4 Lebensmittel, die Haarausfall verursachen können

4 Lebensmittel, die Haarausfall verursachen können

Einige Lebensmittel sollte man am besten vermeiden, wenn man Haarausfall auf natürliche Weise umkehren bzw. gesünderes Haar haben möchte. In einigen Fällen können bestimmte Lebensmittelgruppen Haarausfall auslösen und die Verringerung bzw. das Weglassen dieser Lebensmittel kann eine sichtbare Auswirkung auf Ihren Haaransatz haben.

Es gibt einige allgemeine Regeln für Lebensmittel, die dem Haarausfall zuträglich sind, und einige spezielle Lebensmittel, die unbedingt vermieden werden sollten. Lesen Sie nun mehr über die 4 Lebensmittel, die Haarausfall verursachen können!

Allgemeine Ernährungsregeln

Die erste allgemeine Regel ist, Nahrungsmittel zu vermeiden, die verzögerte allergische Reaktionen auslösen können. Diese Reaktionen ähneln den allergischen Sofortreaktionen, die Erdnüsse und Schalentiere häufig auslösen. Sie treten jedoch über Wochen oder Tage auf und sind infolgedessen schleichender, aber nicht weniger schädlich.

Die Hauptgründe, warum verzögerte allergische Reaktionen Haarausfall verursachen können, sind eine erhöhte Immunantwort, die dazu führen kann, dass unser Körper den Haarfollikel angreift und eine Entzündung der Kopfhaut verursacht, die den Blutfluss zum Haarfollikel einschränkt. Diese beiden Dinge zusammen führen oft zu Haarausfall.

Die zweite allgemeine Regel ist die von alkalischen und sauren Lebensmitteln. Dies ist ein großes Thema, das in anderen Beiträgen auf dieser Website erläutert wird, sodass Sie genau wissen, wovon Sie mehr und von was Sie weniger essen sollten, um den Haarausfall umzukehren.

Die Regel ist, alkalische Lebensmittel zu maximieren und saure Lebensmittel in Ihrer Ernährung zu minimieren. Mit der Zeit verlangsamt dies die Rate des Haarausfalls erheblich und führt möglicherweise zu einem erneuten Haarwuchs.

Ok, schauen wir uns an, welche Lebensmittel Haarausfall verursachen können und daher möglichst vermieden werden sollten.

Milchprodukte

Milchprodukte können ein großes Problem sein. Es bildet sich nicht nur eine starke Säure in unserem Körper (denken Sie an die zweite Regel), sondern es kann auch verzögerte allergische Reaktionen auslösen. Aus beiden Gründen sollte dies vermieden werden. Im Handel erhältliche Molkereiprodukte werden fast immer pasteurisiert.

Der Pasteurisierungsprozess macht das natürlich vorkommende Enzym in der Milch unbrauchbar. Es ist dieses Enzym, das es uns überhaupt ermöglicht, die Milch zu verdauen, und ohne dieses Enzym haben unsere Körper wirklich Mühe, die Milch zu verdauen, was sie bioverfügbar und ernährungsbedingt nutzlos macht.

Stattdessen wird es von schädlichen Bakterien verdaut, die Abfallprodukte abgeben, die in unseren Körper gelangen.

Milchprodukte blockieren auch die Poren, was zu pastöser Haut führt. Dies bedeutet auch, dass sich mit größerer Wahrscheinlichkeit Belag auf der Kopfhaut ansammelt, was zu einer Miniaturisierung der Haarfollikel und einer Ausdünnung der Haare führt. Konsumieren Sie entweder nur nicht pasteurisierte Milchprodukte oder meiden Sie sie gänzlich.

Kohlensäurehaltige Getränke

Kohlensäurehaltige Getränke bilden eine enorme Säure. In der Tat sind sie die Nr. 1 unter den säurebildenden Lebensmitteln/Getränke. Nicht nur das, sondern auch der reine Zuckergehalt lässt den Blutzuckerspiegel ansteigen und dann abstürzen.

Kohlensäurehaltige Getränke

Dr. Mercola hat den Zusammenhang zwischen Blutzuckerüberschuss und männlichem Haarausfall untersucht und hat dies zu sagen.

Es gibt starke Anzeichen dafür, dass eine frühe Kahlköpfigkeit bei Männern ein klinischer Indikator für Insulinresistenz sein könnte, ein Zustand, bei dem Sie Ihre Insulinempfindlichkeit verlieren, was zu einem Übermaß an Blutzucker führt.

Dies gibt uns eine weitere allgemeine Regel: Essen Sie Lebensmittel mit niedrigen glykämischen Indizes, um den Blutzuckerspiegel nicht zu erhöhen.

Dies ist ein sehr wichtiges Konzept zur Umkehrung von Haarausfall. Wir müssen verstehen, dass männliche Kahlheit ein unnatürliches Phänomen ist, es ist eine moderne Krankheit.

Gleichzeitig verarbeitete (moderne) Lebensmittel weisen alle einen sehr hohen glykämischen Index auf, und natürliche (unverarbeitete, nicht pasteurisierte) Lebensmittel weisen einen wesentlich niedrigeren glykämischen Index auf, so dass ein Zusammenhang zwischen verarbeiteten Lebensmitteln und dem „Auslösen“ des männlichen Musterkahlheitsgens zu bestehen scheint.

Obwohl dieser Zusammenhang für manche als dürftig erscheint, gibt es weitere Untersuchungen, die zu einem ähnlichen Ergebnis kommen. Die Forschung von Dr. Mercola eingeschlossen. Alkohol kann auch Haarausfall verursachen.

Anstelle von kohlensäurehaltigen Getränken sollten Sie diese Getränke zu sich nehmen:

  • Vermeiden Sie Leitungswasser, trinken Sie gefiltertes, destilliertes oder ionisiertes Wasser
  • Trinken Sie Gemüsesäfte
  • Mandelmilch ist unglaublich gesund (kann man auch selbst machen) und Mandelöl stimuliert nachweislich das Haarwachstum bei Mäusen
  • Wasser und Tee’s aufgepeppt mit Kräutern und Gewürzen (Anis, Nelke, Ingwer, Zimt, Zitronengras usw.)

Zuckerhaltiges Getreide

Diese Nahrungsmittel haben einen so hohen glykämischen Index, dass sie unvermeidlich Blutzuckerspitzen verursachen, was, wie wir bereits besprochen haben, zu einer frühen Ausdünnung des Haares beiträgt.

Kein Wunder, dass immer mehr Männer an Haarausfall leiden, wenn man sich das typische westliche Frühstück mit pasteurisierter Milch und zuckerhaltigem Getreide ansieht.

Verarbeitetes Getreide hat eine sehr hohe glykämische Belastung, da die natürlichen Ballaststoffe aus der Pflanze entfernt wurden, welche für die langsamere Aufnahme und Verdauung verantwortlich sind.

Durch die Entfernung dieser natürlichen Ballaststoffe gelangen die Lebensmittelzucker direkt in den Blutkreislauf und verursachen einen enormen Anstieg des Blutzuckerspiegels.

Diese Ballaststoffe sind auch von Vorteil, da sie den Dickdarm von angegriffenem Schleim und Fäkalien befreit und verhindert, dass dieser in den Körper zurückgesaugt wird (was zu Toxämie führen würde).

Deshalb empfehle ich eine Saftkur zur Entgiftung, wenn es Ihnen ernst ist, den Haarausfall langfristig zu bekämpfen.

Fettige Lebensmittel

Fettige Lebensmittel verstopfen die Arterien und können auch fettige Haut auf der Kopfhaut verursachen. Dies führt häufig zu einer Miniaturisierung der Haarfollikel, einer eingeschränkten Durchblutung und einer Verstopfung der Schweißporen.

fettiges essen haarausfall

Wenn die Poren der Kopfhaut verstopfen, können DHT und andere schädliche Hormone eingeschlossen werden, die den Haarausfallmechanismus auslösen können.

Ein gutes Shampoo kann helfen, indem es das Fett wegwäscht und die Kopfhaut auf das Sprießen neuer Haare optimal vorbereitet. Um fettige Lebensmittel zu vermeiden, ist es jedoch am besten, unsere Ernährung zu ändern. Gesunde Fette können sich jedoch positiv auf das Haarwachstum auswirken. Die gesunden Öle sollten dementsprechend weiterhin Teil Ihrer Ernährung sein.

Es gibt keine Notwendigkeit, jahrelang auf einen Durchbruch der Wissenschaft in punkto Haare klonen oder ähnliches zu warten. Entfernen Sie diese Lebensmittel aus Ihrer Ernährung und machen Sie sich auf den Weg zu einer gesunden und vollen Haarpracht.

Schreibe einen Kommentar