Weizengras gegen Haarausfall, graue Haare und Schuppen: So wirkt es!

Weizengras gegen Haarausfall, graue Haare und Schuppen So wirkt es!

Wenn Sie diesen Artikel lesen, leiden Sie höchstwahrscheinlich unter dem Problem des Haarausfalls. Laut einer Umfrage haben 40% der Männer bis zum Alter von 35 Jahren, 65% bis zum Alter von 60 Jahren und 80% bis zum Alter von 80 Jahren Haarausfall. Frauen sind sich ihrer Haarprobleme bewusster und suchen zuerst einen Arzt auf, wie aus den Umfrageergebnissen hervorgeht. (53% vs. 26%), aber auch Männer werden sich dieser Probleme nun täglich bewusster. In diesem Artikel möchten wir uns näher mit Weizengras beschäftigen, dem positive Eigenschaften für die Haare nachgesagt werden. Ist also Weizengras gegen Haarausfall die Lösung? Finden wir es heraus!

Der moderne Lebensstil und die Ernährung haben den normalen Haarwuchs negativ beeinflusst. Der Stress des täglichen Lebens, die Chemikalien und Konservierungsstoffe in den Lebensmitteln, die Medikamente gegen verschiedene Krankheiten und die meiste Zeit, die man im Haus verbringt, führen alle zusammen zu einer Reihe von Gesundheitsproblemen, und Haarausfall ist eines davon.

Aber dank des natürlichen Nahrungsergänzungsmittels Weizengras gegen Haarausfall und andere haarbezogene Probleme wirkt es wie ein Silberstreif am Horizont für diejenigen, die fast alles ausprobiert haben, aber immer noch mit dem Problem des Haarausfalls zu kämpfen haben.

Die Aminosäuren, Vitamine, Mineralien und Enzyme im Weizengras ermöglichen es, das Haar mit Nährstoffen zu versorgen und so verschiedene Probleme im Zusammenhang mit dem Haar zu lösen.

Wie wirkt sich Haarausfall auf den Lebensstil aus?

Wagen Sie es, sich vorzustellen, dass Sie kahle Stellen auf Ihrem Kopf haben? Eine Glatze macht Sie zwar nicht körperlich krank, kann aber Ihren Lebensstil stark beeinträchtigen. Eine Glatze wird von Freunden und Verwandten bekanntlich als körperliches Merkmal hervorgehoben, und etwas gibt dann sogar einen Hinweis auf Ihre Glatze, um Sie zu identifizieren. Das alles wird nach einer gewissen Zeit lästig.

Eine weitere Sache, die man bedenken sollte, ist, wie Ihr Lebensgefährte/Ehepartner Sie betrachtet. Es gibt durchaus Fälle, wo die Beziehung zerbricht oder zumindest darunter leidet, nur weil der Ehepartner eine Glatze hat.

die geheimwaffe bei haarausfall

Infolgedessen nehmen Ihr Selbstvertrauen und die Bereitschaft, mit anderen zu interagieren, ab. In dieser modernen, vom Wettbewerb geprägten Welt kann mangelndes Selbstvertrauen auch zu finanziellen Schwierigkeiten führen, was sich negativ auf Ihren Lebensstil und Ihre gesamte Persönlichkeit auswirkt.

Gibt es etwas, das helfen kann?

Im Zeitalter der Technologie gibt es keinen Mangel an Behandlungen gegen Haarausfall, aber das Problem ist, dass keine dieser Behandlungen dauerhafte Ergebnisse garantiert. Obwohl die chemische Behandlung mit Finasterid oder Minoxidil die Situation zumindest auf dem status quo halten kann, jedoch oft mit Nebenwirkungen verbunden ist, empfiehlt es sich zuerst, den natürlichen Therapiepfad zu beschreiten. Weizengras zur Behandlung des Haarausfallproblems wird immer beliebter bei denjenigen, die nach einer natürlichen Behandlung des Haarausfalls suchen.

Was ist Weizengras?

Weizengras ist das nährstoffreiche junge Gras der Weizenpflanze, die als Triticum Aestivum bekannt ist. Es ist ein glutenfreies Produkt, das als Ergänzung eingenommen wird. Es ist in Form von Saft, Tabletten und Pulver erhältlich und kann allein oder in Kombination mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen werden. Sie können zwar jede Sorte nach Belieben wählen, aber die beste Art, Weizengras zu konsumieren, ist das Trinken von Weizengrassaft.

Wenn wir über die Vorteile von Weizengras sprechen, so ist es in vielerlei Hinsicht vorteilhaft für die menschliche Gesundheit. Seine antioxidativen, entzündungshemmenden und antibakteriellen Eigenschaften machen es zu einer perfekten Wahl für diejenigen, die ihr Wohlbefinden steigern wollen.

  • Weizengras hilft bei der Reduzierung des Wachstums von Krebszellen und ist nützlich bei der Behandlung von eisenbelasteten Krankheiten. Die Eisenbindungskapazität von Weizengras führt zu einer erhöhten Konzentration von MPa (Methylphophorbid), was wiederum die Überlebensfähigkeit von Krebszellen verringert.
  • Weizengras verbessert den Blutzuckerspiegel bei Diabetikern. Es wirkt anti-hyperglykämisch und senkt den Insulin- und Leberglykogenspiegel.
  • Weizengras ist bei Haarproblemen wie vermindertem Haarwuchs, Haarausfall usw. wirksam. Es ist mit 70% Chlorophyll beladen, erneuert und stärkt das Haar durch die Sauerstoffanreicherung des Blutes.
  • Es hilft bei der Linderung der Symptome von Arthritis. Es enthält Superoxid-Dismutase (SOD), die die Prooxidantien in den Gelenken eliminiert und zu einer sofortigen Heilung von Gelenkschmerzen führt.
  • Es steigert die Immunität und den Stoffwechsel. Vollgepackt mit Nährstoffen und Chlorophyll ist es eine große Quelle von Vitaminen, Mineralien und Leber-Enzymen. Es enthält 98 der 102 Elemente, die im Boden vorkommen.
  • Es scheidet Giftstoffe aus dem Körper aus und hilft bei der Verdauung. Die Aminosäure, die Enzyme und das Vitamin B im Weizengras helfen bei der Behandlung von Verdauungsstörungen.

weizengras haare

Vorteile von Weizengras bei Haarproblemen

Hilft, Schuppen loszuwerden

Schuppen auf der Kopfhaut können die Folge von trockener Haut, von Hautproblemen (wie Ekzemen, seborrhoische Dermatitis usw.) oder der Empfindlichkeit gegenüber Shampoo & Co. sein. Es enthält Aminosäuren und Vitamin B6 & Vitamin B12, die eine wichtige Rolle bei der Reduzierung von Schuppen spielen, da sie die Stoffwechselprozesse verbessern. Egal, was der Grund dafür ist, Weizengras kann Ihnen helfen, Schuppen und juckende Haut loszuwerden.

Reduziert graue Haare

Vorzeitiges Ergrauen kann aufgrund eines stressigen Lebensstils, der Essgewohnheiten oder aufgrund der Nichteignung der Haarpflegeprodukte auftreten. Sie wird auch durch einen Mangel an Vitamin B-12 verursacht. Kein Grund zur Beunruhigung: Sie können mit Weizengras versuchen, den grauen Haaren Einhalt zu gebieten.

Einige Forschungen zeigen, dass Weizengras einen geringen Prozentsatz an Vitamin B12 enthält. Wenn Sie also regelmäßig Weizengras zusammen mit anderen Vitamin B-12-Präparaten einnehmen, wird der Prozess der grauen Haare definitiv rückgängig gemacht.

Fördert das Haarwachstum

Haarausfall wird nicht als Problem betrachtet, wenn der Haarwuchs nicht mit der gleichen Geschwindigkeit erfolgt. Heutzutage klagen die Menschen jedoch über das langsame Wachstum ihrer Haare. Weizengras entfernt die abgestorbenen Zellen aus der Kopfhaut und der Haut und ermöglicht so das Wachstum der neueren Haarzellen. Es fördert nicht nur das Wachstum der neuen Haare, sondern reduziert auch den Haarausfall.

Wenn Sie mit dem Problem des langsamen Haarwachstums konfrontiert sind, sollten Sie Weizengras für das Haarwachstum verwenden.

Behandelt juckende Kopfhaut

Obwohl der Juckreiz der Kopfhaut selbst ein Problem darstellt, kann er auch zu anderen Haarproblemen wie Haarausfall, Schuppen und mehr führen. Er tritt aufgrund von trockener Kopfhaut auf. Wenn Sie mit diesem Problem konfrontiert sind, müssen Sie die Einnahme von Vitamin D, Vitamin B-12, Vitamin A, Vitamin C und Fettsäuren erhöhen. Vitamin D ist wirksam bei der Behandlung von Psoriasis, Vitamin B-12 spendet der Haut Feuchtigkeit, Vitamin A und C regen die Kopfhaut an, über die Talgdrüsen Öle zu produzieren, und Fettsäuren halten die Kopfhaut gesund.

Und das Gute daran ist, dass Sie nicht für all diese Nährstoffe individuelle Nahrungsergänzungsmittel einnehmen müssen; die Einnahme von Weizengras ist perfekt für Sie, da es all diese Vitamine und Fettsäuren im Überfluss enthält.

Reduziert Haarausfall

Das häufigste Haarproblem, d.h. Haarausfall, lässt sich nahtlos mit Weizengras bekämpfen. Ein Mangel an Biotin (auch als Vitamin B7 oder Vitamin H bekannt) kann zu Haarausfall führen. Da Weizengras gegen Haarausfall reich an Biotin ist, enthält es Vitamin B3, Vitamin C, Eisen, Zink und andere Nährstoffe, die das Haar richtig ernähren und Haarausfall verhindern.

Verbessert die allgemeine Haarqualität

Wenn Ihr Haar brüchig, dünn oder stumpf geworden ist, kann dies auf eine falsche Ernährung, einen Mangel an Eiweiß und essentiellen Vitaminen oder einen Mangel an Omega-3-Fettsäuren zurückzuführen sein. Der Reichtum an Vitamin B12, Vitamin B6, Biotin, Eisen, Vitamin A, Proteinen und Omega-3-Fettsäuren im Weizengras kann das geschädigte Haar behandeln und die Haarwurzeln stärken und gleichzeitig die Gesamtqualität des Haares verbessern.

Wie konsumiert man Weizengras gegen Haarausfall?

Aufgrund der Beliebtheit von Weizengras finden Sie Weizengras in Form von Saft, Pillen und Pulver. Obwohl der Saft aus frischem Weizengras die idealste Lösung ist, so wird es doch auf Dauer relativ teuer. Deswegen empfehlen wir in punkto Preis-Leistung das Weizengraspulver. So bekommt man beispielsweise bestes Bio-Weizengraspulver von Good Nutritions in der handlichen 1kg Dose für gerade mal 19,99€ auf Amazon.

30 ml Weizengrassaft pro Tag geben Ihnen die ganze Güte der 103 im Weizengras enthaltenen Nährstoffe für Haarprobleme. Wir empfehlen mindestens 6 Monate kontinuierlichen täglichen Weizengrassaftkonsum, um sichtbare Ergebnisse zu erzielen.

bio weizengraspulver

Schlussfolgerung

Weizengras enthält eine Vielzahl an Nährstoffen und Vitaminen, die gut für den menschlichen Körper und für das Haar sind. Auch wenn es erblich bedingten Haarausfall sicher nicht stoppt oder gar neues Haar wachsen lässt, so ist es doch bei mangelbedingtem Haarausfall, Haarausfall in der Stillzeit, Alopecia Areata, Traktionsalopezie und anderen nicht-erblichen Formen von Haarausfall definitiv einen Versuch wert.

Haben Sie schon Erfahrungen mit Weizengras gegen Haarausfall gemacht? Schreiben Sie einen Kommentar!


Einkaufsliste

Im folgenden finden Sie empfehlenswerte Gerstengras-Produkte. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen, es fallen keine Extrakosten für Sie an, Sie unterstützen jedoch mit einem Kauf über meinen Link meine Recherchen und diesen Blog.

Weizengraspulver Bio 1kg: https://amzn.to/35XpdV0

Saftkur gegen Haarausfall: Mit Saftfasten zu schönerem Haar?

Saftkur gegen Haarausfall Mit Saftfasten zu schönerem Haar

Es ist eine bekannte Tatsache, dass Obst und Gemüse ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung ist. Sie liefern eine Vielzahl von Nähr- und Mineralstoffen und unterstützen einen gesunden Körper. Aber es kann schwierig sein, die empfohlenen neun Portionen Obst und Gemüse pro Tag zu sich zu nehmen. Saftfasten bzw. Juice Cleansing ist in den letzten Jahrzehnten populär geworden, und viele behaupten, es sei eine gute Möglichkeit, an das tägliche Obst und Gemüse zu kommen. Versorgt Sie eine Saftkur wirklich mit allen Nährstoffen, die Sie brauchen? Kann das Saftfasten Ihnen helfen, Ihre neuen Gesundheitsziele zu erreichen? Und wirkt eine Saftkur gegen Haarausfall?

In diesem Artikel werden wir uns alle Seiten der Debatte über das Saftfasten ansehen. Dazu gehört auch ein Blick auf die wissenschaftlichen Beweise sowie auf die Mythen und Fakten, die sich um dieses Thema ranken.

Was ist Entsaften?

Das Entsaften ist ein Prozess, bei dem Saft aus Obst und Gemüse gewonnen wird.

Die gebräuchlichste Technik zum Entsaften ist das Entsaften mit einem Entsafter. Es gibt jedoch auch andere Methoden, einschließlich der manuellen.

Im Laufe der Zeit sind auch verschiedene Arten von Entsaftern entstanden, aus denen man wählen kann:

  • Zentrifugierende Entsafter
  • Nichtzentrifugierende Entsafter
  • Entsafter mit Doppelgang
  • Saftpresse

Jedes der oben genannten Produkte hat seine Vorteile, wie z.B. einfache Handhabung (zentrifugierende Entsafter), längere Haltbarkeit des Saftes (nichtzentrifugierende Entsafter), Vielseitigkeit (Doppelgetriebe) und größter Nährwert (Saftpresse).

mittlerweile gibt es verschiedene entsafter auf dem markt

Ist Entsaften ‚gut‘ für Sie?

Seit Ende der 90er Jahre wurde das Entsaften von vielen als das A und O für Gesundheit und Wohlbefinden angepriesen. Wie bei jedem Trend sind die Vorteile weitgehend überbewertet worden.

Was ist also die Wahrheit? Ist Entsaften gut für Sie und wenn ja, wie?

Die potenziellen Vorteile des Entsaftens

Lassen Sie uns einige potenzielle Vorteile des Entsaftens und die wissenschaftliche Forschung, die diese Behauptungen untermauert, betrachten.

Nährstoffergänzung

Wahrscheinlich haben Sie schon in jungen Jahren gehört, dass Sie jeden Tag neun Portionen Obst und Gemüse zu sich nehmen müssen. Die Nährstoffe und Mineralien helfen Ihnen, groß und stark zu werden, und sie erhalten Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden im Alter.

Für viele Menschen erscheinen neun Portionen jedoch nicht realistisch. Das gilt besonders für Menschen die sehr beschäftigt sind und die nicht immer Zeit für selbstgekochte Mahlzeiten haben.

Hier kann das Entsaften helfen.

Das Entsaften ist eine Praxis, die es Ihnen ermöglicht, ohne allzu große Anstrengung mehr Obst und Gemüse in Ihr tägliches Leben zu integrieren. Sie können einmal pro Tag (oder alle paar Tage, je nach Entsafter) eine Charge Saft herstellen und den ganzen Tag über trinken, um Ihre tägliche Verzehrempfehlung einzuhalten.

Der Saft sollte nicht für alle täglichen Portionen verwendet werden, aber er ermöglicht es Ihnen, eine große Lücke zu füllen, die sonst vielleicht unbemerkt geblieben wäre.

Bei regelmäßigem Verzehr von Säften zusätzlich zu den verschiedenen Portionen Obst und Gemüse zu den Mahlzeiten können Sie sicher sein, dass Sie die empfohlenen Tageswerte für Vitamine, Mineralien und Nährstoffe erhalten (1).

Gewichtsabnahme

In den ersten Jahren des Saftwahnsinns wurde das Saftfasten als Mittel zum Abnehmen populär gemacht.

Obwohl Säfte niemals als Mahlzeitenersatz verwendet werden und Sie dennoch bestrebt sein sollten, eine für Ihren Körper gesunde Anzahl von Kalorien zu sich zu nehmen, kann eine Nebenwirkung des Entsaftens Gewichtsverlust sein.

Säfte können sättigend und im Vergleich zu anderen üblichen Snacks oder Getränken kalorienarm sein. Dies kann Ihre Ziele zur Gewichtsabnahme unterstützen, wenn Sie darauf abzielen, kalorienreichere, weniger nährstoffreiche Lebensmittel durch mehr sättigende und nährstoffreiche Lebensmittel und Getränke zu ersetzen.

die geheimwaffe bei haarausfall

Kann eine Saftkur gegen Haarausfall helfen?

Es ist unwahrscheinlich, dass das eine Saftkur gegen Haarausfall hilft bzw. Saftfasten allein zu gesundem Haar und gesunder Kopfhaut beiträgt. Dies gilt vor allem dann, wenn Sie an einer Grunderkrankung oder an erblicher Glatzenbildung leiden. Das bedeutet nicht, dass eine Saftkur nicht einige Vorteile bieten kann, wenn es darum geht, die Haargesundheit zu unterstützen.

Schauen wir uns nur einige der Möglichkeiten an, wie eine Saftkur gegen Haarausfall helfen bzw. die Gesundheit von Haar und Kopfhaut unterstützen kann.

Quelle von Vitaminen und Mineralien

Haargesundheit beginnt von innen heraus. Und was ist der beste Weg, um einen gesunden Körper zu gewährleisten? Mit einer angemessenen Zufuhr von Vitaminen, Nährstoffen und Mineralien.

Wenn sie zu einer ansonsten ausgewogenen Ernährung hinzugefügt werden, können Ihnen Säfte dabei helfen, „die Lücken zu füllen“. Das heißt, Sie können sicher sein, dass Ihr Körper – und damit auch Ihr Haar – alle Nährstoffe erhält, die er zum Gedeihen braucht (2).

Da der Haarwuchs eine nicht essentielle Funktion ist, wird er in den Hintergrund gedrängt, wenn Nähr- und Mineralstoffe fehlen. Das liegt daran, dass die Nährstoffe für wesentliche Funktionen benötigt werden. Mit einer Saftkur können Sie sicherstellen, dass die notwendigen und unnötigen Funktionen Ihres Körpers ausgeführt werden können.

Freie Radikale bekämpfen

Freie Radikale werden oft mit dem Altern in Verbindung gebracht, und es gibt eine Menge Hype um sie.

Was sind also freie Radikale, und welche Rolle könnten sie bei schlechter Haargesundheit spielen?

Freie Radikale sind Moleküle, denen ein Elektron fehlt. Als solche „plündern“ sie Elektronen und stehlen sie aus den sie umgebenden Strukturen.

Es mag für einige wenige Moleküle keine große Sache sein, ab und zu Elektronen zu verlieren, aber freie Radikale können schnell die Oberhand gewinnen. Je mehr Moleküle ein Elektron vermissen, desto mehr Fangvorgänge finden statt. Und der Kreislauf geht weiter.

Dies führt schließlich zum Zusammenbruch kritischer Strukturen und trägt zu Alterungserscheinungen wie Falten, grauem Haar und Haarausfall bei.

Was ist der beste Weg, um freie Radikale zu bekämpfen? Mit Antioxidantien!

Antioxidantien sind wie Lebensmittelbanken für freie Radikale. Sie spenden ein eigenes Elektron, um das Abfangen von Radikalen zu reduzieren und den molekularen Abbau im Körper zu verhindern.

Eine Saftkur gegen Haarausfall ist eine gute Möglichkeit, mehr Antioxidantien in den Körper zu bringen (3). Das liegt daran, dass Obst und Gemüse voll davon ist, und die regelmäßige Anwendung ermöglicht es Ihnen, regelmäßig mehr Portionen zu bekommen.

Kann Saft zur Unterstützung der Haargesundheit verwendet werden?

Wenn Sie an Entsaften denken, denken Sie wahrscheinlich an Entsaften zum Zweck des Verzehrs. Was wäre, wenn ich Ihnen sagen würde, dass manche Menschen bestimmte Nahrungsmittel entsaften, um sie äußerlich anzuwenden?

Es ist bekannt, dass das Entsaften nicht die beste Art und Weise ist, Obst und Gemüse zu verzehren. Das liegt daran, dass Ballaststoffe und andere wichtige Bestandteile von ganzen Früchten und Gemüse während des Prozesses verloren gehen.

Aber auf andere Weise kann der Entsaftungsprozess bestimmte Komponenten leichter zugänglich machen. Nehmen Sie zum Beispiel den Zwiebelsaft.

Zwiebelsaft für die Haare

Innerhalb der Haarausfall-Gemeinschaft gibt es einen unwahrscheinlichen Saft, von dem man annimmt, dass er zur Haargesundheit beiträgt: Zwiebelsaft.

Zwiebeln enthalten Schwefel, einen Nährstoff, der Proteinen wie Keratin und Kollagen Unterstützung bieten kann (4).

Keratin ist für das Wachstum von gesundem Haar unerlässlich, da es das Hauptprotein in den Haarsträhnen ist. Man geht davon aus, dass der hohe Schwefelgehalt von Zwiebelsaft die Haarstruktur unterstützt.

Was Kollagen betrifft, so ist es das Protein, das für Elastizität, Festigkeit und die gesamte Produktion gesunder Hautzellen verantwortlich ist (5). Da Hautzellen den Großteil der Haarsträhnen ausmachen, ist es wichtig, dass die Kollagenproduktion für ein gesundes Haarwachstum unterstützt wird.

Sie fragen sich vielleicht, ob es Beweise für die Unterstützung von Zwiebelsaft für die Haargesundheit gibt?

Eine Studie aus dem Jahr 2002 hat gezeigt, dass Personen, die Zwiebelsaft äußerlich auftrugen, ein stärkeres Haarwachstum aufwiesen als Personen, die den Zwiebelsaft nicht äußerlich auftrugen (6). Es ist interessant festzustellen, dass auch Männer bessere Ergebnisse sahen als Frauen.

Natürlich ist weitere Forschung zu diesem Thema erforderlich.

Das beste Gemüse zum Entsaften

Wenn Sie das Beste aus dem Prozess herausholen wollen, ist es wichtig, Gemüse mit starken Nährstoffprofilen zu wählen. Das heißt nicht, dass andere Gemüse nicht verwendet werden können. Das untenstehende Gemüse kann jedoch eine hervorragende, nährstoffreiche Grundlage für Ihre verschiedenen Entsaftungsrezepte bilden.

karottensaft gut für die haare

Karotten

Mit ihrem hohen Nährwert und dem vertrauten Geschmack sind Möhren eine großartige Ergänzung zu jedem Entsaftungsregime.

Der vielleicht größte Vorteil von Möhren ist ihr hoher Gehalt an Antioxidantien. Möhren haben einen hohen Gehalt an Carotinoiden, einem Pigment, das Beta-Carotin, Lycopin, Lutein und Alpha-Carotin enthält (7). Diese wirken zur Vorbeugung von Krankheiten und zur Bekämpfung freier Radikale im Körper.

Weitere nützliche Nähr- und Mineralstoffe in Karotten sind Vitamin A, Biotin, Kalium, Vitamin B6 und Vitamin K (8, 9).

Rote Beete

Rote Beete verleiht Ihren Säften nicht nur eine lebhafte Farbe, sondern auch eine einzigartige Mischung von Nährstoffen. Sie ist neben anderen Vitaminen und Mineralien eine ausgezeichnete Quelle für Folat, Mangan und Kalium. Ihre Farbe verleiht ihr auch antioxidative Eigenschaften, und sie ist eine feste Quelle für Ballaststoffe.

Während die Rote Bete erdig und leicht bitter sein kann, kann man sie mit Früchten wie Orange und Grapefruit kombinieren, um den Geschmack abzuschwächen.

Grünkohl

Als Blattgrün ist Grünkohl eng mit anderen Grünsorten wie Kohl, Brokkoli und Kohlrabi verwandt. Und genau wie diese ist Grünkohl vollgepackt mit Vitaminen, Nährstoffen, Mineralien und Antioxidantien.

Wussten Sie, dass Grünkohl einen hohen Gehalt an Beta-Carotin hat, dem gleichen Antioxidans, das auch in Karotten vorkommt?

Dieses milde Gemüse ist auch eine hervorragende Quelle für die Vitamine A, K und C sowie für Mangan und Kalium (10).

Spinat

Apropos Blattgrün: Spinat macht als Saft ebenfalls eine gute Figur.

Mit einem etwas bittereren Geschmack als Grünkohl steht Spinat nicht gerade ganz oben auf der Liste der Lieblingsgemüse. Aber seine Vielseitigkeit macht ihn unter Gesundheitsfreunden zu einer beliebten Wahl.

Spinat ist eine reiche Quelle an Vitamin A, K und C, Mangan, Kalzium und Folsäure (11). Diese unterstützen ein gesundes Immunsystem und eine starke antioxidative Aktivität. Schon eine Handvoll davon kann Ihrer Saftkur gegen Haarausfall einen zusätzlichen Schub verleihen.

Sellerie

Selleriesaft ist in den letzten Jahren zu einem gewissen Trend geworden, aber man muss nicht unbedingt reinen Selleriesaft trinken, um seine Vorteile zu erfahren.

Sellerie ist ein bitteres, faseriges Gemüse, das häufig in Suppen, Eintöpfen und Wok-Frites verwendet wird. Er wird oft weich gekocht, obwohl er die meisten Nährstoffe enthält, wenn man ihn roh verzehrt. Welche Nährstoffe hat Sellerie genau? Riboflavin, Vitamin B6, Kalzium, Magnesium und Phosphor, um nur einige zu nennen (12).

Beim Entsaften wird der Großteil der äußeren Faserschicht des Selleries entfernt, in der viele seiner Nährstoffe enthalten sind. Sie können das Fruchtfleisch jedoch leicht wieder in Ihren Saft geben, um eine festere Konsistenz zu erhalten.

Weizengras

Als leistungsfähige Quelle für die Vitamine A, E, K, Zink und Kupfer hat sich Weizengras in der Gesundheits- und Wellness-Gemeinschaft eine engagierte Anhängerschaft erworben (13). Es ist auch eine einzigartige Protein- und Eisenquelle, was für Vegetarier, Veganer und alle, die an Eisenmangel leiden, eine gute Nachricht ist.

Weizengras ist für seinen bitteren Geschmack bekannt, weshalb es in vielen beliebten Entsaftungsrezepten keine häufige Zutat ist. Es gibt jedoch Möglichkeiten, die Bitterkeit auszugleichen, so dass Sie von seinem Verzehr profitieren können.

Eine Möglichkeit, die Bitterkeit von Weizengras zu verringern, ist, mit Säure entgegenzuwirken. Zitronen, Limetten und sogar Orangen können den bitteren Geschmack deutlich reduzieren. Zitrusfrüchte sind auch ihre eigene Quelle für Vitamine und Mineralien, und sie sind zuckerarm, so dass sie eine großartige Ergänzung zu Ihrem Saft sind.

Mythen und Fakten zum Entsaften

Das Entsaften ist seit den 90er Jahren populär geworden, und als solches gibt es viele widersprüchliche Informationen über diese Praxis. Lassen Sie uns die Mythen und Fakten über das Entsaften näher betrachten, damit Sie eine informierte Entscheidung treffen können.

Mythos: Entsaften hilft bei der „Reinigung“ und „Entgiftung“ des Körpers

Die Wahrheit ist, dass Ihr Körper bereits ein Organ besitzt, dessen Aufgabe es ist, schädliche und potenziell schädliche Schadstoffe herauszufiltern. Dieses Organ ist die Leber.

Die Leber hat zwei Hauptfunktionen:

  1. Schadstoffe aus dem Blut herauszufiltern und sie in Abfallprodukte umzuwandeln.
  2. Nährstoffe und Medikamente zu verstoffwechseln.

Auf diese Weise bietet Ihnen eine gesunde Leber die gesamte „Reinigung“, die Ihr Körper benötigt.

Wie können Sie die Leber in ihren Funktionen unterstützen? Nach Angaben der American Liver Foundation können Sie dies unter anderem durch ein gesundes Gewicht, regelmässige Bewegung und eine ausgewogene Ernährung erreichen (14).

Das bedeutet nicht, dass eine Saftkur gegen Haarausfall nicht Teil Ihrer ausgewogenen Ernährung sein kann, aber alles in Maßen.

Mythos: Das Entsaften ist die beste Art, Obst und Gemüse zu konsumieren

Das Entsaften bietet zwar eine einfache Möglichkeit, in Ihre tägliche Portion Obst und Gemüse zu gelangen, ist aber nicht der beste Weg.

Viele Entsaftungsbegeisterte werden behaupten, dass das Entsaften es Ihnen ermöglicht, die Nährstoffe in Obst und Gemüse leichter aufzunehmen. Neuesten Forschungsergebnissen zufolge sind jedoch Ballaststoffe (d.h. die Portionen des Obstes und Gemüses, die im Saft oft nicht enthalten sind) sehr wichtig.

Obst und Gemüse enthalten lösliche und unlösliche Ballaststoffe. Lösliche Ballaststoffe verlangsamen die Verdauung, während unlösliche Ballaststoffe den Stuhlgang verlangsamen und eine gesunde Verdauung unterstützen. In vielen Fällen können Vitamine und Nährstoffe im Fasergewebe von Obst und Gemüse gefunden werden.

Ballaststoffe helfen, den Dickdarm zu reinigen und Verdauungsansammlungen zu entfernen, die dann mit dem Stuhl ausgeschieden werden. Ballaststoffe sind für die Ernährung von entscheidender Bedeutung, aber die westliche Ernährung weist einen gravierenden Mangel auf.

Das Problem beim Entsaften besteht darin, dass der größte Teil der Ballaststoffe aus dem Endprodukt entfernt wird (15).

Sie können einen Teil der Ballaststoffe wieder hinzufügen, indem Sie das Fruchtfleisch wieder in den Saft geben, obwohl Ihnen immer noch der Großteil der natürlichen Ballaststoffe fehlt.

Obwohl das Entsaften also eine einfache Möglichkeit bietet, viele der täglich empfohlenen Nährstoffe und Mineralien zu erhalten, ist es nicht die beste Art, Obst und Gemüse zu konsumieren. Der beste Weg ist der Verzehr von ganzem Obst und Gemüse, entweder roh oder teilweise gekocht.

Fakt: Saft kann einen hohen Zuckergehalt haben

Säfte, die mehr Obst als Gemüse enthalten, haben oft einen sehr hohen Zuckergehalt. Auf Obst basierende Zucker wie Fruktose können Ihre Gesundheitsrisiken dennoch erhöhen (16). Deshalb müssen Sie sorgfältig auswählen, was Sie zu sich nehmen.

Ein Saft auf Gemüsebasis ist der richtige Weg, da Gemüse von Natur aus weniger Zucker und einen höheren Ballaststoffgehalt enthält. Sie können jedoch kleine Mengen Obst hinzufügen, um einen Hauch von Süße hinzuzufügen, aber denken Sie daran, dass nicht alle Früchte gleich geschaffen sind.

Zu den Früchten mit dem niedrigsten natürlichen Fruktosegehalt gehören Erdbeeren, Honigmelone, Brombeeren, Grapefruit und Pfirsiche (17).

Um den Zuckergehalt weiter zu senken, sollten Sie erwägen, Ihren Saft mit Wasser zu verdünnen. Dadurch werden zwar auch die Nähr- und Mineralstoffe verdünnt, aber je nach Ihren gesundheitlichen Bedürfnissen kann sich dies lohnen. Am besten ist es jedoch, das Fruchtfleisch dem Saft wieder hinzuzufügen. Ballaststoffe in einem Saft verlangsamen die Aufnahme von Zucker und senken den glykämischen Index des Saftes. Durch Mischen statt Entsaften bleibt das gesamte Fruchtfleisch im fertigen Saft erhalten und kann gesünder sein.

saftkur zur gewichtsabnahme kann schädlich sein

Fakt: Eine Saftkur zur Gewichtsabnahme kann gesundheitsschädlich sein

Es gibt viele Diätpläne, die behaupten, Ihnen dabei zu helfen, innerhalb weniger Wochen Gewicht zu verlieren. Diese Pläne, insbesondere solche, die die Lebensmittelgruppen, die Sie essen können, stark einschränken, können Ihrer langfristigen Gesundheit schaden.

Wie bereits erwähnt, enthalten Säfte wahrscheinlich nicht alle Nähr- und Mineralstoffe, die Ihr Körper benötigt. Säfte können auch ballaststoffarm sein. Wenn Sie also an anderer Stelle in Ihrer Ernährung nicht genügend Ballaststoffe zu sich nehmen, könnten Sie an Verdauungsproblemen leiden.

Sind die Gesundheitsrisiken nicht ausreichend? Dann bedenken Sie, dass Crash-Diäten auch gegen Ihre Gewichtsabnahmeziele wirken können (18).

Möglicherweise nehmen Sie in den ersten Wochen schnell ab, aber Ihr Stoffwechsel verlangsamt sich schließlich. Das bedeutet, dass es weiterer Defizite bedarf, um die gleichen Ergebnisse zu erzielen. Auch eine Saftdiät ist schwer durchzuhalten, so dass Sie genauso schnell wieder an Gewicht zunehmen können, wie Sie es verloren haben.

Saftkur gegen Haarausfall: Schlussfolgerung

Das Entsaften bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihren Obst- und Gemüseverzehr zu steigern. Dies führt zu einem höheren Verbrauch von Nährstoffen, Mineralien und Vitaminen.

Bedeutet dies, dass das Entsaften die beste Möglichkeit ist, Ihre Ernährung zu ergänzen? Nein.

Entsaften ist zwar besser, als gar kein Obst und Gemüse zu essen, aber die beste Art, Obst und Gemüse zu verzehren, ist es, es in seiner ursprünglichen Form zu essen. Das liegt daran, dass beim Entsaften nützliche Teile der Nahrung, wie z.B. Ballaststoffe, entfernt werden können.

Das soll nicht heißen, dass das Entsaften nicht auch seine Vorteile hat, aber sie sind einfach nicht so wunderbar, wie viele Befürworter des Entsaftens behaupten.

Die gute Nachricht ist, dass das Entsaften, wenn es zu einer ansonsten ausgewogenen Ernährung hinzugefügt wird, dazu beitragen kann, Ihre Gesundheitsziele zu unterstützen, und auch wenn das Entsaften bzw. eine Saftkur nicht gegen Haarausfall direkt wirkt, kann es zur Haargesundheit beitragen.

Haben Sie schon Erfahrungen mit einer Saftkur gegen Haarausfall gemacht? Haben Sie ein tolles Rezept, dass sie mit unseren Lesern teilen möchten? Dann hinterlassen Sie gern einen Kommentar!

Norwood-Skala: Die sieben Stadien des Haarausfalls bei Männern

Norwood-Skala Die sieben Stadien des Haarausfalls bei Männern

Ihr Haaransatz weicht immer mehr zurück? Ihre Geheimratsecken treffen sich schon fast in der Mitte? Ihr Haar ist dünn und kraftlos? Sie haben einen „Hubschrauberlandeplatz“ der immer größer wird? Sie sind damit nicht allein. Männliche Glatzenbildung ist eine sehr häufige Erkrankung, die Männer aller Altersgruppen betrifft, wobei mehr als 50 Prozent der Männer bis zum Alter von fünfzig Jahren einen gewissen Grad an Haarausfall erleiden. Leider nehmen viele Männer, die von der Kahlköpfigkeit nach männlichem Muster betroffen sind, die ersten Anzeichen von Haarausfall nicht wahr. Dies hat zur Folge, dass viele Männer sich erst in Behandlung begeben, wenn der Haarausfall schon recht weit fortgeschritten und sichtbar ist. Wenn Sie sich Sorgen über einen zurückweichenden Haaransatz machen oder festgestellt haben, dass Ihr Haar im Bereich des Scheitels Ihres Kopfes dünner wird, ist es wichtig, alle Veränderungen Ihres Haares im Auge zu behalten. Glücklicherweise gibt es ein System, das Ihnen dabei helfen kann. Die Hamilton-Norwood-Skala (oder einfach nur die Norwood-Skala, wie sie allgemein bekannt ist) wurde in den 1950er Jahren von James Hamilton entwickelt und in den 1970er Jahren von O’Tar Norwood aktualisiert und ist ein System, mit dem sich die Stadien des Haarausfalls bei Männern verfolgen lassen.

Die Norwood-Skala sortiert den Haarausfall in sieben verschiedene Typen, von einem leichten Rückgang der Haarlinie bis hin zu fast vollständiger Kahlheit. Auch wenn die Norwood-Skala nicht perfekt ist, ist sie doch eine nützliche Methode, um den Überblick über Ihr Haar zu behalten und alle Veränderungen Ihres Haaransatzes zu überwachen.

Im Folgenden erklären wir, wie die Norwood-Skala funktioniert. Wir erklären Ihnen auch, wie Sie die Skala verwenden können, um Ihren Haaransatz und die Haardicke im Laufe der Zeit zu verfolgen und, falls erforderlich, zu entscheiden, ob es an der Zeit ist, Maßnahmen zum Schutz und zur Wiederherstellung Ihres Haares zu ergreifen.

Was ist die Norwood-Skala?

Die Norwood-Skala ist eine siebenstufige Skala, mit der die verschiedenen Stadien der männlichen Kahlköpfigkeit gemessen und kategorisiert werden können.

Männer, die von männlichem Haarausfall betroffen sind, verlieren in der Regel nicht gleichmäßig über ihre gesamte Kopfhaut Haare. Stattdessen folgt der meiste Haarausfall, der durch männliche Kahlköpfigkeit verursacht wird, einem bestimmten Muster, das in einem bestimmten Bereich beginnt.

Beispielsweise bemerken viele Männer die Anzeichen von Haarausfall zum ersten Mal, wenn sich der Haaransatz um die Schläfen zurückzubilden beginnt. Dies wird auf der Norwood-Skala als Haarausfall vom Typ 2 oder als reifer oder erwachsener Haaransatz bezeichnet.

Andere Männer entwickeln einen sich zurückbildenden Haaransatz, der von einer kleinen Tonsur am Hinterkopf begleitet wird. Dies wird auf der Norwood-Skala als Scheitelhaarausfall vom Typ 3 eingestuft.

Die Norwood-Skala wird häufig von medizinischem Fachpersonal verwendet, das auf die Diagnose und Behandlung von Haarausfall bei Männern spezialisiert ist.

Obwohl sie nicht perfekt ist (wir werden ihre Schwächen etwas weiter unten auf der Seite behandeln), bietet sie ein nützliches System zur Klassifizierung und Messung des Ausmaßes des Haarausfalls bei Männern.

Wie sieht Haarausfall nach der Norwood-Skala aus?

Klingt die Norwood-Skala etwas verwirrend? Wir haben einen visuellen Leitfaden zusammengestellt, der Ihnen hilft zu verstehen, worauf Sie beim Blick in den Spiegel achten müssen. Wir gehen im folgenden auf jeden der sieben unten aufgeführten Typen der Norwood-Skala ein. Hier ist erst einmal ein Bild auf dem alle 7 Typen zu sehen sind.

norwood skala haarausfall mann

die geheimwaffe bei haarausfall

Wie funktioniert die Norwood-Skala?

Wie bereits erwähnt, besteht die Norwood-Skala aus sieben nummerierten Typen. Einige Typen können von zusätzlichen Informationen begleitet sein, wie z.B. Haarausfall am Scheitelpunkt der Kopfhaut.

Je höher die Zahl auf der Norwood-Skala ist, desto fortgeschrittener ist der Haarausfall des Mannes. Die Typen sind wie folgt:

Norwood Typ 1

Männer mit einem Haarausfallmuster, das auf der Norwood-Skala als Typ 1 eingestuft wird, haben keinen Rückgang der Haarlinie, ohne sichtbaren Haarausfall bis zum Scheitel.

Viele Männer haben ein Norwood-Typ-1-Muster, bevor sie mit zunehmendem Alter ein gewisses Maß an Haarausfall erfahren. Obwohl es ungewöhnlich ist, behalten einige Männer ein ganzes Leben lang ein Norwood Typ 1-Haarmuster bei.

Norwood Typ 2

Männer mit Haaren, die als Norwood Typ 2 klassifiziert sind, zeigen einen leichten Rückgang des Haaransatzes an den Schläfen, ohne Haarausfall am Hinterkopf. In diesem Stadium beginnen die frühen Anzeichen der gemeinsamen M-, V- oder U-förmigen Haarlinie zu erscheinen.

Obwohl eine Norwood Typ 2-Haarlinie mehr Haarausfall voraussagen kann, verlieren nicht alle Männer mit diesem Haarausfallmuster mit zunehmendem Alter weiter Haare. Manche behalten ein Leben lang ihren Norwood 2 Status bei.

Norwood Typ 3

Männer mit Haar, das als Norwood Typ 3 klassifiziert ist, haben sichtbaren, offensichtlichen Haarausfall an den Schläfen und im vorderen Bereich der Kopfhaut. In diesem Stadium ist die M-, V- oder U-förmige Haarlinie, die sich häufig bei Männern mit männlicher Glatzenbildung entwickelt, ausgeprägt und leicht zu sehen.

Bei einigen Männern mit einer Norwood Typ 3-Haargrenze tritt auch Haarausfall am Hinterkopf (Tonsur) auf. Dies wird als Scheitelhaarausfall vom Norwood Typ 3 bezeichnet. Männer mit stärker ausgeprägtem Haarausfall im vorderen Bereich der Kopfhaut können mit einem Norwood-Haarausfallmuster vom Typ 3 A klassifiziert werden.

Norwood Typ 4

Wenn der Haarausfall eines Mannes zu Norwood Typ 4 fortschreitet, ist der Haarausfall an der Vorderseite der Kopfhaut, an den Schläfen und am Hinterkopf offensichtlich. Männer mit Norwood Typ 4-Haarausfall haben oft ein schmales Haarband, das quer über die Kopfhaut verläuft und die beiden vom Haarausfall betroffenen Bereiche trennt.

Norwood Typ 5

Männer mit Haaren, die als Norwood Typ 5 klassifiziert werden, zeigen einen signifikanten, offensichtlichen Haarausfall an der Vorderseite der Kopfhaut, an den Schläfen und im Tonsurbereich. Der Haarausfall ist grösser als bei Typ 4, mit merklicher Verdünnung des Haarbandes, das Stirn und Tonsurbereich trennt.

Bei vielen Männern, die von einer männlichen Glatzenbildung betroffen sind, wird das klassische Hufeisenmuster des Haarausfalls deutlicher sichtbar.

Norwood Typ 6

Männer mit Haaren, die als Norwood Typ 6 klassifiziert sind, haben einen signifikanten Haarausfall an der Vorderseite der Kopfhaut, an den Schläfen und am Hinterkopf. Die beiden Bereiche des Haarausfalls sind miteinander verbunden, wobei das kleine Band, das zuvor Stirn und Hinterkopf trennte, entweder dünner wird oder ganz ausfällt.

Norwood Typ 7

Männer mit Haaren, die als Norwood Typ 7 klassifiziert sind, haben den schwersten, signifikantesten Haarausfall aufgrund männlicher Kahlköpfigkeit. In diesem Stadium weisen die Vorderseite der Kopfhaut, die Schläfen und der Scheitel keine signifikante Menge an Haar mehr auf, es bleibt nur noch das Hufeisenmuster der Haare übrig.

Verwendung der Norwood-Skala zur Verfolgung von Haarausfall

Ihr erster Schritt sollte sein, einen Termin bei einem zertifizierten Dermatologen oder einer medizinischen Fachkraft zu vereinbaren, die auf Haarausfall spezialisiert ist.

Wenn Sie die Situation jedoch lieber selbst beobachten möchten, bevor Sie die schwere Artillerie hinzuziehen, finden Sie hier einige nützliche Tipps:

Um mit der Verfolgung Ihres Haarausfalls zu beginnen, machen Sie eine Reihe von Referenzfotos von Ihrem Haar. Diese können Sie als visuelle Grundlinie verwenden, um zu sehen, ob es in den nächsten Monaten oder Jahren Veränderungen an Ihrem Haaransatz gibt.

Machen Sie ein Foto von Ihrem Haaransatz. Dies können Sie ganz einfach mit der Selfie-Kamera Ihres Handys oder mit einem Foto im Badezimmerspiegel machen. Achten Sie darauf, dass Ihr Gesicht und Ihr Haaransatz gut ausgeleuchtet sind, da es schwierig sein kann, Ihren Haaransatz auf einem schlecht beleuchteten oder unterbelichteten Foto deutlich zu erkennen.

Um eine gute Sicht auf Ihren Haaransatz zu erhalten, neigen Sie Ihren Kopf leicht nach vorne, so dass sowohl Ihr Haaransatz als auch Ihr Tonsurbereich deutlich sichtbar sind. Dieses Foto sollte jede Veränderung Ihres Haaransatzes von vorne zeigen.

Als nächstes machen Sie ein Foto Ihres Gesichtsprofils (die Seitenansicht Ihres Gesichts). Sie können dies tun, indem Sie Ihr Smartphone in ein Regal stellen und den Selbstauslöser verwenden, um ein Foto von sich selbst zu machen. Dieses zeigt jede Veränderung Ihres Haaransatzes an den Schläfen.

Als nächstes machen Sie ein Foto von Ihrem Oberkopf. Sie können dies tun, indem Sie Ihr Smartphone mit einem Selfie-Stick über sich halten und dann die Frontkamera verwenden oder eine andere Person bitten, Ihr Foto zu machen. Das Foto zeigt den Haarausfall auf Ihrer Kopfhaut und Ihrem Tonsurbereich.

Zum Schluss machen Sie ein Foto von Ihrem Hinterkopf. Dies können Sie mit einem Selfie-Stick tun oder indem Sie eine andere Person bitten, Ihr Foto zu machen. Auf diese Weise können Sie den Haarausfall am Hinterkopf deutlich erkennen.

Vergleichen Sie Ihr Haar anhand Ihrer Fotos mit einem der Norwood-Typen. Machen Sie alle zwei bis drei Monate einen neuen Fotosatz und überprüfen Sie ihn auf Veränderungen. Um sicherzustellen, dass Sie regelmäßig Fotos von Ihren Haaren machen, können Sie für jeden zweiten Monat eine Erinnerung über Ihren Telefonkalender einstellen.

Wenn Ihr Haar von einem Stadium zum nächsten vorgerückt ist, ist das ein gutes Signal, dass Sie Ihr Haar verlieren und Sie sollten darüber nachdenken, Maßnahmen zu ergreifen.

Wann sollten Sie Maßnahmen ergreifen, um Ihr Haar zu schützen?

Je früher Sie Maßnahmen zur Behandlung und Vorbeugung von Haarausfall aufgrund von männlicher Alopezie ergreifen, desto mehr Haare können Sie in der Regel weiterhin mit Behandlungen wie Finasterid und Minoxidil behandeln.

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Haar von einem Norwood-Typ zum nächsten fortschreitet oder wenn Sie eines der anderen häufigen frühen Anzeichen von Kahlköpfigkeit nach männlichem Muster bemerken, sollten Sie so schnell wie möglich Maßnahmen ergreifen. Wenn Sie Ihren Haarausfall behandeln, während Sie noch Typ 2 oder 3 haben, können Sie die meisten oder alle Haare behalten.

Je weiter der Haarausfall in die späteren Stadien voranschreitet, desto schwieriger wird es, ihn wirksam zu behandeln, selbst mit chirurgischen Verfahren wie der Haartransplantation.

Optionen zur Behandlung und Vorbeugung von Haarausfall

Die offiziell wirksamsten Behandlungen der Kahlköpfigkeit bei Männern sind Finasterid und Minoxidil. Jede dieser Behandlungen zielt aus einem anderen Blickwinkel auf den Haarausfall ab und hilft Ihnen, Ihren Haaransatz zu erhalten und möglicherweise nachwachsende Haare in den betroffenen Bereichen zu erhalten.

Finasterid

Finasterid ist ein orales Medikament. Es wirkt, indem es die Umwandlung von Testosteron in DHT, das Androgenhormon, von dem angenommen wird, dass es Haarausfall bei Männern verursacht oder dazu beiträgt, verhindert. Bei einem niedrigeren DHT-Spiegel ist es weniger wahrscheinlich, dass Ihre Haarfollikel unter den hormonellen Schäden leiden, die den Haarausfall verursachen.

Studien mit Finasterid zeigen, dass es wirkt. Bei etwa 83 Prozent der Männer, die es in klinischen Studien verwendet haben, trat kein neuer Haarausfall auf, und 66 Prozent der Männer wuchsen nach regelmässiger oder zweijähriger Anwendung in einigen Bereichen der Kopfhaut tatsächlich Haare nach.

Finasterid ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, d.h. Sie müssen mit einem Arzt oder einer Ärztin sprechen, bevor Sie es kaufen und anwenden können.

Allerdings kommt Finasterid auch mit Nebenwirkungen daher, denen sich jeder bewusst sein sollte. Wer dies nicht riskieren möchte, sollte eher zu topischem Finasterid greifen.

Minoxidil

Minoxidil ist ein topisches Medikament, das Sie auf Ihre Kopfhaut auftragen. Es erhöht die Durchblutung der Haarfollikel, stimuliert das Wachstum und hilft Ihnen, das Haarwachstum in den Bereichen Ihrer Kopfhaut aufrechtzuerhalten, die von männlicher Kahlheit betroffen sind.

Im Gegensatz zu Finasterid blockiert Minoxidil DHT nicht. Minoxidil wird häufig in Verbindung mit Finasterid verwendet, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

Eine 2018 durchgeführte Studie mit 40 Patienten im Alter zwischen 18 und 60 Jahren fand nach 24 Wochen heraus, dass die mit einer Mischung aus Finasterid und Minoxidil behandelten Patienten „signifikant bessere“ Ergebnisse erzielten als diejenigen, die nur mit Minoxidil behandelt wurden. Neunzig Prozent der mit Minoxidil und Finasterid behandelten Patienten zeigten eine moderate bis deutliche Verbesserung.

Minoxidil ist kein verschreibungspflichtiges Medikament, d.h. Sie können es kaufen, ohne vorher einen Arzt aufzusuchen.

Andere Haarausfall-Behandlungen

Wenn sich Ihr Haaransatz zurückzubilden beginnt oder Sie eine fortgeschrittenere Form der Kahlköpfigkeit haben, sind Finasterid und Minoxidil die beiden wirksamsten verfügbaren Behandlungsoptionen. Als solche werden sie im Allgemeinen von Ärzten als First-Line-Therapien empfohlen.

Es ist jedoch eine Vielzahl anderer Produkte erhältlich, die das Haarwachstum verbessern und einige Verbesserungen Ihres Haaransatzes bewirken können.

Dazu gehören Shampoos, die Ketoconazol enthalten, das in der Lage sein kann, DHT lokal in der Kopfhaut zu unterbrechen und einen gewissen Grad an Haarausfall zu verhindern. Bestimmte Öle, Vitamine und Mineralien beugen zwar nicht direkt androgenem Haarausfall vor, werden jedoch ebenfalls mit gesundem Haarwachstum in Verbindung gebracht.

Schlussfolgerung

Wenn Sie glauben, dass Ihnen die Haare ausfallen, und wenn Sie dies stoppen wollen, ist es wichtig, so schnell wie möglich zu handeln. Je früher Sie mit der Anwendung von Behandlungen wie Finasterid und Minoxidil beginnen, desto mehr Ihrer Haare können Sie wahrscheinlich erhalten und schützen.

Um Ihren Haarausfall zu überwachen, befolgen Sie die oben stehenden fotografischen Anweisungen und vergleichen Sie Ihr Haar mit jedem Stadium auf der Norwood-Skala. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Haaransatz oder die Tonsur von einem Stadium zum nächsten fortschreitet, sollten Sie Maßnahmen in Betracht ziehen, um die Glatzenbildung zu stoppen und Ihr Haar zu erhalten.

Haarmineralanalyse: Wo machen? Ist es sinnvoll? Was sind die Kosten?

Haarmineralanalyse Wo machen Ist es sinnvoll Was sind die Kosten

Viele Menschen wissen, dass Mineralien gut für sie sind, aber nur wenige Menschen wissen, dass einige Mineralien giftig sein können. Sogar die so genannten guten Mineralien wie Zink und Kupfer können schädlich sein, wenn sie in Ihrem Körper im falschen Verhältnis vorhanden sind oder wenn Sie Schwierigkeiten haben, sie auszuscheiden. Mit einem sehr einfach durchzuführenden Haarmineralanalyse Test, kann man herausfinden, ob Sie von einigen Mineralien zu wenig oder von anderen zu viel haben. Im folgenden zeigen wir Ihnen auf, wie Sie von einer Haarmineralanalyse profitieren können und warum es sinnvoll sein kann, einen solchen zu machen.

Haarmineralanalyse – Was ist das?

Eine Haarmineralanalyse zeigt Ihren Mineralienmangel und Ihre Schwermetalltoxizität auf. Vielen Menschen ist jedoch nicht bewusst, dass er auch eine Blaupause liefert, um Ihre Leistung zu steigern, Antriebslosigkeit zu vertreiben, die Energie zu verbessern und generell fitter zu werden. Natürlich können auch so Gründe für ungeklärten Haarausfall aufgezeigt werden.

Eine Haarmineralanalyse enthüllt und erklärt die Ursachen vieler Gesundheitssymptome und Krankheiten, deren zugrundeliegende Ursachen weitgehend mit Nährstoffmangel, Mineralstoff-Ungleichgewicht und Schwermetall- und Chemikalientoxizität zusammenhängen.

Ihr Haar kann getestet werden, weil es eines DER Orte ist, an denen der Körper Mineralien und Schwermetalle ausscheidet. Der individuelle Mineraliengehalt, das Verhältnis der Mineralien zueinander und die Muster der im Haar abgelagerten Mineralien verraten alles Mögliche über Ihre Körperchemie und Ihren Gesundheitszustand. (1)

Menschliche Leistung freisetzen

Ihre körperlichen und kognitiven Fähigkeiten können mit Hilfe der Haarmineralanalyse optimiert und Ihr Haarausfall, sofern er durch ein Ungleichgewicht von Mineralien ausgelöst wird, gestoppt werden.

Der Gehalt an Nährstoffmineralien und ihre vergleichenden Beziehungen (Verhältnisse) bestimmen, wie gut Ihre Zellen funktionieren und sich auf die physische und kognitive Leistung auswirken. Ziel ist es, die Körperchemie zu korrigieren und die Zellfunktionen zu verbessern, wobei die Haarmineralanalyse als Leitfaden für eine gezielte Supplementierung dient.

Das Problem ist, dass Sie, wenn Sie müde sind, ein Stimulans wie einen Energy-Drink zu sich nehmen könnten. Wenn wir zu aufgedreht sind, könnten wir ein Beruhigungsmittel, Alkohol oder eine andere Droge zur Entspannung verwenden. Wir sind klug genug, um zu erkennen, dass diese Substanzen unsere Biochemie beeinflussen, aber stattdessen erzeugen sie ein biochemisches Chaos. Ein fehlgeleitetes biochemisches Gleichgewicht führt zu allen Arten von unerwünschten gesundheitlichen Folgen.

die geheimwaffe bei haarausfall

Deshalb ist es so viel besser, die Biochemie mit Hilfe der Haarmineralanalyse intelligent auszubalancieren.  Zu den Vorteilen gehören eine verbesserte kognitive Funktion, mehr Energie, die Korrektur der Stoffwechselrate (Gewichtsabnahme), emotionale Stabilität und eine größere Stressresistenz.

Personen an der Spitze der intellektuellen und körperlichen Leistungsfähigkeit, darunter CEOs, Profisportler, hochrangige Entertainer, Elite-Militärs, Spitzenwissenschaftler und Intellektuelle, kennen den Wert einer ausgezeichneten Ernährung und ihre positive Wirkung auf die Leistungsfähigkeit. Indem Sie Ihren Ernährungsstatus verbessern und die Biochemie mit Hilfe einer Haarmineralanalyse ausbalancieren, werden Sie einen höheren Leistungsstand erleben und dem Ziel näher kommen, ultimate Leistungsfähigkeit und Gesundheit zu erreichen!

Was kann eine Haarmineralanalyse zeigen?

Haarmineralanalysen sind lediglich Screening-Tests und stellen keine Diagnose einer Krankheit dar.

Bild (c) Verisana

Eine richtig interpretierte Haaranalyse kann jedoch verschiedene Mineralstoff-Ungleichgewichte aufzeigen, die auf eine Tendenz zu verschiedenen Erkrankungen hindeuten. Eine Haarmineralanalyse liefert ein Bild der Körperchemie einschließlich:

  • Schwermetall-Toxizität
  • Mineralstoffmängel und Ungleichgewichte
  • Stoffwechselrate (schnell oder langsam)
  • Nebennierenschwäche
  • Funktion der Schilddrüse
  • Ungleichgewichte im Nervensystem
  • Protein-Synthese
  • Entzündungen
  • Energie-Ebenen
  • Fragen der psychischen Gesundheit
  • Stress von Leber und Niere
  • Kohlenhydrat-Toleranz & Blutzucker-Ungleichgewichte wie Diabetes und Insulinresistenz
  • Sie kann sogar zeigen, ob jemand ein Soziopath ist! (2)

Warum auf Mineralien testen?

Mineralien sind die „Zündkerzen“ des Lebens. Sie sind an fast allen Enzymreaktionen im Körper beteiligt.

Ohne Enzymaktivität gibt es kein Leben. Die Grundlage der Gesundheit liegt in einer ausreichenden Mineralstoffzufuhr und idealen Mineralstoffverhältnissen. Alles andere, was Sie für Ihre Gesundheit tun, ist großartig, aber Mineralien müssen die Grundlage und Priorität sein. Sobald diese ausgeglichen und wieder aufgefüllt sind, löst es die meisten Gesundheitsprobleme, die man vergeblich versucht, mit anderen Mitteln zu korrigieren.

Die Grafik der Haaranalyse zeigt die folgenden Nährstoffmineralien: Kalzium, Magnesium, Natrium, Kalium, Eisen, Kupfer, Mangan, Zink, Chrom, Selen und mehr. Diese Mineralien sind für die ordnungsgemäße Funktion der Organe und Gewebe des Körpers notwendig, können aber auch Metastasen bilden (sich in Organen einlagern, wo sie nicht sein sollen) und eine ordnungsgemäße Funktion verhindern. Viele Mineralien müssen wieder aufgefüllt werden, während einige Formen von Mineralien entgiftet werden müssen, wenn sie Formen sind, die der Körper nicht verwerten kann.

Das Ausbalancieren von Mineralien mit einer Haarmineralanalyse ist unerlässlich, um das richtige Mineralienverhältnis zu erreichen. Alle Mineralien haben eine komplexe Wechselwirkung und beeinflussen sich gegenseitig. Die übermäßige Aufnahme eines einzelnen Minerals kann die intestinale Absorption eines anderen Minerals verringern. Beispielsweise kann eine hohe Kalziumaufnahme die Zinkabsorption im Darm vermindern, während eine übermäßige Zinkaufnahme die Kupferabsorption vermindern kann. (1) Es ist offensichtlich, dass ein Verlust des homöostatischen Gleichgewichts zwischen den Nährstoffen sich nachteilig auf die Gesundheit auswirkt.

Häufige Ursachen von Mineralstoff-Ungleichgewichten

Viele Faktoren tragen zu Mineralienmangel und -ungleichgewichten bei. Hier sind nur einige wenige:

  • Stress entzieht dem Körper Mineralien, vor allem Magnesium und Zink.
  • Toxische Metalle und Chemikalien. Sie können Mineralien an Enzymbindungsstellen ersetzen und die Mineralienaufnahme stören.
  • Chronische virale und bakterielle Infektionen sind subtile Stressoren für den Körper, die dem Körper Mineralien entziehen. Viele leiden an Darm-Dysbiose, Lyme-Borreliose und vielen anderen chronischen Infektionen.
  • Toxische Lebensmittelversorgung. Unsere Nahrung und unsere Böden sind arm an Mineralien, weshalb jeder Mensch Nahrungsergänzungsmittel benötigt. Hybridkulturen, Superphosphatdünger, raffinierte Lebensmittel, Pestizide, Lebensmittelzusatzstoffe und mehr tragen alle zu einer nährstoffarmen und toxischen Lebensmittelversorgung bei.
  • Trinkwasser. Leitungswasser ist aufgrund von zugesetztem Chlor, Aluminium, Fluorid und manchmal Kupfer, die Toxizität verursachen oder andere Mineralien verdrängen, nicht sicher.
  • Ungesunde Lebensweise. Viele Menschen bekommen nicht genug Schlaf, bewegen sich nicht genug (oder zu viel) oder haben andere ungesunde Lebensgewohnheiten.

Schwermetall-Toxizität

Gegenwärtig ist die Menschheit den höchsten Konzentrationen toxischer Metalle in der bisher aufgezeichneten Geschichte ausgesetzt, die bis zu mehreren tausend Mal höher sind als vor nur hundert Jahren. Jeder Mensch hat Metalle in seinem Körper; die Frage ist nur, wie viel davon haben Sie? Sie aus dem Körper zu entfernen, kann die Gesundheit, die geistige Funktionsfähigkeit, die Energie und die Leistungsfähigkeit erheblich verbessern.

Die Analyse von Haarmineralien ist eine toxikologische Untersuchung auf Metalle wie Uran, Blei, Quecksilber, Kadmium, Arsen, Aluminium und Nickel. Kein Test, einschließlich Urin-, Stuhl- oder Bluttests, kann all Ihre Schwermetalltoxizitäten aufzeigen, da sie tief in den Knochen, im Gehirn und in den Organen vergraben sind. Daher werden sie weder bei einem Haargewebetest noch bei einem anderen Test nachgewiesen, bis sie mobilisiert werden. Nur eine kontinuierliche Überwachung mit allen Mitteln über einen Zeitraum von Jahren während der Durchführung eines Entgiftungsprogramms kann all Ihre Schwermetall-Toxizitäten aufdecken. In dieser Hinsicht ist die Haarmineralanalyse ein zuverlässiger Indikator der Toxizität und hilfreich bei der Überwachung des Entgiftungsfortschritts.

Viele Krankheiten werden durch Schwermetalltoxizität verursacht oder verschlimmert. Metalle können zu allen erdenklichen gesundheitlichen Beschwerden oder Zuständen beitragen, einschließlich Fälle von Diabetes (Eisen), Krebs (Cadmium), Multipler Sklerose (Quecksilber), Alzheimer-Krankheit (Aluminium) und anderen. ( 3)

Zu den häufigsten Toxizitäten gehören:

  • Kupfer-Dysregulation ist eines der am häufigsten auftretenden Ungleichgewichte, die wir bei Haartests finden, und trägt zu vielen Gesundheitsproblemen bei, darunter Krebs, Gewichtszunahme, Essstörungen, Müdigkeit, prämenstruelles Syndrom, Endometriose, Myome, Eierstockzysten, Unfruchtbarkeit, Depressionen, Angstzustände, bipolare Störungen, Migräne, Allergien, ADHS und Lernstörungen. (6) Jeder, der Vegetarier ist, unter adrenaler Müdigkeit leidet, Antibabypillen genommen hat, eine Kupferspirale oder eine Hormonersatztherapie benutzt hat, leidet an einer Kupferdysregulation.
  • Quecksilber findet sich in fast jedem durch den Verzehr von Fisch, obwohl es auch durch die Verbrennung von Kohle in der Atmosphäre enthalten ist. Die Toxizität von Quecksilber wird mit unzähligen Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, darunter Nebennieren- und Schilddrüsenfunktionsstörungen, Depressionen, Schwindel, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Darmdysbiose, Nierenschäden, Gedächtnisverlust, Stimmungsschwankungen, Taubheit und Kribbeln sowie Muskelschwäche. (5)
  • Aluminium ist das häufigste Element auf der Erde und stellt eine sehr häufige Toxizität dar. Es hat sich herausgestellt, dass Aluminium mit Alzheimer, Parkinson und anderen Formen der Demenz, Anämie und anderen Blutkrankheiten, Koliken, Müdigkeit sowie Nieren- und Leberfunktionsstörungen in Verbindung gebracht wird. (4)

Ist die Haarmineralanalyse genau?

Da die meisten Ärzte und Heilpraktiker der Meinung sind, dass eine Haarmineralanalyse nur einfache Mineral- und Metallgehalte anzeigt, werden die Genauigkeit und Gültigkeit dieser Tests grob unterschätzt und missverstanden. (7) Sie werden oft unwissentlich als ungenau abgetan oder davon abgeraten, wenn dem Arzt oder Praktiker die 40 Jahre Forschung hinter der Haarmineralanalyse völlig unbekannt sind.

Die Schlüsselfrage und -debatte im Zusammenhang mit Haartests und der Frage, ob sie korrekt sind, dreht sich eigentlich darum, ob das Haar gewaschen wird oder nicht. Diese Unterscheidung wird von den Kritikern nicht getroffen. Die Analyse der Haarmineralien ist extrem genau und gültig, solange das Haar nicht vom Labor gewaschen wird, das einige Mineralien wegspült.

Dr. Paul C. Eck, Gründer von ARL (Analytical Research Labs), gilt als Autorität auf dem Gebiet der Wissenschaft des Ausgleichs von Mineralien und Körperchemie durch die Haargewebemineralanalyse. Er führte über 100.000 Tests durch und korrelierte sie mit vielen verschiedenen Gesundheitszuständen und verbrachte Jahre damit, Ergänzungsprotokolle zu entwickeln, um die Ungleichgewichte in den Haarmineralanalysen zu korrigieren. Diese Forschung, die in Zusammenarbeit mit Dr. David Watts, dem Gründer von TEI (Trace Elements, Inc.) durchgeführt wurde, umspannte deren Lebenswerk.

Dr. Eck und Dr. Watts leisteten Pionierarbeit bei vielen Innovationen in der Untersuchung von Spurenelementmangel und -überschüssen und ihrer Beziehung zu verschiedenen krankheitsbedingten Stoffwechselstörungen. Um eine Gewebemineralanalyse richtig zu interpretieren, kombinierten sie eine Reihe von Konzepten, darunter

  • Die von Dr. Hans Selye entdeckten Belastungsstadien
  • Gleichgewicht des sympathischen und parasympathischen Nervensystems nach Dr. Melvin Page
  • Oxidationsarten, wie sie von Dr. George Watson gelehrt wurden
  • Mineralstoffausgleich nach Dr. William Albrecht
  • Und viele andere Einflüsse

Wie man Mineralien ausgleicht

Ich flehe Sie an, an Ihrer Gesundheit zu arbeiten, bevor Sie krank werden. Je früher Sie anfangen, Ihre Mineralien ins Gleichgewicht zu bringen und Ihre Haare zu analysieren, desto weniger Zeit nimmt diese Aufgabe in Anspruch. Eine Haarmineralanalyse (holen Sie sich hier eine) kann Ihnen eine Vorschau auf Ihren Gesundheitszustand geben, weil sie Gesundheitsprobleme und Ungleichgewichte in der Körperchemie aufzeigen kann, bevor sich Symptome manifestieren. Wenn Sie einmal Symptome oder Krankheiten wie z.B. Krebs haben, sind Sie seit vielen Jahren – sogar Jahrzehnten – krank. Eine Haarmineralanalyse gibt Ihnen einen Ansatzpunkt und einen Plan, um Ihre Gesundheit über das hinaus zu verbessern, was Sie sich vorstellen konnten.

Man setzt die Haarmineralanalyse ein, um die Grundursachen körperlicher und geistiger Gesundheitsprobleme – Nährstoffmangel und Schwermetall- und chemische Toxizität – anzugehen und einen Plan zur Lösung dieser Probleme zu erstellen. So viele Gesundheitsprobleme werden mit der traditionellen medizinischen Versorgung nicht gelöst, weil diese Probleme nur selten angegangen werden.

verisana haarmineralanalyse erfahrungen

Haarmineralanalyse wo machen?

Wenn Sie an einer Haarmineralanalyse interessiert sind, können Sie diese ganz einfach online kaufen. Beispielsweise der Haarmineralanalyse Test von Verisana ist empfehlenswert und für rund 160 Euro auf Amazon erhältlich. Mit diesem Test können Sie Ihre Heilungsreise beginnen. Sie können auf natürliche Weise Ihre Leistungsfähigkeit, Vitalität, Energie und geistige Klarheit verbessern und ein gesünderes Leben führen.

Fazit

Wenn Sie an unerklärlichem Haarausfall oder anderen Symptomen leiden, bei denen kein Arzt helfen kann, dann ist eine Haarmineralanalyse ein sehr guter erster Schritt um Klarheit zu erlangen, wie es in punkto Mineralstoff-Balance in ihrem Körper bestellt ist. Je nach Ergebnis, können Sie danach im zweiten Schritt, damit beginnen mit Unterstützung Ihres Arztes oder Heilpraktikers ihre Mineralstoff-Balance in Einklang zu bringen.

Haben Sie schon Erfahrungen mit einem Haarmineralanalyse Test gemacht? Schreiben Sie gern einen Kommentar!

Haferflocken für die Haare: Günstiges Hausmittel bei Haarausfall!

Haferflocken für die Haare Günstiges Hausmittel bei Haarausfall!

Haferflocken sind ein beliebtes gesundes Frühstück, weil sie reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien sind. Aber wussten Sie, dass Haferflocken auch gut für Ihr Haar sind? Die gleichen Nährstoffe im Hafermehl, die Ihren Körper gesund machen, nähren auch Ihr Haar. Sie können Ihre selbstgemachte Haarmaske aus Haferflocken sogar zu Hause herstellen. Lesen Sie weiter, um mehr über die Vorteile von Haferflocken und die Verwendung von Haferflocken für die Haare zu erfahren.

Vorteile von Haferflocken für die Haare

1. Es verhindert Haarausfall und verbessert das Haarwachstum

Ob Sie es glauben oder nicht, Haferflocken können helfen, Haarausfall zu verhindern. Dank seines reichen Ballaststoffgehalts erhält Ihre Kopfhaut die richtige Menge an Nährstoffen, um gesundes Haar wachsen zu lassen. Die exfolierenden Eigenschaften der Haferflocken lösen auch verstopfte Poren und erleichtern das Haarwachstum. Die Verwendung als Haarmaske kann helfen, Ihr Haar zu kräftigen.

2. Es verhindert Spliss

Spliss kann zu ernsthafteren Haarschäden führen, deshalb ist es wichtig, es so schnell wie möglich zu behandeln. Wenn Sie keine kommerziellen Produkte zur Behandlung von Spliss verwenden möchten, sind Haferflocken für die Haare eine gute und umweltfreundliche Wahl. Sie enthalten Vitamine und Mineralien, die Ihr Haar nähren und ihm Feuchtigkeit zuführen, damit es von der Wurzel bis zu den Spitzen gesund wächst.

3. Es hilft bei der Behandlung von Schuppen

Haferflocken sind reich an Lipiden und Proteinen, die Ihre Kopfhaut mit Feuchtigkeit versorgen und Schuppenbildung verhindern helfen. Sie enthalten Saponin, das ein hervorragendes Reinigungsmittel ist, das Schuppen entfernt und Ihnen eine frischere Kopfhaut verleiht.

die geheimwaffe bei haarausfall

4. Es lindert trockene und juckende Kopfhaut

Suchen Sie nach einem natürlichen Heilmittel für Ihre trockene und juckende Kopfhaut? Versuchen Sie es mit Haferflocken. Er enthält B-Vitamine, die als Feuchthaltemittel wirken und Feuchtigkeitsverlust verhindern helfen. Seine entzündungshemmenden Eigenschaften reduzieren auch den Juckreiz und beugen Kopfhautreizungen vor.

Wie man eine DIY-Haar-Maske aus Haferflocken herstellt

Wann immer Sie Haferflocken zum Frühstück zubereiten, sparen Sie etwas davon für Ihr Haar auf und stellen Sie ein- bis zweimal pro Woche Ihre eigene Haferflocken-Haarmaske her. Wenn Sie sie regelmäßig anwenden, werden Sie feststellen, dass Ihr Haar glatter, glänzender und gesünder wird.

Das werden Sie brauchen:

  • 3 Esslöffel Haferflocken
  • ½ Tasse Milch
  • ein Esslöffel Kokosnussöl
  • ein Esslöffel Honig

1. Die Milch in eine Schüssel geben und den Hafer dazugeben. Beides gut miteinander verrühren, bis eine glatte Paste entsteht.

2. Geben Sie den Honig in die Paste und verrühren Sie sie mit einem Löffel. Sie können zum Mischen der Zutaten auch einen Stabmixer verwenden.

3. Fügen Sie das Kokosnussöl hinzu und verrühren Sie die Mischung gründlich.

4. Geben Sie die Mischung in einen Behälter und tragen Sie sie mit einem Pinsel auf Ihr trockenes Haar auf. Massieren Sie Ihr Haar und Ihre Kopfhaut nach dem Auftragen der Haferflocken-Haarmaske einige Minuten lang.

5. Lassen Sie die Haarmaske 30 Minuten lang einwirken, bevor Sie sie mit lauwarmem Wasser ausspülen. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Reste der Haarmaske entfernen. Anschließend shampoonieren Sie Ihr Haar wie gewohnt und lassen Sie es natürlich trocknen.

Tipp: Wenn Sie eine Haarmaske aus Haferflocken verwenden, um den Juckreiz der Kopfhaut zu lindern, verwenden Sie anschließend das Bioturm Hafer Shampoo. Es ist ein großartiges Mittel gegen juckende Kopfhaut und Schuppen, ohne die Trockenheit, die oft durch andere Anti-Schuppen-Shampoos verursacht wird.

Mein Haferflocken-Frühstück

Um die volle Power der Haferflocken abzugreifen, empfehle ich nicht nur die Haarmaske sondern auch die Haferflocken in den Speiseplan zu integrieren. Hier ist mein Haferflocken-Frühstücks-Rezept:

  • 45g Haferflocken (fein oder grob, je nach Geschmack)
  • 3 EL Naturjoghurt (Kuhmilch, Soja, etc. – alles geht)
  • einen Schuss Milch (normal/vegan) – soviel, dass die Flocken gut einweichen können
  • Obst nach Wunsch und Saison
  • Nüsse
  • Ahornsirup

Dann alles gut durchmischen und genießen 🙂

Zusammenfassung

Haferflocken sind nicht nur nahrhaft und günstig, sondern Sie sind auch ein tolles Hausmittel bei trockener Kopfhaut, bei Schuppen und bei Haarausfall. Wenn Sie also das nächste Mal  Haferflocken in Ihrer Speisekammer herumliegen sehen, warum machen Sie sich nicht Ihre eigene Haarmaske? Mit den Vorteilen von Haferflocken für die Haare lohnt es sich auf jeden Fall, sie in Ihre Haarpflege zu integrieren.

Zweite Haartransplantation: Ab wann ist eine Haarverdichtung möglich?

Zweite Haartransplantation Ab wann ist eine Haarverdichtung möglich

Viele Männer die sich einer Haartransplantation unterziehen, werden früher oder später zu dem Punkt gelangen, an dem sie über eine zweite Haartransplantation nachdenken. Sei es aus dem Grund, dass der Haarausfall weiter fortgeschritten ist oder weil sie mit dem Resultat und der Dichtigkeit der ersten Haartransplantation noch nicht zufrieden sind. Viele fragen sich auch, ob sie überhaupt eine zweite Haartransplantation machen können. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle lautet die Antwort: Ja, Sie können eine zweite Haartransplantation durchführen lassen.

Der Eingriff kann tatsächlich mehrmals wiederholt werden – im Durchschnitt sind 2-4 Operationen möglich.

Die Anzahl hängt jedoch von der Qualität des Spenderbereichs und der Anzahl der bei jedem Eingriff entnommenen Haare ab.

In diesem Beitrag werden wir uns ansehen, wann ein zweiter Eingriff erforderlich ist, wie viel Zeit man zwischen den Sitzungen warten muss und wie sich wiederholte Eingriffe auf das Spendergebiet auswirken.

Wann benötigen Sie eine zweite Haartransplantation?

Bei einer Haartransplantation können in einem Eingriff bis zu 6000 Haare sicher entnommen werden.

Diese Anzahl stellt sicher, dass die entnommenen Grafts nicht zu viel Zeit ausserhalb des Körpers verbringen.

Darüber hinaus hält sie die Menge der notwendigen Medikamente in sicheren Grenzen und ermöglicht einen höheren Patientenkomfort während des Eingriffs.

Abhängig vom Schweregrad des Haarausfalls kann es sein, dass eine Haartransplantation nicht ausreichend ist. In solchen Fällen muss der Eingriff wiederholt werden, um die gewünschte Dichte zu erreichen.

Eine zweite Haartransplantation kann auch Jahre nach der ersten Sitzung notwendig sein, wenn der Haarausfall weiter fortschreitet.

die geheimwaffe bei haarausfall

Obwohl der Haarausfall zum Teil erblich bedingt ist, gibt es eine Vielzahl von Faktoren, die ihn beeinflussen können.

Unter anderem ein hormonelles Ungleichgewicht, Stress, bestimmte Medikamente und unser Lebensstil können den Haarausfallprozess beeinflussen.

Während es Fälle gibt, in denen der Haarausfall langsam und allmählich voranschreitet, gibt es andere, in denen der Haarausfall eher periodisch auftritt.

Da Haarausfall ziemlich unvorhersehbar ist, streben die Chirurgen danach, mit der aktuellen Sitzung das bestmögliche Ergebnis zu erzielen und gleichzeitig den Spenderbereich für mögliche Behandlungen in der Zukunft zu erhalten.

Wie lange sollten Sie warten, bevor Sie eine zweite Haartransplantation vornehmen lassen?

Das Ergebnis einer einzelnen Haartransplantation kann jahrelang anhalten, bevor der natürliche Haarausfallprozess wieder einsetzt. So können 3 bis 5 bis 10 Jahre vergehen, bevor eine zweite Haartransplantation notwendig wird.

Aufgrund des Schweregrades des Haarausfalls oder der fortgesetzten Ausdünnung kann jedoch schon früher eine Nachbehandlung erforderlich sein.

In diesen Fällen empfehlen die Ärzte in der Regel eine Wartezeit von etwa 12 Monaten zwischen den Sitzungen.

Die beiden Hauptfaktoren, die die genaue Länge des Zeitraums beeinflussen, sind

Das Empfängergebiet

Nach der Operation brauchen die transplantierten Haare 12-15 Monate, bis sie auswachsen.

Daher ist es am besten, mindestens ein Jahr zu warten, wenn Sie planen, die Dichte im gleichen Bereich zu erhöhen, oder wenn Sie einen Abschnitt behandeln wollen, der in den zuvor implantierten Bereich hineinreicht.

Dies ermöglicht es dem Chirurgen erstens, die zuvor implantierten Haare zu sehen und stellt sicher, dass sie die noch auszuwachsenden Haare nicht beschädigen.

Zweitens kann der Chirurg auf diese Weise auch das Gesamtbild berücksichtigen und die Verteilung besser planen. Die empfohlene Wartezeit könnte kürzer sein, wenn die zweite Operation einen anderen Bereich der Kopfhaut behandeln soll.

Der Haarausfall

Wenn der Haarausfall nach der Operation wieder eingesetzt hat, müssen Sie warten, bis er wieder aufhört.

Dies hilft, die optimale Verteilung der Haare während der zweiten Operation zu finden, was langfristig zu besseren Ergebnissen führt.

Wie wirken sich die wiederholten Operationen auf das Spendergebiet aus?

Die Anzahl der Haare, die wir transplantieren können – und die Anzahl der Operationen, die wir durchführen können – variiert.

Die Optionen werden immer von der Dichte und Grösse des Spendergebiets bestimmt.

In jedem Fall hat das Spenderareal eine bestimmte Grenze, aus dem eine endliche Anzahl Haare entnommen werden kann.

Jede Haartransplantation senkt die Anzahl der Haare in der Spenderzone und damit deren Dichte.

Dies ist einer der Hauptgründe, warum Sie Ihren Chirurgen und die Haartransplantationsmethode sorgfältig auswählen müssen. Höhere Erfolgsraten bedeuten nicht nur, dass die verpflanzten Haare in höherer Anzahl auswachsen. Es bedeutet auch, dass weniger entnommene Haare „verschwendet“ werden.

Mit der richtigen Technik in den richtigen Händen kann eine „Zerpflücken“ des Spenderbereichs vermieden werden, und die Ärzte entnehmen nur so viele Haare, wie für ein gutes Ergebnis unbedingt notwendig sind.

Bei einer guten Haartransplantationsklinik wachsen mit Hilfe der FUE-Methode rund 95% der transplantierten Haare.

Natürlich ist auch die richtige Nachbehandlung entscheidend, um diese Erfolgsrate zu erreichen.

Eine der besten Eigenschaften des FUE-Systems ist, dass es keine sichtbaren Narben hinterlässt.

Die verbleibenden winzigen Punkte haben einen Durchmesser von weniger als 1 mm, so dass selbst kurze Haare eine gute Abdeckung bieten.

Darüber hinaus werden die Haare bei jeder Operation gleichmäßig aus der gesamten Fläche des Spenderbereichs entnommen.

Anschließend haben die Haare am Hinterkopf und an den Seiten eine geringere Dichte – aber das Aussehen ist natürlich, und es gibt keine Flecken.

Schlussfolgerung

Die Haartransplantationschirurgie bietet eine dauerhafte Lösung für dünner werdendes Haar.

In den meisten Fällen ist das Erreichen oder Beibehalten des guten Ergebnisses jedoch ein Prozess. Und als solcher kann im Laufe der Jahre eine zweite Haartransplantation erforderlich werden.

Die Anzahl der Haare, die für wiederholte Eingriffe zur Verfügung stehen, und die Zeit, die man zwischen zwei Sitzungen warten muss, sind sehr unterschiedlich.

Neben dem Ergebnis der vorherigen Transplantation(en) und dem Gebiet, das wir implantieren möchten, ist es wichtig, zu berücksichtigen, ob der Haarausfall bereits im Gange ist.

Aufgrund der Art des Haarausfalls ist es schwierig, vorherzusagen, wie viele Operationen in Zukunft erforderlich sein werden.

Dennoch kann die Haartransplantation innerhalb der Grenzen des Spendergebiets 2-4 Mal im Leben wiederholt werden.

Es ist von entscheidender Bedeutung, die vorliegende Haarverpflanzungsoperation immer so durchzuführen, dass das beste Ergebnis im aktuellen Zustand erzielt wird und gleichzeitig das Spendergebiet so weit wie möglich erhalten bleibt.

Kintor wünscht Phase 3-Studie für androgene Alopezie im Jahr 2021

kintor präsentation

Eine kürzliche Präsentation des chinesischen Pharmaunternehmens Kintor schlägt einen schnellen Entwicklungsplan für sein Androgenrezeptor-Antagonisten-Medikament Pyrilutamid vor.

Unten ist eine Folie aus Kintors Präsentation der Zwischenergebnisse vom 25. August zu sehen, die das Programm des Unternehmens für Pyrilutamid, ein topisches Androgenrezeptor-Antagonisten-Medikament (AR-Antagonist), auch bekannt als KX-826, umreißt.

die geheimwaffe bei haarausfall

kintor präsentation
https://en.kintor.com.cn/

Wie Sie sehen können, wird Pyrilutamid derzeit für die Indikationen „androgene Alopezie“ und „Akne vulgaris“ getestet. Wir haben dieses Muster bereits bei dem AR-Antagonisten Clascoteron/Winlevi (alias Breezula in 7,5%) gesehen, der von der FDA für die Behandlung von Akne zugelassen wurde und sich auf den Beginn einer Phase-3-Studie für Haarausfall nach männlichem Muster vorbereitet. Bei den meisten Informationen auf der obigen Folie handelt es sich um typische Marktvalidierungsstatistiken, die Unternehmen den Aktionären gerne präsentieren, doch ein Detail hebt sich von den anderen weit ab.

Zwischen den beiden hervorgehobenen roten Pfeilen sehen Sie die Aussage „Durchführung von klinischen Phase-III-Studien der MRCT (multi-regionale klinische Studie) in China und den USA im Jahr 2021“. Ich glaube, dass dies die Art von Checklistenpunkt ist, nach dem mein Publikum sucht. Es ist fast schon außergewöhnlich, dass ein Unternehmen in einem Jahr eine Phase-1b-Studie für ein Medikament durchführt und im nächsten Jahr in eine Phase-3-Studie eintritt, aber anscheinend hat Kintor eine Strategie. Ihre Pläne werden auf der Präsentationsfolie deutlich gemacht, und als börsennotiertes Unternehmen wird ihre öffentliche Kommunikation auf einem hohen Standard gehalten.

Pyrtilutamid-Pipeline von Kintor Pharmaceuticals Oktober 2020

Das obige Bild der Pipeline von Kintor zeigt eine Phase-2-Studie mit Pyrilutamid, die derzeit in China durchgeführt wird, mit dem Vermerk, dass die Studie „voraussichtlich 2020 die Patientenaufnahme abschließen wird“. Dies deutet darauf hin, dass die Studie irgendwo gegen Ende des 1. Quartals 2021, vielleicht im April, abgeschlossen wird.

Bleiben Sie dran. Interessant sei auch, so Kintor, dass die Daten aus der US-Phase 1b-Studie mit Pyrilutamid im 4. Quartal 2020 veröffentlicht werden sollen. Und schließlich sollten Frauen nach diesem Medikament Ausschau halten, denn obwohl es noch nicht für weibliche AGA indiziert ist, ähnelt das Medikament Clascoteron/Breezula, von dem wir wissen, dass es speziell für weiblichen Haarausfall erprobt wird. Hoffen wir auf Gutes von Kintor in den nächsten Monaten.

Was halten die Leserinnen und Leser von dieser faszinierenden Ankündigung von Kintor Pharmaceuticals? Kommentieren Sie unten, um uns Ihr Feedback mitzuteilen.

Haarausfall nach Corona: Eine Langzeitfolge von COVID-19?

Haarausfall nach Corona Eine Langzeitfolge von COVID-19

Haarausfall nach Corona Infektion? Was ist dran? Dies wollen wir im folgenden Artikel beleuchten.

Viele Menschen haben über Haarausfall nach Corona berichtet, nachdem sie sich von COVID-19 erholt, aber immer noch an anhaltenden Auswirkungen der Krankheit litten. Ärzte glauben, dass der physische und emotionale Stress, der mit einem Fall von COVID-19 einhergeht, zu einem reversiblen Zustand des Haarausfalls führen kann, der als Telogen-Effluvium bezeichnet wird.

Alyssa Milano zeigt Haarausfall nach Corona

Es ist bekannt, dass diese Erkrankung einige Monate nach einem belastenden Ereignis wie emotionaler Belastung, einer größeren Operation oder hohem Fieber auftritt.

Die Schauspielerin Alyssa Milano hat sich Anfang September in den sozialen Medien engagiert, um einen weniger bekannten Effekt von COVID-19 zu enthüllen: Haarausfall.

Auf einem Video, das auf Twitter gepostet wurde, zeigte der „Charmed“-Star große Haarbüschel, die aus ihrer Bürste herauskamen, nachdem sie Ihre Haare gebürstet hatte.

die geheimwaffe bei haarausfall

„Das ist mein Haarausfall durch COVID-19. Tragen Sie eine verdammte Maske“, sagt Milano, die kürzlich positiv auf Coronavirus-Antikörper getestet wurde, nachdem sie im April Symptome der Krankheit gezeigt hatte, in ihrem Tweet.

Obwohl das Center for Disease Control and Prevention (CDC) Haarausfall nicht auf seiner Liste der COVID-19-Symptome aufführt, sagen Ärzte, es gebe zwingende Beweise dafür, dass es sich um eine Langzeitwirkung der Krankheit handeln kann.

Hier ist das, was wir bisher über Corona und Haarausfall wissen.

Haarausfall nach Corona bei ‚Langzeitgeschädigten‘

Milano ist nicht die einzige COVID-19-Überlebende, die jetzt unter Haarausfall nach Corona leidet. In der Facebook-Gruppe des Survivor Corps gibt es Dutzende von Beiträgen über Haarausfall bei Menschen, die sich von COVID-19 erholt haben und noch Monate später anhaltende Auswirkungen haben.

Eine Umfrage, die von der Gründerin der Gruppe, Diana Berrent, erstellt wurde, ergab, dass mehr als ein Drittel der 1.700 Befragten angibt, Haarausfall nach Ihrer Corona Infektion gehabt zu haben.

Dr. Dendy Engelman, Dermatologe an der Manhattan Dermatology & Cosmetic Surgery, sagte, dass sie etwa 6 Wochen nach der Einführung der ersten Hausbesuche Mitte März in New York einen Anstieg bei Patienten mit Haarausfall zu beobachten begann.

„Es gab einen mindestens 25-prozentigen Anstieg bei Menschen, die mit Haarausfall zu uns kommen“, sagte Engelman. „Es ist noch nicht als Symptom an wichtigen medizinischen Stellen dokumentiert, aber die Patienten zeigen mir ihre positiven Testergebnisse“, so Engelman.

Stress kann schuld sein

Es gibt noch keinen Beweis dafür, dass das neuartige Coronavirus selbst direkt Haarausfall verursacht. Stattdessen glauben Ärzte, dass der physische und emotionale Stress, der mit einem Fall von COVID-19 einhergeht, zu einem reversiblen Zustand des Haarausfalls führen kann, der Telogen-Effluvium genannt wird.

Es ist bekannt, dass diese Erkrankung einige Monate nach einem belastenden Ereignis wie emotionaler Belastung, einer größeren Operation oder hohem Fieber auftritt. Es verlagert mehr Haare einer Person in die Telogen- oder Ruhephase des Haarwachstumszyklus, was letztlich zum Haarausfall führt.

„Wenn das System einen Schock erleidet, geht der Körper in den Lockdown-Modus über und konzentriert sich nur noch auf die wesentlichen Funktionen. Der Haarwuchs ist nicht so wichtig wie andere Funktionen, so dass es am Ende zum Haarausfall kommt“, erklärt Dr. Susan Massick, Dermatologin am Wexner Medical Center der Ohio State University.

Stress-induziertes Telogen-Effluvium wird typischerweise durch den Prozess der Beseitigung anderer potenzieller Ursachen für Haarausfall diagnostiziert. Ärzte können einen Bluttest durchführen, um ein Schilddrüsenproblem oder einen Nährstoffmangel auszuschließen, die beide ebenfalls Haarausfall verursachen können.

Sie können auch untersuchen, was in den letzten Monaten im Leben eines Patienten vorgefallen ist, um das belastende Ereignis, das die Erkrankung ausgelöst hat, einzugrenzen, z.B. einen Krankenhausaufenthalt aufgrund von COVID-19.

„Wir wollen sicherstellen, dass wir den Stressor entlasten“, so Massick.

Bewältigung von Haarausfall nach Corona

Menschen verlieren typischerweise bis zu 100 Haare pro Tag. Telogen-Effluvium kann bis zu 6 Monate lang täglich etwa 300 Strähnen ausfallen lassen – eine Erfahrung, die viel Ärger und Angst verursachen kann.

„Haarausfall ist super emotional“, sagt Engelman. „Die Menschen vergießen mehr Tränen über Haarausfall als über jede andere Krankheit, die ich behandle, einschließlich Hautkrebs“.

Die gute Nachricht ist, dass das Telogen-Effluvium vorübergehend ist und die Haare schließlich wieder nachwachsen werden. Es kann jedoch eine Weile dauern, bis Ihr Haar seine ursprüngliche Fülle und Länge erreicht hat.

„Das Haar wächst langsam, so dass Sie in den ersten Monaten nach dem Abklingen des Telogen-Effluviums nicht unbedingt ein üppiges Nachwachsen haben. Das ist keine schnelle Lösung; der Zeitrahmen beträgt 6 Monate bis zu einem Jahr“, so Massick.

Während Menschen mit Telogen-Effluvium versucht sein könnten, Nahrungsergänzungsmittel für das Haarwachstum und Produkte auszuprobieren, die sie in den Regalen der Drogerien finden, warnt Engelman davor, dass sie wahrscheinlich nicht zu den gewünschten Ergebnissen führen werden: „Es gibt nicht viele Haarergänzungsmittel, die wissenschaftlich geprüft sind, und diese Firmen wissen, dass die Leute verzweifelt sind, also werden sie verrückte Behauptungen aufstellen.“

Konzentrieren Sie sich stattdessen auf die Entwicklung eines gesunden Lebensstils. Wege zur Stressbewältigung zu finden, kann beim beginnenden Haarnachwuchs hilfreich sein, ebenso wie eine nährstoffreiche Ernährung und mit Rauchen aufzuhören, empfiehlt Massick.

Auch das Verständnis der Aussichten des Telogen-Effluviums – und der Tatsache, dass die Haare nachwachsen werden – ist für die Patienten von entscheidender Bedeutung.

„Der Stress des Haarausfalls kann tatsächlich wieder Teil des Problems werden. Das Wichtigste ist, den Patienten die Gewissheit zu geben, dass es besser wird und sie keine dauerhafte Glatze bekommen“, bekräftigt Massick.

Haarausfall durch Nebennierenschwäche: Das können Sie tun

Haarausfall durch Nebennierenschwäche Das können Sie tun

Es gibt viele Bedingungen, die Haarausfall auslösen können, und einige davon sind häufiger als andere. Zu den häufigsten Ursachen für Haarausfall gehören androgenetische Alopezie (AGA) und Telogen-Effluvium. Was aber, wenn Ihr Haarausfall tatsächlich durch ein Hormonungleichgewicht verursacht wird? Eine Nebennierenschwäche ist eine relativ seltene Erkrankung, über die in der medizinischen Fachwelt heftig diskutiert wird. Während viele Ärzte über die Ursache oder gar die Existenz dieser Erkrankung unsicher sind, gibt es viele Menschen, die die sehr realen Symptome der Erkrankung erleben. Eines dieser Symptome ist Haarausfall. In diesem Artikel gehen wir den Ursachen von Nebennierenerkrankungen auf den Grund. Dann betrachten wir die Symptome, einschließlich des Haarausfalls. Schließlich werden wir Möglichkeiten erörtern, wie Sie den Haarausfall durch Nebennierenschwäche bekämpfen und die Auswirkungen von Haarausfall und Geheimratsecken umkehren können.

Eine Einführung in die Nebenniere

Das endokrine System ist ein Netzwerk von Drüsen, die Hormone in den Blutkreislauf abgeben. Diese Hormone steuern Stimmung, Wachstum, Stoffwechsel, Fortpflanzung und vieles mehr.

Dieses System setzt sich aus verschiedenen Drüsen im gesamten Körper zusammen, darunter

  • Hypothalamus
  • Hypophyse
  • Schilddrüse
  • Nebenschilddrüsen
  • Nebennieren
  • Zirbeldrüse
  • Eierstöcke
  • Hoden

Die Nebennieren befinden sich direkt oberhalb der Nieren. Sie haben eine äußere Rinde, die für die Hormonproduktion verantwortlich ist, und ein inneres Mark, das für die Produktion von Neurotransmittern wie Noradrenalin und Adrenalin zuständig ist (1).

Was ist eine Nebennierenschwäche?

Wie bereits erwähnt, produzieren die Nebennieren eine Vielzahl von Hormonen, darunter Adrenalin, Cortisol und Dehydroepiandrosteron (DHEA).

Eine Nebennierenermüdung tritt auf, wenn die Drüsen nicht in der Lage sind, den richtigen Hormonspiegel zu produzieren.

Da die von den Nebennieren produzierten Hormone verschiedene Rollen im Körper spielen, können die Symptome der Nebennierenschwäche vielfältig und zahlreich sein. Zu den häufiger auftretenden Symptomen gehören (2):

  • Müdigkeit
  • Körperschmerzen
  • Benommenheit
  • Niedriger Blutdruck
  • Unerklärlicher Gewichtsverlust
  • Verlust von Körperbehaarung
  • Hyperpigmentierung

Die Ursache der Nebennierenschwäche wird in der medizinischen Fachwelt immer noch diskutiert. Eine Theorie besagt, dass die Nebennierenschwäche eine mildere Form der Nebenniereninsuffizienz ist und dass sie durch chronischen Stress verursacht wird.

Wie verursacht eine Nebennierenschwäche Haarausfall?

Eines der Symptome der Nebennierenschwäche ist der Verlust von Körperhaaren. Warum ist dies der Fall?

Die Nebennieren sind für die Ausschüttung verschiedener Androgenhormone in den Körper verantwortlich. Dazu gehören DHEA und Testosteron.

die geheimwaffe bei haarausfall

Androgene Hormone spielen eine wichtige Rolle beim Haarwachstum, insbesondere beim Körperhaar (3, 4).

Wenn Nebennierenschwäche auftritt, sind die Drüsen nicht in der Lage, genügend dieser Androgenhormone zu produzieren, um mit den natürlichen Prozessen des Körpers Schritt zu halten. Dazu gehört auch das Haarwachstum.

Die verringerten DHEA- und Testosteronspiegel können bei Männern besonders verheerend sein, obwohl die Auswirkungen auch bei Frauen vorhanden sein können.

Da DHEA und Testosteron in geringeren Mengen verfügbar sind, werden sie zu wichtigeren Körperfunktionen umgeleitet. Das bedeutet, dass sich das Haarwachstum oft verlangsamt und sogar Haarausfall auftreten kann.

Wie können Sie zwischen musterbedingtem Haarausfall und Haarausfall, der durch Nebennierenschwäche verursacht wird, unterscheiden?

Der musterhafte Haarausfall weist, wie der Name schon sagt, ein ausgeprägtes Muster auf.

Bei Männern machen sich Ausdünnung und Haarausfall vor allem an den Schläfen und am Haaransatz bemerkbar. Die Haarlinie beginnt ein M-förmiges Muster zu bilden, das sich mit fortschreitender Erkrankung vertieft.

Bei Frauen machen sich Ausdünnung und Haarausfall am stärksten im Scheitelbereich bemerkbar.

Haarausfall, der durch Nebennierenschwäche verursacht wird, tritt auf der gesamten Kopfhaut auf und wird auch als diffuser Haarausfall bezeichnet. Es ist möglich, dass Sie zunächst eine Zunahme des allgemeinen Haarausfalls feststellen, der so lange fortschreitet, bis Sie dünneres Haar auf der gesamten Kopfhaut bemerken.

Wie wird Nebennierenschwäche diagnostiziert?

Nebennierenschwäche ist keine offizielle medizinische Diagnose. Es kann sein, dass Ihr Arzt mit der Erkrankung nicht vertraut ist oder sie nicht für realistisch hält. Wie können Sie also Nebennierenschwäche diagnostizieren lassen?

Wenn Sie an einem der oben aufgeführten Symptome leiden, ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Bedenken sprechen. Er wird wahrscheinlich eine körperliche Untersuchung durchführen und auch Blutproben entnehmen.

Wenn Ihr Hormonspiegel niedrig ist, kann dies ein Zeichen von Nebennierenschwäche sein. Es kann aber auch auf andere medizinische Grunderkrankungen hinweisen, weshalb es wichtig ist, für eine Diagnose eng mit Ihrem Arzt zusammenzuarbeiten.

Wie behandelt man Haarausfall, der durch Nebennierenschwäche verursacht wird?

Wenn Sie den Verdacht auf Haarausfall durch Nebennierenschwäche haben, fragen Sie sich vielleicht, wie Sie dem entgegenwirken können. Werfen Sie einen Blick auf die folgenden Tipps und Tricks, um anzufangen.

Behandeln Sie die zugrundeliegende Erkrankung

Die Symptome der Nebennierenschwäche, insbesondere der Haarausfall, können verheerend sein. Es kann sein, dass Sie sich um die Behandlung der Symptome bemühen, aber nur durch die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankungen können Sie das Problem lösen.

Mit Blutuntersuchungen kann Ihr Arzt feststellen, ob Sie an einem Mangel an einem der Hormone leiden, die beim Haarwachstum eine Rolle spielen. Dazu gehören die Androgenhormone DHEA und Testosteron.

Es ist jedoch wahrscheinlich, dass der Mangel durch eine Grunderkrankung verursacht wird.

Zu diesen Erkrankungen gehören Hypothyreose, Hyperthyreose, Funktionsstörungen der Hypophyse, Fettleibigkeit, Diabetes usw. Ein Hormonmangel kann auch durch bestimmte Medikamente, einschließlich Chemotherapie, verursacht werden.

Ihr Arzt wird diese Erkrankungen und Ursachen sehr wahrscheinlich zuerst ausschließen wollen.

Wenn Sie unerklärliche Hormonmängel haben, dann kann eine Nebennierenschwäche oder -insuffizienz die Ursache sein. Wenn das der Fall ist, dann werden Sie wahrscheinlich an einen Endokrinologen überwiesen.

Bemühen Sie sich um eine ausgewogene Ernährung

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie an Nebennierenschwäche leiden, dann sind Sie bei Ihren Untersuchungen wahrscheinlich auf verschiedene Ernährungsempfehlungen gestoßen.

Es gibt Diätpläne, wie z.B. die Nebennierenschwächediät, die den Anspruch erheben, eine Nebenniereninsuffizienz zu behandeln und die richtige Nebennierenfunktion wiederherzustellen. Das mag zwar zutreffen, aber es gibt nur sehr wenige wissenschaftliche Belege dafür.

Was können Sie also tun?

Das Beste für Ihren Körper, ob er nun an Nebennierenschwäche leidet oder nicht, ist eine ausgewogene Ernährung.

Zu einer ausgewogenen Ernährung gehören mageres Fleisch, Blattgrün, Früchte, Nüsse und Samen, Vollkorngetreide und gesunde Fette.

Wenn Sie eine Mischung dieser Nahrungsmittel essen, erhält Ihr Körper die Nähr- und Mineralstoffe, die er zum Gedeihen braucht. Wenn Sie an Grunderkrankungen wie Fettleibigkeit oder Diabetes leiden, kann eine ausgewogene Ernährung auch dazu beitragen, diese zu bewältigen.

Verringern Sie das Stressniveau

Selbst wenn chronischer Stress nicht die Ursache für Nebennierenschwäche ist (denken Sie daran, dass dies in der medizinischen Fachwelt heftig diskutiert wird), kann die Verringerung des Stressniveaus dennoch eine positive Wirkung auf den Körper haben.

Chronischer Stress kann durch viele Faktoren verursacht werden.

Zu den Symptomen von chronischem Stress gehören (5):

  • Kopfschmerz
  • Muskelspannung oder -schmerz
  • Müdigkeit
  • Reizbarkeit oder Ärger
  • Verdauungsbeschwerden
  • Schlaflosigkeit

Durch die Verringerung von Stress können Sie auf natürliche Weise den Kortisolspiegel Ihres Körpers senken. Hohe Cortisolspiegel wurden mit einer Störung des Haarwachstums in Verbindung gebracht, so dass dieser Schritt allein einen signifikanten Einfluss auf die Umkehrung des stressbedingten Haarausfalls haben kann (6).

Der einfachste Weg zur Senkung des Cortisolspiegels besteht darin, offensichtliche Stressoren aus Ihrem Leben zu entfernen. Dies können toxische Beziehungen, ungesunde Arbeitsumgebungen usw. sein.

Wenn Sie keine offensichtlichen Stressoren haben oder wenn Ihr Stress nur durch den alltäglichen Stress verursacht wird, gibt es Techniken, die Sie ausprobieren können.

Tiefes Atmen und Meditation sind zum Beispiel gute Möglichkeiten, sich zu erden. Sie können fast überall praktiziert werden. Sie können auch Yoga oder Pilates als eine Möglichkeit in Betracht ziehen, körperliche Spannungen zu lösen.

Körperliche Bewegung ist eine weitere gute Möglichkeit, das Stressniveau zu senken (7).

Wenn Sie zu Hause nicht in der Lage sind, Ihr Stressniveau unter Kontrolle zu bekommen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Es kann sein, dass Depressionen oder Angstzustände die Ursache sind.

Schlussfolgerung

Wenn Sie vermuten, dass Nebennierenschwäche die Ursache für Ihren Haarausfall ist, empfehle ich Ihnen, das Problem zunächst mit Ihrem Arzt zu besprechen. Obwohl die Nebennierenschwäche in der medizinischen Fachwelt insgesamt nicht anerkannt ist, kann Ihr Arzt dabei helfen, eventuelle Hormonungleichgewichte aufzudecken.

Wenn Sie die Hormonungleichgewichte medizinisch angegangen sind, können Sie dann daran arbeiten, die von ihnen verursachten Symptome, einschließlich Haarausfall und Haarbruch, zu reduzieren.

Der wirksamste Weg, dies zu erreichen, ist ein gesünderer Lebensstil, der eine ausgewogene Ernährung und den Abbau von Stress beinhaltet. In Verbindung mit der Behandlung der Grunderkrankung, die das Hormonungleichgewicht verursacht hat, wird dadurch ein gesundes Umfeld geschaffen, in dem Ihr Haar gedeihen kann.

Haarausfall durch Haarspray und Haargel: Mythos oder Wahrheit?

Haarausfall durch Haarspray und Haargel Mythos oder Wahrheit

Haarausfall durch Haarspray und Haargel: Mythos oder Wahrheit? Eine Frage, die sich viele Männer und Frauen stellen, insbesondere wenn sie anfällig für Haarausfall sind, ist, ob die tägliche Anwendung von Stylingprodukten einen Einfluss auf ihr Haar hat. Sollten Sie Haarprodukte wie Spray, Pomaden und Gels meiden, wenn Sie Haarausfall verhindern oder den Haarausfall verlangsamen wollen? Dieser Artikel wird diese Frage sowie andere Fragen im Zusammenhang mit Haarprodukten beantworten. Dazu gehört auch ein Blick darauf, wie Sie Ihr Haar richtig pflegen, um Haarausfall zu verhindern.

Verursachen Haarspray, Haargel & Co. Haarausfall?

Hier sind einige gute Nachrichten für Haarstyling-Enthusiasten: Die kurze Antwort auf die Frage, ob Haarspray oder Haargel Haarausfall verursacht, lautet nein.

Die längere Antwort ist natürlich etwas komplizierter.

Haargel bzw. Haarspray ist ein Stylingprodukt mit dem Ziel, das Haar an Ort und Stelle „einzufrieren“. Dies wird mit Hilfe von Polymeren erreicht, die die Haare zusammenbinden und, wenn die Polymere trocknen, die Haare in der gewünschten Position „festhalten“.

Viele Menschen, vor allem aber Jugendliche und junge Erwachsene, befürchten, dass die regelmäßige Anwendung von Haargel und anderen Stylingprodukten zu Haarausfall führen kann.

Wie bereits erwähnt, lautet die kurze Antwort nein. Die längere Antwort ist, dass es sehr unwahrscheinlich ist, das die Verwendung von Stylingprodukten zu Haarausfall führt, obwohl die unsachgemäße Verwendung von Gels und anderen Haarstylingprodukten ungesund für Kopfhaut und Haar sein kann.

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die tägliche Anwendung eines Haargels zu dünner werdendem Haar, zurückweichenden Haarlinien usw. führt. Wenn das Haargel jedoch nicht regelmäßig ausgewaschen wird, kann dies zu einer ungesunden Kopfhautumgebung führen.

Haargele und eigentlich alle anderen Haarstylingprodukte sollten täglich ausgewaschen werden. Wenn nicht, können sie eine Ablagerung auf der Kopfhaut verursachen. Diese Ablagerungen können jucken und die Kopfhaut reizen, und die Kopfhaut kann auch schmutzig oder ungepflegt erscheinen.

die geheimwaffe bei haarausfall

Es ist unwahrscheinlich, dass die Ablagerungen schädlich sind (außer vielleicht, wenn Sie sich Ihre Haare mehrere Wochen lang nicht waschen). Die Folgen dieser Ablagerungen, wie z.B. Juckreiz und Schuppenbildung, können sich jedoch langfristig nachteilig auf die Gesundheit Ihrer Haare auswirken.

Was verursacht wirklich Haarausfall?

Wenn Sie besorgt sind, dass die Verwendung von Haarstylingprodukten Haarausfall verursacht, dann können bei Ihnen bereits einige beunruhigende Symptome wie Haarausdünnung, übermäßiger Haarausfall, ein zurückweichender Haaransatz usw. auftreten.

Wie bereits erwähnt, ist es unwahrscheinlich, dass Gel und andere Haarprodukte die Ursache für einen solchen Haarausfall sind. Was könnte also die Ursache Ihrer Probleme sein?

Die häufigste Ursache für Haarausfall ist die androgenetische Alopezie (AGA), auch bekannt als Musterkahlköpfigkeit. Die Erkrankung ist genetisch bedingt, was bedeutet, dass sie am wahrscheinlichsten bei Personen auftritt, wo bereits Eltern, Großeltern usw. Glatze und Geheimratsecken haben.

Jahrzehntelang ging man davon aus, dass der Auslöser für die Musterkahlheit das Vorhandensein des Androgenhormons DHT sei. Es stimmt zwar, dass die Empfindlichkeit gegenüber DHT der Grund dafür ist, dass die verräterischen Anzeichen von musterbedingtem Haarausfall auftreten, aber es ist nicht der Auslöser. Der eigentliche Auslöser ist die Spannung der Kopfhaut.

Die Spannung der Kopfhaut ist eine chronische Spannung in den verschiedenen Gewebeschichten der Kopfhaut. Das Vorhandensein von chronischer Spannung löst eine Entzündungsreaktion aus, die DHT (ein Entzündungshemmer) zu den Haarfollikeln zieht.

Bei Menschen ohne AGA hilft das DHT, die Entzündung zu bekämpfen. Bei Personen mit AGA und damit einer Empfindlichkeit gegenüber DHT kann die Anwesenheit von DHT in den Haarfollikeln die entgegengesetzte beabsichtigte Wirkung haben (1). In diesen Fällen wird das DHT die Entzündung sogar verschlimmern, was das Potenzial zur Miniaturisierung der Haarfollikel und zum Haarausfall erhöht.

Wenn Sie unter Musterkahlköpfigkeit leiden, ist es möglicherweise am besten, auf Stylingprodukte zu verzichten, bis Sie das zugrunde liegende Problem gelöst haben. Warum? Weil selbst eine leichte Irritation der Kopfhaut den bereits vorhandenen Haarausfall verschlimmern kann.

Wenn Sie sich für Haarstylingprodukte entscheiden, verwenden Sie diese am besten nur ein paar Mal pro Woche und waschen Sie sie am Ende jedes Tages aus. Dadurch werden Ablagerungen verhindert, was das Risiko von Irritationen verringert.

Was ist bei Verdacht auf Haarausfall zu tun?

Haben Sie den Verdacht, dass Sie an einer Haarausfallerkrankung wie androgenetischer Alopezie leiden? Dann ist es entscheidend, dass Sie sofort mit der Behandlung des Problems beginnen.

Wie oben erwähnt, ist es unwahrscheinlich, dass Gel, Spray oder andere Stylingprodukte die Ursache für Ihren Haarausfall sind. Sie können das Problem jedoch verschlimmern, wenn Ihr Haarausfall unbehandelt bleibt.

Wenn Sie also Haarausfall vermuten, ist der erste Schritt, einen Haarausfall-Spezialisten aufzusuchen.

Ein Haarausfall-Spezialist ist ein Arzt, der sich auf Haarausfall spezialisiert hat. Er kann den Zustand Ihres Haares und Ihrer Kopfhaut untersuchen und Ihnen eine Diagnose stellen.

Sobald Sie eine Diagnose vorliegen haben, können Sie mit der Behandlung der Grundursache des Problems beginnen.

Handelt es sich bei der Diagnose um androgenetische Alopezie, dann wird die direkte Behandlung der Kopfhautverspannung das Fortschreiten der Erkrankung stark verlangsamen oder sogar ganz stoppen.

verursacht haargel haarausfall

Wie entfernt man Haargel bzw. Haarspray für eine saubere, gesunde Kopfhaut?

Selbst wenn Sie sich keine Sorgen über Haarausfall durch Haarspray machen, ist es eine gute Idee, Haarprodukte am Ende jedes Tages zu entfernen. Dadurch wird das Irritationspotenzial verringert und der Film entfernt, der eine fettige, juckende Kopfhaut verursachen kann.

Wie können Sie dies am effektivsten tun?

Um Ihres Haares und Ihrer Kopfhaut willen ist es nicht empfehlenswert, Ihr Haar täglich zu shampoonieren. Das Shampoo entzieht der Kopfhaut ihre natürlichen Öle, was zu einer erhöhten Talgproduktion führt. Dadurch kann ein Teufelskreis beginnen.

Wenn Ihr Haar jedoch sichtbar fettig oder anderweitig „schmutzig“ ist (d.h. Gel- oder Haarproduktreste aufweist), ist es vielleicht am besten, ein sanftes, für den täglichen Gebrauch formuliertes Shampoo zu verwenden.

Tragen Sie eine kleine Menge auf Ihre Handfläche auf (etwa einen viertel großen Teelöffel) und reiben Sie Ihre Handflächen aneinander. Nun tragen Sie das Shampoo direkt auf die Kopfhaut auf.

Verteilen Sie das Shampoo sanft mit den Fingerspitzen und massieren Sie die Formel in Ihre Kopfhaut ein. Achten Sie besonders auf die Stellen, an denen sich eher Haargel oder Produktablagerungen bilden können.

Um Produktablagerungen aus dem Haar selbst zu entfernen, arbeiten Sie sich sanft von der Kopfhaut und an den Haarsträhnen entlang. Sie brauchen nicht zu kräftig zu rubbeln, da Sie nur die Haarsträhnen ummanteln und zu einem Schaum aufschäumen möchten, um das restliche Produkt abzubauen.

Wenn Sie fertig sind, spülen Sie Ihre Haare mit lauwarmem Wasser aus.

Haarausfall durch Haarspray und Haargel: Schlussfolgerung

Haargele, Pomaden und Wachse sind beliebte Haarstylingprodukte. Aber schaden sie Ihrem Haar? Die kurze Antwort lautet nein.

Obwohl die Ablagerungen solcher Produkte Juckreiz und Irritationen hervorrufen können, die beide zum Haarausfall beitragen können, ist es unwahrscheinlich, dass sie wesentlich dazu beitragen. Die gute Nachricht ist, dass Sie Maßnahmen ergreifen können, um solchen Ablagerungen vorzubeugen und ein gesundes Umfeld für die Kopfhaut zu fördern.

Wenn Sie anfällig für Haarausfall sind und das Gefühl haben, dass die Haarprodukte mehr Schaden als Nutzen anrichten, dann ist es natürlich am besten, die Anwendung so lange einzustellen, bis Sie Ihren Haarausfall in den Griff bekommen haben.

Haben Sie Fragen zum Thema Haarausfall durch Haarspray und Haargel? Schreiben Sie gern einen Kommentar!