Geheimratsecken und Haarausfall mit 20 So vermeidest Du eine Glatze!

Geheimratsecken und Haarausfall mit 20? So vermeidest Du eine Glatze!

Haarausfall zu bekommen, wenn man jung ist, ist erschreckend. Erstens macht es keinen Sinn. „Es bekommen doch nur alte Leute eine Glatze?“, denkt man sich. Geheimratsecken und Haarausfall mit 20 oder sogar noch jünger ist doch nicht normal? Ich erinnere mich, als jemand zum ersten Mal erwähnte, dass ich einen fliehenden Haaransatz habe. Damals war ich wahrscheinlich um die 16 oder 17 Jahre alt. Ich musste hingehen und es nachschlagen. Ich dachte nicht einmal, dass ich möglicherweise eine Glatze bekommen könnte, also nannte ich es unschuldigerweise Mausern. Ja, so wie es die Vögel tun – ich dachte, es würde einfach wieder nachwachsen.

Haarausfall mit 16, 17, 18, 19 oder 20 Jahren ist bittere Realität

Traurigerweise war dies der Beginn des Haarausfalls. Während einige junge Männer am Hinterkopf (der sogenannten Tonsur) anfangen, beginnen die meisten, wie ich, vorne am Haaransatz und in den Geheimratsecken mit dem Haarverlust.

Mein Haaransatz ging immer weiter zurück, vor allem an den Schläfen. Meine Stirn und Geheimratsecken wurden immer größer. Ich versuchte, den hohen zurückweichenden Haaransatz zu verdecken, indem ich mein Haar nach vorne frisierte. Es funktionierte, zumindest für eine Weile.

Übrigens kannst Du hier mehr über den Unterschied zwischen reifem und fliehendem Haaransatz erfahren.

Von da an war ich immer paranoid, wenn es darum ging, meine Geheimratsecken zu verstecken.

Schwimmen zu gehen war zum Kotzen, weil das Wasser unweigerlich meinen Haaransatz freilegen würde.

Windige Tage waren zum Kotzen.

Ins Schwitzen kommen war ätzend.

Mädchen, die mit meinen Haaren spielten, waren zum Kotzen.

Insgesamt war es ätzend, in meinen späten Teenager- und frühen Zwanzigerjahren Geheimratsecken und Haarausfall zu bekommen, vor allem weil gefühlt jeder andere volles Haar hatte!

Nachdem ich erkannt hatte, dass es sich um Haarausfall nach männlichem Muster handelte, machte ich mir jeden Tag Gedanken darüber.

Wenn ich jetzt zurückblicke, bin ich nicht überrascht.

Nicht nur unsere Gene sind verantwortlich

Ich war genetisch prädisponiert für Haarausfall, mit einem kahlköpfigen Vater, einem kahlköpfigen Opa und einem kahlköpfigen Onkel mütterlicherseits.

Und als ob das noch nicht genug wäre, hatte ich auch noch eine schreckliche Ernährung. Der Gedanke, mich gesund zu ernähren, passte damals nicht so recht zu mir.

Wahrscheinlich wusste ich, dass McDonalds nicht sehr gesund war, und Gemüse „gut“ war, was immer dieser Satz bedeutete.

Ich bin ziemlich zuversichtlich, dass, wenn ich damals gewusst hätte, was ich heute weiß, ich niemals Geheimratsecken und Haarausfall als Teenager bekommen hätte.

die geheimwaffe bei haarausfall

Es waren meine Ernährungs- und Lebensgewohnheiten, die eine genetische Veranlagung zum Haarausfall auslösten. Ich wusste tief im Inneren, dass dies nicht natürlich war, unabhängig von meiner Familiengeschichte.

JETZT LESEN:  Erste Anzeichen von Haarausfall und Glatze? Das sollten Sie JETZT tun!

fastfood kann haarausfall verursachen

Lass mich erklären, was ich meine.

Die genetische Veranlagung ist ein immer wiederkehrendes Thema bei vielen Krankheiten. Diese Krankheiten treten in Familien auf. Das bedeutet, dass Du ein höheres Risiko für diese Krankheit hast als ein zufälliges Mitglied der Allgemeinbevölkerung.

Aber bis auf einige Ausnahmen ist die tatsächliche Manifestation der Erkrankung keine in Stein gemeißelte Unvermeidbarkeit. Deine Umgebung in der Kindheit und bis ins Erwachsenenalter wird oft mitbestimmen, ob sich die Krankheit manifestierst oder ob sie für immer in den Genen eingeschlossen bleibt.

Der Haarausfall ist derselbe. Wissenschaftler wissen noch nicht, wie viele Gene insgesamt beteiligt sind und auf welchem unserer 23 Chromosomenpaare sich alle diese Gene befinden.

Was aber fast sicher ist, ist, dass mehrere Gene beteiligt sind. Je mehr von diesen „schlechten“ Genen Du hast, desto wahrscheinlicher ist es, dass Du Haarausfall bekommst. Je mehr von diesen Genen Du hast, desto jünger wirst Du in der Regel auch sein, wenn Du anfängst, Deine Haare zu verlieren. Und je mehr dieser „schlechten“ Gene Du hast, desto wahrscheinlicher ist es, dass Du am Ende eine Glatze bekommst.

Dies wird polygene Vererbung genannt.

Aber trotzdem – mit 20 Haarausfall bekommen! Kann das unabhängig von den eigenen Genen natürlich sein?

Wie kann das in jedem Alter natürlich sein?

Und die Wahrheit ist, im Gegensatz zu dem, was einige Ärzte Dir sagen werden, ist der musterhafte Haarausfall nicht so natürlich. Was ich herausgefunden habe, ist, dass „männliche Muster-Kahlheit“ bei einheimischen, gesunden und stabilen Stämmen von indigenen Völkern sehr selten ist.

Und es scheint mit jeder Generation schlimmer zu werden.

Um die Sache noch schlimmer zu machen: Männer verlieren ihre Haare nicht nur in immer jüngerem Alter, sondern die mediale Besessenheit durch das äußere Erscheinungsbild macht ihren Haarausfall auch noch auffälliger und schmerzhafter.

Wir haben also das perfekte Rezept für eine Katastrophe. Einerseits war im Zeitalter von Internet und sozialen Medien die Betonung des äußeren Erscheinungsbildes – einschließlich gesunder Haare – noch nie so groß wie heute.

Auf der anderen Seite, da die heutige Standardnahrung weitgehend aus Junk Food in Form von verarbeiteten, zuckerhaltigen Kohlenhydraten besteht, grassiert die Muster-Kahlheit.

Vor der industriellen Revolution gab es nämlich so gut wie keine stark verarbeiteten Kohlenhydrate und raffinierten Zucker.

Der verarbeitete Junk Food, den wir heute in den Regalen von Supermärkten und Fast-Food-Restaurants finden, wird in Zucker zerlegt und in unserem System freigesetzt.

Als Reaktion darauf setzt unsere Bauchspeicheldrüse dann ein Hormon namens Insulin frei. Dieses baut den Zucker ab und wandelt ihn in Energie um. Aber irgendwann kann unser Körper mit dieser Zuckerflut nicht mehr fertig werden.

Unsere Zellen entwickeln dann eine Resistenz gegen die Wirkung des Insulins, und der Blutzuckerspiegel wird permanent erhöht.

JETZT LESEN:  Creatin und Haarausfall: Erhöht Creatin das Haarausfall-Risiko?

In der medizinischen Literatur wird dies als Insulinresistenz bezeichnet und mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen in Verbindung gebracht.

Es ist bezeichnend, dass Wissenschaftler jetzt eine starke Verbindung zwischen der Kahlköpfigkeit bei Männern und dem Risiko für Herzkrankheiten sowie eine direkte Verbindung zwischen Kahlköpfigkeit und Insulinresistenz her

Obwohl der physiologische Mechanismus, der dieser Verbindung zugrunde liegt, noch nicht klar ist, ist es eine Tatsache, dass Insulin in den Haarfollikeln gefunden wird. Es ist sehr gut möglich, dass Insulin bei der Regulierung des Androgenstoffwechsels (wird weiter unten diskutiert) sowie des Haarwachstumszyklus eine Rolle spielt.

Haarausfall und die männlichen Hormone

Haarausfall ist eigentlich ein Zeichen dafür, dass etwas mit unserem Körper nicht ganz in Ordnung ist. Es ist ein Zeichen dafür, dass etwas Unnatürliches vor sich geht, was dazu führt, dass die Haarfollikel verdorren und absterben.

Es ist seit langem bekannt, dass DHT das Hormon ist, das direkt für den Haarausfall verantwortlich ist.

Medikamente wie Finasterid blockieren das Enzym (5-Alpha-Reduktase), das für die Herstellung von DHT unerlässlich ist. Dies führt bei Menschen, die das Medikament einnehmen, zu einer Verringerung des DHT-Spiegels, so dass bei vielen von ihnen die Rate des Haarausfalls sinkt. Einige lassen sogar einige ihrer Haare nachwachsen.

DHT ist jedoch ein natürlich vorkommendes Hormon, das bei allen gesunden erwachsenen Männern vorkommt. Es auf so direkte und dramatische Weise mit einem evolutionär neuartigen, von Menschenhand hergestellten Präparat zu blockieren, kann daher vorhersehbar zu bösen Nebenwirkungen führen. Vor allem wenn noch sehr junge Männer zu diesen Medikamenten greifen!

Das einfache Konzept, das die meisten Menschen nicht verstehen, besteht darin, dass es um die Empfindlichkeit gegenüber DHT geht, nicht um das DHT an sich.

Die Haare am Vorderkopf reagieren empfindlicher auf DHT als die Haare am Hinterkopf. Deshalb fallen sie zuerst aus. Das ist auch der Grund, warum ein Haar, das vom Hinterkopf nach vorne verpflanzt wird, normalerweise nicht ausfällt (zumindest wenn der Haarausfall stabilisiert ist – mehr dazu weiter unten).

Könnte es sein, dass etwas in unserem modernen Lebensstil die Haarfollikel empfindlicher für DHT macht?

Es scheint sehr wahrscheinlich, dass dies der Fall ist.

Neben dem hochgradig verarbeiteten Junk Food, das die meisten von uns konsumieren, gibt es viele Dinge, die den Haarausfall wahrscheinlich verschlimmern. Zum Beispiel Stress, eine sitzende Lebensweise wie den ganzen Tag am Schreibtisch sitzen, Alkohol, Rauchen, Leitungswasser, Chemikalien in Shampoos, kommerzielle Haarprodukte, Haartrockner, Haarfärbemittel usw.

Du musst keine Glatze bekommen

Als ich dies erkannte, konnte ich meinen Haarausfall umkehren. Ich habe den Haarrückgang und die Ausdünnung der Haare gestoppt, und es findet sogar ein gewisses Nachwachsen statt, das ich beschleunigen kann.

Ich weiß, dass ich mir keine Sorgen um den Haarausfall machen muss, wenn ich an den Techniken und Gewohnheiten festhalte, die mich hierher gebracht haben. Das ist mir jetzt klar, wenn ich mir Menschen anschaue, die etwa zur gleichen Zeit wie ich, also auch mit 16, 17, 18 Jahren Haarausfall bekommen haben. Deren Haare sind immer schlechter geworden, während meine Haare besser geworden sind.

JETZT LESEN:  Eisenmangel Haarausfall: Ein niedriger Ferritinwert führt zu Haarverlust

Das ist eine Bestätigung für den wahnsinnigen Aufwand an Forschung und Experimenten, den ich betrieben habe, um an diesen Punkt zu gelangen.

Ich weiß, dass es sich bei Haarausfall irgendwann hoffnungslos anfühlen kann. Aus diesem Grund habe ich diese Website erstellt, um Dir mitzuteilen, wie ich meinen Haarausfall gestoppt habe.

Warum ist das noch nicht Mainstream? Weil es nicht so einfach ist, wie manche Dir glauben machen wollen. Bei der Rettung Deiner Haare geht es natürlich nicht (nur) darum, eine Pille zu schlucken.

Du musst Deine Ernährung und Deinen Lebensstil ändern. Man muss sich engagieren und sich etwas Mühe geben.

geheimratsecken mit 20

Ungeachtet dessen, was sie sagen mögen, ist es den meisten Menschen nicht so wichtig. Oder zumindest legen das ihre – mangelnden – Handlungen nahe.

Nur diejenigen, die intensiv nach diesen Informationen suchen, werden das Beste daraus machen.

Ich mache mir heutzutage keine Sorgen über Haarausfall. Ich weiß, dass es mir gut gehen wird, wenn ich bei dem bleibe, was nachweislich funktioniert. Wenn Du mehr erfahren möchtest, dann stöbere einfach auf dieser Website. Sie ist voll von kostenlosen, qualitativ hochwertigen Artikeln und Informationen.

Mit 16, 20 oder 25 Haarausfall oder Geheimratsecken zu bekommen ist ätzend, aber es ist nicht hoffnungslos.

Haarausfall mit 20: Vorbeugung ist die beste Medizin

Allerdings ist es viel schwieriger, das Haar nachwachsen zu lassen, als es überhaupt zu behalten.

Es gibt einen Punkt, an dem, wenn der Haarfollikel sich für einige Zeit miniaturisiert hat, er einfach nicht mehr wiederbelebt werden kann.

Wenn Du Stellen auf Deiner Kopfhaut hast, die bereits glänzend sind, und keine kleinen, feinen Haare haben, dann können die Haare auf diesen Flecken wahrscheinlich nicht mehr nachwachsen.

Deshalb musst Du sofort handeln, und zwar ab heute.

Die gute Nachricht ist, dass Du, nachdem Du Deinen Haarausfall stabilisiert und alle feinen, ruhenden Haare nachwachsen lassen hast, in den verbleibenden Bereichen immer noch Haare mit Hilfe einer Haartransplantation verpflanzen kannst.

Daher sollte die Verhinderung eines weiteren Haarausfalls Deine oberste Priorität sein. Ich wünschte, ich hätte diese Informationen gekannt, als ich 17 Jahre alt war.

Viel Glück, und wenn Du noch Fragen hast, dann lass es mich bitte wissen, indem Du unten einen Kommentar schreibst.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar