Reishi Pilz gegen Haarausfall: So nutzen Sie Ihn optimal für Ihr Haar!

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über den Reishi Pilz gegen Haarausfall und wie er Ihr Haar wachsen lassen kann. Sie erfahren etwas über die neuesten wissenschaftlichen Forschungen rund um diesen uralten Pilz und wie Sie schon heute beginnen können, von ihm zu profitieren.

Zunächst werde ich Ihnen diesen 2000 Jahre alten Pilz und seine Verwendung im alten China vorstellen.

Zweitens werde ich die jüngsten wissenschaftlichen Studien über den Reishi Pilz und seine verschiedenen Eigenschaften analysieren, um festzustellen, ob es sich um ein wirksames Behandlungsmuster für Haarausfall handelt.

Drittens werde ich Ihnen drei Möglichkeiten der Nahrungsergänzung mit dem Reishi Pilz gegen Haarausfall vorstellen, von denen zwei meine ganz eigenen Haarwuchsrezepte sind, die ich persönlich mit grossartigen Ergebnissen angewendet habe.

Was ist der Reishi Pilz?

Der Reishi Pilz gilt in Asien als das „Kraut der spirituellen Potenz“ und wird seit Tausenden von Jahren zusammen mit anderen Kräutern, wie Fo Ti, verwendet. Er hat viele Namen, darunter Lingzhi und G. Lucidum, und wächst an der Basis von Laubbäumen.

Während Wildsorten dieses Pilzes selten sind, wird Lingzhi heute auf Hartholzstämmen und Holzspänen angebaut.

Der Pilz selbst hat eine korkartige Textur und ist an der Spitze flach. Er hat typischerweise eine rote Lackierung und eine nierenförmige Kappe, und während andere Farben vorkommen, ist der rote Reishi der bekannteste und am besten erforschte.

Bei einer Vielzahl von therapeutischen Anwendungen, einschließlich Immunmodulation und als Antioxidans, ist es kein Wunder, dass sich die Forscher auf diesen vielseitigen Pilz konzentriert und ihn ausgiebig untersucht haben.

Aber die Frage, die wir heute beantworten wollen, lautet: „Kann Reishi zur Behandlung von Alopezie verwendet werden?

1. Reishi als DHT-Hemmer

Dihydrotestosteron (DHT) ist ein Sexualhormon, das durch das als 5α-Reduktase bekannte Enzym aus Testosteron umgewandelt wird.

Dies ist ein natürlicher Prozess, der für die meisten Menschen nicht schädlich ist. Männer mit einer genetischen Veranlagung zu männlicher Kahlköpfigkeit reagieren jedoch empfindlich auf DHT in der Kopfhaut. Dies ist die Hauptursache der androgenetischen Alopezie (AGA).

Glücklicherweise ist für AGA-Betroffene eine DHT-Hemmung möglich. Bei richtiger Hemmung kann der Haarausfall reversibel sein, und das Haarwachstum kann auf natürliche, ungestörte Weise erfolgen.

Eine dieser Möglichkeiten ist die Supplementation mit Reishi-Pilzen.

In einer japanischen Studie aus dem Jahr 2005 wurden 19 Pilzarten getestet, um ihre 5α-Reduktase-hemmende Wirkung zu bestimmen.

Zunächst bereiteten die Forscher Ethanolextrakte von jeder der 19 Pilzarten vor, die in das Experiment einbezogen wurden.

die geheimwaffe bei haarausfall

Im ersten Teil dieser Studie fügten die Wissenschaftler die Ethanolextrakte einer Suspension mit Rattenleber- und Prostatamikrosomen zu. Der Zweck dieses Experiments bestand darin, den Prozentsatz der hemmenden Aktivität jeder der Pilzproben zu bestimmen.

JETZT LESEN:  Die besten 5-Alpha-Reduktase-Hemmer gegen Haarausfall

Der Reishi-Pilz hemmt die 5-Alpha-Reduktase, wodurch der DHT-Spiegel in der Kopfhaut gesenkt wird.

Reishi zeigte den höchsten Prozentsatz der 5α-Reduktase-Hemmung und fiel zwischen 70 und 80%. Zum Vergleich: Die nächst effektivste Pilzart, Pleurotus osteratus, zeigte einen Hemmungsprozentsatz von etwa 60%.

Als nächstes untersuchten die Forscher die Wachstumsrate der Prostata bei kastrierten Ratten. Da die Größe der Prostata direkt proportional zum Testosteronspiegel ist, zielte dieses Experiment darauf ab, festzustellen, ob G. lucidum (Reishi-Pilz) die Wirkung von Testosteron hemmen kann.

Reishi wirkt auf die Verringerung der Testosteronwirkungen auf das Prostatawachstum.

Die Ratten wurden in drei Gruppen aufgeteilt.

Die erste Gruppe war die Kontrollgruppe, die nur Testosteron erhielt. Die zweite Gruppe erhielt sowohl Testosteron als auch G. lucidum (1,5 mg/kg), und die dritte Gruppe erhielt sowohl Testosteron als auch eine Konzentration von 15 mg/kg G. lucidum.

Die Ergebnisse zeigten zwar, dass beide Konzentrationen von Reishi das Prostatagewicht unter das in der Testosteron-Kontrollgruppe gezeigte reduzierte, interessanterweise war die niedrigere Konzentration dabei aber wirksamer.

Was sollte für diejenigen, die unter Haarproblemen leiden, die wichtigste Erkenntnis aus dieser Studie sein?

Hauptsächlich ist der Reishi Pilz ein wirksamer Inhibitor der 5α-Reduktase, wodurch die Menge des im Körper produzierten DHT reduziert wird.

Für Menschen mit AGA ist dies ein kritischer Befund! Es bedeutet, dass eine Supplementation mit dem Reishi Pilz den DHT-Spiegel deutlich senken und die DHT-empfindlichen Haarfollikel vor einer Miniaturisierung schützen kann.

2. Reishi als antimikrobielles Mittel

Da die Antibiotikaresistenz rapide zunimmt, sind natürliche Methoden zur Bekämpfung verschiedener Mikroben schnell in den Vordergrund der wissenschaftlichen Forschung gerückt.

Es überrascht nicht, dass Reishi und andere chinesische Kräutermedikamente umfangreichen Studien unterzogen wurden. Dies ist auf ihre jahrtausendelange Anwendung als Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) zurückzuführen.

In einer Studie von Quereshi et al. wurde der Reishi Pilz gesammelt, getrocknet, zerkleinert und dann durch eine von drei Methoden (Methanol, Ethanol und Aceton) extrahiert. Darüber hinaus wurden auch eine Negativkontrolle (destilliertes Wasser) und eine Positivkontrolle (das Antibiotikum Gentamycinsulfat) verwendet.

Jede der fünf Lösungen wurde auf die Platten von sechs verschiedenen bakteriellen Krankheitserregern gegeben, und jede Platte wurde 24 Stunden lang bebrütet. Jeder der Tests wurde dreimal wiederholt, und die Ergebnisse waren entsprechend:

Die antimikrobielle Wirkung von Reishi-Pilzextrakten auf Bakterienstämme.

Nun, obwohl die bekannten Reishi-Extrakte die positiven Kontrollergebnisse des Antibiotikums nicht übertrafen, kamen einige von ihnen doch recht nahe heran. Nämlich der Aceton-Extrakt gegen B. subtilis und K. pneumoniae. Zusätzlich wiesen alle Extrakte eine Zone mikrobieller Hemmung über der Negativkontrolle auf.

Sie fragen sich vielleicht: „Was nützt mir ein antimikrobielles Mittel gegen Haarausfall?“

Bedenken Sie, dass nicht alle Formen von Alopezie auf eine DHT-Empfindlichkeit zurückzuführen sind.

Es gibt auch andere Formen des Haarausfalls, die z.B. durch Pilzinfektionen und bakterielle Überwucherung verursacht werden.

Durch den Zusatz eines antimikrobiellen Wirkstoffs wie dem Reishi Pilz zu Ihrer Haarpflege können Sie nicht nur sicherstellen, dass Ihre Kopfhaut gesund bleibt, sondern auch verhindern, dass Ihre Haarfollikel blockiert oder verstopft werden. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihre Haarsträhnen die beste Umgebung haben, in der sie sich entwickeln und wachsen können.

JETZT LESEN:  Sonnenblumenöl für die Haare: Verwendung bei Haarausfall Erfahrungen

3. Reishi als Immunmodulator

Eine besondere Form der Alopezie – Alopecia areata – ist eine autoimmune Form des Haarausfalls.

Das Immunsystem arbeitet daran, den Körper vor Angriffen von außen zu schützen. Zu diesen Angriffen gehören Viren und Bakterien.

Bei Personen mit Alopecia areata greift das Immunsystem die Haarfollikel an, wodurch Haare ausfallen und die Follikel geschädigt werden. Dies führt zu fleckigem Haarausfall, der jedoch, wenn er unbehandelt bleibt, mit der Zeit zu vollständigem Haarausfall führen kann.

Es gibt eine Reihe von Behandlungen, denen sich Personen mit dieser Art von Alopezie unterziehen. Und auch wenn einige die Haarprobleme zu diesem Zeitpunkt behandeln, ist es wichtig, dass die Grundursache des Haarausfalls behandelt wird, damit eine dauerhafte Lösung gefunden werden kann.

Ist Reishi eine solche dauerhafte Lösung?

Nun, der Reishi Pilz hat bewiesen, dass er als Immunmodulator wirkt. Im Wesentlichen bedeutet dies, dass Reishi das Immunsystem durch chemische Manipulation aktivieren kann (in diesem Fall durch die Produktion von Zytokinen).

Zwar gibt es derzeit keine Studien über die Wirkung von Reishi auf Alopecia areata, aber es ist nicht weit hergeholt zu sagen, dass Reishi bei einer solchen Behandlung vorteilhaft sein könnte. Schließlich würde eine richtige Immunantwort den Angriff auf die Haarfollikel vermindern und das Wachstum von gesundem Haar fördern.

Wie man den Reishi Pilz gegen Haarausfall anwendet

Wenn Sie bereit sind, mit dem Reishi Pilz zu experimentieren, wird es Sie freuen zu erfahren, dass es eine Vielzahl von Methoden gibt, die Sie ausprobieren können.

Stellen Sie Ihr eigenes Reishi-Shampoo her

Im Laden gekaufte Shampoos sind voller Chemikalien und schlecht für die Kopfhaut. Schützen Sie Ihr Haar und Ihre Kopfhaut, indem Sie Ihre eigenen hausgemachten Shampoos herstellen.

Inhaltsstoffe:

  • Flüssige Kastilienseife (½ Becher)
  • Aloe-Vera-Gel (⅓ Becher)
  • Grüner Tee (½ Tasse)
  • Ätherisches Vanilleöl (10 Tropfen)
  • Reishi-Extrakt (1 Tasse)

Zubereitung:

  • Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen, vom Herd nehmen und den Reishi-Pilz hineingeben und ziehen lassen. Auf Raumtemperatur abkühlen lassen und dann die ausgekochten Reishi-Reste wegwerfen.
  • Kombinieren Sie den Reishi-Tee mit den restlichen Zutaten, wobei Sie darauf achten müssen, ihn gründlich umzurühren.
  • Tragen Sie das Shampoo auf das nasse Haar auf und massieren Sie es 2-3 Minuten lang in die Kopfhaut ein. Das Shampoo kann bis zu 5 Minuten einwirken, dann vollständig in lauwarmem Wasser ausspülen.

Vorteile für das Haar:

  • Diese wirkungsvolle Kombination enthält eine Vielzahl von nährenden Elementen und stimuliert gleichzeitig den Haarwuchs und fördert eine saubere Kopfhaut.
  • Das Aloe Vera-Gel ist der wichtigste Beruhigungsmittel in dieser Rezeptur und schützt die Kopfhaut vor Irritationen und Juckreiz.
  • Das Reishi (das die 5α-Reduktase hemmt) und der Vanilleölextrakt (der das Haarwachstum stimuliert) wirken zusammen, um zu einer gesunden Umgebung beizutragen, in der Haare wachsen können.
  • Und schließlich fördern die verschiedenen im Grünen Tee enthaltenen Verbindungen das weitere Haarwachstum und sorgen für eine starke Wirkung von Antioxidantien.

Haarwuchsmaske

Selbstgemachte Shampoos sind zwar ein fantastischer Anfang, aber Sie können sich jederzeit noch mehr Mühe geben und Ihre eigenen Kopfhaut-Peelings, Feuchtigkeitscremes und sogar Haarwuchsmasken herstellen.

JETZT LESEN:  CB-03-01 gegen Haarausfall Erfahrungen: Wie funktioniert Breezula?

Was Sie brauchen werden:

  • Avocado (1 Hälfte)
  • Ätherisches Vanille-Öl (10 Tropfen)
  • Kirschen (6, geschält und entkernt)
  • Wasser (1/2 Tasse)
  • Kräuter (Brennnessel, Kamille, Reishi)

Zubereitung:

  • Bringen Sie einen Topf (oder Kessel) mit Wasser zum Kochen. Vom Herd nehmen und die Brennnessel, Kamille und Reishi dazugeben. Lassen Sie das Wasser ziehen, bis es Raumtemperatur erreicht hat, dann entfernen Sie die Kräuter.
  • Den Kräuter- und Pilztee mit der Avocado, den Kirschen und dem ätherischen Vanilleöl vermischen. In einen Mixer geben und die Mischung bei hoher Geschwindigkeit zu einer glatten Masse verarbeiten.
  • Tragen Sie die Maske auf das nasse Haar und die Kopfhaut auf. Massieren Sie die Maske 2-3 Minuten lang in die Kopfhaut ein und lassen Sie sie dann 15-20 Minuten lang auf der Kopfhaut sitzen. Spülen Sie die Maske mit lauwarmem Wasser ab und trocknen Sie sie dann sanft mit einem Handtuch ab.

Vorteile für das Haar:

  • Diese nährende und feuchtigkeitsspendende Haarmaske wird Ihrer Kopfhaut in mehrfacher Hinsicht gut tun.
  • Natürlich wirkt der Reishi als Inhibitor der 5α-Reduktase. Die Avocado liefert eine Vielzahl von Nährstoffen und schützt gleichzeitig die Kopfhaut vor Austrocknung. Die Kirschen sorgen für einen Schub an Antioxidantien, während das ätherische Vanilleöl den Haarwuchs anregt.

Hinzufügen zu Ihrer Ernährung

Wenn Sie lieber nicht Chemiker spielen möchten, dann können Sie auf die Herstellung eigener Shampoos und Haarmasken verzichten und sich stattdessen für die einfache Methode der Nahrungsergänzung entscheiden.

Natürlich ist Reishi ein ausgezeichneter Tee, der all die oben genannten Vorteile bietet.

Sie können ihn auch zu Suppen und Salaten hinzufügen und ihn sogar als appetitanregende und nahrhafte Beilage auf dem Grill zubereiten.

Hinweis: Lassen Sie die Pilze vor dem Verzehr über Nacht einweichen. Dadurch wird die Schale, die den Pilz umgibt, weicher, ohne ihm Nährstoffe zu entziehen.

Sie können Reishi Pilz gegen Haarausfall auch als Nahrungsergänzung in Kapselform kaufen.

Was ist die Quintessenz?

Es gibt zwar noch keine Humanstudien zur Bestimmung der direkten Auswirkungen des Reishi Pilzes auf das Haarwachstum, aber die aktuelle Forschung zeigt vielversprechende Ergebnisse für diejenigen, die ihren genetischen Haarausfall auf natürliche Weise behandeln möchten.

Natürlich kann die Kombination von Reishi mit anderen natürlichen Behandlungen, wie z.B. die Supplementation mit Kürbiskernöl und ätherischem Nachtkerzenöl, die Ergebnisse verbessern und Ihre Bemühungen um das Haarwachstum im Laufe der Zeit verbessern.

Wenn Sie Fragen bezüglich der Anwendung von Reishi Pilz gegen Haarausfall haben, hinterlassen Sie diese bitte in den Kommentaren unten.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

2 Gedanken zu „Reishi Pilz gegen Haarausfall: So nutzen Sie Ihn optimal für Ihr Haar!“

    • Hallo Evi, entschuldige die etwas verspätete Antwort. Ich würde mich da an die Verzehrempfehlung auf der Packung halten, also z.B. 400mg Reishi Kapseln 2x 2 Stück pro Tag.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar