Haarausfall durch Hitze Löst heißes Duschen Haarausfall aus

Haarausfall durch Hitze: Löst heißes Duschen Haarausfall aus?

Übermäßig heiße Duschen können übermäßigen und unnatürlichen Haarausfall verursachen. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es noch keine tief greifenden wissenschaftlichen Studien, die diesen Punkt belegen, und ich glaube auch nicht, dass es in absehbarer Zeit welche geben wird, aber es gibt einige Hinweise, die auf einen Zusammenhang von Haarausfall durch Hitze hindeuten.

Ich habe vor einigen Monaten in einem schönen Hotel übernachtet, das eine der erstaunlichsten Duschen hatte, die man sich vorstellen kann. Während ich normalerweise entweder meinen Körper mit warmem Wasser dusche und später meine Haare mit mildem warmen Wasser wasche, hatte ich diesmal eine wirklich warme Dusche und wusch mir gleichzeitig die Haare.

Innerhalb einer Stunde danach bemerkte ich beim Trocknen meiner Haare viel mehr als gewöhnlich, dass die Haare ausfielen.

Das brachte mich zu der Frage, ob es einen Zusammenhang zwischen dem warmen Wasser und dem Haarausfall gab. Ich musste dieses Thema weiter erforschen.

Warum könnten heisse Duschen zu Haarausfall führen?

Haarausfall ist im Wesentlichen ein unnatürlicher Prozess. Wir können dies aus der Untersuchung von indigenen Völkern, die nur selten unter Musterkahlköpfigkeit leiden, und dem Vergleich mit entwickelten Ländern (insbesondere Städten), in denen die Haarausfallraten am höchsten sind, erkennen.

Alles Unnatürliche löst also sofort eine Alarmglocke aus, wenn es darum geht, unsere Haare zu behalten.

Heißes Wasser ist im Wesentlichen unnatürlich und könnte daher die Haarfollikel schädigen. Alles über 37 Grad ist höher als die Körpertemperatur und ist daher unnatürlich.

JETZT LESEN:  Akupunktur gegen Haarausfall: Vorteile und Ergebnisse

Heißes Wasser könnte die Kopfhaut schädigen und Trockenheit verursachen. Es könnte Entzündungen hervorrufen, die wiederum zu einer Miniaturisierung der Haare führen könnten, was wiederum Haarausdünnung und Haarausfall zur Folge hätte.

Heißes Wasser kann die ätherischen Öle aus dem Haar und der Kopfhaut entfernen, die helfen, sich vor Schäden zu schützen, und die Haarfollikel anfällig machen und absterben lassen.

Das sagt der angesehene Dermatologe Dr. Piliang:

„Die Epidermis hat zum Schutz eine äussere Fettlipidschicht. Sie hält schlechtes Wasser und Keime draußen und gutes Wasser drinnen und hält unsere Haut feucht“

Sie vergleicht die Fettschicht mit Butter auf einem Messer: Sie bleibt, wenn sie unter kaltes Wasser gehalten wird, schmilzt aber unter einem heißen Strom weg. Das ist vergleichbar mit dem, was eine über 37 Grad heiße Dusche mit der Hautschutzschicht von Menschen macht.

„Bei jüngeren Menschen wird die Haut die Lipidschicht schneller ersetzen als bei älteren Menschen. Mit zunehmendem Alter haben wir eine geringere Toleranz gegenüber heissem Wasser, was zu trockener, juckender, geröteter Haut und möglicherweise sogar zu Ekzemen führen kann“.

Selbst Feuchtigkeitscreme wird die natürlichen Öle des Körpers nicht wieder auffüllen, sagt sie. Eine 20-jährige Frau kann vielleicht zwei heiße Duschen am Tag nehmen und es geht ihr gut, „aber sie wird feststellen, dass sie trockene Stellen hat, wenn sie das im Alter von 40 Jahren tut“.

Was empfiehlt Dr. Piliang?

Dr. Piliang empfiehlt, die Temperatur Ihrer Dusche zu reduzieren, denn:

„Die Keratinstücke auf den Haaren sind wie Schindeln auf einem Dach, und eine schnelle, 15 Sekunden dauernde Kältespülung kann ihnen helfen, sich ordentlich aufzustellen, so dass sie glatt erscheinen und das Licht reflektieren.“

Wir wissen also, dass heißes Wasser die Haut und die Haarfollikel schädigt, und wir wissen auch, dass kühleres Wasser Ihrem Haar einen schönen glänzenden Glanz verleiht und wichtige Haaröle schützt.

JETZT LESEN:  Bin ich für eine Haartransplantation geeignet? Jetzt den Test machen!

Gibt es noch andere Vorteile von kaltem Wasser?

Es stellt sich heraus, dass heißes Wasser nicht nur Ihr Haar schädigen kann, sondern dass kaltes Wasser Ihrem Haar helfen kann. Kaltes Wasser (Raumtemperatur) kann dazu beitragen, die Kopfhaut zu beleben und die Durchblutung zu verbessern.

Eine erhöhte Durchblutung trägt dazu bei, Sauerstoff, Nährstoffe und Mineralien zur Kopfhaut und zu den Haarfollikeln zu transportieren, was deren Wachstum fördert. Eine verbesserte Durchblutung trägt auch zur Beseitigung von Abfallprodukten bei.

Schlussfolgerung

Es sieht so aus, als gäbe es genug Beweise dafür, dass heißes Wasser Haarausfall verursachen kann. Sie sollten also übermäßig heiße Duschen zu vermeiden.

Warum sollten Sie stattdessen tun? Kalt duschen. Da kalte Duschen dazu beitragen können, die Kopfhaut zu beleben, die Durchblutung zu verbessern, Glanz der Haare zu verbessern und Entzündungen, die zu Haarausfall führen könnten, zu reduzieren, sieht es so aus, als wäre das Waschen der Haare mit Zimmertemperatur der richtige Weg.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar