst.

Alopecia areata ist selten, und sie ist normalerweise eine Folge von starkem Stress. Während ein paar schwierige Tage im Büro wahrscheinlich keine Alopecia areata verursachen, könnte die monatelange Aussetzung an eine stressige Arbeits- oder Wohnumgebung bei manchen Menschen diesen Zustand auslösen.

Da es sich bei der Alopecia areata um eine Erkrankung des Immunsystems handelt, kann sie interessanterweise sogar dazu führen, dass das Haar am Hinterkopf (das nicht von der männlichen Glatzenbildung betroffen ist) dünner wird und ausfällt.

Die dritte stressbedingte Hauterkrankung ist die Trichotillomanie. Dies ist eine ernste Erkrankung, die auch als Haarausfall bekannt ist. Menschen mit Trichotillomanie haben einen extremen Drang, ihr eigenes Haar auszureißen, was zu kahlen Stellen auf der Kopfhaut und/oder am Körper führt.

Da stressbedingter Haarausfall weder hormonell noch genetisch bedingt ist, gibt es keine Patentlösung. Meistens besteht die beste Lösung darin, das Stressniveau zu reduzieren, entweder durch eine Änderung des Lebensstils, psychiatrische Hilfe oder den Einsatz von Medikamenten zur Behandlung des Stresses.

haarausfall bei männern kann verschiedene ursachen haben

Ernährung

Wenn Sie genetisch nicht für Haarausfall prädisponiert oder übermäßig gestresst sind, aber dennoch dünner werdendes Haar oder einen zurückweichenden Haaransatz haben, könnte Ihre Ernährung die Ursache dafür sein.

Bestimmte Diäten oder Ernährungspläne, insbesondere solche mit einem geringen Gehalt an Vitaminen und Mineralien, können dazu führen, dass Ihr Haar vorzeitig ausfällt. Beispielsweise zeigen Studiendaten, dass Eisenmangel bei Mäusen zu einer geringen Haarwuchsrate beitragen kann – ein Merkmal, von dem die Forscher glauben, dass es auch beim Menschen vorkommt.

Auch wenn die Forschung noch keine perfekte Ernährung für den Haarwuchs gefunden hat, sind sich die meisten Menschen einig, dass eine Ernährung, die reich an Protein, Eisen, Omega-3-Fettsäuren, Zink und Selen ist, eine wichtige Rolle dabei spielt, dass Ihnen ein voller Kopf mit kräftigem, gesundem Haar wächst. Mehrere Vitamine spielen ebenfalls eine wichtige Rolle für die Haargesundheit.

Wenn Sie Vegetarier oder Veganer sind, ist es wichtig, dass Sie dem Eisenkonsum Priorität einräumen. Medizinische Studien zeigen, dass Vegetarier und Veganer etwa 1,8-mal so viel Eisen wie Fleischesser zu sich nehmen müssen, um Eisenmangel und seine potenziellen Auswirkungen auf das Haarwachstum zu vermeiden.

Medikamente

Medikamente, insbesondere solche, die den Spiegel von Stresshormonen oder Androgenen in Ihrem Körper erhöhen, können gelegentlich Haarausfall verursachen.

Während die meisten rezeptfreien Medikamente wahrscheinlich keinen Haarausfall auslösen, können viele gängige verschreibungspflichtige Medikamente einen negativen Einfluss auf die Haargesundheit haben und in einigen Fällen zu vorübergehendem oder dauerhaftem Haarausfall führen:

  • Retinoide, die zur Behandlung von Akne und anderen Hautproblemen eingesetzt werden, können gelegentlich Haarausfall verursachen. Zu den häufig verschriebenen Retinoiden gehören Isotretinoin, das allgemein als Accutane bekannt ist, und Tretinoin, das als Retin-A verkauft wird.
  • Antidepressiva, die ein stressbedingtes Telogen-Effluvium oder Haarausfall verursachen können.
  • Schilddrüsenmedikamente, die in seltenen Fällen diffusen Haarausfall aufgrund von Schilddrüsenüberaktivität verursachen können.
  • Steroide, einschließlich Testosteron und von Testosteron abgeleitete Steroide, die sich in Dihydrotestosteron umwandeln und dauerhafte Kahlköpfigkeit nach männlichem Muster verursachen können.

Wenn Ihnen ein Medikament verschrieben wurde, von dem Sie glauben, dass es eine Wirkung auf Ihr Haar hat, sollten Sie am besten mit Ihrem Arzt sprechen, um herauszufinden, ob es dafür verantwortlich sein könnte und ob alternative Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Lebensstil

Wenn Sie trinken, feiern und kaum Schlaf bekommen, besteht die Gefahr, dass Ihr Haaransatz darunter leidet. Da Schlaf in fast jedem Aspekt Ihrer Gesundheit eine wichtige Rolle spielt, kann sich spätes Aufbleiben und zu wenig Schlaf negativ auf Ihre Haargesundheit auswirken.

Forschungsdaten zeigen, dass Schlafmangel zu Stress beitragen kann, der wiederum oft zu diffusem Haarausfall und Telogen-Effluvium führen kann. Eine schlechte Schlafqualität führt auch zu einer geringeren Produktion von lebenswichtigen Hormonen, von denen viele eine wichtige Rolle bei der Förderung des Haarwachstums spielen.

Es besteht zwar keine Notwendigkeit, wie ein Zen-Mönch zu leben, aber die Reduzierung des Alkoholkonsums, der Verzicht auf Tabak und ein früheres Zubettgehen können Ihnen helfen, die negativen Auswirkungen Ihres Lebensstils zu vermeiden, die zu Haarausfall führen könnten.

Denken Sie einfach daran, dass Haarausfall immer noch hauptsächlich hormonell und genetisch bedingt ist. Die Verbesserung Ihres Lebensstils ist zwar eine gute Möglichkeit, stressbedingten Haarausfall zu vermeiden, aber sie wird nichts dazu beitragen, die genetisch bedingte männliche Kahlheit zu stoppen – das erfordert eine andere Lösung.

Zusammenfassung

Von Hormonen und Genetik bis hin zu Ernährung, Lebensstil und Pharmazeutika – eine Vielzahl von Faktoren spielt beim Haarausfall eine Rolle und beantworten die Frage: „Warum haben Männer Haarausfall?“

Wenn Sie Ihren Haarausfall minimieren und so viel Haar wie möglich erhalten möchten, ist es wichtig zu verstehen, wie sich diese Faktoren auf Sie auswirken. Wenn Sie gestresst sind, ergreifen Sie Maßnahmen, um den Stress aus Ihrem Leben zu eliminieren und das Problem an seiner Ursache zu beheben.

Haben Sie eine genetische Veranlagung für Haarausfall, informieren Sie sich über die Rolle, die Hormone und Genetik beim Haarausfall spielen, und was Sie dagegen tun können.

Wenn Ihre Ernährung und Ihr Lebensstil nicht ideal für die Haargesundheit sind, ergreifen Sie schliesslich Massnahmen, um schlechte Gewohnheiten zu korrigieren und zu einer gesünderen Ernährung überzugehen.

Sie sind sich nicht sicher, wo Sie anfangen sollen? Wir sind darauf spezialisiert, Menschen jeden Alters (einschließlich Männern in den 20er und 30er Jahren, die gerade erst begonnen haben, auf ihren Haaransatz und Haarausfall zu achten) dabei zu helfen, mit Haarausfall mit echten, bewährten Lösungen umzugehen.

Wenn Sie Fragen zum Thema „Warum haben Männer Haarausfall?“ haben, hinterlassen Sie gern einen Kommentar!