Magnesiumöl gegen Haarausfall: Ergebnisse nach 12 Wochen!

Magnesiumöl gegen Haarausfall: Ergebnisse nach 12 Wochen!

In diesem Artikel werde ich Ihnen genau zeigen, wie Sie Magnesiumöl gegen Haarausfall einsetzen, um den Haarwuchs anzuregen.

Ich werde die Vorteile der Verwendung erläutern, warum und wie Magnesiumöl funktioniert und wie es in einem selbstgemachten Shampoo-Rezept verwendet wird, das speziell für Menschen mit Haarausfall entwickelt wurde.

Die Vorteile von Magnesium und Magnesiumöl

Magnesium ist ein Mineral, das auf der Erde und in unserem Körper vorhanden ist. Es ist eines der sieben Makromineralien, die für ein normales Funktionieren verantwortlich sind, einschließlich der Regulierung von über Hunderten von enzymatischen Reaktionen und biochemischen Aktivitäten.

Zu jedem Zeitpunkt enthält der normale Erwachsene mehr als 25 Gramm Magnesium. Das meiste davon kommt in den Knochen unseres Skelettsystems vor, obwohl es im gesamten Körper verwendet wird.

Magnesium trägt dazu bei, starke Knochen aufzubauen, den normalen Herzrhythmus aufrechtzuerhalten, die Nerven- und Muskelfunktion zu unterstützen und das gesunde Immunsystem zu unterstützen.

Magnesium hat jedoch eine weitere erstaunliche Funktion: Es kann eine praktikable Lösung sein, um Haarausfall zu verhindern und das Nachwachsen von Haaren bei androgenetischem Haarausfall zu stimulieren!

Magnesiumöl Hintergründe

Trotz Magnesium als essentiellem Mineral ergab eine Analyse unter Verwendung der Daten einer National Health and Nutrition Examination Survey (NHANES) von 2005-2006 , dass mindestens die Hälfte der US-Bevölkerung in allen Gruppen eine unzureichende Zufuhr von Magnesium hatte.

Aber obwohl es in einer Vielzahl von dunklen Blattgemüsen, Nüssen, Körnern und Früchten vorkommt, wird Magnesium überraschenderweise schlecht resorbiert, wenn es oral eingenommen wird.

Aus diesem Grund wird Magnesiumöl zu einer immer beliebteren und effektiveren Methode, dem Körper mehr Magnesium zuzusetzen.

Das Öl ist eine natürliche Substanz, die durch die Poren Ihrer Haut und direkt in Ihre Blutbahn aufgetragen und absorbiert wird. Eine Pilotstudie von Watkins und Josling zeigte, dass diese Art der Einnahme zu einem durchschnittlichen Anstieg der Magnesiumaufnahme auf zellulärer Ebene um über 60% führte.

Warum ist die gesunde Einnahme von Magnesium für das Haar wichtig? Viele von uns sind sich der möglichen Auswirkungen von DHT und freien Radikalen auf das Haarwachstum bewusst, aber was ist mit Verkalkung? Es hat sich gezeigt, dass dieses spezielle Mineral einen großen Beitrag zum mangelnden Haarwuchs leistet – und es kann der Grund für Ihren sein.

Hier finden Sie eine detaillierte Erklärung der schädlichen Auswirkungen der Verkalkung, ihres Zusammenhangs mit dem Haarausfall und der Frage, wie Magnesiumöl diesen Faktoren entgegenwirken und zu erneutem Haarwachstum beitragen kann.

Was ist Verkalkung?

Verkalkung ist die Ansammlung von Kalzium in einem Bereich des Körpergewebes, in dem normalerweise kein übermäßiges Kalzium vorhanden ist.

Laut dem Institute of Medicine befinden sich ungefähr 99% des Kalziums in Ihrem Körper in den Knochen und Zähnen, während die anderen 1% im Blut und in den Muskeln vorhanden sind.

Während Verkalkung für die Knochenbildung normal ist, ist sie anderswo nicht normal. Wenn im Bereich der Kopfhaut Verkalkungen auftreten, werden die Gewebe verdickt. Letztendlich härten diese Gewebe aus.

Dies hindert nicht nur die Haarfollikel daran, Haare zu produzieren, sondern beeinträchtigt auch die Qualität und Stärke Ihrer aktuellen Haarsträhnen. Es gibt viele Wege, wie Kalzium in Ihre Kopfhautregion gelangen und zu Verkalkung führen kann.

Kalzium aus Wasserquellen

Eine mögliche Quelle für Haarausfall können die Kalziumionen in Ihrem Trink- und Duschwasser sein, die als „hartes Wasser“ bezeichnet werden.

hartes wasser haarausfall

Je nachdem, wo Sie wohnen, bestimmen zwei Hauptquellen des in unserem Haus verwendeten Wassers den Mineralgehalt – Grundwasser und Oberflächenwasser.

Theoretisch hätte Grundwasser eine höhere Kalziumkonzentration, da dieses Wasser mit vielen natürlichen Mineralien in verschiedenen Erdschichten in Wechselwirkung tritt.

Andererseits wäre das Oberflächenwasser von Flüssen und Seen nicht so mineralisch wie die Grundwasserquelle.

Wenn Oberflächenwasser jedoch Kläranlagen durchläuft, werden Chemikalien wie Chlor zugesetzt, um fremde Mikroorganismen wie Bakterien abzutöten. Kalk, ein anorganisches Material, das eine Calciumverbindung enthält, wird dann zugesetzt, um den Auswirkungen von Chlor entgegenzuwirken.

Wenn Sie duschen, reagiert das Kalziumion im harten Wasser chemisch mit Ihrer Seife und Ihrem Shampoo und verursacht einen Schaum. Dies nennt man Seifenschaum.

Haben Sie jemals die weißen Ablagerungen bemerkt, die an den Fliesen, an Seifenschalen, Duschköpfen etc. haften? Der gleiche Film haftet auch auf Ihrer Haut und Kopfhaut.

Dies führt in mehrfacher Hinsicht zu Problemen für Ihr Haar.

Erstens trocknen die Kalziumsalzablagerungen die Kopfhaut aus, die durch die Chemikalien in kommerziellem Shampoo weiter verstärkt wird. Dadurch wird die trockene und juckende Kopfhaut schuppig und beginnt abzublättern, wodurch sich Schuppen bilden.

Eine Studie von Pierard-Franchimont et al. hat 8 Männer mit Kopfhauterkrankungen untersucht, und jedes Subjekt wurde in regelmäßigen Abständen für fünf aufeinanderfolgende Jahre untersucht.

Die Haare, die mit dem von Schuppen betroffenen Bereich assoziiert sind, wurden entnommen und getestet. Die Forscher fanden heraus, dass das Vorhandensein von Schuppen positiv korreliert mit dem Haarausfall und einer weiter verschärften Alopezie.

Zweitens können die Kalziumpartikel in die Poren unserer Haarfollikel eindringen und dazu führen, dass vorhandenes Haar von seinem Schaft abbricht.

Da es weiterhin den Follikelraum einnimmt, wird es die Durchblutung einschränken und das Haar am Wachsen hindern.

Dies wird besonders durch die Tatsache erschwert, dass wir normalerweise mit heißem Wasser duschen, was wiederum die Poren der Kopfhaut vergrößert und mehr Kalziumablagerungen mit sich bringt.

Drittens verringert es die Festigkeit und Unversehrtheit des Haares. In einer aktuellen Studie wurden zwei Wasserproben verwendet – eine mit dem höchsten Härtegrad und eine andere, bei der alle Mineralionen entfernt wurden.

Von 75 männlichen Personen entnommene Haarproben, wobei jede Probe in zwei Hälften aufgeteilt ist, wurden dann getrennt mit hartem Wasser und destilliertem Wasser getestet.

Die Analyse des Ergebnisses zeigte, dass die Zugfestigkeit des mit hartem Wasser behandelten Haares signifikant schwächer war als die der mit entionisiertem Wasser behandelten Haare.

Die mögliche wissenschaftliche Erklärung für diese Schlussfolgerung ist, dass diese Metallionen, einschließlich Kalzium, im Allgemeinen positiv geladen sind, was bedeutet, dass sie ein oder mehrere Elektronen verloren haben.

Das Haar hingegen ist normalerweise negativ geladen, oder es sind ein oder mehrere zusätzliche Elektronen vorhanden. Diese positiv geladenen Mineralien heften sich an das negativ geladene Haar und führen langsam zu trockenen und schwereren Haarsträhnen.

Schließlich kann es abbrechen. Dies ist eine schreckliche Nachricht, wenn man sowieso schon mit schütterem Haar zu kämpfen hat!

Entzündung und Plaque durch Kalkablagerungen

Entzündungen wurden für viele Menschen mit Haarausfall als einer der Hauptübeltäter identifiziert.

Bei lokalen Gewebeschäden lösen die Zellen Signale aus, die eine Reihe von zellulären Aktionen auslösen, um die Verletzung zu heilen und die Stelle vor Infektionen zu schützen.

Eine Entzündung ist ein natürlicher Abwehrmechanismus, aber eine Entzündung, die lange anhält (auch als chronische Entzündung bekannt), ist nicht normal.

Viele Studien, einschließlich der von Magro et al. durchgeführten, haben gezeigt, dass chronische Entzündungen schließlich zum Tod Ihrer Zellen in der Kopfhaut führen, was zu Haarausfall und schlechtem Nachwachsen führt.

Dieses Problem kann noch verstärkt werden, wenn zu viel Kalzium im Blutkreislauf vorhanden ist.

Nehmen wir an, Sie haben chronische Entzündungen an den Gefäßen in Ihrer Kopfhaut. Während Ihr Körper im Laufe der Zeit weiterhin Fremdkörper vom Ort der Entzündung abwehrt, reichert er Fett, Blutplättchen, Cholesterin und Kalzium an, die im Blut vorhanden sind.

Verkalkung führt schließlich zur Bildung von Belag. Dies wird letztendlich den normalen Blutfluss zur Kopfhaut einschränken.

Überschüssiges Kalzium in der Blutbahn kann verursacht werden, wenn Kalzium aus den Knochen in die Blutbahn gelangt. Je mehr Kalzium im Blut vorhanden ist, desto mehr Kalzium sammelt sich an der Entzündungsstelle an.

Bei größeren Belägen leiden unter anderem die Haarfollikel.

Selbst wenn das zusätzliche Kalzium nie an die Entzündungsstelle gelangt, kann zu viel Kalzium im Blutstrom in die Haarfollikel des Körpergewebes gelangen und Verkalkung verursachen.

Betrachten Sie zum Beispiel diese Studie. Die Forscher nahmen Ratten unter hyperkalzämischen Bedingungen (übermäßiger Kalziumspiegel im Blut) und verletzten sie leicht an der Haut. Sie fanden heraus, dass 3 Stunden nach der Verletzung ein Anstieg des Calciumgehalts der Follikel in den Geweben auftrat.

Insgesamt führt die Kombination aus chronischer Entzündung und Kalziumansammlung in der Kopfhaut zu einer verminderten Durchblutung der Haarfollikel, wodurch die Entfernung von freien Radikalen, DHT und anderen Abfallprodukten wirksam eingeschränkt wird.

Dies wirkt sich auch auf die Menge an Nahrung aus, die die Haarfollikel erreichen und nähren kann, die wir benötigen, damit gesundes Haar wachsen kann.

Wie Magnesiumöl bei Haarausfall helfen kann

Glücklicherweise kann Magnesiumöl all diese Probleme lösen, die mit Alopezie verbunden sind.

Auf die Kopfhaut aufgetragenes Magnesiumöl nährt das Gewebe, wodurch Probleme im Zusammenhang mit Schuppen reduziert werden. Es kann auch in die Poren eindringen und die Kalziumionen auflösen, die die Haarfollikel blockieren.

Magnesium spielt eine große Rolle bei der Regulierung des Kalzium-Ungleichgewichts. Magnesium ist essentiell für die Produktion und Nutzung von Energie im Körper. Zellen mit zusätzlicher Energie können viele Dinge bewirken, darunter das Herauspumpen von überschüssigem Kalzium aus den Zellen der Kopfhaut.

Magnesium kann dabei helfen, überschüssiges Kalzium aus der Blutbahn zu entfernen. Dies geschieht durch die Stimulation eines Hormons namens Calcitonin, das dabei hilft, den Kalziumspiegel zu regulieren, indem es dazu angeregt wird, in den Knochen und fern von der Kopfhaut zu bleiben. Magnesium wandelt auch Vitamin D in eine aktive Form um, die Kalzium absorbiert.

In einer Studie von Kircelli et al. wurde die erstaunliche Wirkung von Magnesium auf die Verkalkung der Blutgefäße festgestellt. Die Forscher führten eine Reihe von Tests durch, bei denen Magnesium in verkalkten Zellkulturen zugesetzt wurde.

Die Ergebnisse zeigten, dass eine zunehmende Magnesiumkonzentration eine Abnahme der Kalziumablagerungen an den Gefäßwänden verursachte und sogar deren Fortschreiten stoppte. Nach einiger Zeit führte zusätzliches Magnesium sogar zur Umkehrung der Verkalkung.

Dies bedeutet, dass Magnesiumöl die Durchblutung der Kopfhaut fördern kann, indem es wichtige Nährstoffe liefert und schädliche Abfälle aus den Haarfollikeln entfernt!

Dieselbe Studie von Kircelli et al. zeigte auch die Fähigkeit von Magnesium, den Zelltod aufgrund der Stimulierung dieser Calcium-Sensing-Rezeptoren (CaSR) auf den Zellen zu verhindern.

Diese Rezeptoren führten zur Wiederherstellung der Anzahl gesunder Zellen und zur Abnahme der Anzahl geschädigter Zellen, was das Wachstum auf die Haarzellen überträgt.

Magnesium ist auch ein starkes entzündungshemmendes Mineral.

Eine Studie der National Health Initiative Observational Study (WHI-OS) für Frauen, an der Daten von 3.713 Frauen nach der Menopause aus allen multiethnischen Gruppen teilnahmen, zeigte, dass Probanden, die regelmäßig Magnesium zu sich nahmen, weniger Entzündungsindikatoren aufwiesen.

Magnesium & Verkalkung

Während DHT eine große Rolle beim Haarausfall bei Männern spielt, haben Forscher kürzlich eine weitere mögliche Ursache herausgefunden: Verkalkung.

Kalzium ist ein Mineral, das 1 bis 2 Prozent des Körpergewichts des Erwachsenen ausmacht. Über 99% des körpereigenen Calciums befindet sich in Zähnen und Knochen, obwohl es im gesamten Körper in Spuren vorkommt (insbesondere in Blut und Muskeln).

Verkalkung (Calcifizierung) ist ein Prozess, bei dem sich Kalzium im Körpergewebe ansammelt. Im Knochen ist dies natürlich und notwendig; wenn dies jedoch in anderen Geweben wie der Kopfhaut auftritt, können Probleme auftreten.

Im Wesentlichen verhärtet Verkalkung das Gewebe. Dies ist der Grund, warum es bei Knochenbildungen notwendig ist, aber es kann zu einer Härtung der Haut und anderer Gewebe führen, bei denen eine Verkalkung nicht natürlich ist. In der Kopfhaut kann dies zu einer Verdickung der Haut bis zu dem Punkt führen, an dem Haarfollikel kein Haar mehr produzieren können. Es kann auch die Qualität der Haare beeinträchtigen, die bereits auf Ihrer Kopfhaut vorhanden sind.

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum dies bei einigen Personen passiert und bei anderen nicht. Zwei häufige Ursachen sind die Verwendung von hartem Wasser und Kalkablagerungen.

Was ist die Antwort auf die Bekämpfung der Verkalkung der Kopfhaut? Magnesium.

Magnesiumchlorid, auch als Magnesiumöl bezeichnet, ist eine chemische Verbindung, die als Kalziumkombinationsmittel bekannt ist. Diese Verbindung verlangsamt nicht nur die Kalziumproduktion, sondern baut auch Kalziumablagerungen im gesamten Körper (einschließlich der Blutgefäße) ab.

Der beste Weg, den Magnesiumspiegel zu verbessern und Kalzium zu reduzieren, besteht darin, die Verbindung transdermal (über die Haut) aufzutragen. In einer kleinen Studie (2 Männer und 7 Frauen) wurde der Einfluss der transdermalen Anwendung von Magnesiumchlorid auf den Magnesiumspiegel in der Zelle untersucht und die Ergebnisse waren vielversprechend.

Wie von Forschern vorhergesagt, hatte die Mehrheit der Teilnehmer (7 von 9) vor der Anwendung niedrige zelluläre Magnesiumspiegel. Nach der 12-wöchigen Studie war jedoch bei allen bis auf einen Patienten ein signifikanter Anstieg der Spiegel zu verzeichnen:

Aber was bedeutet dieser Anstieg des Magnesiumspiegels für Menschen mit Haarausfall?

Wie bereits erwähnt, baut Magnesium die Verkalkung ab und verbessert die Durchblutung (durch Erweiterung der Blutgefäße). Mit zunehmendem Magnesiumspiegel steigt der Blutfluss zu den Follikeln. Dies verbessert die Lieferung von essentiellen Substanzen – wie Sauerstoff und Nährstoffen – und unterstützt das Wachstum von gesundem, kräftigem Haar.

So fügen Sie Ihrem Haarpflegeprogramm Magnesiumöl hinzu

Sie können das Öl direkt nach dem Duschen auf die Kopfhaut auftragen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Kopfhaut völlig frei von anderen Ölen oder Lotionen ist, da dies das Magnesiumöl stört.

zechstein magnesiumöl haarausfall

Massieren Sie das Öl mindestens 10 Minuten lang gründlich in die Kopfhaut, da dies die Durchblutung fördert und eine bessere Absorption bewirkt. Lassen Sie das Magnesiumöl mindestens 30 Minuten einwirken, bevor Sie es waschen oder abwischen.

30 ml (ungefähr 2400 mg Magnesium direkt) sollte für einen Erwachsenen ausreichen pro Tag ausreichen. Ich empfehle dringend, mindestens ein paar Mal pro Woche Magnesiumöl aufzutragen, obwohl es die Ergebnisse beschleunigen kann, wenn Sie es jeden Tag anwenden.

Es ist üblich, zunächst ein Kribbeln und Jucken durch das Öl zu verspüren, das schließlich verschwinden sollte. Wenn Sie empfindliche Haut haben, tupfen Sie eine verdünnte Form des Öls auf, bevor Sie eine dickere Schicht auftragen.

Abhängig von verschiedenen Bedingungen, einschließlich der ursprünglichen Zusammensetzung des Körpers in Bezug auf das Kalzium / Magnesium-Verhältnis, kann es einige Wochen bis zu einigen Jahren dauern, bis Ergebnisse sichtbar werden.

Viele Menschen berichten jedoch von erstaunlichen Ergebnissen bei regelmäßiger Anwendung, mit deutlich weniger ausfallenden Haaren und einem üppigeren Wachstum.

Es gibt verschiedene Formen, in denen Magnesiumöl existieren kann. Im Zweifelsfall ist Magnesiumchlorid, das auf dem Meeresboden vorkommt, eine gute Wahl.

Suchen Sie nach Möglichkeit nach Sprühflaschen, um die Flüssigkeit gleichmäßig auf einer größeren Oberfläche zu verteilen. Das Zechstein Magnesiumöl von der Firma Green Elements ist empfehlenswert und kommt zusätzlich mit einer kleinen Sprühflasche daher. Hier auf Amazon kaufen!

Sie können auch dieses einfache Rezept benutzen und Ihr eigenes Magnesiumöl herstellen. Es werden nur diese beiden Zutaten benötigt:

  • ½ Tasse Magnesiumchloridflocken
  • ½ Tasse destilliertes Wasser

Herstellung:

  1. Kochen Sie das destillierte Wasser.
  2. Legen Sie die Magnesiumflocken in eine Schüssel und gießen Sie das kochende Wasser darauf.
  3. Rühren, bis sich die Flocken vollständig aufgelöst haben.
  4. Vor dem Umfüllen in eine Sprühflasche vollständig abkühlen lassen.
  5. Lagern Sie es bei Raumtemperatur für bis zu 6 Monate.

Magnesiumöl Haarwasser & Dermaroller

Der beste Weg, Magnesiumöl zum Nachwachsen Ihres Haares zu verwenden, ist ein hausgemachtes Haarwasser, das Sie auf Ihre Kopfhaut reiben. Um dies jedoch noch effektiver zu gestalten, sollten Sie zuerst Ihre Kopfhaut mit einem Dermaroller stimulieren.

micro needling haarausfall

Der Dermaroller ist eine kleine Metallrolle mit Metallstiften. Wenn Sie ihn über die Haut rollen, dringen die winzigen Metallstifte in die Haut ein und schädigen die Hautzellen leicht.

Die Zellen reagieren, indem sie die Durchblutung ankurbeln und die Zellproduktion im betroffenen Bereich steigern. Diese Stimulation des Zellwachstums und der Durchblutung stimuliert auch das Haarwachstum, wenn sie entlang des Haaransatzes angewendet wird, wo die Haarfollikel durch DHT miniaturisiert wurden.

Sobald die Kopfhaut durch die winzigen Einstiche stimuliert wurde, sollten Sie die Mischung mit Magnesiumöl auf Ihre Kopfhaut auftragen.

Achten Sie jedoch darauf, dass Sie zwischen der Verwendung des Dermarollers und des Haarwassers mindestens 3 Stunden liegen.

Diese spezielle Mischung (Kopfhautelixier), die Sie auf Ihre Kopfhaut auftragen, enthält wesentliche Inhaltsstoffe, die den Haarwuchs direkt stimulieren.

  • Emu-Öl (bildet die Basis der Mischung und blockiert DHT)
  • Sägepalme ( blockiert DHT topisch um den Haarfollikel)
  • Borretschöl (blockiert DHT, versorgt die Haarfollikel mit Nährstoffen)
  • Brennnesselblattextrakt (blockiert DHT, versorgt die Haut mit Nährstoffen, reinigt die Poren)
  • Magnesiumöl (reduziert Verkalkung)

Zusammengemischt bilden diese Inhaltsstoffe eine kraftvolle Haarwuchsmischung, die durch die Wirkung des Magnesiumöls entsteht.

3 Wochen nach der Anwendung des Dermaroller- und Kopfhautelixiers bemerke ich, dass die feinen, wuscheligen Haare an meinem Haaransatz länger, dunkler und dicker werden – Wunderbar. – Jan, Hamburg

Magnesium als Nahrungsergänzungsmittel

Zusätzlich zur äußerlichen Verwendung von Magnesiumöl  sollten Sie auch eine gute Magnesiumergänzung zu Ihrer Ernährung hinzufügen. Dies wird den Entkalkungsprozess noch weiter unterstützen.

magnesiumtabletten haarausfall

Die meisten Menschen haben ohnehin einen Mangel an Magnesium, daher ist es gut für Ihre allgemeine Gesundheit und Ihre Haargesundheit, wenn Sie eine Nahrungsergänzung einnehmen.

Wenn Sie ein Magnesiumpräparat direkt vor dem Schlafengehen einnehmen, hilft es bei einem erholsamen Schlaf, der Stress und Müdigkeit reduzieren kann (was ebenfalls zum Haarausfall beiträgt).

Es gibt ein paar verschiedene Arten von Magnesiumpräparaten, aber Magnesiumorotat und Magnesiumchlorid sind die besten Formen. Empfehlenswert sind die Magnesiumtabletten magnerot Classic N.

Nehmen Sie während der Monate, in denen Sie die Peeling- , Dermaroller- und Elixier-Methode anwenden, ca. 300 mg pro Tag vor dem Zubettgehen ein.

Wie man Magnesiumöl in einem selbst gemachten Anti-Haarausfall-Shampoo benutzt

Hier ist ein großartiges Shampoo-Rezept, das Sie zu Hause selber herstellen können und das bei Haarausfall äußerst vorteilhaft ist. Es reinigt sanft die Kopfhaut und das Haar, ohne aggressive Chemikalien.

Zutaten:

Herstellung:

Das Wasser kochen und das Rosmarinbündel ziehen lassen, bis das Wasser abgekühlt ist. Dann den Rosmarin abseihen und wegwerfen. Die übrigen Zutaten in einem Behälter zum Rosmarin-Extrakt geben und gut schütteln. Auf das nasse Haar auftragen, einmassieren und gründlich ausspülen.

Vorteile fürs Haar

Der Essig in Kombination mit dem Teebaumöl wirkt Wunder bei jeder juckenden Kopfhaut (Minoxidil kann eine Ursache dafür sein, oder Schuppen) da sie die Kopfhaut heilen und reinigen.

Denken Sie jedoch daran, dass die Ernährung an erster Stelle steht, wenn es um die Gesundheit Ihrer Kopfhaut geht, egal ob es sich um Trockenheit oder zu viel Öl handelt. Ihre Ernährung ist die Hauptursache.

Traubenkernöl (zur wirksamen Behandlung von Alopecia areata) und Rosmarin-Extrakt spenden Feuchtigkeit und beruhigen die Schuppenbildung. Teebaumöl enthält Eukalyptol, ein stark antiseptisches und antivirales Mittel. Es ist auch eine gute Wahl, um das Haarwachstum zu stimulieren, indem die Menge des zu den Haarfollikeln fließenden Blutes erhöht wird.

Andere Möglichkeiten zur Verwendung von Magnesium in Ihrer Haarpflege

Verwenden Sie es als Teil Ihrer Kopfhautmassage

Wenn Sie noch keine Kopfhautmassage in Ihre tägliche Haarpflege eingebaut haben, sollten Sie dies tun!

Die Kopfhautmassage ist die mechanische Stimulation der Kopfhaut mit den Fingern oder einem speziellen Massagegerät. Es hilft dabei, die Haut- und Haarfollikel sanft zu dehnen, was die Durchblutung des Bereichs anregt und die Elastizität verbessert.

Wo ist der Beweis, dass dies hilfreich für das Haarwachstum ist?

2016 untersuchten Forscher aus Hongkong die Auswirkungen der Kopfhautmassage bei neun Männern. Ihr Ziel war es zu verstehen, welche Rolle die Massage für die Haardichte und -stärke hatte.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Teilnehmer, die 24 Wochen lang täglich vier Minuten Kopfhautmassage erhielten, eine Zunahme der Haardicke (wenn auch nicht der Dichte) im Vergleich zu ihren Ausgangsmessungen sahen:

kopfmassage studie
Bild (c) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4740347/

Die Forscher stellten fest, dass die Ursache für diese Ergebnisse die mechanische Beanspruchung der Dermal Papilla Cells (DPCs) war. Dieser Stress induzierte die Genexpression in den DPCs, von denen einige mit dem Haarwachstum verbunden waren.

Glücklicherweise ist die Technik einfach und kann überall und jederzeit durchgeführt werden.

Legen Sie jede Hand mit Daumen, Mittel- und Zeigefinger an die Seiten Ihrer Kopfhaut. Üben Sie leichten Druck aus und beginnen Sie, Ihre Finger in kreisenden Bewegungen zu bewegen.

Setzen Sie diese Bewegungen 1 – 2 Minuten lang an den Seiten Ihrer Kopfhaut fort und machen Sie sich dann langsam auf den Weg zur Tonsur.

Setzen Sie die Massage auf der Tonsur für 1 – 2 Minuten fort und bewegen Sie sich dann in Richtung Haaransatz. Beginnen Sie in der Mitte und arbeiten Sie sich langsam bis zu den Seiten vor. Sie können 1 – 2 Minuten zwischen der Mitte und den Schläfen hin und her gehen und dann zu den Seiten der Kopfhaut zurückkehren.

Zum Schluss massieren Sie den Hinterkopf.

Während Sie diese Technik ausführen, können Sie jederzeit zu vorherigen Bereichen zurückkehren, wenn Sie möchten.

Sie können dies zusätzlich zu dem Magnesiumöl-Shampoo tun oder Magnesiumöl in Ihre Fingerspitzen einreiben und es während des Vorgangs in Ihre Kopfhaut einmassieren.

Wenden Sie es nach dem Microneedling an

Kopfhautmassagen sind nicht die einzige Möglichkeit, die Durchblutung der Kopfhaut zu steigern. Ein anderer Weg dies mit Microneedling zu tun.

Micro Needling (Mikronadelung) ist eine Technik, bei der ein spezielles Werkzeug (z. B. ein Dermaroller oder ein Dermastamp) verwendet wird. Diese Werkzeuge enthalten winzige Nadeln, die in die Kopfhaut gedrückt werden, um Verwundungen auszulösen.

Während die Wunden heilen, durchlaufen sie einen dreistufigen Prozess, der Folgendes beinhaltet:

  1. Entzündung;
  2. Proliferation; und
  3. Reifung.

Dies kann die Produktion neuer Hautzellen sowie die Entwicklung von Kollagen unterstützen.

Am wichtigsten ist, dass Micro Needling beim Induzieren des Haarwachstums beim Menschen nachweislich wirksam ist. Eine bestimmte Studie zeigte sogar, dass Micro Needling (zusätzlich zu Minoxidil) besser wirkt als Minoxidil allein:

Wenn Sie Micro Needling in Ihre Routine einbauen möchten, gehen Sie wie folgt vor.

Zuerst müssen Sie ein Werkzeug auswählen. Die beiden beliebtesten sind der Dermaroller und der Dermastamp.

Der Dermaroller wird von den meisten Wissenschaftlern in ihrer Forschung verwendet und ist möglicherweise das bekannteste Mikronadelungswerkzeug. Beachten Sie jedoch, dass die Walze Ihr Verletzungsrisiko erhöhen kann.

Warum?

Der Dermaroller enthält Nadeln auf einer Rolle. Sie rollen diese über die Kopfhaut und die Nadeln stechen dabei. Wenn Sie nicht aufpassen, können sich die Haare in der Nähe lösen, und es kann sogar zu tief eindringen.

Deshalb empfehle ich persönlich den Dermastamp. Dieses Werkzeug verwendet Nadeln, die auf einem rechteckigen Block am Ende eines Griffs platziert sind. Sie legen es an Ihre Kopfhaut und drücken es leicht nach unten, um den Vorgang einzuleiten.

Es kann sein, dass Sie sich etwas unwohl fühlen, aber der Vorgang sollte niemals schmerzhaft sein. In diesem Fall verwenden Sie entweder eine zu große Nadel oder üben zu viel Druck aus.

Zu Beginn empfehle ich, die Kopfhaut mit einem Salicylsäure-Peeling zu reinigen, um eventuell vorhandene Ablagerungen zu entfernen.

Als nächstes mit dem Werkzeug Ihrer Wahl auf den Bereich der Haarausdünnung auftragen und Druck ausüben. Wenn Sie eine Walze verwenden, fahren Sie vier- bis fünfmal in verschiedenen Richtungen (horizontal, vertikal und diagonal) über den Bereich. Wenn Sie den Stempel verwenden, platzieren Sie das Werkzeug bei jedem Drücken in verschiedene Richtungen.

Wiederholen Sie diesen Vorgang für alle Bereiche mit Haarausfall.

Sie sollten das Werkzeug dann reinigen (mit einem antibakteriellen Waschmittel und kochendem Wasser), damit es für Ihre nächste Sitzung bereit ist.

Und was ist mit dem Magnesiumöl?

Wenn Sie die Wirksamkeit des Magnesiumöls steigern möchten, empfehle ich, es 8 – 12 Stunden nach Ihrer Mikronadelsitzung aufzutragen.

Dies gibt Ihrer Kopfhaut Zeit zum Heilen, aber die Wunden sind immer noch so empfindlich, dass Öl leicht eindringen kann.

Fazit

Magnesiumöl kann ein starkes (und bisher wenig genutztes) Mittel gegen Haarausfall sein, wenn es richtig angewendet wird. Ich empfehle dringend, es zu Ihrem hausgemachten Shampoo hinzuzufügen (bitte verwenden Sie keine kommerziellen Shampoos mehr) und/oder es als Haarwasser zu verwenden.

Schreibe einen Kommentar