Kann Intervallfasten Haarausfall auslösen oder Haarwachstum anregen

Kann Intervallfasten Haarausfall auslösen oder Haarwachstum anregen?

Wenn Ihnen die Haare ausfallen, versuchen Sie vielleicht verzweifelt alle Möglichkeiten zu nutzen, um sie wieder wachsen zu lassen. Ein üblicher Weg, den viele Menschen mit Haarausfall einschlagen, ist die Umstellung ihrer Ernährung. Das ist sicherlich keine schlechte Wahl, und ich unterstütze sie voll und ganz. Das Problem entsteht, wenn „extreme“ Diäten ohne Rücksicht auf das körperliche oder geistige Wohlbefinden durchgeführt werden. Intervallfasten oder auch Intermittierendes Fasten ist ein Essverhalten, das oft als „extreme“ Diät angesehen wird. Wie in diesem Artikel erläutert wird, kann intermittierendes Fasten jedoch auf gesunde Weise durchgeführt werden. Bedeutet das, dass es die Antwort auf Ihren Haarausfall ist?

Lesen Sie weiter, um mehr über das Intervallfasten und seine möglichen Auswirkungen auf das Haarwachstum zu erfahren.

Was ist Intervallfasten?

Intermittierendes Fasten ist ein Essverhalten, bei dem die einzelnen Zyklen zwischen Fasten- und Essperioden liegen. Es wird im Gegensatz zu einer Diät als Essmuster bezeichnet, weil es nicht vorschreibt, was Sie essen, sondern wann Sie essen.

Obwohl das intermittierende Fasten erst in den letzten Jahren an Popularität gewonnen zu haben scheint, wird es schon seit Jahrhunderten angewendet. Am häufigsten wird es mit verschiedenen religiösen Praktiken und Feiertagen (Ramadan, Karfreitag usw.) in Verbindung gebracht. Es wird auch vermutet, dass dieses Muster des Essens von unseren frühesten Vorfahren während der Jagd- und Sammeltage praktiziert wurde.

Es gibt zwei Schemata, die am häufigsten für das Intervallfasten verwendet werden: 1) zeitbegrenztes Fasten und 2) Fasten am Wechseltag.

Der erste beinhaltet den Verzicht auf Nahrung für eine bestimmte Anzahl von Stunden in einem 24-Stunden-Zeitraum.

Beispiele für die Umsetzung dieses Zeitplans sind 18/6 (18-stündiges Fastenzeitfenster, gefolgt von einem 6-stündigen Essenszeitfenster), 16/8 (16-stündiges Fastenzeitfenster, gefolgt von einem 8-stündigen Essenszeitfenster) und 14/10 (14-stündiges Fastenzeitfenster, gefolgt von einem 10-stündigen Essenszeitfenster).

Das zweite Schema beinhaltet eine begrenzte Kalorienzufuhr am Tag 1, gefolgt von einem Tag mit regelmäßiger Kalorienzufuhr. Es gibt einige Modelle, die sogar noch weiter gehen und empfehlen, am Tag 1 keine Kalorien zu sich zu nehmen und am Tag 2 „regelmäßige“ Kalorien zu sich zu nehmen. Der Zyklus wiederholt sich dann abwechselnd.

Die Vorteile des intermittierenden Fastens

Sie fragen sich vielleicht, warum Menschen sich regelmäßig Nahrung entziehen wollen. Das scheint ziemlich extrem, oder? Nun, Intervallfasten hat erwiesenermaßen viele gesundheitliche Vorteile. Hier ist ein Blick auf einige der Grundlagen.

Autophagie

Der menschliche Körper ist ein wunderbares System aus komplizierten Strukturen und komplexen Prozessen. Dazu gehört ein ganz eigener Reinigungs- und Regulationsmechanismus, der als Autophagie bezeichnet wird.

Zellen leben jedoch nicht ewig, und es gibt viele Bestandteile innerhalb der Zelle, die sich mit der Zeit auflösen können.

