Rosmarinöl gegen Haarausfall: Laut Studien effektiver als Regaine!

rosmarinöl gegen haarausfall

Haarausfall kann das Selbstwertgefühl untergraben und es kann eine Herausforderung sein, nach einem Heilmittel zu suchen. Einige Studien empfehlen jedoch Rosmarinöl, um das Haarwachstum zu fördern oder den Haarausfall zu stoppen.

Bis zum Alter von 50 Jahren wird etwa die Hälfte der Frauen und 85 Prozent der Männer einen gewissen Grad an Haarausfall erleben.

Die Forschung über Rosmarinöl für den Haarwuchs steckt noch in den Kinderschuhen, so dass man nicht sicher sein kann, ob Rosmarinöl bei allen Menschen wirkt oder nicht. Allerdings kann dieses natürliche Heilmittel sicherer und weniger anfällig für Nebenwirkungen sein als Haarwuchsmittel wie Minoxidil oder Finasterid.

In diesem Artikel werden Möglichkeiten diskutiert und erklärt, wie man Rosmarinöl als Hausmittel gegen Haarausfall ausprobieren kann.

Ätherisches Rosmarinöl gegen Haarausfall

Rosmarin ist ein kulinarisches und heilendes Kraut. Diese mehrjährige, holzige Pflanze ist im Mittelmeerraum heimisch, wo sie seit Jahrhunderten als Nahrungsmittel und Medizin verwendet wird.

Ähnlich wie Oregano, Pfefferminze und Zimt ist Rosmarin häufig in Form von ätherischen Ölen zu finden. Ätherische Öle sind hochkonzentrierte und destillierte Extrakte aus flüchtigen Pflanzenstoffen. Diese werden zum Kochen, Reinigen, für Schönheit, Gesundheit und andere Zwecke verwendet.

Ätherisches Öl aus Rosmarin ist ein weit verbreitetes Öl, die Sie kaufen und als Hausmittel verwenden können. Die gesundheitlichen Vorteile des Öls reichen von Antioxidantien und Entzündungshemmung bis hin zur Verbesserung des Gedächtnisses und mehr.

In den letzten Jahren gab es Behauptungen, dass Rosmarinöl großartig für das Haarwachstum sein könnte. Einige sagen, dass es sogar Haarausfall verhindern könnte, und verweisen auf die Verwendung von Rosmarin in Haarspülungen in mediterranen Kulturen zur Förderung des Haarwachstums seit Hunderten von Jahren als Beweis dafür.

Kann Rosmarinöl Haarausfall behandeln?

Die Idee, dass Rosmarinöl das Haarwachstum fördert, könnte von den grundlegenden gesundheitlichen Vorteilen des Rosmarins herrühren. Diese Eigenschaften werden Rosmarinöl zugeschrieben:

  • entzündungshemmend
  • das Nervenwachstum fördernd
  • die Durchblutung verbessernd

Wie das ätherische Pfefferminzöl (auch zur Förderung des Haarwuchses) stärkt das ätherische Rosmarinöl die Durchblutung. Dadurch kann es verhindern, dass die Haarfollikel unter Blutmangel leiden, absterben und zu Haarausfall führen.

Neben der Stimulation des Haarwuchses wird das ätherische Öl des Rosmarins auch zur Vorbeugung von vorzeitigem Ergrauen und Schuppenbildung verwendet. Es kann auch bei trockener oder juckender Kopfhaut helfen.

Unterstützen Studien die Behauptungen?

Nach einigen wissenschaftlichen Erkenntnissen kann Rosmarin dem Nervengewebe zugute kommen.

Carnosinsäure, ein Wirkstoff der Pflanze, heilte in einer Studie Gewebe und Nervenschäden. Diese Fähigkeit, Nervenenden zu heilen, kann auch die Nerven in der Kopfhaut verjüngen, was wiederum möglicherweise den Haarwuchs wiederherstellt.

Aufschlussreichere Studien aus jüngster Zeit zeigen, dass Rosmarin direkt vor Haarausfall schützt. Eine 2015 versuchsweise durchgeführte Studie hat das ätherische Öl gegen Minoxidil, kommerziell bekannt als Regaine, getestet. Beide wurden bei menschlichen Probanden mit androgenetischer Alopezie (männliche oder weibliche Kahlköpfigkeit) verwendet.

Die Ergebnisse zeigten, dass Rosmarinöl genauso wirksam wie Minoxidil war. Während des Prozesses half auch bei juckender Kopfhaut erfolgreicher als Minoxidil.

Eine andere Studie zeigte, dass Rosmarinextrakt (nicht das Öl), das Haarwachstum stimuliert. Dies trat auf, wenn der Haarausfall durch Testosteron ausgelöst wurde (wie bei der Muster-Kahlheit). Diese Studie wurde jedoch an Mäusen durchgeführt.

Zwei separate klinische Studien – eine von 2010 und eine von 2011 – bestätigen ebenfalls das Haarwachstumspotenzial von Rosmarin. Erstere zitiert eine Studie mit erfolgreichem Haarwuchs bei Menschen mit Alopezie, die ätherische Öle verwendeten. Eines dieser ätherischen Öle war Rosmarin.

In der letzteren Studie wurde das ätherische Öl von Rosmarin als ein Mittel zur Wiederherstellung von Haarausfall beschrieben. Dies war auf seine durchblutungsfördernde Wirkung zurückzuführen.

Wie sollte ich Rosmarinöl bei Haarausfall verwenden?

Hier sind ein paar Möglichkeiten, wie man versuchen kann, das Rosmarinöl als Haarwuchsmittel zu verwenden. Probieren Sie jede dieser Behandlungen ein bis zwei Mal pro Woche aus, um damit zu beginnen. Wenden Sie sie öfter an, wenn Sie es wünschen oder wenn Sie sich mit der Anwendung vertraut gemacht haben.

1. Massieren Sie es direkt in Ihre Kopfhaut ein

Nehmen Sie etwa 5 Tropfen ätherisches Rosmarinöl und massieren Sie es nach dem Bad oder der Dusche gleichmäßig in die Kopfhaut ein. Auf Wunsch mit einem Trägeröl (wie Jojobaöl oder Kokosnussöl) mischen. Das Öl nach dem Duschen auszuspülen ist optional – wenn Sie es jedoch ausspülen, lassen Sie das Öl vorher mindestens 5 bis 10 Minuten auf der Kopfhaut ruhen.

2. Mischen Sie es in Ihr Shampoo

Dies kann auch für Conditioner, Lotionen oder Cremes gelten. Gehen Sie auf Nummer sicher und fügen Sie nicht zu viel hinzu. Halten Sie sich an etwa fünf Tropfen pro 30ml des Produkts. Danach verwenden Sie das Produkt wie gewohnt. Sie können auch 2 bis 3 Tropfen direkt auf jedes Haarprodukt geben, wenn Sie vor der Anwendung einen Schuss davon auf Ihre Handfläche geben.

3. Fügen Sie es zu Ihrem eigenen hausgemachten Shampoo hinzu

Es gibt viele Rezepte online für eine Shampoo-Basis. Sie können auch weitere ätherische Öle je nach Gusto hinzufügen. Diese können eine Mischung aus Backpulver, Kokosnussöl, ätherischen Ölen und möglicherweise anderen Ölen enthalten.

Was sollte ich vor der Verwendung von Rosmarinöl wissen?

Vermeiden Sie es, ätherisches Öl in Ihre Augen zu bekommen. Wenn es zu Kontakt kommt, spülen Sie Ihre Augen schnell mit kaltem Wasser aus.

Achten Sie auch darauf, nicht zu viel auf die Kopfhaut aufzutragen. Ätherisches Rosmarinöl ist dafür bekannt, dass es die Haut reizt. Es kann Unbehagen verursachen, aber keine Gesundheitsgefahren. Um Hautirritationen zu vermeiden, verdünnen Sie das Öl mit einem Trägeröl oder einem anderen Produkt, bevor Sie es auftragen.

Über die Sicherheit der Verwendung von ätherischen Ölen aus Rosmarin während der Schwangerschaft oder der Stillzeit ist nicht genug bekannt. Obwohl die Anwendung des ätherischen Öls bei Haarausfall nur äußerlich erfolgt, ist Vorsicht geboten – seine Auswirkungen sind in dieser Hinsicht noch unbekannt.

Zusammenfassung

Rosmarin wurde von vielen erfolgreich zur Förderung des Haarwuchses eingesetzt. Die Verwendung von Rosmarinöl könnte sehr gut das gleiche für Sie tun.

Wissenschaft und persönliche Erfahrungen legen nahe, dass Rosmarinöl vor Haarausfall schützt. Es kann sogar bei Alopezie wirksam sein.

Rosmarinöl ist ein einfaches Mittel, das Sie zu Hause anwenden können und es kann sogar mit kommerziellen Produkten wie Minoxidil (Regaine) konkurrieren. Außerdem ist es bei richtiger Anwendung recht sicher und hat nur wenige Nebenwirkungen.

Lavendelöl bei Haarausfall: Wirkt Lavendelöl haarwuchsfördernd?

lavendelöl gegen haarausfall

Ätherische Öle sind zunehmend beliebte Hausmittel. Unter ihnen ist Lavendel ein weit verbreiteter Favorit unter den ätherischen Ölen geworden. Im folgenden Artikel wollen wir beleuchten, ob Lavendelöl gegen Haarausfall hilft.

Was ist Lavendelöl?

Mit vielen Verwendungsmöglichkeiten und einem himmlischen Duft werden die ätherischen Öle direkt aus der Lavendelpflanze hergestellt. Durch spezielle Destillationstechniken entsteht ein hochkonzentrierter Extrakt aus den nützlichen Inhaltsstoffen des Lavendels, voller gesundheitlicher Vorteile und mehr.

Dazu gehören Schmerzlinderung, Migränebekämpfung, Lufterfrischung, Reinigung und sogar Haarpflegemittel. Studien zeigen, dass es viele Vorteile für das Haar hat und gesundes, schönes Haar hervorbringt.

Wir werden uns diese Vorteile in diesem Artikel näher ansehen.

Wie verbessert Lavendelöl die Haargesundheit?

Lavendelöl hat viele positive Eigenschaften, die auch die Haargesundheit unterstützen könnten, einige davon werden hier beschrieben.

1. Es hilft das Haarwachstum zu fördern

Das ätherische Öl des Lavendels hat vor kurzem Aufmerksamkeit für die Stimulierung des Haarwuchses erlangt. Eine Studie aus dem Jahr 2016  fand heraus, dass Lavendelöl, das auf Mäuse aufgetragen wird, ihnen mehr Haare wachsen lässt. Ihre Haare wuchsen auch dicker und schneller als normal.

Dieser Vorteil ist viel effektiver, wenn das Öl sich in die Haut einarbeiten kann. Nach diesen Studien kann Lavendelöl bei Problemen wie Haarausfall oder Alopezie helfen. Um dies zu beweisen, sind Studien am Menschen erforderlich.

2. Es ist antimikrobiell

Lavendel hat auch antimikrobielle Eigenschaften, die in diesem Bericht von 2014 erwähnt werden. Das bedeutet, dass er das Wachstum von Bakterien und Pilzen verhindert.

Wenn es auf das Haar oder die Kopfhaut aufgetragen wird, kann dies häufige Probleme mit dem Haar oder der Kopfhaut verhindern. Insbesondere kann es juckender Kopfhaut oder Schuppen und sogar Infektionen vorbeugen.

3. Es kann helfen, Kopfläuse zu verhindern oder abzutöten

Eine Studie aus dem Jahr 2011 ergab, dass das ätherische Öl des Lavendels helfen könnte, Kopfläuse zu verhindern. Es könnte sogar Kopfläuse töten.

Die Studie testete Lavendel mit einem anderen ätherischen Öl, dem Teebaumöl. Obwohl weitere Studien notwendig sind, könnte die Verwendung von Lavendelöl möglicherweise das Risiko, an Läusen zu erkranken, reduzieren. Die Verwendung von Teebaumöl könnte sogar noch erfolgreicher sein.

Aber das bedeutet nicht, dass diese Öle ein Ersatz für den verschriebenen Behandlungsplan sind – Sie sollten sich bei der Behandlung von Kopfläusen nicht nur auf Öle verlassen.

4. Es kann helfen, die Hautentzündung einzudämmen

Lavendel wird manchmal als Hausmittel bei Hautentzündungen und Verbrennungen verwendet. Die Verwendung in Form von ätherischen Ölen kann gut gegen Kopfhautentzündungen und Trockenheit sein.

In einer Studie aus dem Jahr 2012 wurde Lavendelöl bei Hautentzündungen und Geschwüren topisch angewendet, mit Erfolg. Es reduzierte die Entzündung und beschleunigte den Heilungsprozess.

5. Es hat eine beruhigende Wirkung und einen göttlichen Duft

Als zusätzlicher Vorteil hat Lavendel einen wunderbaren Duft. Sein Duft kann Ihr Nervensystem buchstäblich beruhigen. In diesem Experiment von 2012 erlebten die Menschen nach dem Einatmen des Duftes mehr Entspannung, Freude und bessere Stimmung.

lavendelöl haarwachstum

Wie man Lavendelöl für das Haar verwendet

Es gibt viele Möglichkeiten, Lavendelöl zu verwenden und auf das Haar aufzutragen. Je nachdem, welche Vorteile Sie genießen möchten, sind bestimmte Anwendungen besser als andere.

1. Massieren Sie das Öl in Ihre Kopfhaut ein

Möchten Sie das Beste aus dem Haarwachstum und den Vorteilen des Lavendelöls für die Kopfhaut herausholen? Massieren Sie verdünntes Lavendelöl in Ihre Kopfhaut ein.

Sie können das ätherische Lavendelöl mit einem Trägeröl, wie Jojoba- oder Kokosnussöl, verdünnen. Sie sollten das ätherische Öl und das Trägeröl zu gleichen Teilen mischen.

Dies geschieht am besten nach einem Bad oder einer Dusche. Lassen Sie es 5 bis 10 Minuten einwirken und spülen Sie es danach (falls gewünscht) aus. Sie können es über Nacht mit dem Haar in ein Handtuch gewickelt einwirken lassen, wenn Sie den maximalen Nutzen erzielen wollen. Sie werden auch den beruhigenden und lieblichen Duft des Lavendels sowie einige Kopfhaut heilende Effekte erleben.

Eine Ölmassage von einmal pro Woche bis zu einmal pro Tag funktioniert gut. Wir empfehlen Lavendelöle von Baldini oder Naissance. Beide sind renommierte Unternehmen mit hervorragenden Bewertungen ihrer Produkte.

2. Fügen Sie das Öl zu Ihren Haarprodukten hinzu

Zur Beruhigung der Kopfhaut, Haarwachstum, Duft und beruhigende Effekte, fügen Sie Öl zu Ihren Haar-Produkten hinzu. Zum Beispiel können Sie ein wenig Lavendelöl zu Shampoo, Conditioner oder einem anderen Produkt hinzugeben.

Seien Sie sparsam. Fügen Sie nur etwa fünf Tropfen pro 30ml des Produkts hinzu, um sicher zu sein. Als nächstes verwenden Sie das Haarprodukt wie angegeben. Eine weitere Möglichkeit: Geben Sie zwei bis drei Tropfen direkt auf einen Teelöffel Haarprodukt (z.B. Shampoo) in Ihre Handfläche, bevor Sie es auftragen.

Verwenden Sie es so oft, wie Sie Ihre Haarprodukte regelmäßig verwenden würden.

Sie können auch Öl zu Ihrem selbstgemachten Shampoo hinzufügen. Hier ist ein Rezept um ihr Shampoo selber herzustellen.

Was Sie für hausgemachtes Shampoo brauchen

  • Kokosmilch
  • Flüssige Kastilienseife
  • Ätherische Öle Ihrer Wahl (ich habe Pfefferminze, Lavendel, Rosmarin und Orange oder Kombinationen davon verwendet)

Selbst gemachte Shampoo-Bestandteile

  • ¼ Tasse Kokosmilch (hausgemacht oder in Dosen)
  • 1/4 Tasse flüssige kastilische Seife
  • 20 Tropfen ätherische Öle nach Wahl (ich habe Pfefferminze, Lavendel, Rosmarin und Orange oder Kombinationen davon verwendet)
  • Für trockenes Haar: ½ TL Oliven- oder Mandelöl hinzufügen (optional)

Wie man hausgemachtes Shampoo macht

  • Kombinieren Sie alle Zutaten in einer alten Shampooflasche oder einem alten Glas (Pumpseifenspender und sogar Schaumspender sind hierfür gut geeignet. Wenn Sie einen Schaumspender verwenden, fügen Sie 1/4 Tasse destilliertes Wasser hinzu).
  • Zum Mischen gut schütteln.
  • Bis zu einem Monat unter der Dusche aufbewahren.
  • Vor jedem Gebrauch schütteln.
  • Verwenden Sie etwa einen Teelöffel jedes Mal, wenn Sie shampoonieren.
  • Wenn Sie einen Schaumspender verwenden, eignet sich dieser auch hervorragend als Rasierschaum. Verdünnen Sie ihn einfach mit 1/4 Tasse destilliertem Wasser!

Eine 50 : 50 Rinse aus Apfelessig und Wasser trägt dazu bei, das Haar sauberer zu machen und den Glanz zu erhöhen.

3. Kaufen Sie Produkte mit bereits hinzugefügtem ätherischen Lavendelöl

Produkte mit bereits enthaltenem Lavendelöl können beruhigend, duftend und gut für Ihre Kopfhaut sein. Sie müssen nicht unbedingt das Haarwachstum fördern – Lavendelöl wird mit großer Wahrscheinlichkeit verdünnt, wobei die Menge von Produkt zu Produkt variiert.

Wenn Sie das nächste Mal Haarpflegeprodukte kaufen, schauen Sie sich die Inhaltsstoffe an. Wenn die Inhaltsstoffliste „ätherisches Lavendelöl“ oder „Lavendelhydrolat“ enthält, sind dies gute Kandidaten. Je mehr natürliche Inhaltsstoffe und Trägeröle, desto besser.

Verwenden Sie die Produkte einfach so oft wie nötig oder nach Anweisung.

Wir empfehlen Avalon Organics Nourishing Lavender Shampoo oder The Honest Company’s Lavender Conditioner.

4. Verwenden Sie das ätherische Lavendelöl Haarserum

Haarseren sind Produkte, die für spezifische Haarpflegeleistungen entwickelt wurden. Dazu gehören krauses Haar, fettiges Haar, Spliss und mehr.

Einige Haarseren sind so konzipiert, dass sie für ihre Wirkung ätherisches Lavendelöl enthalten. Sie können einige Vorteile für die Kopfhaut haben, aber weniger Vorteile für das Haarwachstum, obwohl sie auch verhindern können, dass das Haar bricht.

Genau wie beim Kauf eines Produktes, schauen Sie sich die Liste der Inhaltsstoffe auf dem Etikett an. Produkte, die den Gehalt an ätherischem Lavendelöl und natürlichen Inhaltsstoffen auflisten, sind die beste Wahl. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Haarserumprodukt, wie oft Sie es anwenden sollten, täglich oder wöchentlich.

Oder sparen Sie Geld, indem Sie Ihr eigenes Lavendelöl-Haarserum herstellen.

Zutaten für Ihr Lavendelöl-Haarserum

  • 30ml Traubenkernöl
  • 30ml Jojobaöl
  • 2 TL jamaikanisches Rizinusöl
  • 7 Tropfen ätherisches Lavendelöl
  • 7 Tropfen ätherisches Rosmarinöl
  • 7 Tropfen ätherisches Thymianöl
  • 7 Tropfen ätherisches Öl aus Zedernholz
  • Kleiner Trichter
  • 120ml Braunglas Tropfflasche

Zubereitung

  • Gießen Sie mit einem kleinen Trichter Traubenkernöl, Jojobaöl und jamaikanisches Rizinusöl in Ihre Braunglas-Tropfflasche.
  • Als nächstes fügen Sie vorsichtig die ätherischen Öle von Lavendel, Rosmarin, Thymian und Zedernholz tropfenweise hinzu.
  • Nachdem Sie alle Zutaten hinzugefügt haben, schließen Sie die Flasche und schütteln Sie sie gut, um alles zu mischen.
  • Ihr hausgemachtes Serum für den Haarwuchs ist fertig! An einem kühlen, trockenen Ort und vor Sonnenlicht geschützt aufbewahren.

Sie können dieses Haarserum 1-2 Stunden vor dem Duschen auf Ihre Kopfhaut auftragen. Erwägen Sie die Verwendung dieses natürlichen sulfatfreien Shampoos und Conditioners, um das Haarwachstum zu fördern!

5. Probieren Sie einmal pro Woche eine Lavendel-Haarmaske aus

Versuchen Sie eine wöchentliche Lavendelhaar-Maske. Damit haben Sie die besten Vorteile von Lavendelöl für die Haarpflege. Wie ein Haarserum könnte es auch Vorteile wie die Verhinderung von Brüchen oder die Befeuchtung geben.

Einige kommerzielle Haarmasken enthalten ätherische Lavendelöle – überprüfen Sie die Liste der Inhaltsstoffe.

Oder sparen Sie Geld und probieren Sie stattdessen dieses Haarmaskenrezept aus, um Haarbruch zu verhindern.

Zutaten

Bitte beachten Sie, dass dies für eine Anwendung ausreicht. Sie werden weniger für kürzeres Haar und mehr für längeres Haar brauchen:

  • 1-2 EL Arganöl
  • 3-5 Tropfen Rosmarinöl
  • 3-5 Tropfen Lavendelöl
  • 3-5 Tropfen Teebaumöl
  • 3-5 Tropfen Copaiba Öl (optional)

Zubereitung

1. Mischen und auf das trockene Haar auftragen. Reiben Sie die Stellen ein, an denen es am dringendsten benötigt wird. Dies ist auch ein großartiges Serum für eine trockene Kopfhaut. Ich reibe meine in die Kopfhaut, die am meisten beschädigten Stellen und dann die Enden, wenn ich genug zur Hand habe.

2. Eine Stunde unter einer Duschhaube ruhen lassen.

3. Mit warmem Wasser abspülen und wie gewohnt shampoonieren und pflegen. Möglicherweise benötigen Sie zwei Durchgänge mit dem Shampoo, stellen Sie sicher, dass das Öl komplett rausgewaschen wird. Beachten Sie, dass das Trocknen Ihres Haares einige zusätzliche Minuten dauern kann, da Ihr Haar jetzt mit Feuchtigkeit versorgt ist!

Hat Lavendelöl Nebenwirkungen?

Achten Sie darauf, nicht zu viel Öl auf die Kopfhaut aufzutragen. Zu viel ätherisches Öl kann die Haut reizen. Um dies zu vermeiden, verwenden Sie bei der Verwendung von reinen Ölen immer ein Trägeröl.

Sollten Sie trotz der Verwendung von Trägerölen einen Ausschlag, Nesselsucht oder Dermatitis bekommen, stellen Sie die Anwendung sofort ein. Es kann ein Zeichen dafür sein, dass Sie allergisch auf Lavendel reagieren. Viele Menschen sind es.

Nehmen Sie niemals pure ätherische Öle zu sich und vermeiden Sie Augenkontakt. Wenn Sie das Öl versehentlich in die Augen bekommen, waschen Sie Ihre Augen sofort mit kaltem Wasser aus.

Seien Sie vorsichtig bei der Verwendung oder Inhalation von Lavendel, wenn Sie Beruhigungsmittel einnehmen. Es gibt bekannte Wechselwirkungen mit diesen Medikamenten, die Schläfrigkeit oder Benommenheit verstärken können. Andere Wechselwirkungen sind unbekannt.

Abgesehen von diesen Erwägungen ist die äußerliche Anwendung von verdünntem ätherischem Lavendelöl vollkommen sicher.

Zusammenfassung

Lavendelöl kann eine sichere und wertvolle Ergänzung zu Ihrer Haarpflege sein. Studien zeigen, dass es das Haarwachstum fördern und Ausdünnung verhindern kann.

Es kann auch andere Vorteile für die allgemeine Gesundheit der Kopfhaut und der Haare haben. Es gibt auch viele Möglichkeiten, es auf Ihr Haar aufzutragen oder es mit (oder in) Ihren Lieblingsprodukten zu verwenden.

Stellen Sie einfach sicher, dass Sie Lavendelöl gegen Haarausfall richtig anwenden und beachten Sie mögliche Nebenwirkungen.