Die Bedeutung eines gesunden Darms für die Prävention von Haarausfall

Ich habe kürzlich einen TED-Vortrag über die Veränderungen unserer Ernährung im Vergleich zu unseren Vorfahren aus der Altsteinzeit gesehen und wie sich dies auf unsere Gesundheit in der heutigen Zeit auswirkt. Ein Punkt, den ich sehr interessant fand, war die Menge an Konservierungsstoffen, die wir heute täglich essen.

Konservierungsmittel, die in unseren Lebensmitteln zu Hauf vorkommen, um die Haltbarkeit sowohl für den Verbraucher als auch für den Hersteller / Vertreiber zu verlängern. Wenn wir uns den Zweck von Konservierungsmitteln ansehen, wird leider deutlich, dass wir uns durch den Verzehr von Lebensmitteln, die diese enthalten, ernsthaft schädigen können.

Konservierungsstoffe sind im Wesentlichen Chemikalien, die Bakterien und Mikroben abtöten. Sie halten sie davon ab, unsere Nahrung anstelle von uns zu essen! Aber wenn wir Lebensmittel mit Konservierungsstoffen zu uns nehmen, dann essen wir Lebensmittel, die Chemikalien enthalten, die Bakterien abtöten sollen.

Nun, unser Magen-Darm-Trakt ist voll von gesunden und äußerst nützlichen Bakterien, die bei der effizienten Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln helfen. Wenn wir konservierungsmittelhaltige Lebensmittel essen  schädigen wir also diese gesunden Bakterienkolonien?

Eine andere Sache ist, dass unsere modernen Diäten so viele Stärken und Zucker enthalten, die in inkompatiblen Kombinationen schlecht verdaut werden und ein Nährboden für ungesundes Bakterienwachstum im Verdauungstrakt werden können.

Dies brachte mich zum Nachdenken darüber, ob das Bakterium oder Mikrobiom in unserem Darm etwas mit Haarausfall bei Männern zu tun haben könnte.

Im Moment kann ich nur spekulieren, aber in den kommenden Monaten werde ich mich verstärkt mit der Darmflora, guten und schlechten Bakterien befassen und mehr über die Chemikalien forschen, die die Bakterien ausscheiden.

Wenn ich dann immer noch vermute, dass das bakterielle Gleichgewicht in unserem Darm mit Haarausfall zusammenhängt, hoffe ich, eine vollständige Entgiftungsreinigung mit Darmspülungen durchführen zu können, um alle Bakterienkolonien zu entfernen und Probiotika zu verwenden, um die gesunden Bakterien zurückzubringen, und zu sehen, ob wir dies einen Unterschied in punkto Haarausfall bzw. Haargesundheit macht.

Es ist klar, dass die Umweltbedingungen eine entscheidende Rolle für die Gesundheit der Haare spielen – denn wir sehen, dass indigene Bevölkerungsgruppen in keiner Weise wie westliche Männer unter Haarausfall leiden.

Also, ja, Gene spielen beim Haarausfall eine Rolle, aber das ist nur eine Veranlagung.

Wenn unser Körper durch den Konsum von Antibiotika und Konservierungsstoffen (die in den meisten verarbeiteten Lebensmitteln enthalten sind) sterilisiert wird, wie kann dann das richtige und ausgewogene Mikrobiom in unserem Körper vorhanden sein?

Konservierungsmittel sind definitionsgemäß Chemikalien, die Bakterien abtöten sollen. Wenn Sie also konservierte Lebensmittel essen, werden die Darmbakterien verändert.

Könnte dies die Reaktion unserer Haarfollikel auf DHT beeinflussen, oder könnte eine Chemikalie freigesetzt werden, die höhere DHT-Spiegel verursacht? Was können Sie also tun, um Ihr Bakteriengleichgewicht zu korrigieren?

Zunächst verarbeitete Lebensmittel vermeiden und versuchen, alles zu vermeiden was Konservierungsstoffe enthält. Dies bedeutet, dass Alkohol, der Haarausfall verursachen kann, und die meisten Dinge, die verpackt geliefert werden, vermieden werden sollten.

Zweitens müssen Sie Ihr Mikrobiom zurücksetzen, und eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, ein 3-tägiges Saftfasten zu machen, bei dem nur natürliche Gemüsesäfte konsumiert werden. Zuerst wird Ihr Körper den Gemüsesaft hassen – dies ist ein Zeichen dafür, dass etwas Gutes passiert.

Es gibt Bakterien in Ihrem Darm, die sich von verarbeiteten Kohlenhydraten wie Candida ernähren , und diese Bakterien sehnen sich nach Hefe und Glukose, wie etwa Weißbrot. Wenn Sie den Saft schnell aufgebraucht haben, werden Ihre Darmbakterien bis zu einem gewissen Grad „zurückgesetzt“. (Dies macht es auch viel einfacher, sehr gesund zu essen.)

Versuchen Sie drittens, ein Probiotikum zu nehmen oder Ihr eigenes herzustellen. Dadurch gelangen die richtigen (sogenannten „freundlichen“) Bakterien zurück in Ihr System.

Schreibe einen Kommentar