An dieser Stelle kommt die Autophagie ins Spiel.

Autophagie ist der Mechanismus, mit dem Zellen unnötige oder dysfunktionale Bestandteile aus der Zelle entfernen. Sie tun dies, indem sie die Materie mit Hilfe von Lysosomen abbauen und dann verzehren.

Was hat das mit intermittierendem Fasten zu tun? Das Intervallfasten ist eine Art Stressor und aktiviert so eine hermetische Reaktion. Die hermetische Reaktion ist eine adaptive Reaktion auf Stress. Sie wertet verschiedene Zellpfade auf und verbessert dadurch die Gesundheit. Aus evolutionärer Sicht ist es sinnvoll. Wenn unsere Vorfahren auf der Suche nach Nahrung verhungerten, verbessert die hermetische Reaktion unsere Leistungsfähigkeit. Dies wiederum erhöht unsere Chancen, Nahrung zu finden und sogar zu überleben.

JETZT LESEN:  Das sind die 5 ersten Anzeichen für beginnenden Haarausfall

Man geht davon aus, dass das Fasten die zelluläre Autophagie in verschiedenen Strukturen im ganzen Körper fördern kann. Dazu gehören die Leber, das Gehirn und die Muskeln.

Es wird auch vermutet, dass Autophagie eine Rolle im Haarwachstumszyklus spielen könnte, obwohl diese Behauptungen bis zu weiteren Untersuchungen mit Vorsicht genossen werden sollten.

die geheimwaffe bei haarausfall

Hormonelles Gleichgewicht

Hormone spielen in jedem System im gesamten menschlichen Körper eine Rolle. Sie bestimmen, auf welche Zellen und Gewebe eingewirkt wird, und sie bestimmen auch, wie diese Einwirkung aussehen wird.

Es macht also Sinn, dass ein hormonelles Ungleichgewicht schwerwiegende Folgen haben kann. Und obwohl es sicher kein lebensbedrohlicher Effekt ist, wussten Sie, dass ein hormonelles Ungleichgewicht Haarausfall auslösen kann?

Es hat sich gezeigt, dass zeitweiliges Fasten einen Einfluss auf die Hormonregulation hat. Insbesondere wurde gezeigt, dass Fastenperioden den Insulinspiegel, Leptin und Ghrelin senken.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass das intermittierende Fasten die Antwort auf das hormonelle Ungleichgewicht insgesamt ist. Aber es kann ein zusätzliches Mittel sein, das Sie (unter der strengen Aufsicht Ihres Arztes) zu Ihrem Arsenal hinzufügen können, wenn Sie unter einem Ungleichgewicht leiden.

Hormonelles Gleichgewicht durch intervallfasten

Gewichtsabnahme

Intervallfasten ist keine Garantie für Gewichtsverlust. Wenn Sie jedoch ein paar Pfunde mehr zu verlieren haben, dann kann das intermittierende Fasten ein hilfreiches Instrument auf Ihrem Weg zur Gewichtsabnahme sein.

Es ist bekannt, dass Übergewicht eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen verursacht, darunter Insulinempfindlichkeit, Bluthochdruck und hoher Cholesterinspiegel. Es kann Sie auch einem erhöhten Risiko für chronische Krankheiten wie Diabetes und Herzkrankheiten aussetzen.

Zwar gibt es keinen definitiven Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und Haarausfall, doch gibt es einige Faktoren (wie z.B. Insulinsensitivität), die bei Übergewichtigen oder Fettleibigen wahrscheinlicher sind. Dies könnte mit dem Zusammenhang zwischen Kahlköpfigkeit und metabolischem Syndrom zu tun haben, obwohl die Forschung in dieser Hinsicht noch nicht abgeschlossen ist.

 

Kann Intervallfasten Haarwachstum verursachen?

Die kurze Antwort lautet nein, intermittierendes Fasten ist kein todsicherer Weg, den Haarwuchs zu fördern.

Die lange Antwort?

Intermittierendes Fasten ist ein Essverhalten, das, wie oben erwähnt, eine Reihe von Vorteilen bieten kann. Während ein direkter Nutzen des intermittierenden Fastens nicht im Haarwuchs besteht, kann eine Verbesserung Ihres allgemeinen Gesundheitszustands zur Gesundheit von Kopfhaut und Haar beitragen.

Man geht davon aus, dass das intermittierende Fasten die Körperzellen in die Lage versetzt, sich selbst effizienter zu reparieren. Es kann auch dazu beitragen, den Hormonspiegel zu regulieren, was eine wichtige Rolle beim Haarwachstum und bei der Glatzenbildung spielen kann.

Wenn Sie unter erblichem Haarausfall leiden, sollten Sie wissen, dass Intervallfasten wahrscheinlich keine signifikanten Ergebnisse erzielen wird. Es kann jedoch zu Ihrer allgemeinen Gesundheit beitragen, und das ist ein wichtiger Schritt im Kampf gegen Kopfhautverspannungen und DHT-Empfindlichkeit.

Intermittierendes Fasten und vorübergehender Haarausfall

Unabhängig davon, ob Sie aus Gründen der allgemeinen Gesundheit oder zur potenziellen Förderung des Haarwachstums zeitweise fasten, könnte Sie eine vorübergehende Nebenwirkung überraschen: Haarausfall.

Intervallfasten kann eine Art von vorübergehendem Haarausfall verursachen, der als Telogen-Effluvium bekannt ist. Dies ist ein Zustand, der oft durch eine Vielzahl von externen und internen Faktoren ausgelöst wird.

Telogen-Effluvium ist ein Zustand des Haarausfalls, der durch eine Zunahme des Haarausfalls, den Verlust von Haarvolumen und ein verlangsamtes Haarwachstum gekennzeichnet ist. Er tritt auf, wenn der Haarwachstumszyklus unterbrochen wird und die Haarfollikel vorzeitig in die Telogenphase (Ruhephase) gedrängt werden.

JETZT LESEN:  Meine Haare werden immer dünner und weniger was tun?

Im Allgemeinen ist dies kein Grund zur Sorge. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie ein neues Essverhalten oder einen neuen Ernährungsplan einführen oder Ihre täglichen Gewohnheiten auf andere Weise ändern.

Wann sollten Sie sich Sorgen machen? Der Schlüssel hier ist, dass das Telogen-Effluvium vorübergehend ist. Wenn Sie länger als acht Wochen eine Zunahme des Haarausfalls und des Haarausfalls feststellen, ist es an der Zeit, mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Die potenziellen Nachteile des intermittierenden Fastens

Zwar scheint das Intervallfasten Vorteile zu haben, aber es ist nicht für jeden die richtige Wahl. Es gibt einige potenzielle Nachteile, die man bedenken sollte, bevor man es selbst ausprobiert.

Extremes kalorisches Defizit

Wenn Sie das intermittierende Fasten als Mittel zur Gewichtsabnahme einsetzen, dann ist es wichtig, in einem kalorischen Defizit zu bleiben. Um abzunehmen, müssen Sie weniger Kalorien zu sich nehmen als Sie verbrauchen.

Sie sollten dennoch sicher sein, dass Sie je nach Geschlecht, Alter und Körpertyp genug essen, und Sie können dies tun, indem Sie ein kleines Defizit von 250 bis 500 Kalorien pro Tag (~0,5 bis 1 Pfund Gewichtsverlust pro Woche) beibehalten.

Wenn Sie jedoch bereits ein gesundes Gewicht haben, ist es wichtig sicherzustellen, dass Sie genügend Kalorien innerhalb Ihres Ernährungsfensters zu sich nehmen.

Eine Nebenwirkung des intermittierenden Fastens ist ein verminderter Appetit. Das bedeutet, dass Sie sich möglicherweise stärker bewusst sein müssen, dass Sie innerhalb Ihrer Essenszeit eine gesunde Kalorienzufuhr zu sich nehmen.

WICHTIG! Wenn Sie eine Vorgeschichte mit Essstörungen haben, sollten Sie am besten mit Ihrem Arzt und/oder Therapeuten sprechen, bevor Sie einen solchen Essplan einführen. Es ist wichtig, dass Sie auf Ihre psychische Gesundheit achten, damit Sie nicht in alte, ungesunde Muster abrutschen.

Nährstoff- und Mineralstoffmangel

Eine der häufigsten Ursachen für Nährstoff- und Mineralstoffmangel ist ein extremes Kaloriendefizit, das wir oben diskutiert haben. Wenn Sie nicht genügend Kalorien zu sich nehmen, um Ihr Gewicht zu halten, ist es unwahrscheinlich, dass Sie Ihren gesamten Nährstoffbedarf decken können.

Sie müssen jedoch nicht an einem extremen Kaloriendefizit leiden, um unter einer schlechten Nährstoffaufnahme zu leiden.

Selbst wenn Sie innerhalb Ihres Ess-Fensters genügend Kalorien zu sich nehmen, ist es immer noch möglich, schlechte Ernährungsentscheidungen zu treffen.

Denken Sie daran, dass es beim Intervallfasten darum geht, wann Sie essen. Es hat nichts damit zu tun, was Sie essen, es liegt also immer noch an Ihnen, dafür zu sorgen, dass Sie sich abwechslungsreich und reichhaltig ernähren.

antioxidantien gegen graue haare

Eine Ernährung, die abwechslungsreich genug ist, um den Großteil Ihres Nährstoff-, Vitamin- und Mineralstoffbedarfs zu decken, sollte enthalten:

  • Mageres Fleisch (z.B. Huhn, Truthahn, Schweinefleisch usw.)
  • Weißfisch (z.B. Kabeljau, Schellfisch, Seelachs, etc.)
  • Vollkorn (z. B. Hafer, brauner Reis, Quinoa, Bulgur usw.)
  • Blattgrün (z.B. Brokkoli, Grünkohl, Spinat, Blattkohl, etc.)
  • Früchte (z.B. Äpfel, Orangen, Beeren, etc.)
  • Nüsse und Samen (z.B. Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Mandeln usw.)
  • gute Öle (z.B. Omega 3 Öl, Leinöl, Kürbiskernöl, etc.)

Wenn Sie sich über Nährstoffmängel Sorgen machen, ist es wichtig, mit Ihrem Arzt zu sprechen. Eine einfache Blutabnahme kann Ihren Arzt oder Ihre Ärztin auf eventuelle Mängel aufmerksam machen, die Sie dann mit einer verbesserten Ernährung oder Nahrungsergänzungsmitteln behandeln können.

Häufig gestellte Fragen zum Intervallfasten

Es gibt viele „Geheimnisse“ rund um das intermittierende Fasten. In diesem Abschnitt werden einige häufig gestellte Fragen zum Fasten sowie zu seinen Auswirkungen auf den Haarwuchs beantwortet.

Kann ich während des Fastens etwas trinken?

Es ist nicht nur erlaubt, sondern sehr erwünscht!

JETZT LESEN:  Depression und Haarausfall: Gibt es eine Verbindung?

Kalorienfreie Getränke wie Wasser, Tee und Kaffee können während der Fastenzeit getrunken werden. Diese können Ihnen auch helfen, Ihr Fastenfenster mit Leichtigkeit zu beenden, da Wasser den Magen füllt und Kaffee ein Appetitzügler ist.

Je nachdem, wie „streng“ Sie mit Ihrem Fasten sind, können Sie sich einen Spritzer Milch oder Sahne in Ihren Tee oder Kaffee gönnen. Eine allgemeine Faustregel besagt, dass ein Getränk mit weniger als 50 Kalorien kein Fasten abbrechen kann. Dies wird jedoch in der Fastengemeinschaft heftig diskutiert, also befolgen Sie diesen Rat mit Vorsicht.

Verlangsamt Fasten meinen Stoffwechsel?

Wenn Sie intermittierendes Fasten als Mittel zur Gewichtsabnahme einsetzen, befürchten Sie möglicherweise, dass das Fasten Ihren Stoffwechsel verlangsamt. Dies kann es auf lange Sicht schwieriger machen, Gewicht zu verlieren. Die gute Nachricht ist jedoch, dass das Intervallfasten Ihren Stoffwechsel nicht verlangsamt.

Vielleicht haben Sie schon von einem so genannten „Hungermodus“ gehört, bei dem der Körper alles in seiner Macht Stehende tut, um in Zeiten des Hungers Fett zu behalten. Dies hat sich weitgehend als falsch erwiesen. Ganz zu schweigen davon, dass intermittierendes Fasten ohnehin kein Verhungern ist, da von Ihnen nach wie vor erwartet wird, dass Sie den täglichen Kalorienbedarf Ihres Körpers nur innerhalb einer kürzeren Zeitspanne verbrauchen.

Kann ich im Fastenzustand Nahrungsergänzungsmittel einnehmen?

Vitamin- und Nährstoffpräparate können eine wichtige Ergänzung zu Ihrer täglichen Routine sein. Aber hat das Fasten Auswirkungen darauf, wann und wie Sie sie einnehmen können?

In den meisten Fällen sollte das intermittierende Fasten die Fähigkeit Ihres Körpers, Nahrungsergänzungsmittel aufzunehmen, nicht beeinträchtigen. Es gibt natürlich eine Ausnahme von dieser Regel, und das sind fettlösliche Vitamine, die am besten mit einer Mahlzeit eingenommen werden.

Wenn Sie also Ihre Nahrungsergänzungsmittel normalerweise während Ihres neuen Fastenfensters einnehmen, dann verschieben Sie sie einfach auf eine andere Tageszeit (vorzugsweise auf eine Ihrer Mahlzeiten). Dann brauchen Sie sich überhaupt keine Sorgen mehr über die Möglichkeit einer Malabsorption zu machen.

Werde ich eine Veränderung meiner Haare bemerken, wenn ich mit dem Intervallfasten aufhöre?

Nehmen wir an, Sie üben intermittierendes Fasten für einige Monate und entscheiden dann, dass es nichts für Sie ist, so dass Sie zu Ihrem gewohnten Essverhalten zurückkehren. Sollten Sie sich wegen des Haarausfalls Sorgen machen?

Wie bereits erwähnt, ist bekannt, dass Intervallfasten zu vorübergehendem Haarausfall / Haarverlust führt. Der vorübergehende Haarausfall wird durch eine Vielzahl von Faktoren ausgelöst, und die Änderung Ihrer Essgewohnheiten kann einer davon sein.

Bedeutet dies, dass Sie zwangsläufig übermäßigen Haarausfall erleiden werden, wenn Sie mit dem intermittierenden Fasten aufhören? Nein. Aber wenn Sie in den ersten sechs bis acht Wochen nach der Umstellung vermehrt Haare verlieren, sollten Sie sich nicht entmutigen lassen.

Schlussfolgerung

Ist Intervallfasten das Richtige für Sie?

Das intermittierende Fasten ist eine seit Jahrhunderten praktizierte Ernährungsweise. Wenn Sie es ausprobieren und sich selbst von den Vorteilen überzeugen möchten, stehen Ihnen zahlreiche Methoden des intermittierenden Fastens zur Auswahl.

Sie sollten jedoch bedenken, dass intermittierendes Fasten wahrscheinlich keine signifikanten Ergebnisse beim Haarwachstum erzielen wird.

Es ist jedoch keine schlechte Idee, Intervallfasten in Kombination mit anderen zugelassenen Haarausfallbehandlungen wie Minoxidil und Finasterid (Propecia) oder natürlichen DHT-Blockern wie Rosmarinöl oder Sägepalme in Kombination mit Dermarolling zu verwenden.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar