Kollagen für die Haare Kann es Haarausfall und graue Haare verhindern

Kollagen für die Haare: Kann es Haarausfall und graue Haare verhindern?

Ist Kollagen gut für die Haare? Kollagen ist ein Protein, das als Baustein für Haare, Haut, Nägel, Muskeln, Sehnen und sogar Blutgefäße dient. Es ist tatsächlich das am häufigsten vorkommende Protein beim Menschen und macht 75 Prozent des Trockengewichts der Haut und 30 Prozent der gesamten Proteinmasse unseres Körpers aus.

Wenn wir älter werden, produziert unser Körper natürlich weniger Kollagen. Und Sonnenschäden können unsere Kollagenproduktion weiter verringern. Dieser Kollagenverlust kann bei einigen Menschen zu einigen der klassischen Zeichen des Alterns beitragen – wie zerknitterte und schlaffe Haut, Rauheit, Trockenheit, Juckreiz, erhöhte Zerbrechlichkeit und Haut, die anfälliger für Brüche ist.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass manche Menschen kollagenhaltige Produkte als Schlüssel zur Umkehrung dieser unerwünschten Altersabzeichen betrachten und dass Produkte – von Augencremes und Shampoos bis hin zu oralen Nahrungsergänzungsmitteln – die Vorteile wie das Versprechen einer geschmeidigen Haut und dickerem Haar.

Es gibt einige Untersuchungen, die darauf hinweisen, dass Kollagenpräparate die Gesundheit und das Aussehen unserer Haut verbessern können – es wurde gezeigt, dass sie die Elastizität verbessern und die Flüssigkeitszufuhr erhöhen. Untersuchungen haben andere gesundheitliche Vorteile von Kollagenpräparaten gezeigt, einschließlich verringerter Gelenkschmerzen und erhöhter Muskelmasse in Studien an Sportlern, die kurz nach dem Training tägliche Kollagenpräparate konsumierten.

Aber die Wahrheit ist: Wir wissen noch nicht, ob Kollagenpräparate gegen Haarausfall helfen oder verhindern können, dass Haare grau werden.

In diesem Artikel werden einige Theorien darüber aufgeschlüsselt, was Kollagenpräparate für die Gesundheit der Haare bewirken können.

Theorie: Aminosäuren in Kollagenpräparaten wirken als Bausteine ​​für dickeres Haar

Es wird vermutet, dass die Aminosäuren in Kollagenpräparaten Ihrem Körper helfen, mehr Keratin zu produzieren, was zu dickem, gesundem Haar beiträgt. Kollagen selbst besteht aus Aminosäuren – insbesondere Glycin, Prolin und Hyrdoxyprolin. Das Haar besteht hauptsächlich aus dem Protein Keratin, das selbst aus Prolin (neben anderen Aminosäuren) besteht.

JETZT LESEN:  Arganöl gegen Haarausfall: Für gesünderes und dichteres Haar!

Kollagenpräparate werden normalerweise bereits in Peptide mit zwei oder drei Aminosäuren zerlegt, um die Verarbeitung durch Ihren Körper zu erleichtern.

Mindestens zwei der primären Aminosäuren von Kollagen – Prolin und Glycin – spielen eine Rolle für die Gesundheit der Haare.

Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um festzustellen, ob eine Erhöhung des von Ihnen konsumierten Kollagens – ob in Form von kollagenreichen Lebensmitteln oder einer Kollagenergänzung – Ihrem Körper dabei helfen kann, das Keratin herzustellen, das er für dickeres, gesünderes Haar benötigt.

Theorie: Kollagenpeptide bekämpfen Schäden durch freie Radikale an Haarfollikeln

Eine Theorie darüber, warum Haare mit zunehmendem Alter an Qualität verlieren, konzentriert sich auf den Kampf zwischen freien Radikalen und Antioxidantien. Freie Radikale sind hochreaktive Moleküle, die die Proteine, DNA und Lipide, aus denen unsere Zellen bestehen, direkt schädigen können. Indizien deuten insbesondere darauf hin, dass freie Radikale unsere Haarfollikel schädigen können – die tunnelartige Struktur unter unserer äußeren Hautschicht, in der das Haar zu wachsen beginnt – und Kollagen besonders anfällig für Angriffe ist.

Unser Körper produziert freie Radikale (und diese Produktion nimmt mit dem Alter zu), aber sie kommen auch in unserer Umwelt in Dingen wie UV-Strahlen, Zigarettenrauch und anderen Schadstoffen vor. Im Gegensatz dazu können Antioxidantien diese Moleküle reduzieren und neutralisieren, aber es überrascht nicht, dass wir mit zunehmendem Alter weniger davon herstellen.

Die Idee ist, dass, da angenommen wird, dass Kollagen die Aktivität von Fibroblasten steigert – die die natürliche Kollagenproduktion in unserem Körper induzieren -, eine orale Kollagenergänzung dazu beitragen kann, dem Verlust von Kollagen über freie Radikale entgegenzuwirken, indem die natürliche Kollagenproduktion gefördert wird.

JETZT LESEN:  Magnesiumöl gegen Haarausfall: Ergebnisse nach 12 Wochen!

Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um festzustellen, ob die Einnahme von Kollagenpräparaten zur Bekämpfung freier Radikale in Ihrem Körper beitragen kann, einschließlich solcher, die Ihre Haarfollikel schädigen können.

Theorie: Kollagenpeptide verlangsamen das Ergrauen der Haare

Es wurde auch vorgeschlagen, dass freie Radikale zum Ergrauen der Haare beitragen, die sogenannte „Theorie der Ergrauung durch freie Radikale“. Unser Haar verliert natürlich mit zunehmendem Alter Pigment, aber die Exposition gegenüber freien Radikalen macht dies möglicherweise noch schlimmer.

Die Theorie besagt, dass freie Radikale die Zellen zerstören, die das Pigment in unserem Haar bilden, und ohne genügend Antioxidantien, um sich gegen diese Zerstörung der Zellen zu verteidigen, beginnt das Haar grau zu werden. Vermutlich könnte nach dieser Theorie ein zunehmender Verbrauch von Antioxidantien den Vergrauungsprozess verlangsamen.

Wir brauchen mehr Forschung, um die Wirkung von Antioxidantien auf den Vergrauungsprozess besser zu verstehen und um festzustellen, ob Kollagenpräparate die antioxidative Aktivität in Ihrem Körper fördern können, um freie Radikale zu bekämpfen und diesen Prozess zu verlangsamen.

Theorie: Kollagenpeptide verhindern Haarausfall

Wenn wir älter werden, produzieren unsere Körper weniger Kollagen, unsere Dermis wird schwächer und es wird vermutet, dass unsere Haarfollikel aufgrund dessen – oder zumindest teilweise aufgrund dessen – miniaturisieren, was schließlich zu Haarausfall führt.

Da sich gezeigt hat , dass eine Kollagenergänzung die Elastizität und Feuchtigkeitsversorgung der Haut verbessert, glauben einige, dass sie dazu beitragen kann, Haarausfall im Alter zu verhindern.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass dies einer der vielen Bereiche ist, in denen Kollagen und Haargesundheit eine Rolle spielen und die noch weiterer Forschung bedürfen.

Fazit: Mehr Forschung notwendig

Kollagen ist ein Baustein für viele Dinge in unserem Körper, einschließlich eines glänzenden Haarschopfes.

JETZT LESEN:  Brennnessel gegen Haarausfall: Haarwachstum nach 6 Monaten!?

Angesichts der Tatsache, dass wir mit zunehmendem Alter weniger Kollagen produzieren – und unvermeidbare Dinge wie die Sonne unsere Kollagenproduktion noch weiter reduzieren können – ist es selbstverständlich, sich zu fragen, welche Auswirkungen dies auf unsere Haargesundheit haben kann und was wir tun können, um uns gegen den Schaden zu verteidigen.

Es gibt viele Theorien darüber, was eine Erhöhung Ihrer Kollagenaufnahme – entweder mit kollagenreichen Lebensmitteln oder Kollagenpräparaten – für Ihr Haar bewirken kann.

Nach den verfügbaren Forschungsergebnissen können Kollagenpräparate die Fibroblasten unseres Körpers verbessern, bei denen es sich um einzelne Zellnetzwerke in der Haut handelt, die Kollagen produzieren. Und Kollagen wird, wie wir bereits wissen, von unserem Körper verwendet, um Bindegewebe, Haut und Nägel aufzubauen.

Und obwohl die Forschung darauf hindeutet, dass Kollagen eine aktive Rolle bei der Unterstützung der Haargesundheit spielt, muss noch viel mehr Forschung betrieben werden, um herauszufinden, ob es der Ausdünnung und dem Ergrauen der Haare sowie der Schädigung Ihrer Follikel vorbeugen kann.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar