Selendisulfid und Haarausfall: Gibt es eine Verbindung?

Selendisulfid und Haarausfall: Gibt es eine Verbindung?

Es besteht kein Zweifel, dass Erkrankungen wie Pilzinfektionen und Schuppen Haarausfall verursachen können. Schließlich verändern solche Bedingungen den pH-Wert der Kopfhaut, was es dem Haarfollikel erschwert, starkes, gesundes Haar zu produzieren. Natürlich sollte die Behandlung solcher Zustände oberste Priorität haben. Aber wussten Sie, dass einige der beliebtesten Behandlungsmethoden auf dem Markt, wie Selensulfid / Selendisulfid auch mit Haarausfall in Verbindung gebracht wurden und möglicherweise mehr schaden als nützen?

Heute möchte ich die Nebenwirkungen des Selendisulfidkonsums diskutieren – insbesondere den Haarausfall.

Zunächst werde ich einen Überblick darüber geben, was Selendisulfid ist und welche rezeptfreien Produkte diesen schädlichen Inhaltsstoff enthalten.

Zweitens zeige ich Ihnen die wissenschaftlichen Daten, die belegen, dass bereits eine Anwendung von Selensulfid zu Haarwurzelschäden und zu Haarausfall führen kann.

Drittens lernen Sie natürliche Methoden für die Behandlung von Kopfhautpilz und Schuppen kennen, damit Sie nicht länger auf die Anwendung von Selendisulfid angewiesen sind.

die geheimwaffe bei haarausfall

Was ist Selendisulfid?

Selendisulfid, ist eine chemische Verbindung, die in vielen beliebten Shampoos zur Schuppenbekämpfung vorkommt, darunter Selsun, Head & Shoulders und Dermasence Selensiv Shampoo.

Manchmal als Selensulfid bezeichnet, wird diese Verbindung in einer Vielzahl von rezeptfreien und verschreibungspflichtigen Pilzbehandlungen verwendet.

Wenn es von Ärzten verschrieben und von Millionen von Menschen pro Jahr angewendet wird, muss es doch großartige Ergebnisse vorweisen, oder?

Nun, es ist wahr, dass Selendisulfid eine wirksame Behandlung für Pilzinfektionen und Haarausfall ist. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es die richtige Behandlungsmethode für Sie ist.

JETZT LESEN:  Giftstoffe im Shampoo: Vermeiden Sie diese 10 schädlichen Inhaltsstoffe!

Wurde bewiesen, dass Selendisulfid Haarausfall verursacht?

Obwohl gezeigt wurde, dass Selensulfid einige weniger schwerwiegende Nebenwirkungen hervorruft, einschließlich Verfärbungen der Haare, gibt es eine Nebenwirkung, die einfach nicht ignoriert werden kann – Haarausfall.

Hinweis: Haarverfärbungen durch Selendisulfid können mit Alkohol behandelt werden. Denken Sie jedoch daran, dass Alkohol Haar und Kopfhaut austrocknet.

Eine spezielle Studie, die 1960 von Archer und Luell durchgeführt wurde, ergab, dass sich bereits eine Anwendung von Selendisulfid negativ auf die Haarwurzeln auswirkte. Dies führt zu erhöhter Dysplasie (Schädigung) und Haarausfall.

haarwurzelschädigung selendisulfid

Von den vier Versuchspersonen, die sich dem Test unterzogen, wurden an den Tagen 6, 9 und 12 nach der Anwendung von Selensulfid-Shampoo erhöhte Dysplasie-Spiegel gegenüber dem Ausgangswert beobachtet.

Bei den Probanden eins, zwei und drei war dieser Anstieg der Dysplasie noch 68 Tage nach der Anwendung zu beobachten!

Personen mit dicken Haaren sind möglicherweise nicht besorgt über die plötzliche Zunahme des Haarausfalls.

Diejenigen mit androgenetischem Haarausfall und ohnehin schon dünner werdenden Haaren empfinden den Nebeneffekt möglicherweise als äußerst alarmierend. Vor allem, da Selendisulfid nicht nur zu Haarausfall führt, sondern auch zu einer Schädigung der Wurzeln.

Natürlich ist Selendisulfid nicht die einzige Ursache für Haarausfall.

Auch Schuppen können zu Entzündungen und Irritationen der Kopfhaut führen, was zu einer Miniaturisierung der Haarfollikel und zu Haarverlust führt.

Was tun, wenn Schuppen der Feind sind, aber auch Selendisulfid?

Wie kann der Einsatz von Selendisulfid vermieden werden?

Während rezeptfreie und verschreibungspflichtige Behandlungen ihre Daseinsberechtigung haben, gibt es natürliche Möglichkeiten, Schuppen- und Pilzinfektionen der Kopfhaut zu bekämpfen.

Die Kopfhaut ist ihr ganz eigener Lebensraum mit einem idealen pH-Wert und Nährstoffbedarf.

JETZT LESEN:  Kaputte Haare? 7 Tricks um beschädigte Haarfollikel zu reparieren!

Vor diesem Hintergrund ist leicht zu erkennen, wie das Gleichgewicht so schnell gestört werden kann, dass Hautirritationen, Schuppenbildung, Pilzinfektionen und Anhäufung von Kopfhaut die Folge sind.

Aber was sind die Alternativen zu Selendisulfid-Behandlungen bei Schuppen oder anderen hefebedingten Krankheiten?

Für diejenigen, die gegen Pilzinfektionen kämpfen, gibt es einige hausgemachte Behandlungsmöglichkeiten – wie Rizinusöl und Teebaumöl – die man Ausprobieren kann.

Pilzbehandlung mit Teebaum-, Traubenkern- und Walnussöl

Teebaumöl ist bekannt für seine vielfältigen Heilkräfte, einschließlich seiner Verwendung als antimikrobielles Mittel und als Antimykotikum.

Mit dieser dreikomponentigen Pilzbehandlung können Sie Ihre Kopfhaut nähren und die Pilzinfektion an der Quelle behandeln – und das alles ohne den Einsatz schädlicher Chemikalien.

teebaumöl gegen schuppen und pilze

Anleitung:

Kombinieren Sie Traubenkernöl mit Walnussöl in gleichen Teilen und fügen Sie 10 Tropfen Teebaumöl hinzu.

Tragen Sie die Mischung einfach auf Ihre Kopfhaut auf und achten Sie darauf, dass sie direkt auf die problematischsten Stellen aufgetragen wird. Sie können diese Mischung bis zu 6 Stunden einwirken lassen.

Wenn Sie zum Abspülen bereit sind, tun Sie dies gründlich mit lauwarmem ( nicht heißem! ) Wasser.

Vorteile:

Wie bereits erwähnt, ist Teebaumöl ein starkes Antimykotikum. Traubenkernöl und Walnussöl haben auch ihre eigenen heilenden Eigenschaften. Traubenkern ist nicht nur ein Antimykotikum, sondern auch ein antibakterielles Mittel.

Dies bedeutet, dass Schädigungen der Kopfhaut, die durch bakterielle Infektionen wie Follikulitis verursacht werden, mit regelmäßiger Anwendung von Traubenkern behandelt werden können.

Interessanterweise enthält Walnuss Sterine. Dies sind natürliche Inhibitoren der 5-alpha-Reduktase und können Entzündungen der Kopfhaut reduzieren.

Fazit

Während Selendisulfid ein Bestandteil ist, der häufig in Schuppenshampoos vorkommt und von Ärzten zur Behandlung von Pilzinfektionen und seborrhoischer Dermatitis verschrieben wird, gibt es Studien, die den Zusammenhang mit Haarausfall belegen.

JETZT LESEN:  Arganöl gegen Haarausfall: Für gesünderes und dichteres Haar!

Bei Personen mit dickem Haar ist diese Nebenwirkung möglicherweise kein Problem. Bei Menschen mit erblich bedingtem Haarausfall kann die Verwendung dieses Inhaltsstoffs jedoch zu verstärkter Ausdünnung der Haare und zu Haarausfall führen.

Also, sollten Sie Selendisulfid vermeiden?

Nun, wenn Sie diesen Artikel lesen, leiden Sie wahrscheinlich an dem einen oder anderen Grad an Haarausfall. Wenn Sie weiteren Haarausfall vermeiden und irreversible Schäden verhindern möchten, sollten Sie Selensulfid vollständig vermeiden.

Keine Sorge, es gibt eine Vielzahl von natürlichen Methoden, mit denen sowohl Schuppen- als auch Pilzinfektionen behandelt werden können.

Wenn Sie Schuppen haben, bedeutet dies nur, dass die Haut auf Ihrer Kopfhaut zu trocken ist. Versuchen Sie, Ihrer Ernährung Lebensmittel hinzuzufügen, die reich an natürlichen (gesunden) Ölen sind.

Fügen Sie beispielsweise Kürbiskernöl, Olivenöl, Kokosöl, Kaltwasserfisch, Avocados, Nüsse, Samen und Chiasamen zu Ihrem Ernährungsplan hinzu.

Dies wird dazu beitragen, die Schuppen von innen nach außen zu entfernen. Darüber hinaus sollten Sie ein einfaches und natürliches hausgemachtes Shampoo verwenden, anstatt aggressive Chemikalien (die man im handelsüblichen Shampoo findet) zu verwenden, die die natürlichen Öle Ihres Haares entfernen.

Haben Sie Fragen zu Selendisulfid und Haarausfall oder möchten Ihre Erfahrungen teilen? Bitte schreiben Sie einen Kommentar!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar