Laserkamm gegen Haarausfall Wirksamkeit, Erfahrungen, Studien

Laserkamm gegen Haarausfall: Wirksamkeit, Erfahrungen, Studien

Wenn Sie an Haarausfall leiden, sind Sie vielleicht schon einmal über den Begriff Laserkamm gestolpert. Im folgenden Beitrag wollen wir den Laserkamm gegen Haarausfall etwas genauer unter die Lupe nehmen und schauen, ob man eine Wirkung auf das Haar nachweisen kann, welche Erfahrungen Anwender damit gemacht haben und mehr.

Seit Jahren kämmen die Menschen ihr Haar mit herkömmlichen, analogen Bürsten und Kämmen. Erst vor kurzem sind wir einen Schritt in die Zukunft gegangen und haben begonnen, Technologien wie Laser für ansonsten einfache Produkte einzusetzen. Jede Firma, die derzeit irgendeine Form des Laserkamms herstellt, behauptet, ihr Produkt sei die ultimative Waffe gegen Haarausfall bei Männern und Frauen. Die Kämme können angeblich das Haar wieder wachsen lassen. Es gibt überall in Diskussionsforen Aussagen für und gegen das Produkt, aber diese sind meist anekdotisch.

Die Firmen, die sie herstellen, werden natürlich schwören, dass ihr Produkt legitim ist, aber wer würde den Menschen, die versuchen, es zu verkaufen, vertrauen? Laserkämme sind mit einem ziemlich hohen Preisschild versehen.

Bevor Sie also aus einem Impuls heraus einen kaufen, wollen wir versuchen die Frage zu beantworten, die allen im Hinterkopf brennt. Funktioniert ein Laserkamm gegen Haarausfall wirklich?

Ein kurzer Exkurs in die Geschichte der Haarausfallprodukte

Fast 70% der Männer bemerken, dass ihre Haare im Alter von 35 Jahren beginnen, dünner zu werden und auszufallen. Diese Zahl steigt bei Männern allein im Alter von 50 Jahren um weitere 15%!

Es ist keine Überraschung, dass Menschen unzählige Stunden und wahnsinnige Geldsummen aufwenden, um zu versuchen, diese ansonsten unvermeidliche Entwicklung zumindest zu verlangsamen (1).

Unternehmen haben Cremes, spezielle Shampoos, Toupets, Streuhaar und seit kurzem auch Laser hergestellt, um diesem Problem Herr zu werden.

Seit 3000 v. Chr., als die Verwendung von Perücken und Haarteilen durch Könige und Wohlhabende erstmals dokumentiert wurde, hat man versucht, die Frustration des dünner werdenden Haares zu lösen.

Der älteste bekannte medizinische Text stammt aus dem Jahr 1553 v. Chr. und wurde für verschiedene kosmetische Methoden und Methoden zur Vorbeugung von Haarausfall geschrieben (1).

Spulen Sie vor bis zum Jahr 1624 n. Chr., als König Ludwig XIII. von Frankreich begann, eine Perücke zu tragen, um seinen kahlen Kopf zu verbergen.

Dies führte dazu, dass viel mehr Adlige und Mitglieder der Eliteklasse Perücken der gleichen Mode trugen.

In den nächsten paar hundert Jahren trugen wohlhabende Menschen in ganz Europa und Nordamerika Perücken, um sich von der Unterschicht abzugrenzen.

Es war in den 1800er Jahren, als die Menschen begannen, verschiedene Elixiere wie „Mrs. Allen’s World Hair Restorer“, „Ayers Hair Vigour“ und „Skookum Root Hair Growth“ zu verkaufen. Keines dieser Elixiere tat mehr, als den Verkäufern die Taschen zu füllen (1).

Gegen die Wende der 1900er Jahre war die Technologie so weit fortgeschritten, dass die Unternehmen nun verschiedene Maschinen herstellten, wie die Saugvorrichtung der Evans Vacuum Cap Company, die den Haarwuchs durch Verbesserung des Blutflusses katalysieren sollte (1).

Im Laufe der nächsten hundert Jahre gab es einen erstaunlichen Fortschritt bei Haarwuchsprodukten. Einige von ihnen brachten echte, spürbare Ergebnisse.

Die erste Laserlichtbehandlung von Haarausfall wurde 1998 in Kanada durchgeführt. Die Studie in Kanada gab an, dass 17 von 18 Patienten, mit denen sie arbeiteten, absolut keine Anzeichen für anhaltende Haarprobleme zeigten (1).

JETZT LESEN:  Rosmarinöl gegen Haarausfall: Laut Studien effektiver als Regaine!

Wie funktioniert ein Laserkamm gegen Haarausfall?

Ein Standard-Laserkamm ist ein in der Hand gehaltenes Gerät, das Laser zur Wiederbelebung und Wiederherstellung der Haarfollikel einsetzt. Der Haarwuchs folgt einem regelmäßigen Zyklus mit drei Prozessen.

Die Prozesse werden als Anagen, der Wachstumsteil, Telogen, die Ruhephase, und Katagen, die Übergangsphase zum nächsten Zyklus, bezeichnet.

die geheimwaffe bei haarausfall

Zu jedem Zeitpunkt befinden sich etwa 10-20% Ihres Haares in der Katagen- und Telogenphase. Dies sind die Phasen, in denen das Haar ausfällt und dann hoffentlich als neues Haar nachwächst.

Eine Glatzenbildung in jungen Jahren tritt auf, wenn das Haar ausfällt, aber der Follikel den Prozess nicht wieder in Gang setzt und kein neues Haar nachwächst. Laserkämme stimulieren die Haarfollikel und betonen das Wachstum neuer Haare in der Anagenphase.

Die Laser liefern den Follikeln Energie, die es ihnen ermöglicht, mehr neue Haare wachsen zu lassen. Der Laser wirkt auch als Stimulans für die Haarwurzel, die ihrerseits einen noch stärkeren Follikel erzeugt.

Von Miniaturisierung spricht man, wenn die Haarwurzel schwach wird und das Haarwachstum nicht mehr unterstützen oder erzeugen kann. Sobald eine Wurzel abstirbt, kann sie nicht mehr wiederbelebt werden.

Laserkämme werden verwendet, um den Follikel zu fangen, bevor es zu spät ist, und den Miniaturisierungsprozess umzukehren. Dadurch wird dichteres, volleres und gesünderes Haar erzeugt.

Laserkämme helfen dem Haar in jeder einzelnen Phase des Haarwachstumszyklus. Das Haar wächst während der Anagenphase mit einer Rate von etwa einem Zentimeter pro Monat.

Diese Phase dauert etwa zwei bis acht Jahre am Stück. Laserkämme erzeugen in dieser Phase Energie und unterstützen die Produktion von gesünderem, dickerem Haar.

In den Haarfollikeln befinden sich Zellen, die als Chromophor bezeichnet werden, was bedeutet, dass sie farbliebend sind. Diese Zellen sind in der Lage, das Licht des Lasers zu absorbieren und in Energie umzuwandeln (3).

Das Licht aktiviert ruhende Chromophore und löst Prozesse aus, die dann zur Haarproduktion führen. Normales Licht wird nicht in der gleichen Weise funktionieren, weil es nicht intensiv genug ist, um die Kopfhaut zu durchdringen und die Follikel zu erreichen.

Chromophore benötigen eine ganz bestimmte Lichtwelle, um zu funktionieren. Aus diesem Grund verwenden Laserkämme Wellenlängen von 650 Nanometern (3).

Die nächste Phase ist die Ruhephase. Diese Phase dauert im Durchschnitt nur einige Monate, bevor das Haar schließlich ausfällt. Laserkämme sollen den Prozess des Nachwachsens von gesundem Haar nach dem Ende dieser Phase unterstützen.

Die Laser helfen auch bei der Stimulierung von Vellushaaren, die allgemein als „Pfirsichflaum“ bezeichnet werden. Der Laser liefert dem Pfirsichflaum Energie, damit der Pfirsichflaum reift und sich zu echtem Haar verdickt.

Funktioniert es und gibt es Nebenwirkungen?

Überall im Internet kann man Geschichten von Menschen finden, die Laserkämme erfolgreich und nicht so erfolgreich eingesetzt haben. Es gibt Foren und Websites, auf denen Sie Rezensionen und Erfahrungsberichte zu verschiedenen Produkten und Marken finden können.

Es gibt auch ein paar Forschungsstudien, die Sie lesen können, um festzustellen, ob sie funktionieren oder nicht (3). Im Jahr 2009 wurde eine solche Studie mit Teilnehmern durchgeführt, die den HairMax LaserComb benutzten. Diese 26-wöchige Studie zeigte eine Zunahme von ungefähr 17 Haaren pro Quadratzoll.

Die Studie zeigte, dass die Laserkämme bei regelmäßiger und richtiger Anwendung zwar funktionierten, aber nicht gut. Obwohl es einen Unterschied gab, war es für die meisten Teilnehmer keine merkliche Veränderung (4).

Für wen funktionieren sie?

Laserkämme funktionieren nur bei Personen, die sich in den frühen Stadien der Haarausdünnung befinden oder bei denen noch keine Haarprobleme aufgetreten sind.

Zukünftiger Haarausfall kann vorübergehend vermieden werden, wenn Personen, die Laserkämme verwenden, bevor ihre Haare auszufallen beginnen.

JETZT LESEN:  Hilft grüner Tee gegen Haarausfall? Erfahrungen, Wirkung, Anwendung

Das Problem, auf das die meisten Menschen mit Laserkämmen stoßen, ist, dass sie die Haarfollikel nicht wiederbeleben können. Sobald ein Follikel abgestorben ist, ist es nicht mehr zu reparieren.

Dies ist eine schlechte Nachricht für Menschen, die bereits eine Glatze haben. Wenn Sie sich fragen, ob das bei Ihnen funktioniert oder nicht, ist der einzige Ratschlag, Ihrem Bauchgefühl zu folgen.

Fast alle Laserkämme auf dem Markt haben sehr gemischte Bewertungen. Das bedeutet, dass Sie ebenso viele Leute finden werden, die behaupten, dass er bei ihnen funktioniert hat, wie Sie feststellen werden, dass er überhaupt nicht funktioniert hat.

Die FDA und Laserkämme

Die Food and Drug Administration (FDA) ist eine Organisation in den USA, die sich dem Schutz von Kunden und der Kontrolle von Unternehmen widmet. Sie beaufsichtigt alles, was mit Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln zu tun hat.

Es gibt nur eine einzige Laserkamm-Firma mit einem Produkt, dem die FDA grünes Licht gegeben hat. Dieses Unternehmen ist HairMax. Ihr Laserkamm wurde von der FDA als klinisch erprobte Methode zur Behandlung von Alopezie genehmigt.

Es ist der einzige Laserkamm neben zwei anderen Haarprodukten, die von der FDA genehmigt worden sind. Die anderen beiden sind Regaine (Minoxidil), ein topisches Medikament, und Propecia (Finasterid) ein oral verabreichtes Medikament.

HairMax schaffte es, ihr Produkt von der FDA genehmigen zu lassen, indem es eine Reihe von Forschungen darüber durchführte. Ihre Ergebnisse kamen zu dem Schluss, dass 93% der Teilnehmer an der Studie eine Zunahme der Anzahl der Haare im Endstadium sahen, die sie hatten.

Die Teilnehmer waren im Alter von 30-60 Jahren. Die Zunahme der Terminalbehaarung bedeutet, dass sie dickere Haare bekamen. Die durchschnittlich gewonnene Menge betrug 19 Haare pro Zentimeter.

hairmax laserkamm vorher nachher

Wie benutzt man einen Laserkamm & welche Ergebnisse können Sie erwarten?

Laserkämme sind sehr einfach in der Anwendung, und erfordern nur einen geringen Zeitaufwand. Die meisten Unternehmen empfehlen, ihre Produkte jeden zweiten Tag oder an drei Tagen in der Woche für 10-20 Minuten zu verwenden.

Es gibt keine Nebenwirkungen, wenn der Kamm mehr als die empfohlene Menge verwendet wird, aber eine nicht ausreichende Anwendung führt zu schlechten Ergebnissen.

Im Zweifelsfall ist also mehr besser. Drehen Sie einfach Ihren Laserkamm auf, dann sind Sie bereit, anzufangen. Ein Laserkamm wird in ähnlicher Weise wie ein normaler Kamm verwendet.

Der einzige Unterschied besteht darin, dass Sie mit dem Kamm nicht kontinuierlich bürsten, sondern den Kamm an jeder Stelle Ihres Kopfes fünf Sekunden lang anhalten, bevor Sie zum nächsten Punkt übergehen.

Jede Bewegung sollte jeweils nur etwa einen Zentimeter lang sein. Ein Laserkamm sollte gegen die natürliche Richtung Ihres Haarwuchses bewegt werden. Auf diese Weise bewegt der Kamm das Haar und öffnet die Kopfhaut für das Eindringen des Lasers. Am einfachsten ist es, mit dem vorderen Teil des Haares zu beginnen und sich nach hinten zu arbeiten.

Gehen Sie bis zum Ansatz Ihres Haaransatzes und achten Sie darauf, dass Sie keine einzige Stelle übersehen. Nachdem Sie es bis zum hinteren Haaransatz geschafft haben, gehen Sie alles noch einmal durch, nur diesmal in umgekehrter Richtung.

Personen mit langem Haar können davon profitieren, wenn sie einen Standardkamm oder eine Bürste in der freien Hand verwenden, um den Scheitel zu halten.

Das Wichtigste, woran Sie denken sollten, ist, dass langsamer besser ist. Eine schnelle Bewegung der Bürste kann ihre Leistung beeinträchtigen.

Beste Laserkamm-Marken, Preise und Erfahrungen

Beim Kauf eines Laserkamms gibt es viele Dinge zu beachten. Die Leistung steht hier natürlich an erster Stelle. Wie bereits erwähnt, gibt es nur eine Marke von Laserkamm, die von der FDA zugelassen ist.

JETZT LESEN:  Olivenöl gegen Haarausfall: Test, Anwendung, Studien

Dies ist der HairMax Laserkamm.

Dieser spezielle Kamm scheint von denjenigen, die ihn verwendet haben, allgemein positiv bewertet worden zu sein, aber er hat seinen Preis.

Obwohl er vielleicht einer der besten auf dem Markt ist, ist der Laserkamm gegen Haarausfall auch einer der teuersten. Mit einem Preisschild knapp unter 500 Euro ist das Produkt von HairMax erstmal eine ziemliche Hausnummer.

Das bedeutet, dass es ratsam wäre, umfangreiche Produktforschung zu betreiben, bevor man sich in etwas hineinstürzt. HairMax bietet auch billigere, möglicherweise weniger effektive Laserkämme an.

hairmax laserkamm gegen haarausfall

Beispielsweise der Advanced 7 LaserComb hat eine niedrigere Bewertung und weniger günstige Bewertungen, aber er kann zu einem Bruchteil der Kosten gekauft werden. Der Advanced 7 kann für unter 200 Euro erworben werden.

Es gibt auch andere, nicht von der FDA genehmigte Laserkämme, für die sich Leute mit einem geringen Budget entscheiden können. Die Preise für diese Produkte können zwischen 30 Euro und dem gleichen Preis wie der HairMax Laserkamm gegen Haarausfall variieren.

Meine Wahl würde, nach dem HairMax Laserkamm, wohl auf die Foliactive Laserbürste fallen, da diese ebenfalls gute Rezensionen hat und mit einem Preis von 165 Euro noch relativ bezahlbar ist. Ebenfalls interessant ist der Theradome Laserhelm, welcher jedoch ebenfalls mit einem stolzen Preis aufwartet.

HairMax Laserkamm hier günstig kaufen: https://amzn.to/325b0lS

Foliactive Laserbürste hier zum Bestpreis kaufen: https://amzn.to/31oqYZq

Theradome Laserhelm hier kaufen: https://amzn.to/3eGU5Lh

Wenn es um den Kauf eines Laserkamms geht, gibt es tonnenweise Rezensionen, die Sie lesen können, um zu entscheiden, ob der Preis, den sie zu zahlen haben, es wert ist oder nicht.

Am Ende kommt es darauf an, wie schnell man Haare verliert und wie weit man bereit ist zu gehen, um es rückgängig zu machen.

Schlussfolgerung

Letztendlich liegt es an Ihnen zu entscheiden, ob es sich lohnt, einen Laserkamm gegen Haarausfall auszuprobieren oder nicht. Es wurden Studien durchgeführt, die zeigen, dass die Produkte funktionieren, jedoch gibt es auch Kritiker, die sagen, dass es bei Ihnen nichts gebracht hat. Persönlich würde ich nur den HairMax Laserkamm empfehlen, da dieser von der FDA zugelassen wurde und mit den positivsten Erfahrungsberichten aufwarten kann. Alternativ macht m.E. nach der Foliactive Laserkamm auch noch einen guten Eindruck.

Nicht zuletzt kann die Verwendung eines Laserkamms Ihnen den Seelenfrieden geben, den Sie brauchen, um Ihren Stress abzubauen und im Gegenzug den Haarausfall zu reduzieren. Achten Sie beim Einkaufen darauf, Kundenbewertungen zu lesen und glauben Sie nicht immer, was die Firmen behaupten. Es gibt immer noch schwarze Schafe, die mit den Sorgen der Leute Geld machen wollen und unsinnige Produkte verkaufen. Halten Sie die Augen offen und denken Sie daran: Wenn es zu schön klingt, um wahr zu sein, ist es wahrscheinlich auch so.

Haben Sie schon Erfahrungen mit einem Laserkamm gegen Haarausfall gemacht? Wir würden uns über Ihren Erfahrungsbericht sehr freuen!


Einkaufsliste

Im folgenden finden Sie Laserkämme, die ich oben im Artikel erwähnt habe. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen, es fallen keine Extrakosten für Sie an, Sie unterstützen jedoch mit einem Kauf über meinen Link meine Recherchen und diesen Blog.

HairMax Laserkamm: https://amzn.to/325b0lS

Foliactive Laserbürste: https://amzn.to/31oqYZq

Theradome Laserhelm: https://amzn.to/3eGU5Lh

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar