kurkuma gegen haarausfall

Kurkuma gegen Haarausfall: Hilft Curcumin bei Haarverlust?

Kann man Kurkuma gegen Haarausfall anwenden? Mit dieser Frage wollen wir uns im folgenden Artikel beschäftigen.

Volksmedizin wird oft als Relikt der Vergangenheit angesehen. Es gibt jedoch immer noch viele Behandlungen, die unsere Vorfahren seit Tausenden von Jahren anwenden. Eine solche Behandlung, auf die ich mich heute konzentrieren werde, ist Kurkuma.

In diesem Beitrag stelle ich Kurkuma und vor allem seinen Hauptbestandteil Curcumin vor. Ich werde seine Verwendung – sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart – diskutieren und erklären, warum viele Leute glauben, dass es eine praktikable Option für die Behandlung von Haarausfall ist.

Ich zeige Ihnen auch, wie Sie mit der Kurkuma-Supplementierung beginnen können und wie Sie sie am effektivsten einsetzen können.

Eine Einführung in Kurkuma

Kurkuma ist ein Mitglied der Ingwerfamilie, das in Indien und anderen südasiatischen Ländern beheimatet ist. Es wächst am besten in feuchten tropischen Klimazonen und wird sowohl für kulinarische als auch für medizinische Zwecke angebaut ( 1 ).

Der am häufigsten verwendete Teil der Pflanze ist das Rhizom oder der Teil des Stängels, der beim Wachsen der Pflanze im Untergrund verbleibt. Das Kurkumapulver, das Sie in den Regalen der Supermärkte finden, wird aus dem gekochten und getrockneten Rhizom gemahlen.

Es ist berühmt für seine tiefgelbe Farbe, die oft als Farbstoff in Gewürzen wie Senf verwendet wird.

Das Pulver erfreut sich in Indien, Pakistan und Bangladesch aufgrund des bitteren und pfeffrigen Geschmacks seines wichtigsten Wirkstoffs Curcumin seit langem großer Beliebtheit als Gewürz.

Kurkuma wird seit Jahrhunderten in der traditionellen indischen Medizin zur Behandlung von Verdauungsstörungen, Leberproblemen und zur Wundheilung eingesetzt ( 2 , 3 , 4 ).

Weitere Forschungen sind im Gange, um den Effekt der traditionellen Rolle der Pflanze bei der Behandlung von Nierenerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Magen-Darm-Problemen zu untersuchen ( 5 , 6 ).

Aber was genau ist an Kurkuma so heilsam für die menschliche Gesundheit?

Die Hauptbestandteile der Pflanze heißen Curcuminoide und bestehen – wie wir bereits gesehen haben – aus Curcumin sowie Demethoxycurcumin und Bisdemethoxycurcumin ( 7 ).

Die Menge jeder Verbindung variiert zwischen verschiedenen Pflanzenvarianten, jedoch ist Curcumin der Wirkstoff und die Verbindung, die am häufigsten untersucht wurde.

Vorteile von Curcumin für Gesundheit & Haar

Curcumin kommt nicht nur in Kurkuma vor, sondern auch in einer Vielzahl von Pflanzen. Als chemische Verbindung wird sie besser als Diferuloylmethan bezeichnet und unabhängig von Kurkuma als Lebensmittelfarbstoff, Geschmacksstoff, Arzneimittelzusatz und kosmetisches Mittel vermarktet und verkauft.

Seine chemische Klassifizierung erfolgte lange nach seiner ersten Verwendung in der Medizin, und sein populärer Name leitet sich vom lateinischen Namen der Kurkuma-Pflanze Curcuma longa ab. Sie können es auch auf Lebensmitteletiketten als Zusatzstoff sehen: E100.

Curcumin ist nicht essentiell für das Wachstum und Überleben von Kurkuma, sondern ein natürliches Phenol, das die Pflanze gegen Pflanzenfresser verteidigt ( 8 ). Dies ist ein Merkmal, das es mit anderen Sekundärmetaboliten teilt, die häufig in der Medizin oder als Lebensmittelzusatzstoffe verwendet werden.

Phenolverbindungen im Allgemeinen und ihre Rolle bei der Behandlung von Erkrankungen des Menschen werden derzeit erforscht.

Die Anwendungen von Curcumin in der Medizin beschränken sich nach wie vor auf traditionelle Formen, obwohl sie in zahlreichen Studien Laboruntersuchungen unterzogen wurden. Ein Teil dieser Untersuchungen hat gezeigt, dass die Verbindung über einen Zeitraum von drei Monaten in Tagesdosen von bis zu 12 mg sicher an Menschen verabreicht werden kann ( 9 ).

curcumin gegen haarausfall

Die Beziehung zwischen Kurkuma, Curcumin und der Behandlung von Haarausfall

Ein Teil der Laboruntersuchungen zu Curcumin legt nahe, dass es auf verschiedene Weise gegen Haarausfall helfen kann ( 10 ).

Diese Forschung hat in Verbindung mit der Tatsache, dass es seit Jahrhunderten in der traditionellen Medizin eingesetzt wird, zu einem Anstieg der Vermarktung der Pflanze und ihrer Wirkstoffe geführt.

Es wird in der Regel behauptet, dass die Zugabe von Kurkuma zu Ihrer Ernährung im Laufe der Zeit die allgemeine Gesundheit Ihres Körpers und Ihr Immunsystem stärkt ( 11 ). Dies kann indirekt dazu beitragen, das Haarwachstum bei Personen zu stimulieren, die aufgrund von Autoimmunerkrankungen Haare verloren haben.

Funktioniert es tatsächlich? Was sagt die Wissenschaft?

Unter Laborbedingungen durchgeführte Studien zeigen, dass Kurkumaextrakte ähnliche Eigenschaften aufweisen wie synthetische Drogen, die bei der Behandlung von androgener Alopezie eingesetzt werden. Genauer gesagt, Finasterid.

Finasterid wirkt unter anderem als 5-Alpha-Reduktasehemmer, dh es verringert die Fähigkeit des Körpers, Testosteron über das Enzym 5-Alpha-Reduktase (5-AR) in Dihydrotestosteron (DHT) umzuwandeln ( 12 , 13 ).

Dies ist wichtig, da gezeigt wurde, dass 5-AR eine Hauptursache für androgenetischen Haarausfall ist ( 14 ).

Dieser Haarausfall ist auf die durch 5-AR verursachten Schäden an den Haarfollikeln zurückzuführen, die schließlich stillgelegt und getötet werden.

Kurkuma vs. Finasterid als DHT-Blocker

Wie bei Finasterid wurde auch bei Kurkumaextrakten gezeigt, dass sie das 5-AR-Enzym hemmen, was bedeutet, dass sie auch eine ähnliche Rolle bei der Verringerung des Haarausfalls spielen könnten ( 15 ).

Es wird angenommen, dass diese Eigenschaft zu der in Kurkumaextrakten gefundenen Curcumin-Verbindung gehört.

Es wurde gezeigt, dass Curcumin sowohl 2014 als auch 2015 hemmende Wirkungen auf Androgene (und insbesondere DHT) hat. Diese Studien wurden in Bezug auf BPH durchgeführt – eine weitere Erkrankung, bei der die Empfindlichkeit gegenüber DHT vermutlich eine wichtige Rolle spielt ( 16 ).

Diese Ergebnisse wurden durch eine Studie von Forschern aus Japan aus dem Jahr 2018 gestützt ( 17 ).

Aber wie wirkt Curcumin, um den DHT-Spiegel zu senken?

Wie die vorgenannte Studie zeigt, kann eine Curcumin-Supplementation zu einer Erhöhung der Expression des Enzyms Aldo-Keto-Reduktase 1C2 (AKR1C2) führen. Dies unterstützt folglich die Abnahme von DHT.

Darüber hinaus haben klinische Tests gezeigt, dass die tägliche Verabreichung von Curcumin über einen Zeitraum von drei Monaten im Gegensatz zu Finasterid keine Toxizität anzeigt, was nachweislich nachteilige Auswirkungen hat, einschließlich erektiler Dysfunktion und Unfruchtbarkeit ( 18 , 19 ).

Zusätzlich zu den enzymhemmenden Eigenschaften, die Curcumin alleine zeigt, wurde auch gezeigt, dass es effektiv mit Minoxidil kombiniert werden kann – dem gefäßerweiternden Wirkstoff in topischen Behandlungen und Schaumbehandlungen gegen Haarausfall wie Regaine ( 20 ).

Diese Studien betrafen einen Verwandten von Kurkuma – Curcuma aeruginosa – und zeigten eine signifikante Verbesserung der Leistung des synthetischen Arzneimittels bei der Wiederherstellung des Haarwachstums bei männlichen Patienten mit androgener Alopezie ( 21 ).

Die erstaunlichen antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften von Kurkuma können helfen

Eine andere Art und Weise, in der Curcumin wahrscheinlich einen positiven Effekt auf die Verringerung des Haarausfalls und die Förderung des Wachstums hat, ist auf seine antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften zurückzuführen, die dem Körper helfen, sich von Zuständen, die sich negativ auf Haarfollikel und Kopfhaut auswirken können, zu heilen und sich leichter zu erholen ( 22 ).

Grunderkrankungen wie die seborrhoische Dermatitis können in einigen Fällen für Haarausfall verantwortlich sein, und Curcumin kann dazu beitragen, dies zu beheben ( 23 ).

Curcumin kann helfen, den Vitamin D-Rezeptor zu aktivieren

Ein weiterer Weg, wie Curcumin das Haarwachstum fördern kann, ist seine Rolle als Aktivator von Vitamin-D- Rezeptor-Genen in Haarfollikeln ( 24 ).

Diese Gene helfen, die Wachstumszyklen der Haare zu kontrollieren, und Studien haben gezeigt, dass Mäuse und Menschen, denen diese Gene fehlen, häufiger an Alopezie leiden als ihre Gegenstücke ( 25 , 26 ).

kurkuma haare

 

Kurkuma und Curcumin Quellen

Die einzige Hauptnahrungsquelle für Curcumin ist Kurkuma ( 27 ). Kurkumaextrakte bestehen im Durchschnitt aus drei bis vier Prozent Curcumin, obwohl dies, wie wir gesehen haben, unterschiedlich sein kann.

Ein anderes Gewürz namens Shoti (Zedoarywurzel) enthält ebenfalls Curcumin und wird gerne in indischem Eingelegtem verwendet.

Kurkuma ist ein wesentlicher Bestandteil in vielen indischen Gerichten und wird verwendet, um die anderen Aromen in Linsen-, Fleisch- und Gemüsegerichten zu verbessern und auszugleichen.

Kurkuma wurde von frühen Kaufleuten und Missionaren von Indien nach Indonesien verbreitet. In der indonesischen Küche wird die Pflanze häufig für Gemüse-, Fleisch- und Fischgerichte sowie für rote und gelbe Currys und gelben Reis verwendet.

Es kommt auch häufig in Gerichten aus Malaysia und Südthailand vor, insbesondere in Curry-Pasten, Fischgerichten, Suppen, Saucen und sogar zu gegrillten Früchten wie Bananen und Kokosnüssen.

Im Westen wird Kurkuma oft wegen seiner kräftigen, tiefgelben Farbe verwendet, die sich gut für Senf und andere Saucen eignet.

Es hat sich langsam zu einer weit verbreiteten Zutat entwickelt und ist heute in Käse, Würstchen, Joghurt, Essiggurken und Saucen, einschließlich Worcestershire-Sauce, enthalten.

In Japan ist Kurkuma die Hauptzutat in einem beliebten Getränk namens Ukon, das als Arzneimittel mit zahlreichen Eigenschaften vermarktet und landesweit von Männern und Frauen getrunken wird. Ähnliche Getränke enthalten verschiedene Vitamine und werden als Katerheilmittel eingesetzt.

Kurkuma Nahrungsergänzungsmittel

Obwohl Kurkuma auf natürliche Weise vorkommt und in einer Vielzahl von Rezepten verwendet wird, ist es für viele Menschen die beste Möglichkeit, ihre tägliche Curcumin-Dosis mittels Nahrungsergänzungsmitteln zu gewährleisten.

Derzeit besteht jedoch kein Konsens darüber, wie eine Ergänzung am besten einzunehmen ist und wie viel eingenommen werden sollte, um einen Nutzen zu erzielen. Es ist wahrscheinlich, dass die geeignete Dosierung von Individuum zu Individuum unterschiedlich ist.

Wie man Curcumin bioabsorbierbar macht

Wie bei vielen Nahrungsergänzungsmitteln hat der Körper Schwierigkeiten, Curcumin selbst aufzunehmen ( 28 ). Es hat keinen Sinn, es mit Wasser zu schlucken, da es nicht wasserlöslich ist und einfach ohne nennenswerte Wirkung durch den Körper fließen würde.

Das Mischen von Curcumin mit Fett hat jedoch den gegenteiligen Effekt: Der Körper kann das Curcumin, das komplett „durchgerutscht“ wäre, besser aufnehmen ( 29 ). Dies legt nahe, dass eine Nahrungsaufnahme von Kurkuma die Vorteile von fast allen Nahrungsergänzungsmitteln übertrumpfen würde.

Nichtsdestotrotz wird das Hinzufügen von Kurkuma zu Mahlzeiten oder das Einnehmen als Ergänzung wahrscheinlich nachweisbare gesundheitliche Vorteile haben.

Eine andere Möglichkeit, die Bioverfügbarkeit von Kurkuma zu erhöhen, besteht in der Einnahme von Piperin (dem Hauptwirkstoff von schwarzem Pfeffer), das die Menge, die in die Blutbahn gelangt, drastisch (bis zu 2000 Prozent!) erhöhen kann ( 30 ).

Wie macht Piperin das? Diese Verbindung blockiert den Abbau von Curcumin im Darm und in der Leber, was bedeutet, dass mehr Curcumin in die Blutbahn aufgenommen wird ( 31 ).

Zusammenfassung

Es besteht kaum ein Zweifel, dass Kurkuma, insbesondere sein Wirkstoff Curcumin, für den Menschen spürbare gesundheitliche Vorteile hat.

Für Patienten mit Haarausfall ist es aufgrund seiner Eigenschaft als Androgenhemmer besonders interessant. Dies bedeutet, dass es die gleiche Wirkung auf die Alopezie hat wie das synthetische Medikament Finasterid, jedoch nicht mit den negativen Nebenwirkungen die mit diesem Medikament in Verbindung gebracht werden.

Wie Sie sich für die Einnahme von Kurkuma entscheiden, liegt bei Ihnen – wie wir gesehen haben, besteht derzeit kein Konsens darüber, wie die beste Art und Weise oder die richtige Dosierung ist. Sie können jedoch davon ausgehen, dass eine Überdosierung unwahrscheinlich ist.

Haben Sie selbst schon Erfahrungen mit Kurkuma gegen Haarausfall gemacht? Schreiben Sie gern einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar