Aloe Vera gegen Haarausfall: Ein Allheilmittel bei Haarverlust?

Aloe Vera gegen Haarausfall: Ein Allheilmittel bei Haarverlust?

Es gibt Dutzende von „Heilmitteln“ für Haarausfall auf dem Markt. Diese Produkte und Programme sind jedoch häufig teuer und weisen sehr unterschiedliche Erfolgsquoten auf. Aber was wäre, wenn ich Ihnen sagen würde, dass Sie eine mögliche Haarausfallbehandlung in Ihrem eigenen Garten anbauen könnten? Ich spreche von Aloe Vera. Und Sie fragen sich jetzt vermutlich: Hilft Aloe Vera gegen Haarausfall? Wirklich?

In diesem Beitrag stelle ich die Aloe und ihre vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten im Laufe der Geschichte vor. Ich werde dann die nachgewiesenen heilenden Eigenschaften der Pflanze sowie die Krankheiten im Zusammenhang mit Haarausfall, die Aloe Vera behandeln kann, skizzieren.

Schließlich werde ich Ihnen Tipps für die Verwendung von Aloe zu Hause an die Hand geben.

Was ist Aloe Vera?

Die Aloe-Vera-Pflanze, wissenschaftlich bekannt als Aloe barbadensis miller, ist eine mehrjährige Pflanze, die für ihre dicken, dreieckigen Blätter und gezackten Ränder bekannt ist ( 1 ).

Diese Pflanzen enthalten drei verschiedene Schichten:

  1. Die innerste Schicht, die ein dickes, klares Gel enthält;
  2. Die mittlere Schicht, die aus einem gelben Saft besteht; und
  3. Die äußerste Schicht, die eine dicke Rinde bildet.

Das Gel in der Pflanze ist bekannt für seine vielen heilenden Eigenschaften. Wir werden später darauf eingehen.

Aber woher kommen seine Heilkräfte?

Die verschiedenen Schichten sind voll von Vitaminen, Nährstoffen und sekundären Pflanzenstoffen.

Dazu gehören die Vitamine A, C und E, Mineralien wie Kalzium und Magnesium, Enzyme und Fettsäuren ( 2 ).

Aloe Vera ist bekannt für die Behandlung von Hautirritationen und Verbrennungen, ist aber auch ein perfektes Mittel, um Haarausfall zu stoppen und das Haarwachstum zu fördern.

Die Pflanze wird seit Jahrhunderten weltweit eingesetzt, unter anderem in Griechenland, Ägypten, Indien, Mexiko, Japan und China ( 1 ).

Die häufigste Verwendung war für kosmetische Mittel, sie wurde jedoch auch für Wundbehandlungen, zur Behandlung von Strahlungsdermatitis und sogar als Abführmittel verwendet.

Die nachgewiesenen heilenden Eigenschaften von Aloe Vera

Aloe Vera ist eine Pflanze mit einer Reihe von nachgewiesenen und nicht nachgewiesenen Vorteilen.

Sehen wir uns die nachgewiesenen (dh wissenschaftlich geprüften) Vorteile dieser Pflanze genauer an.

Der Hauptbestandteil von Aloe Vera ist Cholinsalicylat, eine entzündungshemmende Substanz.

Es ist besonders wirksam bei den oben genannten Erkrankungen, da es Schmerzen, Reizungen und Entzündungen lindert ( 3 ). Eine weitere Komponente sind Mucopolysaccharide, die reich an Chondroitinsulfat sind ( 1 ).

Es kann Wunden und verschiedene Kopfhauterkrankungen heilen.

Einer spanischen Studie zufolge haben Mucopolysaccharide auch feuchtigkeitsspendende Eigenschaften und verbessern die Durchblutung, die für gesundes Haar unerlässlich sind ( 4 ).

HINWEIS: Die oben genannte Studie wurde an Kaninchen durchgeführt.

Eine weitere Substanz ist Cholin, ein natürlicher Nährstoff mit noch besseren feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften. Ein angemessener Feuchtigkeitsgehalt beseitigt Juckreiz und Trockenheit, was Reizungen und Schwellungen lindert.

Nach dem Auftragen benötigt die Aloe etwa 40 Minuten, um der Kopfhaut wohltuende Wirkungen zu verleihen. Aloe Vera ist eine Barriere, die weitere Reizungen verhindert.

Die 8 besten Kräuter gegen Haarausfall

Wo kann man Aloe Vera einsetzen?

Das reichhaltige chemische Make-up der Aloe Vera-Pflanze macht sie zu einer hervorragenden Behandlungsoption für eine Vielzahl von Haut- und Kopfhauterkrankungen.

Kopfhaut-Erkrankungen und Krankheiten, die die Kopfhaut beeinflussen, profitieren am meisten von dieser Pflanze.

Schuppen

Schuppen sind ein Zustand, bei dem abgestorbene Hautzellen viel schneller als normal exfolieren ( 5 ). Diese Zellen bauen sich auf der Kopfhaut auf, was zur Bildung abgestorbener Hautstellen führt.

Chemikalien in Shampoos und Conditionern können die Kopfhaut zusätzlich reizen.

Aloe Vera ist ein Inhaltsstoff mit feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften, der bei der Behandlung von Schuppen hilfreich sein kann.

Seborrhoische Dermatitis

Dieser Zustand ist ähnlich wie Schuppen, aber die Kopfhaut ist viel gereizter.

Also, was verursacht das?

Es gibt ein natürliches Öl namens Talg, das die Kopfhaut mit Feuchtigkeit versorgt und Trockenheit verhindert. Durch die Überproduktion von Talg wird die Kopfhaut jedoch fettig. Dies kann ein physiologischer Zustand sein, aber eine seborrhoische Dermatitis kann auch durch Stress oder Hefeinfektionen verursacht werden.

Der Hauptunterschied zwischen Schuppen und seborrhoischer Dermatitis ist die Entzündung.

Infolgedessen schwellen die Haarfollikel an und die Kopfhaut wird juckend und rot ( 6 ).

Diese Kopfhauterkrankungen verstopfen die Poren und reizen die Follikel, was das Haarwachstum beeinflusst und das Haar schwächer macht. Aber nicht nur fettige Kopfhaut , auch trockene Kopfhaut verursacht Haarausfall. Die Symptome ähneln denen anderer Erkrankungen, aber auch die Haare werden schwach und fallen aus.

Aloe Vera kann die Kopfhaut wie oben erwähnt mit Feuchtigkeit versorgen. Seine entzündungshemmenden Eigenschaften können auch die Schwellung verringern, um ein gesundes Haarwachstum zu fördern.

Androgenetischer Haarausfall

Während Aloe Vera nicht nachweislich den Haarausfall direkt (dh durch Reduzierung des DHT-Spiegels) behandelt, kann es eine indirekte Wirkung auf Follikel und Haarsträhnen haben.

Die entzündungshemmenden und antimikrobiellen Eigenschaften von Aloe Vera machen es zweifellos zu einer guten Behandlung für Haar und Kopfhaut. Aber wussten Sie, dass Aloe Vera auch zu einer erhöhten Durchblutung beitragen kann?

Die Durchblutung der Haarfollikel ist entscheidend für das Haarwachstum. Dies liegt daran, dass Blut Sauerstoff und wichtige Nährstoffe liefert.

Leider unterbricht die Entzündung, die den Haarausfall auslöst, langsam die Durchblutung. Der Haarausfall verschlimmert sich dadurch.

Um den Teufelskreis zu bekämpfen, können Sie die Durchblutung der Kopfhaut erhöhen. Wie?

Aloe Vera kann die Durchblutung des angewendeten Bereichs erhöhen ( 7 ). Das Pflanzengel kann auch das umliegende Gewebe mit Feuchtigkeit versorgen und sogar abgestorbene Hautzellen abbauen.

Arten von Aloe Vera-Behandlungen

Schauen wir uns einige beliebte Aloe-Vera-Behandlungen an, um zu verstehen, wie Aloe Vera Ihrer Kopfhaut nützt.

Shampoos und Conditioner

Es gibt viele Shampoos auf dem Markt mit hohem Aloe-Gehalt, die behaupten, Ihnen gesundes Haar zu geben. Die meisten Shampoos werden jedoch schnell abgewaschen, was bedeutet, dass sie nicht genug Zeit haben, um in die Kopfhaut einzudringen.

Ich habe mein eigenes Aloe-Vera-Shampoo-Rezept erstellt (und verwendet) , und um den größtmöglichen Nutzen zu erzielen, empfehle ich, es vor dem Spülen mindestens drei Minuten lang auf der Kopfhaut einwirken zu lassen.

Zutaten:

Anwendung:

Kombinieren Sie die oben genannten Zutaten und mischen Sie sie gut. Im nassen Haar aufschäumen und für eine vollständige Abdeckung in Haar und Kopfhaut einmassieren. 3 Minuten einwirken lassen und dann gründlich mit lauwarmem (oder kaltem) Wasser abspülen.

Vorteile fürs Haar:

Die flüssige kastilische Seife reinigt sanft die Kopfhaut, während das Aloe Vera Gel Feuchtigkeit spendet und Irritationen lindert. Das Olivenöl wirkt sowohl als Feuchtigkeitsspender als auch als Feuchtigkeitscreme, während sowohl das Mandel- als auch das Geranienöl Entzündungen lindern und die Durchblutung der Kopfhaut steigern.

Wie bereits erwähnt, nützt Shampoo nur so lange, bevor es von der Kopfhaut abgespült wird. Also, wie lautet die Antwort?

Conditioner!

Aloe Vera kann leicht zu im Laden gekauften Conditionern oder, noch besser, zu Ihrem eigenen hausgemachten Conditioner hinzugefügt werden.

Anschließend können Sie den Conditioner auf die Kopfhaut auftragen, 20 Minuten einwirken lassen und dann gründlich mit lauwarmem Wasser abspülen.

Direkt auf die Kopfhaut aufgetragen

Wenn Sie die Wahrscheinlichkeit erhöhen möchten, dass Aloe Vera in die Kopfhaut eindringt, sollten Sie sie direkt auf die Kopfhaut auftragen. Dies kann nach dem Duschen erfolgen, während Ihre Poren sauber und offen sind.

Um es auf die Kopfhaut aufzutragen, gießen Sie das Aloe Vera Öl in Ihre Handfläche. Zwischen den Händen verreiben und dünn auf die Kopfhaut auftragen.

Haben Sie Probleme beim Auftragen des Öls?

Hier ein Tipp: Öl vor Gebrauch leicht erhitzen! Dadurch wird die Ausbreitung erleichtert und die Poren können für ein tieferes Eindringen geöffnet werden.

Sie können es dann einwirken lassen, bis es getrocknet ist, und mit lauwarmem / kaltem Wasser abspülen.

Um die Wirkung von Aloe Vera zu steigern, können Sie auch während der Anwendung (und sogar danach) eine Kopfmassage durchführen. Platzieren Sie dazu Ihre Fingerspitzen auf beiden Seiten Ihres Kopfes und bewegen Sie die Finger kreisförmig. Seien Sie sanft und üben Sie dabei einen unterschiedlichen Druck aus.

Sie können die gesamte Kopfhaut massieren, wodurch die Durchblutung manuell verbessert und Stress abgebaut wird.

Aber was ist, wenn Sie bereits eine fettige Kopfhaut haben?

Das Auftragen von Öl auf eine fettige Kopfhaut scheint auf den ersten Blick kontraproduktiv zu sein, aber Aloe Vera kann tatsächlich dazu beitragen, die Menge an Talg zu reduzieren, die Ihre Kopfhaut produziert.

Sollten Sie im Laden gekaufte oder hausgemachte Aloe Vera-Produkte anwenden?

Während Sie Shampoos, Conditioner und Haarmasken mit Aloe Vera kaufen können, verwenden Sie am besten reines Aloe-Öl für Ihre Kopfhaut. Es wird nicht durch künstliche Zutaten belastet, die im Laden gekaufte Produkte enthalten.

Der Kauf von reinem Aloe Gel in Ihrem örtlichen Reformhaus oder auch online ist vermutlich die bequemste Methode. Achten Sie unbedingt darauf, dass das Gel tatsächlich nur aus Aloe besteht und kein Alkohl oder andere Bestandteile zugesetzt sind. Persönlich habe ich mich diesem Gel der Marke Seven Minerals gute Erfahrungen gemacht und kann es empfehlen.

aloe vera gel 99% haarausfall

Eine weitere Option ist das Mischen von Aloe Vera Gel mit Ihrem Lieblingsconditioner oder Shampoo. Es kann die Wirkung von Aloe verringern, aber ein hochwertiges Shampoo ist ein großartiges Mittel zur Behandlung von Haarausfall.

Wie lange dauert es, bis man Resultate sieht?

Genauso wie der Haarausfall nicht über Nacht stattfand, wächst auch das Haar nicht. Es wird einige Zeit dauern, bis sich Ergebnisse zeigen. Deshalb ist Konsistenz das Schlüsselwort.

Die Linderung von Kopfhautsymptomen – einschließlich Juckreiz und Entzündung – kann innerhalb weniger Wochen spürbar sein. Aber eine Verringerung des Haarausfalls und sogar des Wachstums kann Monate dauern.

Es ist jedoch auch wichtig, die Ursachen für Ihre Kopfhauterkrankung (Infektionen, Stress oder schlechte Ernährung) zu kennen. Mit diesem Wissen können Sie sie dann direkt behandeln. Und eine gesündere Kopfhaut bringt Ihre Haarfollikel wieder in einen normalen Zustand, der das Haarwachstum verbessern kann.

Fazit

Ist Aloe Vera ein Allheilmittel gegen Kopfhauterkrankungen und Haarausfall? Absolut nicht. Seine Verwendung kann jedoch einzelne Symptome behandeln und eine insgesamt gesündere Umgebung für die Kopfhaut schaffen.

In Kombination mit anderen Optionen zur Behandlung von Haarausfall wie Kopfhautmassage und Micro Needling kann es sich als leistungsstarkes Mittel gegen Haarausfall erweisen.

Haben Sie Fragen zu Aloe Vera oder zu den oben genannten Informationen? Bitte hinterlassen Sie unten einen Kommentar.

 

Schreibe einen Kommentar