Kopfhautmassage gegen Haarausfall: Hilft es wirklich?

Kopfhautmassage gegen Haarausfall: Hilft es wirklich?

Die tägliche Kopfhautmassage ist eine der Hauptmethoden, mit denen man seinen Haarausfall verringern kann.  Kopfhautmassagen sind absolut wichtig, wenn Sie es ernst meinen, Ihr volles und gesundes Haar zurückzubekommen.

Aber die meisten Leute machen alles falsch.

Und wenn man es falsch macht, könnte der Haarausfall sogar noch begünstigt werden.

In diesem Artikel möchte ich Ihnen die besten bewährten Massagetechniken vorstellen, mit denen Sie die Fähigkeit Ihres Haares zum kräftigen Nachwachsen steigern können.

Zuerst erkläre ich, was Kopfhautmassagen sind und wie sie funktionieren.

Dann werde ich Ihnen erzählen, was für mich funktioniert hat und was für andere Besucher dieser Website funktioniert.

Als nächstes teile ich einige Tipps mit Ihnen, wie Sie das Beste aus einer 10-minütigen täglichen Massage herausholen können, damit Sie Ihre Ergebnisse maximieren und eine schnellstmögliche Verbesserung erzielen können.

Was ist eine Kopfhautmassage?

Einfach ausgedrückt, ist die Kopfmassage (oder Kopfhautmassage) die manuelle Stimulation der Kopfhaut mit den Händen oder speziell entwickelten Geräten. Es ist eine Praxis, die für eine Vielzahl von Zwecken verwendet wird, einschließlich der Linderung von Kopfschmerzen und der Reduzierung von Stress.

Ein weiterer Zweck der Kopfmassage ist das Wachstum neuer, kräftigerer Haare.

Die Vorteile der Kopfhautmassage

Sehen wir uns die Vorteile der Kopfhautmassage genauer an, einschließlich der Frage, wie Sie Ihr Haar nachwachsen lassen können.

1. Es regt die Durchblutung an

Wenn Haarausfall als Folge einer androgenetischen Alopezie (AGA) auftritt, ist dies auf das Vorhandensein von DHT zurückzuführen. Dies löst wiederum die sogenannte Haar-Miniaturisierung aus, was zu einer verminderten Durchblutung der Haarfollikel führt.

Im Wesentlichen tritt eine Entzündung auf, wenn DHT an empfindlichen Haarfollikeln anhaftet (typischerweise am Haaransatz und an der Tonsur). Dadurch wird der Follikel miniaturisiert und das Haar kann schließlich nicht mehr durch die Kopfhaut gedrückt werden. Wenn dies nicht behandelt wird, führt dies zu einer dauerhaften Kahlheit.

Erfahren Sie mehr über die ersten Anzeichen von Glatzenbildung, damit Sie das Problem SOFORT bekämpfen können!

Unter der Oberfläche tritt jedoch ein anderes Problem auf. Dies ist die Unterbrechung des Blutflusses.

Wenn sich der Haarfollikel verkleinert, wird die Verbindung zwischen der Haarzwiebel und den Blutgefäßen geschwächt. Dies ist weitgehend auf eine Entzündung zurückzuführen ( 1 ).

In diesem Fall können Sauerstoff und Nährstoffe weniger gut ins Haar gelangen. Außerdem können Abfälle (wie DHT und CO2) nicht entfernt werden.

Obwohl eine verminderte Durchblutung nicht die Ursache für Haarausfall ist, trägt sie in hohem Maße zu Problemen mit dem weiteren Haarwachstum bei. Was ist die Lösung?

Glücklicherweise kann die Kopfhautmassage die Durchblutung der Kopfhaut verbessern ( 2 ). Wenn gleichzeitig das DHT blockiert wird, können Ihre Haarfollikel wieder gesund werden.

2. Es fördert das Haarwachstum

Als Betroffener von Haarausfall hofft man auf ein reges Wachstum neuer Haare. Gute Nachrichten: Eine regelmäßige Kopfhautmassage kann sich positiv auf Ihr Haarwachstum auswirken!

In einer japanischen Forschungsstudie erhielten 9 gesunde Männer täglich vier Minuten lang eine Kopfmassage auf einer Seite ihres Kopfes ( 3 ). Dies geschah mit einem Massagegerät, dem Panasonic EH-HM75.

Die Gesamthaarzahl, -dicke und -wachstumsgeschwindigkeit wurden für jeden Teilnehmer nach 0, 4, 12 und 24 Wochen gemessen. Ein Folliskop wurde zur Messung verwendet.

Während die Haarwuchsrate und die Gesamthaarzahl nicht signifikant verbessert wurden, wurde nach 24 Wochen eine merkliche Verbesserung der Haardicke beobachtet:

forschungsstudie haarwachstum durch kopfhautmassage
Bild (c) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4740347/

Nach der Hypothese von Forschern gibt es zwei wahrscheinliche Erklärungen. Erstens ist die offensichtliche, erhöhte Durchblutung. Zweitens ist die direkte Stimulierung der mechanischen Kraft auf dermale Papillenzellen. Es wird angenommen, dass dies das Dehnen ermöglicht, wodurch die Dicke der Haarfollikel zunehmen kann.

3. Es reduziert Stress und Anspannung

Stress ist eine häufige Ursache für Haarausfall und kann akut (einmalig) oder chronisch auftreten. Es gibt viele Möglichkeiten, um Stress zu bekämpfen, aber eine der beliebtesten Methoden ist die Massage.

Wenn wir gestresst sind, neigt unser Körper zu Anspannung. Diese Spannung kann dann zu mehr Stress führen und der Teufelskreis geht weiter.

Erfahren Sie mehr über Telogen-Effluvium, den Haarausfall, der am häufigsten mit Stress verbunden ist.

Die Auswirkungen von Stress auf den Haarausfall wurden in einer Studie aus dem Jahr 2017 ( 4 ) nachgewiesen.

Die Studie bestand aus 33 Studentinnen – 18, die sich in der Prüfungsphase befanden, und 15, die sich nicht in der Prüfungsphase befanden.

Die Forscher verwendeten verschiedene Bewertungen, um Stress zu messen, darunter:

  • Selbstberichtete Stress- und Bewältigungsstrategien (Perceived Stress Questionnaire [PSQ])
  • Trierer Inventar zur Beurteilung von chronischem Stress [TICS]
  • Zytokine in Überständen von stimulierten peripheren Blutmononukleozyten (PBMCs)
  • Trichogramm (Haarzyklus- und Pigmentanalyse)

Die Studie wurde in drei Perioden unterteilt:

  1. T1 – vor Beginn der Lernphase
  2. T2 – zwischen der 3-tägigen schriftlichen und mündlichen Prüfung
  3. T3 – nach 12 Wochen Pause nach der Prüfungsperiode

Wie die Studie deutlich zeigte, stieg die Stresswahrnehmung am T2 deutlich an, als sich die 18 Schüler mitten in den Prüfungen befanden. Darüber hinaus veränderten sich die Zytokinwerte bei den Prüfungskandidaten.

Zytokine sind entzündungsfördernde Substanzen, die von Immunzellen als Reaktion auf Verletzungen, Infektionen oder allergische Reaktionen freigesetzt werden ( 5 ).

Wenn der Zytokinspiegel ansteigt, kann dies auf eine körperweite Entzündung hinweisen, die die Haarfollikel negativ beeinflussen kann.

Kopfhautmassage kann ein einfacher Stressabbau sein und effektiv gegen mentalen Stress und körperliche Anspannung wirken ( 6 ).

4. Es fördert die Talgproduktion

Die regelmäßige Produktion von Talg – einfach der wissenschaftliche Begriff für Hautöl – ist ein wichtiger Bestandteil einer gesunden und gut genährten Kopfhaut. Die Verwendung aggressiver chemischer Produkte und der tägliche Kontakt mit Schadstoffen von außen können jedoch zu einem verringerten Talgspiegel führen.

Aus offensichtlichen Gründen kann eine geringe Talgproduktion zu Trockenheit und Schuppenbildung führen. Dies kann den Haarausfall durch Juckreiz und Reiben verschlimmern. Ebenso können niedrige Talgspiegel zu einer fettigen Kopfhaut führen. Dies liegt daran, dass Ihre Kopfhaut versucht, mehr Öl zu produzieren, als Sie benötigen.

Die Kopfhautmassage ist eine großartige Möglichkeit, die Talgproduktion zu regulieren und die Werte auf Ihrer Kopfhaut auf einem gesunden und wohltuenden Niveau zu halten.

Massagetechniken

Obwohl ich eine sehr einfache Massageform empfehle, gibt es tatsächlich verschiedene Techniken, die Sie in Ihre Praxis einbauen können. Zum Beispiel:

Effleurage Massage

Die besondere Methode, die ich empfehle, die Effleurage-Massage, besteht darin, mit den Fingerspitzen oder Händen Druck auf die Kopfhaut auszuüben. Dies stimuliert die Durchblutung am effektivsten.

Petrissage-Massage

Ähnlich wie bei der Effleurage-Massage, jedoch etwas kräftiger. Bei der Petrissage-Massage werden Rollen, Kneten und Kneifen in die Sitzung einbezogen.

Dies ist möglicherweise eine effizientere Technik, da sie in kürzerer Zeit mehr Fläche abdeckt. Es ist jedoch auch leicht, mit dieser Technik zu viel Druck auszuüben. Da es sich um mehrere plötzliche Bewegungen handelt, kann dies zu einer Belastung der Haarsträhnen und Follikel führen.

Wenn Sie diese Technik ausführen möchten, achten Sie besonders auf Ihre Bewegungen.

Vibrationsmassage

Bei dieser Technik werden die Hände (oder Spezialwerkzeuge) verwendet, um kleine Vibrationen auf der Kopfhaut zu erzeugen. Diese Vibrationen können dann die Durchblutung anregen und die Nervenaktivität steigern.

Wenn Sie diese spezielle Technik in Ihre Routine integrieren möchten, empfehle ich, sie nur ein- oder zweimal pro Woche durchzuführen. Es gibt effektivere Methoden zur Stimulierung des Blutflusses, und es ist besser, diese anderen Techniken anzuwenden.

Tapotement Massage

Dies ist ein sanfterer Massageansatz, bei dem durch Streichbewegungen die Durchblutung angeregt wird. Die Streichbewegungen werden üblicherweise mit dem Handrücken ausgeführt, können aber auch mit Fingerspitzen oder Massagegeräten ausgeführt werden.

Welche Technik passt zu Ihnen?

Welche Technik (en) Sie verwenden, hängt von Ihren Vorlieben sowie den verfügbaren Tools ab.

Ich empfehle dringend die erste Technik (Effleurage), obwohl sich auch die Einbeziehung der anderen drei Techniken als vorteilhaft erweisen kann. Die absolut beste Methode für Sie ist jedoch die, die Sie konsequent betreiben.

Durchführen einer Kopfhautmassage

Während eine Massage auf den ersten Blick einfach zu sein scheint, gibt es auch hier richtige und falsche Methoden. Die besten Ergebnisse erhalten Sie, wenn Sie den unten aufgeführten Anweisungen folgen.

1. Verwenden Sie Ihre Hände

Die einfachste Methode der Kopfhautmassage besteht nur aus Ihren Händen. Dies kann zu Hause oder unterwegs erfolgen und ist eine großartige Einführung in diese wohltuende Praxis.

Zu Beginn empfehle ich, sich in einer komfortablen, ruhigen Gegend aufzuhalten. Dies kann Ihr Bett, Ihre Couch oder Ihr Schreibtisch bei der Arbeit sein. Versuchen Sie jedoch, einen Ort zu finden, an dem Sie ungestört sein können.

Beginnen Sie an den Seiten Ihres Kopfes (knapp über den Ohren) und verwenden Sie vier Finger auf jeder Seite, um mit Ihren Händen in einer kreisenden Bewegung zu arbeiten. Wenden Sie während der gesamten Routine abwechselnd unterschiedlichen Druck an.

Arbeiten Sie sich langsam von den Kopfseiten bis zur Tonsur nach oben. Sie können entweder direkt von den Seiten zur Tonsur gehen oder sich von Zeit zu Zeit von den Seiten hocharbeiten.

Sobald Sie an der Tonsur angelangt sind, arbeiten Sie in kreisenden Bewegungen weiter. Arbeiten Sie sich langsam in Richtung der Vorderseite Ihrer Kopfhaut (Haaransatz) vor. Sie beginnen dann ganz oben am Haaransatz und bewegen sich langsam nach unten und zurück zu den Seiten Ihres Kopfes.

Ich empfehle mindestens 10 Minuten pro Tag. Auf diese Weise haben Sie genügend Zeit für jeden Bereich Ihrer Kopfhaut und sorgen für eine entspannende und stressreduzierende Erfahrung.

2. Verwenden Sie ein Kopfhautmassagegerät

Wenn Sie es eilig haben oder eine andere Methode bevorzugen, können Sie auch ein Kopfmassagegerät verwenden, das die gleichen positiven Effekte erzielt.

Es gibt verschiedene Arten von Kopfhautmassagegeräten, die jedoch alle denselben Zweck erfüllen.

kopfmassage massagespinne haarausfall

Um das oben gezeigte Massagegerät zu verwenden, platzieren Sie zunächst die Spitzen auf Ihrem Kopf. Bewegen Sie das Massagegerät langsam auf und ab und drehen Sie das Massagegerät in kreisenden Bewegungen, um alle Bereiche der Kopfhaut zu bearbeiten.

Dieses Werkzeug eignet sich am besten für die Tonsur und die Seiten des Kopfes, es gibt jedoch ein anderes Massagegerät, das Sie für den Haaransatz verwenden können.

Die Massagebürste ist ein kleines Gummiwerkzeug, mit dem Sie bestimmte Bereiche Ihrer Kopfhaut gezielt behandeln können. Dies ist ideal für Personen mit vollständiger Kahlheit oder mit sehr kurzen Haaren (andernfalls können Haare in den Gummiborsten stecken bleiben oder herausgezogen werden).

Platzieren Sie es auf dem Bereich der Kopfhaut, den Sie massieren möchten, und üben Sie leichten Druck aus. Beginnen Sie, die Bürste in einer kleinen Kreisbewegung zu bewegen. Um die Bewegungen zu variieren, können Sie die Größe der Kreise vergrößern und verkleinern.

3. Mit Öl kombinieren

Um die Vorteile der Kopfhautmassage weiter zu steigern, empfehle ich Ihnen, Ihre Massagesitzungen durch Zugabe eines Öls zu verbessern.

Welches Öl sollte man verwenden?

Es gibt viele ätherische Öle und Trägeröle, die Ihrer Kopfhautmassage zusätzliche Vorteile bringen können. Die Auswahl der Öle hängt jedoch von Ihren Zielen ab.

Zum Beispiel eignet sich Rosmarinöl- Extrakt hervorragend als topischer DHT-Blocker ( 7 ). Mit Pfefferminzöl kann die Durchblutung weiter gefördert werden ( 8 ). Oder Mandelöl kann als Antioxidans und Haarwuchsförderer verwendet werden ( 9 ).

So führen Sie eine Ölmassage durch

Gießen Sie eine kleine Menge des Öls Ihrer Wahl in Ihre Handflächen. Reiben Sie Ihre Hände aneinander, um das Öl zu erwärmen.

Tragen Sie das Öl zunächst auf die Tonsur auf und massieren Sie es in kreisenden Bewegungen (genau wie ohne das Öl). Verteilen Sie das Öl gleichmäßig, während Sie einmassieren, und bringen Sie es von der Tonsur zu den Seiten Ihres Kopfes und zu Ihrem Haaransatz.

Möglicherweise benötigen Sie mehr Öl. Geben Sie weiterhin kleine Mengen auf Ihre Handflächen und tragen Sie sie gleichmäßig auf.

HINWEIS: Wenn Sie ein ätherisches Öl verwenden, müssen Sie jeden Tropfen Öl mit 5 ml Trägeröl verdünnen. Dies verringert das Risiko von Kontaktreaktionen und führt zu einer effektiveren Abgabe des ätherischen Öls.

Tragen Sie nur so viel Öl auf, dass die Kopfhaut dünn bedeckt ist.

Nachdem Sie die Massage (5-10) Minuten beendet haben, lassen Sie das Öl weitere 5-10 Minuten einwirken. Dann gründlich mit lauwarmem (oder kaltem) Wasser abspülen.

Sie können dies täglich wiederholen oder auch nur gelegentlich.

4 Tipps zur Verbesserung Ihrer Massagetechniken

Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Sie diese Technik optimal nutzen, finden Sie hier einige Tipps zur Implementierung.

1. Benutzen Sie Ihre Fingerspitzen, nicht Ihre Nägel

Ein häufiger Fehler, den viele machen, ist die Verwendung ihrer Fingernägel während einer Kopfhautmassage. Dies kann die Kopfhaut und die Haarfollikel erheblich schädigen und die Ergebnisse der Massage negativ beeinflussen.

2. Führen Sie die Massage mindestens 10 Minuten pro Tag durch

Ein häufiger Fehler sind inkonsistente Massagen, die zu wünschen übrig lassen. Wenn Sie nicht viel Zeit und Mühe aufwenden, werden Sie die positiven Ergebnisse nicht sehen.

Für die beste Praxis empfehle ich 10 Minuten pro Tag. Sie können dies jederzeit problemlos anpassen, sei es beim Aufwachen, an Ihrem Schreibtisch oder vor dem Schlafengehen.

3. Variieren Sie Ihre Routine

Wenn Sie jeden Tag die gleiche Routine ausführen, ist es leicht, nachlässig zu werden. Außerdem fehlen möglicherweise Bereiche Ihrer Kopfhaut.

Aus diesem Grund empfehle ich Ihnen, Ihre Routine von Zeit zu Zeit zu variieren, um sicherzustellen, dass die gesamte Kopfhaut die gleiche Aufmerksamkeit erhält.

Was meine ich mit wechselnder Routine?

Erstens können Sie verschiedene Techniken (wie die oben beschriebenen) anwenden und diese in Ihre reguläre Massageroutine integrieren. Zweitens können Sie „rückwärts“ arbeiten (beginnend am Haaransatz und bis zur Tonsur und den Seiten), um etwas Varianz hineinzubringen.

4. Haben Sie keine Angst, Druck auszuüben

Während es wichtig ist, übermäßigen Druck zu vermeiden, ist etwas Druck notwendig, um positive Ergebnisse zu erhalten.

Also, wie viel Druck sollte man ausüben?

Sie sollten einfach soviel Druck ausüben, dass man es merkt und es sich angenehm anfühlt, aber nicht so sehr, dass Sie Schmerzen auf Ihrer Kopfhaut oder Ihren Fingern haben.

Wenn sich Ihre Hände oder Finger während / nach einer Sitzung verkrampfen, üben Sie wahrscheinlich zu viel Druck aus. Wenn sich Ihre Kopfhaut nach fünf Minuten Massage überhaupt nicht massiert anfühlt, dann war die Massage vermutlich zu sanft.

Ist Kopfhautmassage das einzig Wahre?

Für viele Haarausfall-Betroffene scheint die Kopfhautmassage zu einfach und wenig erfolgversprechend zu sein, so dass sie häufig in der Praxis nicht angewandt wird.

Ich empfehle Ihnen jedoch, es mindestens drei Monate lang auszuprobieren. Sie haben wirklich nichts zu verlieren und alles zu gewinnen (nämlich Haare).

Fazit

Massage ist eine gängige alternative Heilmethode, die zur Verbesserung der Durchblutung und zur Linderung von Verspannungen eingesetzt wird. Es kann jedoch auch ein guter Haarwuchsstimulator sein.

Natürlich wird die Kopfhautmassage allein nicht die gewünschten Ergebnisse bringen. Stattdessen empfehle ich, verschiedene Methoden zu kombinieren – einschließlich Ernährungsumstellung und Nahrungsergänzungsmittel -, um einen spürbaren Unterschied festzustellen.

Schreibe einen Kommentar